Cover-Bild Tote tanzen keinen Walzer
(26)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Droste Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Cosy Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 18.02.2022
  • ISBN: 9783770021284
Lotte Minck

Tote tanzen keinen Walzer

Eine Ruhrpott-Krimödie mit Loretta Luchs
Das große Finale: Bärbel und Frank heiraten! Und weil laut Frank „auf ’ne ordentliche Hochzeit“ getanzt wird, muss Loretta mit ihren Freunden die Schulbank drücken – genauer: die Tanzschulbank. Wider Erwarten machen ihr die Tanzstunden Spaß – bis einer der Teilnehmer beim Foxtrott erschossen wird. Ehrensache, dass das Ermittlerdreamteam im Finale Grande noch einmal alles gibt, um zwischen eifersüchtigen Ex-Formationstänzern und vermeintlichen Erbschleicherinnen den wahren Täter zu finden …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.08.2022

Tote tanzen keinen Walzer

0

Dies ist schon der 15. Teil des Ruhrpottkrimis um die Hobbyermittlerin Loretta Luchs. Bärbel und Frank wollen heiraten. Deswegen soll die ganze Clique Tanzstunden nehmen, damit alle mit dem Hochzeitspaar ...

Dies ist schon der 15. Teil des Ruhrpottkrimis um die Hobbyermittlerin Loretta Luchs. Bärbel und Frank wollen heiraten. Deswegen soll die ganze Clique Tanzstunden nehmen, damit alle mit dem Hochzeitspaar Walzer tanzen können. Loretta ist ein ganz besonderer Tanzmuffel, aber ihren Freunden zuliebe macht sie beim Tanzen mit. Doch dann wird eben in einer dieser Tanzstunde ein Teilnehmer während des Tanzens erschossen. Da läuten bei Loretta doch alle Antennen und sie will natürlich undercover ermitteln. Ganz tragisch ist der Tod des Mannes, da er während des Tanzens mit seiner jungen Lebensgefährtin getötet wurde. Und dann kommen so einige Schuldige in Betracht und Loretta beginnt mit ihren Befragungen, sehr zum Leidwesen der Kommissarin. Man hat während des Lesens so manchen Person in Verdacht, aber dann wird das wieder verworfen und der nächste Verdächtige fällt uns ins Auge. Der Krimi ist sehr gut verständlich geschrieben, leicht zu lesen und mitunter sehr lustig. Die Autorin versteht es, ihre Personen leben zu lassen und eine jede hat ihre Eigenart, was uns sehr oft zum Schmunzeln bringt. Auch die Nebenschauplätze dieses Buches sind sehr interessant. Und ganz viel Auflockerung bringt der gefrässige Kater Baghira ein. Die Protagonisten sind einfache Menschen aus dem Ruhrpott, die Reden, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Das Buch bringt gute Unterhaltung, die Handlung sit unblutig und der Spannungsbogen ist sehr hoch. Auch das Cover und die Rückseite des Covers sind zu erwähnen. Hier sehen wir Loretta in ihrem typischen Outfit und auf der Rückseite den erschossenen Christian mit seiner Jenny. Alles in allem, ein Buch zum empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2022

Tödlicher Dreivierteltakt

0

„Tote tanzen keinen Walzer“ von Lotte Minck ist nicht nur der 15. Band der sogenannten Ruhrpott-Krimödien-Reihe, sondern laut Autorin bzw. Verlag leider auch der letzte.

Worum geht es?
Bärbel und Frank ...

„Tote tanzen keinen Walzer“ von Lotte Minck ist nicht nur der 15. Band der sogenannten Ruhrpott-Krimödien-Reihe, sondern laut Autorin bzw. Verlag leider auch der letzte.

Worum geht es?
Bärbel und Frank planen ihre Hochzeit. Aus diesem Anlass besuchen Loretta und der gesamte Freundeskreis einen Tanzkurs. Wie kann es anders sein? Wo Loretta auftaucht, gibt es einen Mordfall! Ein Tanzkursteilnehmer wird während der Tanzstunde erschossen. Natürlich beginnt Loretta auf eigene Faust zu ermitteln.

Ich bin bei Band 12 quer eingestiegen und bin seither ein Fan von Loretta. Die Krimis lesen sich flott und flüssig, sind vom Schreibstil her sehr unterhaltsam, humorvoll, auch der eingeflochtene Ruhrpott-Dialekt trägt zum Amüsement und zur Authentizität bei.

Mir ist nicht nur Loretta ans Herz gewachsen, sondern die gesamte Freundesschar um sie herum, die alle immer füreinander da sind, so sympathisch und menschlich gezeichnet sind, liebenswert trotz ihrer Eigenheiten oder vielleicht gerade wegen ihrer Wesenszüge.

Der Kriminalfall ist spannend konzipiert. Es ist von Anfang an fraglich, ob der Schuss den Richtigen traf. Immerhin bewegten sich die Tanzpaare. Es mangelt weder an Verdächtigen noch an Motiven. Man kann wunderbar miträtseln, verfolgt Theorien, die ins Nirwana führen, tappt – wie Loretta – lange im Dunkeln, bis in einem dramatischen Finale sich alles - doch irgendwie überraschend – klärt.

Somit endet diese Reihe mit einem spektakulären Fall, der Lorettas Spürsinn noch einmal ordentlich fordert. Dennis und sie planen einen neuen Lebensabschnitt, eine Auszeit, auch vom Detektivspielen. Wer weiß, vielleicht kommen sie ja wieder …? Als begeisterte Leserin dieser Krimis würde ich es mir wünschen. Vorerst kann ich ja noch jene Bände nachlesen, die ich noch nicht kenne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2022

Eine Hochzeit und ein Todesfall

0

Bärbel und Frank haben eine Überraschung für ihre Freunde: Sie wollen endlich heiraten! Zwar nur im gemütlichen Freundeskreis, aber auch dabei wollen sie eine gute Figur machen. Deshalb wollen sie noch ...

Bärbel und Frank haben eine Überraschung für ihre Freunde: Sie wollen endlich heiraten! Zwar nur im gemütlichen Freundeskreis, aber auch dabei wollen sie eine gute Figur machen. Deshalb wollen sie noch einmal eine Tanzschule besuchen, damit der Hochzeitswalzer auch sitzt und wünschen sich, dass Loretta, Dennis, Doris und Erwin sie dabei begleiten. Über die Hochzeit freut Loretta sich unglaublich, aber Tanzstunden sind ihr ein Graus! Umso mehr erstaunt es sie selbst, dass sie freiwillig ihre geliebten Sneakers gegen Doris Pumps tauscht, weil sie ihr Tanzbein juckt! Als dann aber beim konzentrierten Üben des Foxtrotts einer der übrigen Teilnehmer vom Fenster zum Hof her erschossen wird, juckt noch mehr ihr Spürsinn! Hornbrillen-Girl und Minipli-Man sind ganz in ihrem Element, als sie zwischen Tanzschulkonkurrenten, zerstrittenen Geschwistern, gierigen jungen Geliebten und Anlageberatern herumschnüffeln.

Das Finale der Loretta Luchs Reihe und welch würdiger Abschluss! Nicht nur Frank hat ein Herz aus Gold, sondern auch Loretta und so verblüfft sie sich selbst mehr als alle anderen, als sie Henny der jungen Lebensgefährtin des getöteten reichen Geschäftsmannes anbietet, die Nacht nach dem Schuss bei ihr zu verbringen. Kommissarin Küpper stöhnt natürlich auf, nicht nur weil sie Loretta und Co. erstmals gemeinsam am Tatort antrifft, sondern weil die neugierige Loretta nun Zugriff aus erster Hand auf Jennys Gedanken und Motive hat. Obwohl der Raum gut gefüllt war und somit genügend Zeugen anwesend, hat niemand etwas gesehen, da alle mit ihren Füßen und den neuen Schritten beschäftigt waren. Wer sind eigentlich die Leute, mit denen sie nun schon so viele Freitagabende verbracht haben und warum musste Christian sterben, oder war es einfach Pech, dass es ihn traf? Loretta kommt bei ihren Nachforschungen so manchem Geheimnis auf die Spur, das nicht für sie gedacht war. Da es aber das Finale ist, löst sie nicht nur einen Fall, sondern vermittelt auch und macht letztendlich so einige Menschen damit glücklich.

Mit Dennis hat Loretta nun wirklich ihr Glück gefunden, auch wenn er jetzt gar nicht mehr so begeistert von ihrer gefährlichen Schnüffelei ist. Aber da ihm Loretta am Herzen liegt und er sie auch noch lange an seiner Seite wissen möchte, hat er sich einen überraschenden Masterplan für sie beide ausgedacht. Natürlich kommt am Ende alles ganz anders, als man es erwartet hätte, aber so soll es bei Krimis ja sein.

Sehr gut haben mir die Ausflüge in die Welt der Profitänzer gefallen. Ebenso wie Loretta bin ich definitiv kein Tanzstundentyp, aber die Freude daran habe ich immer noch nicht entdeckt. Dafür gibt es hier Infos und Beobachtungen, die ich auch als völlig Unbeteiligte interessant finde z.B. warum man zum Tanzen keine flachen Schuhe tragen sollte. Auch die Einblicke in die harte Konkurrenz bei Tuniertänzen und die Kürze der Karrieredauer bei extrem hoher körperlicher Belastung fand ich spannend. Da hätte ich fast angefangen „Let's Dance“ zu gucken.

Gewohnt humorvoll führt uns Lotte Minck mit Loretta und ihren Lieblingsmenschen zur Auflösung dieses Falls um eine Hochzeit und einen Todesfall! Witzig, abwechslungsreich und einfach wohltuend!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2022

Das war wieder herrlich :-D Zu schade, dass es vorerst der letzte Teil mit Loretta war :-(

0

Ich habe mich sehr über das Buch "Tote tanzen keinen Walzer" von Lotte Minck gefreut, welches ich im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks lesen und besprechen durfte. Vielen lieben Dank an dieser Stelle ...

Ich habe mich sehr über das Buch "Tote tanzen keinen Walzer" von Lotte Minck gefreut, welches ich im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks lesen und besprechen durfte. Vielen lieben Dank an dieser Stelle noch einmal an die Autorin und den Droste Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar. Selbstverständlich wurde meine Meinung zum Buch dadurch in keinerlei Weise beeinflusst.
Bei dem Titel handelt es sich um den letzten Band der Ruhrpott-Krimödie mit Loretta Luchs, was ich unglaublich schade finde! Ich liebe diese Reihe einfach, die auch unabhängig voneinander gelesen werden kann. Die Fälle sind hier immer andere. Allerdings baut Lorettas Privatleben und das ihrer Freunde aufeinander auf.

Hier geht es nun um die Hochzeitsplanung von Bärbel und Frank, die zusammen mit Loretta und Gefolge einen Tanzkurs besuchen. Dort trägt sich dann plötzlich ein Mord zu, den Loretta unbedingt aufklären möchte. Natürlich kann sie dabei auch wieder auf ihre Truppe zählen

Lotte Minck schreibt ihren humorvollen Krimi aus der Sichtweise von Loretta in der Ich-Perspektive im Präteritum. Ich genieße es einfach total von ihr zu lesen und mich in ihre Welt zu begeben. Hier gibt es immer etwas zu lachen! Sie und ihre Freunde sind einfach urkomisch und herzallerliebst. Doch man muss diesen Ruhrpott-Slang mögen. Bei meinem allerersten Buch musste ich mich erst einmal daran gewöhnen, vor allem an Frank Jetzt könnte ich mir ihn kaum mehr wegdenken und liebe ihn auf eigene Art und Weise

Die Geschehnisse sind wieder sehr spannend und unterhaltsam. Langeweile kennen weder die Autorin noch ihre Protagonisten. Hier ist immer etwas los, was mich total am Lesen hält und mich das Buch in kürzester Zeit beenden lässt.

Dabei trägt auch der locker-leichte und humorvolle Schreibstil bei, der sehr spritzig und kurzweilig gehalten ist. Die Dialoge sind immer wieder amüsant, allein die Kapitelüberschriften sind super und machen Lust auf mehr! Die Kapitel halten sich dabei stets in angenehmer Länge.

Ich hoffe ja insgeheim, dass es rund um Loretta doch noch weiter gehen wird. Diese Reihe hat zwar schon viele Bände, aber ich kriege nicht genug

"Tote tanzen keinen Walzer" unterhält mich richtig gut, amüsiert und schockiert auch ein klein wenig und bringt mich sogar ein wenig in Hochzeitsstimmung. Ich vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2022

Abschiedswalzer

0

Schade, dass dieser Fall der, zumindest vorerst, letzte von Loretta und ihren umtriebigen Freunden war. Sehr amüsant , fesselnd und mit dem liebgewordenen Lokalkolorit und Ruhrpottflair, kam wieder jeder ...

Schade, dass dieser Fall der, zumindest vorerst, letzte von Loretta und ihren umtriebigen Freunden war. Sehr amüsant , fesselnd und mit dem liebgewordenen Lokalkolorit und Ruhrpottflair, kam wieder jeder Fan von Kriminalkomödien auf seine Kosten.

Die illustre Gang muss sich diesmal auf Weisung des künftigen Brautpaares Bärbel und Frank in die Tanzschule begeben, um fit für den Hochzeitswalzer zu sein. Aber natürlich wird Loretta und den anderen Hobby- Ermittlern viel mehr abverlangt als normalen Tanzschülern. Sie haben ganz nebenbei auch noch einen Mord aufzuklären.

Bei allem Ernst der Lage bleibt auch hier noch genügend Platz für Humor, denn den zu verlieren, ist mit das Schlimmste, was man verlieren kann.

Also dann macht´s mal gut, ihr lustigen Ruhris, und vielleicht doch noch mal bis die Tage!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere