Cover-Bild Voll von der Rolle

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droste Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 23.02.2017
  • ISBN: 9783770015603
Lotte Minck

Voll von der Rolle

Eine Ruhrpott-Krimödie mit Loretta Luchs
Loretta Luchs begibt sich zum 8. Mal auf Mördersuche

Wie viele Arten, den Namen Keanu falsch auszusprechen, gibt es? Was machen Freddy Krüger und das Phantom der Oper im Ruhrgebiet? Und wieso war die Schraube locker? Viele wichtige Fragen stellen sich der unkonventionellen Sexhotline-Mitarbeiterin Loretta Luchs auch wieder in ihrem neuen, mittlerweile achten Fall.

Alles fängt so schön an: Lorettas Freund Frank hat seinen Lebenstraum verwirklicht und einen Kiosk übernommen. Mit Feuereifer stürzen sich Loretta und ihre Freunde auf die Verschönerung von „Kropkas Klümpchenbude“. Doch schon bald tauchen die ersten Schmierereien am Büdchen auf. Keiner hat gesehen, wer es war – auch nicht die drei Oppas JuppZwo, Locke und Steiger, die ihre Freizeit auf einer Bank direkt neben der Bude verbringen und gerne alles kommentieren. Lorettas Verdacht richtet sich gegen eine dreiste Jugendbande, die auch an anderen Orten für Ärger sorgt.

Während sie noch diese Spur verfolgt, stolpert sie eines Morgens über eine Leiche – und damit im wahrsten Sinne des Wortes in den nächsten Mordfall. Die Polizei geht von einem Unfall aus, denn der Tote liegt neben seinem Skateboard an einer Treppe. Aber Loretta glaubt nicht an solche Zufälle, handelt es sich doch hier um den Anführer der Jugendbande. Sie nimmt die Ermittlungen zwischen Kiosk-Tratsch, Verfolgungsjagden mit dem Hollandrad und konspirativen Treffen auf. Und findet schnell heraus, dass es einige Leute gibt, denen der Tod des jungen Skaters nicht ungelegen käme ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.05.2018

Loretta wie sie leibt und lebt

0

Meine Meinung:
Viel gibt es einfach nicht mehr zu schreiben. So ist es einfach schwierig, immer wieder die richtigen Worte zu finden, wenn man schon mehrere Bücher einer Autorin / eines Autoren gelesen ...

Meine Meinung:
Viel gibt es einfach nicht mehr zu schreiben. So ist es einfach schwierig, immer wieder die richtigen Worte zu finden, wenn man schon mehrere Bücher einer Autorin / eines Autoren gelesen hat. So geht es mir auch hier wieder. Ich möchte mich schließlich auch nicht dauernd wiederholen.

Mir gefallen die Bücher von Lotte Minck einfach wahnsinnig gut. Sie haben den richtigen Humor, den richtigen Anteil an Spannung. Mit der Zeit hat man die ganzen Personen so sehr ins Herz geschlossen, dass man so vertraut mit ihnen ist, als wären sie Realität. Ich denke, das zeichnet einen guten Autoren aus, dass er die handelnden Personen lebendig werden lässt. Das ist auf jeden Fall gelungen, denn ich fiebere jedes Mal aufs Neue mit allen mit und hoffe, dass nichts schlimmeres passiert.

Ist mal von einer Person nicht ganz so oft die Rede, vermisst man sie gleich mal.

Leider hat mich Loretta in einigen Aktionen ein wenig enttäuscht (sie war sonst immer vorsichtig und überlegt, hier war die ein oder andere schräge Situation vertreten, mehr möchte ich nicht verraten), so dass ich diesmal nicht zu 100% überzeugt bin, aber 4 Sterne ist mir das Buch auf jeden Fall noch wert.

Da ich die anderen Bücher alle schon gelesen habe, kann ich es nicht felsenfest bezeugen, aber ich kann mir vorstellen, dass die Bücher auch gut ohne vorherige Kenntnisse gelesen werden können, die Einhaltung der Reihe ist zu empfehlen, aber nicht zwingen erforderlich.

Ich freue mich schon total auf eine Fortsetzung.

Fazit:
Auf jeden Fall für Loretta-Fans zu empfehlen.

Veröffentlicht am 21.02.2018

Budenzauber der unschönen Art

0

erwartet uns diesmal bei Loretta und ihren Freunden im schönen Ruhrgebiet und eigentlich ist der Grund ein überaus erfreulicher. Frank hat sich einen Kindheitstraum erfüllt und eine Bude namens "Kropkas ...

erwartet uns diesmal bei Loretta und ihren Freunden im schönen Ruhrgebiet und eigentlich ist der Grund ein überaus erfreulicher. Frank hat sich einen Kindheitstraum erfüllt und eine Bude namens "Kropkas Klümpchenbude" eröffnet, doch wird diese leider nicht nur nur von zahlungswilligen Kunden frequentiert.

Und dann liegt einer dieser ungebetenen Gäste auf einmal auch noch tot vor Franks Konsumtempel - wie könnte es anders sein, ist es Loretta, die ihn findet.

Und so kommen Minipli-Mann und Hornbrillengirl (aka Erwin und Loretta) quasi wie von selbst an einen neuen Auftrag, sehr zum Mißfallen von Lorettas Freund Pascal, aus dessen Sicht seine "Perle" ein viel zu gefährliches Leben führt. Doch Frank darf nicht in Stich gelassen werden und - um ganz ehrlich zu sein - ist auch Lorettas Spürsinn wieder erwacht und lässt sich einfach nicht unterdrücken

Ganz schön gewalttätig geht es rund um das Büdchen zu und Loretta muss sich mal wieder durchschlagen. Doch nicht ohne "a little help from my bzw. Lorettas friends", die Fans dieser Serie bereits kennen und lieben. Wobei sie diesmal eher in kleiner Schar auftreten, aber dennoch für Furore sorgen - insbesondere Erwin natürlich, aber auch Frank, der sein neu gewonnenes Revier selbstverständlich verteidigen will.

Dass die anderen Mitglieder des Freundeskreises sich bedeckt halten - von Doris bspw. sieht man diesmal hauptsächlich Buletten und andere Leckereien - ist für mich zwar ein Schlag, aber ich blicke voller Zuversicht auf den nächsten Band, zumal sich mit Senzo und Uschi zwei neue Akteure - diesmal aus der Nachrichtenbranche - anschicken, den Freundeskreis zu Entern.

Mal wieder läuft ohne Freundschaft läuft nix - dies das Credo des Buches. Ein anderes könnte "witzig geht die Welt zugrunde" sein. Nur schade, dass es schon wieder vorbei ist, denn auch dieser, bereits achte Band der Reihe, war allererste Sahne. Wer Spaß kombiniert mit ein wenig Spannung mag, der kommt an dieser Reihe mit Loretta Luchs nicht vorbei!

Veröffentlicht am 04.04.2017

Krimineller Buden-Zauber

0


Voll von der Rolle
Voll von der Rolle
Lotte Minck
Rezension vom 18.03.2017 (26)

Der Roman "Voll von der Rolle" von Lotte Minck ist der 8. Fall für die impulsive Hobby-Ermittlerin Loretta Luchs, die mitten ...


Voll von der Rolle
Voll von der Rolle
Lotte Minck
Rezension vom 18.03.2017 (26)

Der Roman "Voll von der Rolle" von Lotte Minck ist der 8. Fall für die impulsive Hobby-Ermittlerin Loretta Luchs, die mitten im tiefsten Ruhrgebiet zu Hause ist. In diesem Fall hat Frank seinen Jungentraum verwirklicht und einen Kiosk übernommen: „Kropkas Klümpchenbude“. Loretta und die Freunde helfen beim Renovieren. Kurz nachdem alles fertig ist, landet die erste Farbbombe am Büdchen und dann bedient sich eine Gruppe Jugendlicher ohne zu bezahlen bei den Waren. Loretta vermutet, dass die auch etwas mit der Farbbombe zu tun haben. Dann stürzt sie im wahrsten Sinne des Wortes über eine Leiche...

Das Cover ist ein richtiger Hingucker. Die Autorin Lotte Minck arbeitet mit dem Künstler Ommo Wille zusammen, der für sie unverwechselbare Bilder entwirft, die ganz genau auf die Inhalte ihrer Bücher zugeschnitten sind. Auch dieses farbenfrohe Cover greift auf der Vorderseite eine wichtige Begebenheit aus dem Roman "Voll von der Rolle" auf. Loretta setzt sich aktiv für ihren Freund Frank ein und integriert die pinke Farbbombe in die farbliche Gestaltung des Büdchens. Kropkas Klümpchenbude hat einen hohen Wiedererkennungswert, und Loretta ist mit ihrem verwuschelten Haar, ihrer schwarzen Hornbrille und der lässigen Kleidung gut getroffen. Ommo Wille hat viele Kleinigkeiten eingefangen, die man auf den zweiten Blick entdeckt. Die Geschichte wird auf der Rückseite des Buches fortgesetzt: Auf der Rückseite sieht man ein umgestürztes Skateboard liegen, und unter einem Busch lugen die Beine von Keanu hervor, der eine wichtige Rolle spielen wird.

Auch der Titel ist genial gewählt. "Voll von der Rolle" spielt einerseits auf Loretta Luchs an, die sich als Hobby-Künstlerin betätigen und den Kiosk von Frank nach diversen Attacken verschönern muss, andererseits aber auch auf die Skatergang, die allen Anwohnern das Leben zur Hölle macht. Und nicht zuletzt verhalten sich einige Freunde von Loretta Luchs ganz anders, als sie es von ihnen erwartet hat...

Der Stil von Lotte Minck ist hinreißend. Sie mischt einen spannenden Krimi mit einer guten Portion Humor und würzt das Ganze mit einer ordentlichen Prise Lokalkolorit aus dem Ruhrgebiet. Die Handlung wird ausschließlich aus der Sicht der Protagonistin Loretta Luchs erzählt. Trotzdem kommen auch die anderen Charaktere zu Wort, so dass sich für den Leser ein rundes und stimmiges Bild ergibt und er seine eigenen Schlüsse ziehen kann, die ihn - dank der falschen Spuren, die Lotte Minck legt - mitunter ganz schön in die Irre führen.

Alle Protagonisten werden differenziert dargestellt und sind authentisch, wenn auch nicht immer sympathisch. Gerade die kriminellen Jugendlichen sind erschreckend echt wiedergegeben worden. Sämtliche Schauplätze sind gut gewählt, und die Schilderung des Geschehens wirkt lebendig und realistisch. Es macht großen Spaß, dieses Buch zu lesen und ins Ruhrgebiet abzutauchen; man möchte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Von mir gibt es 5 Sterne für ein erstklassiges Lese-Vergnügen und eine klare Lese-Empfehlung!

Veröffentlicht am 27.03.2017

Loretta malocht anne Bude

0

Als Pottkind und Krimiliebhaberin komme ich an Loretta Luchs einfach nicht vorbei. Für dieses Buch muss man die anderen Bände allerdings nicht gelesen haben, für Quereinsteiger ist die Reihe gut geeignet.


Der ...

Als Pottkind und Krimiliebhaberin komme ich an Loretta Luchs einfach nicht vorbei. Für dieses Buch muss man die anderen Bände allerdings nicht gelesen haben, für Quereinsteiger ist die Reihe gut geeignet.


Der aktuelle Fall beginnt mit einer freudigen Nachricht: Frank, ein Freund von Loretta, hat ein Kiosk (Klümpgen-Bude) mitsammt der Stammkundschaft übernommen. Die drei Oppas, die vormittags ihr Bierchen trinken, gehören einfach zur Bude dazu. Leider auch die halbstarken Skater, die hin und wieder im Kiosk „einkaufen“ ohne zu zahlen. Als einer von ihnen tot ist, beginnt Loretta natürlich zu ermitteln.

Leider ist Lorettas Freund davon wenig begeistert und Streit ist vorprogrammiert.


Die Geschichte in diesem Buch ist eher unspektakulär und nicht wirklich spannend. Die Sprache und Beschreibung des Ruhrgebiets ist dagegen erstklassig und ich habe Tränen gelacht. Loretta ist dabei eine starke Hauptfigur, die trotz aller Komik ihre Probleme und ernsten Seiten hat.


Eine absolute Empfehlung für alle Freunde des Ruhrpotts!

Veröffentlicht am 23.03.2017

Herrlich

0

Frank hat sich einen Kindheitstraum erfülllt: er ist stolzer Besitzer eine Klümpkesbude geworden. Doch sein Traum hat einen Haken: er wird von einer Gruppe jugendlicher Skateboardfahrer erpreßt. Sein ...

Frank hat sich einen Kindheitstraum erfülllt: er ist stolzer Besitzer eine Klümpkesbude geworden. Doch sein Traum hat einen Haken: er wird von einer Gruppe jugendlicher Skateboardfahrer erpreßt. Sein Büdchen wird mit Farbbomben beschmissen (aus diesen Flecken macht Loretta dann Kunstwerke). Als einer der Skateboarder mit gebrochenem Genick an der Treppe neben dem Büdchen gefunden wird, muß Loretta handeln. Gemeinsam mit Frank und Erwin verfolgt sie die Bande und merkt, daß nicht nur Frank erpreßt wird, sondern ein richtiges System dahinter steckt. Durch ihre Ernittlungen setzt Loretta allerdings ihr Privatleben aufs Spiel.

Endlich wieder ein neuer spannender Fall für Loretta! Diese Serie läuft sich einfach nicht müde.... Auch dieser Fall besticht wieder durch seine ganz spezielle Spannung, die sich langsam aufbaut und steigert. Auch der Humor ist wieder vom Feinsten. Er stört überhaupt nicht und lockert das Buch auf sehr angenehme Art und Weise auf. Denn der Humor ist wirklich gut zu haben. Anders als so oft wird hier nicht übertrieben, bis es einfach nur noch albern ist, nein, man kann herzhaft lachen. Die Charaktere werden hier wieder gekonnt zum Leben erweckt und entwickeln sich weiter. So hat Loretta privat Probleme, sie steht vor der Wahl, entweder Pascal oder ihre Ermittlung. Leider kommen in diesem Buch von ihren Freunden nur noch Erwin und Frank vor, was ich sehr schade fand. Schließlich freut man sich auf ein Wiederlesen mit allen Freunden... Aber dafür lernt man 3 neue Freunde kennen - die typischen Büdchen-Oppas, die den ganzen lieben langen Tag nichts anderes zu tun haben, als an ihrem Büdchen zu sitzen und die Nachbarschaft zu beobachten. Herrlich die drei. Und so realistisch... Genauso realistisch wie der Dialekt, der hier sehr gut zum Zug kommt.

Wie würde Frank sagen: Hömma Lotte, dat hasse widda ganz töfte gemacht. Un jetz abba fix annen nechsn Fall ran, aber zack!