Cover-Bild Project Jane 2
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 23.03.2020
  • ISBN: 9783841506375
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Lynette Noni

Project Jane 2

Die Macht der Gedanken
Fabienne Pfeiffer (Übersetzer), Johannes Wiebel (Illustrator)

Verlier nie den Glauben an das Wort
Alyssa aka Jane kann aus Lengard fliehen und versteckt sich bei den Rebellen. Gemeinsam entdecken sie einen Unbekannten, der ebenfalls das Sprecher-Gen trägt und ihr zuruft: »Lyss, du musst dich erinnern!« Auf der Flucht vor Vanik und mithilfe von Smith, der sich als alter Freund aus Kindertagen entpuppt, dringt Alyssa in ihre Erinnerungen vor – und zum wahren Kern ihrer Gabe.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2020

Project Jane – Die Macht der Gedanken

1

Project Jane – Die Macht der Gedanken von Lynette Noni erschienen im Oetinger Verlag, aus dem Englischen von Fabienne Pfeiffer

Letzte Woche hatte ich eine große Freude, als ich in meiner Post nun auch ...

Project Jane – Die Macht der Gedanken von Lynette Noni erschienen im Oetinger Verlag, aus dem Englischen von Fabienne Pfeiffer

Letzte Woche hatte ich eine große Freude, als ich in meiner Post nun auch den neuen Band entdeckte 🙂 New Adult und Fantasy ist normal nicht 100%ig das Thema, das ich am meisten lese, aber dieses Reihe hat es mir angetan. Ich finde sie ist großartig geschrieben, sehr sympathisch, aber auch spannend und aufwühlend.

Der zweite Band setzt direkt ans Ende bzw. Geschehen des ersten Bandes an und es geht sozusagen direkt weiter. Großartig für all jene Leser, die jetzt beide Bücher hintereinander lesen können. Die Macht der Gedanken ist ein großartiger Band und hier verbindet sich die Gegenwart mit der Vergangenheit, düstere Geheimnisse kommen ans Tageslicht, alte, verloren geglaubte Personen tauchen plötzlich wieder auf und das Leben von Lyss und ihren Freunden nimmt eine spannende Wendung. Herrlich zu lesen, findet man hier ein richtig gutes Buch, das schon für Jugendliche ab ca. 14 Jahren gut zu lesen ist. Ein weiterer Band wäre so toll gewesen 🙂

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2020

Gedanken könne so vieles bewirken

1

Der erste Teil hat mir schon unglaublich gut gefallen und ich musste einfach wissen wie es mit Alyssa und all den anderen weitergeht. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Im ersten Teil ist es Alyssa zusammen ...

Der erste Teil hat mir schon unglaublich gut gefallen und ich musste einfach wissen wie es mit Alyssa und all den anderen weitergeht. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Im ersten Teil ist es Alyssa zusammen mit Cami gelungen aus Lengard zu fliehen und sie sind bei den Rebellen untergekommen. Dort freundet sie sich mit immer mehr Leuten an, die da wären: Kael, Arryn, Smith, Pandora und Keeda. Arryn ist von den beiden nicht so begeistert und bringt dies auch immer wieder zum Ausdruck was Alyssa überhaupt nicht gefällt, da sie ihr nichts getan haben. Oder doch? Vielleicht gibt es da eine Kleinigkeit Mit Kael kommt sie sehr schnell gut klar und findet einen starken Verbündeten in ihm, der versucht sie vor Vanik und Manning zu beschützen. Auch möchte er mit ihr gemeinsam Vanik und seinen Kumpanen stürzen und somit das Leben aller "Sprecher" schützen. Denn Vanik versucht sich eine Armee von Sprechern aufzubauen. Wie, dass müsst ihr selber lesen, da ich sonst eindeutig zu viel verrate.

Doch Lyss wird auch mit vielen neuen Situationen konfrontiert und muss erkennen, dass sie sehr lange von sehr vielen Personen angelogen worden ist. Wem kann sie noch vertrauen? Wer ist ihr Freund und wer ihr Feind? Und wer ist dieser mysteriöse Junge, der ihr zuruft, dass sie sich erinnern muss? Woher kennt er sie überhaupt? Sie ist ihm bisher nicht begegnet. Oder doch?

Ich habe sehr schnell wieder in die Geschichte rein gefunden. Für mich war es wie auf alte Bekannte zu treffen, die ich nun endlich wieder begleiten darf. Alle mir noch offenen Fragen wurden aufgeklärt und ich fand es von Anfang bis Ende einfach nur spannend. Ja, Worte sind und können gefährlich sein, Gedanken aber auch. Doch können sie auch genau das richtige bewirken und alles ändern. Zum Guten. Und daran sollte man immer denken und seine Stimme erheben.

Denn wie die Autorin in ihrer Danksagung geschrieben hat:   "Seid die Stimme Eurer Generation. Und vergesst niemals: Ein einziges Wort könnte die Welt verändern."

Ich fand das Buch großartig und alles hat ein Ende gefunden 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2020

Schwächer als Teil I

0

Im ersten Teil war ich noch so begeister von der Suspense, die mich regelrecht durch das Buch getrieben hat. Doch dies rächt sich in Teil II. Vielleicht waren es doch zu viele Fragen, die am Ende des ersten ...

Im ersten Teil war ich noch so begeister von der Suspense, die mich regelrecht durch das Buch getrieben hat. Doch dies rächt sich in Teil II. Vielleicht waren es doch zu viele Fragen, die am Ende des ersten Teiles noch offen waren, und so musste ich mich in Teil zwei bis über die Hälfet es Buches durch Erklärungen und neue Ortsbeschreibungen und immer wieder neue Dialog und Versammlungen quälen, damit ein Teil der Fragen beantwortet wurden und der Plot, die notwendige Wissensunterfütterung erhielt, um fortgeführt werden zu können.

Die Talente der Sprecher werden immer vielfältiger und unübersichtlicher, dass es mir bis zum Ende nicht gelingt, wirklich zu verstehen, welche Kräfte welche aufwiegen oder besiegen können. Auch habe ich nicht wirklich verstanden, wo der große Gegenspieler am Ende seine immensen Kräfte herbekommen hat.

Die Autorin lässt Jane von einigen "Verrätern" täuschen, gleichzeitig gelingt es ihr nicht, den Leser hellhörig werden und einen Wissenvorsprung erarbeiten zu lassen. Und so tappe ich in die gleiche Falle wie Jane und bin überrumpelt von den weiteren Entwicklungen. Teilweise verlor ich das Vertrauen in das Können der Autorin, die Geschichte doch noch sinnvoll zu Ende zu führen.

Irgendwie hat sie es dann doch geschafft - mit Hilfen von Charakteren, deren Tod sich als Trugschluss herausstellte und einer dritten Sprechertruppe, die von allen anderen vergessen worden war.

Am Ende waren es für mich zu viele Täuschungen und Winkelzüge und zu verworrene Talente und Gruppierungen, um mit der Auflösung zufrieden gestellt worden zu sein. Die Handlung und Action musste sich zu oft den Erklärungen unterordnen. Schade.

Ein Lob gibt es am Ende dann doch noch für viele liebenswerte Nebencharaktere.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2020

wieder sehr gut

0

Alyssa konnte aus Lengard fliehen, musste aber einige ihrer Freunde zurück lassen. Jetzt schmiedet sie Pläne, wie sie diese befreien kann. Aber sie muss erst einmal lernen, ihre Fähigkeit des Sprechens ...

Alyssa konnte aus Lengard fliehen, musste aber einige ihrer Freunde zurück lassen. Jetzt schmiedet sie Pläne, wie sie diese befreien kann. Aber sie muss erst einmal lernen, ihre Fähigkeit des Sprechens richtig kontrollieren kann. Die Rebellen helfen ihr dabei, aber wem kann sie überhaupt wirklich trauen.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. und letzten Teil der Reihe. Die Handlung setzt nahtlos an Teil 1 an. Jane, deren richtiger Name Alyssa ist, hat viel über sich und ihre Vergangenheit erfahren. Die Autorin überrascht den Leser aber immer wieder mit neuen Erkenntnissen, was die Geschichte sehr spannend macht.

Ich muss gestehen, dass ich am Anfang einige Probleme mit den vielen verschiedenen Namen hatte, die ich gar nicht mehr richtig zuordnen konnte. Auch wird mir am Anfang ein wenig zu viel geredet, statt zu handeln. Deshalb fand ich die Geschichte am Anfang recht zäh. Das ändert sich zum Ende hin auf jeden Fall und die Autorin überrascht mit vielen Wendungen und neuen Erkenntnisse. Mir persönlich hat Ward in diesem Teil sehr gefehlt. Gerade die Chemie zwischen ihm und Alyssa fand ich toll. Dafür rückt Kael immer mehr in den Vordergrund und es wirkt fast als würde die Autorin da ein Liebesdreieck konstruieren.

Auch wenn mir der 2. Teil wieder sehr gut gefallen hat, hat mir der 1. Teil etwas besser gefallen. Mir hat im 2. Teil das Besondere und Ungewöhnliche gefehlt. Ich vergebe die volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2020

Wem kannst du vertrauen?

0

Dystopien liebe ich ja abgöttisch und Band 1 fand ich einfach großartig. Da habe ich mich riesig auf die Fortsetzung gefreut. Die Cover sehen toll zusammen aus und ich finde sie perfekt für diese Reihe.

Es ...

Dystopien liebe ich ja abgöttisch und Band 1 fand ich einfach großartig. Da habe ich mich riesig auf die Fortsetzung gefreut. Die Cover sehen toll zusammen aus und ich finde sie perfekt für diese Reihe.

Es fiel mir mehr als leicht, wieder in die Geschichte einzutauchen. Nach nur wenigen Seiten war ich absolut gefesselt und musste ständig unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die Autorin hat einen herrlich einnehmenden Schreibstil und sie hat es auch richtig gut geschafft, mich zu verwirren mit ihren genialen Wendungen.

Auch die Charaktere in dieser Geschichte sind besonders, in mehrfacher Hinsicht und so einige von ihnen sind mir total ans Herz gewachsen. Hier gibt es aber meine einzige winzige Kritik. Obwohl ich wirklich von Anfang bis Ende absolut gefangen war in der Handlung, fand ich es am Ende schade, dass einige der Figuren, die ich im ersten Band so liebgewonnen hatte, hier keine oder nur eine sehr untergeordnete Rolle gespielt haben. Da hätte ich mir eine andere Lösung gewünscht.

Trotzdem kann ich im Großen und Ganzen nicht meckern. Die Handlung war gespickt von Intrigen, vielen Überraschungen, Schock-Momenten, Wendungen, mit denen ich nie gerechnet hätte und die ich auch in keinster Weise durchschaut hätte. Wer war noch gleich der Bösewicht in dieser Geschichte? Die Grenzen sind hier immer wieder verschwommen und manchmal war man sich wirklich nicht mehr sicher, wer denn nun auf welcher Seite steht.

Das Ende fand ich wirklich passend und hat meine Fragen zufriedenstellend beantwortet, ich bin also insgesamt mehr als zufrieden.

Fazit
Project Jane konnte mich von Anfang an mit einer tollen Idee begeistern und auch die Umsetzung hat für mich kaum Wünsche offengelassen. Teil 2 fand ich von Anfang an rasant, actionreich mit viel Spannung und jeder Menge überraschenden Wendungen. Intrigen, Machtspielchen, ein Tick Liebe, die wirklich nur ganz am Rande ein klein wenig zur Geltung kommt, dazu aber dafür jede Menge Emotionen bzgl. der Figuren. Die konnte mich einfach echt kriegen in der Story. Besonders die Entwicklung von Alyssa hat mir richtig gut gefallen, auch wenn ich nicht immer einer Meinung mit ihr war. Die Gaben der Personen fand ich ebenfalls wieder grandios in Szene gesetzt und eigentlich habe ich fast alles bekommen, was ich mir erhofft hatte. Fast, denn ein paar meiner Lieblinge aus Band 1 kamen hier entweder gar nicht oder nur sehr wenig zum Einsatz, das war etwas schade.
Trotzdem ist das für mich ein absolut gelungener Zweiteiler, den ich gerne weiterempfehle. 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere