Cover-Bild Wild Kingdom 1: Thron der Leoparden

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 09.04.2020
  • ISBN: 9783646606034
M.J. Martens

Wild Kingdom 1: Thron der Leoparden

royale Gestaltwandler-Fantasy
**Liebe ist wie Krieg. Leicht zu beginnen, schwer zu beenden**
Seit Generationen ist Kender, das wilde Land der Gestaltwandler, in zwei Königreiche gespalten, die sich im ständigen Krieg miteinander befinden. In diesen schweren Zeiten bekommt Verion, König von Unterkender, ein Friedensangebot. Er soll eine Leoparden-Wandlerin adliger Abstammung aus Oberkender zur Frau nehmen und damit die Königreiche wieder vereinen. Auf einem eigens dafür veranstalteten Maskenball muss er seine Wahl treffen. Die junge Gestaltwandlerin Viktoria ist eine der Kandidatinnen, doch sie versucht alles, um dem König auf dem Maskenball nicht aufzufallen. Denn es gibt einen anderen Wandler, der sie in seinen Bann zieht ...
Unwiderstehliche Fantasy-Romane mit royalen Gestaltwandlern
M.J. Martens schafft es mit ihrer königlich-dramatischen Reihe "Wild Kingdom", jedes Leserherz zum Schmelzen zu bringen. Tauche von der ersten bis zur letzten Seite in die wunderbare Welt der Shapeshifter ein.
Leserstimmen:
"Die Geschichte hat mich wahnsinnig berührt."
"Bitte mehr davon!"
"Macht süchtig!"
//Dies ist der erste Band der königlich-dramatischen Buchserie "Wild Kingdom". Alle Romane der Gestaltwandler-Liebesgeschichte bei Impress:
-- Band 1: Wild Kingdom. Thron der Leoparden
-- Band 2: Wild Kingdom. Krone der Tiger
-- Band 3: Wild Kingdom (erscheint im Juni 2020)//
"Wild Kingdom" ist eine nachbearbeitete Neuauflage von M.J. Martens' Reihe "Die Gestaltwandler von Korsua".

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.06.2020

Wild Kingdom 1: Thron der Leoparden

0

Inhalt:

*Liebe ist wie Krieg. Leicht zu beginnen, schwer zu beenden*
Seit Generationen ist Kender, das wilde Land der Gestaltwandler, in zwei Königreiche gespalten, die sich im ständigen Krieg miteinander ...

Inhalt:

*Liebe ist wie Krieg. Leicht zu beginnen, schwer zu beenden*
Seit Generationen ist Kender, das wilde Land der Gestaltwandler, in zwei Königreiche gespalten, die sich im ständigen Krieg miteinander befinden. In diesen schweren Zeiten bekommt Verion, König von Unterkender, ein Friedensangebot. Er soll eine Leoparden-Wandlerin adliger Abstammung aus Oberkender zur Frau nehmen und damit die Königreiche wieder vereinen. Auf einem eigens dafür veranstalteten Maskenball muss er seine Wahl treffen. Die junge Gestaltwandlerin Viktoria ist eine der Kandidatinnen, doch sie versucht alles, um dem König auf dem Maskenball nicht aufzufallen. Denn es gibt einen anderen Wandler, der sie in seinen Bann zieht ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, locker und leicht, fesselnd und mitreißend, schnell und flüssig zu lesen. Einmal angefangen bin ich nur so durch die Seiten geflogen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Der Leser erhält hier nicht nur eine, sondern gleich zwei schöne Liebesgeschichten. Wie es dazu kommt, möchte ich allerdings nicht verraten. Ich habe mit beiden Paaren gefiebert, gehofft und gebangt, habe mit Viktoria gelitten und die Zerrissenheit ihrer Schwester gespürt. Den Onkel hätte ich am liebsten selbst ausgeschaltet, die beiden Schwester haben mir so leid getan, wie sie behandelt wurden, war einfach nur schrecklich.

Die Mischung aus Romantik und Fantasy hat mir sehr gut gefallen. Dazu Spannung, Emotionen und viele Wendungen, die mich mitgerissen haben. Eine gefühlvolle Fantasygeschichte mit tollen und authentischen Charakteren. Ich freue mich auf die folgenden Teile.

Das Buch hat mir eine fantastische Lesezeit beschert und mich sehr gut unterhalten.

Fazit:

Eine gefühlvolle und spannende Romantasy, die mitreißt. Absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2020

Schöne Geschichte, aber vorhersehbar

0

Klappentext:
*Liebe ist wie Krieg. Leicht zu beginnen, schwer zu beenden*
Seit Generationen ist Kender, das wilde Land der Gestaltwandler, in zwei Königreiche gespalten, die sich im ständigen Krieg miteinander ...

Klappentext:
*Liebe ist wie Krieg. Leicht zu beginnen, schwer zu beenden*
Seit Generationen ist Kender, das wilde Land der Gestaltwandler, in zwei Königreiche gespalten, die sich im ständigen Krieg miteinander befinden. In diesen schweren Zeiten bekommt Verion, König von Unterkender, ein Friedensangebot. Er soll eine Leoparden-Wandlerin adliger Abstammung aus Oberkender zur Frau nehmen und damit die Königreiche wieder vereinen. Auf einem eigens dafür veranstalteten Maskenball muss er seine Wahl treffen. Die junge Gestaltwandlerin Viktoria ist eine der Kandidatinnen, doch sie versucht alles, um dem König auf dem Maskenball nicht aufzufallen. Denn es gibt einen anderen Wandler, der sie in seinen Bann zieht …

Meine Meinung:
Ich fand die Welt und die Story einfach nur mega cool!
Man kann sich sofort in die Charaktere versetzen und in die Geschichte eintauchen.
Es waren mir zwar nicht alle von Anfang an sympathisch, aber auch das hat sich geändert.
Ich liebe Cassandras Fürsorglichkeit und Victorias rebellische Art.
Außerdem sind mir Jared und König Verion auch sehr ans Herz gewachsen, weil die beiden auch einen tollen Charakter haben und alles mögliche tun, um Victoria und Cassandra zu beschützen.
Während der Geschichte gibt es viele Perspektivwechsel und das erlaubt einem mehr Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten.
Ich muss zugeben, dass es mich am Anfang gestört hat, da ich dort noch keinen Nutzen sehen konnte, aber hinterher lässt es einen das Handel besser verstehen.
Ich hätte mir nur gewünscht, dass die Geschichte vielleicht etwas mehr ausgeführt wird und auch noch mehr passiert, damit wir die Protagonisten besser kennenlernen, weil es mir hinterher doch sehr kurz vorkam.

Das Cover passt ziemlich gut zur Geschichte, aber es könnte auch schöner sein ;)

Der Schreibstil ist sehr flüssig und ich musste mich kein einziges Mal zwingen weiterzulesen. Die Geschichte fand ich auch nicht langweilig, aber manches war leider etwas hervorsehbar.
Sonst ist es eine sehr gelungene Geschichte.

Das Buch „Thron der Leoparden“ von M.J. Martens bekommt von mir 3,75 Sterne.
(hier muss ich jetzt abrunden. da es für mich nicht für 4 Sterne reicht.)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2020

Potential durchaus vorhanden, aber die Handlung ist zu vorhersehbar.

0

Gestaltwandler-Geschichte – here I come! XD Das ist mitunter eine meiner liebsten „Genres“. Ich weiß, dass das keines ist, aber ich habe es einfach mal so genannt, damit klar ist, was ich damit ausdrücken ...

Gestaltwandler-Geschichte – here I come! XD Das ist mitunter eine meiner liebsten „Genres“. Ich weiß, dass das keines ist, aber ich habe es einfach mal so genannt, damit klar ist, was ich damit ausdrücken möchte. 😉 Immer, wenn ich nur den Hauch erahne, dass es sich um eine Geschichte über Gestaltwandler handelt, muss ich das Buch einfach lesen. Ob es gut oder schlecht ist, ist erst einmal nebensächlich. Das kann ich nach dem Lesen beurteilen. 😉 Und nun tauchen wir ein in die Welt der Leoparden von Ober- und Unterkender. 😊
Wenn man sich nur den Klappentext durchliest, könnte man sich denken, dass es sich hierbei womöglich um eine Dreiecksbeziehung dreht, bei dem König Verion sicherlich den Sieg davontragen wird. Doch zu welchem Preis? Aber nein, die Autorin toppt das sogar mit einer Vierecksbeziehung! Gibt diesen Begriff überhaupt? XD Egal, ich habe ihn jetzt genau für diese Handlung erfunden. 😉 Denn es wird schnell offensichtlich, dass Verion sich für Viktoria entscheiden wird, deren Herz aber schon für jemand anderen schlägt, der wiederum ihre Gefühle ebenfalls erwidert. Und dann kommen wir zur vierten, vorerst unbekannten Person, die dieses verwirrende Liebesspiel noch einmal ordentlich durchmischt. 😉
Aber noch einmal von vorn. Wie bereits aus dem Klappentext ersichtlich ist, ist das Königreich Kender in zwei Teile gespalten worden, die schon seit Jahrhunderten im Krieg miteinander stehen. Ändern soll das aber ein Friedensangebot. Verion soll eine Adlige ehelichen, um den Frieden beider Völker zu sichern. Er ist verständlicherweise nicht so wirklich begeistert davon, aber was muss ein König nicht für das Wohl seines Volkes tun? Die passende Heiratskandidatin ist zwischen all den habgierigen und oberflächlichen Damen schnell gefunden. Doch diese wehrt sich vehement gegen diese Verbindung. Dann geschieht ein Unfall, der alles auf den Kopf stellt. Ein gefährliches Spiel wird begonnen, das Ende könnte dabei tödlich sein. Nicht nur für Viktoria…
Ob es letztlich ein Happy End für Verion und Viktoria geben wird, ob miteinander oder mit dem / der Liebsten, wird doch schnell offensichtlich. Wie auch viele andere Handlungsvorgänge, die ziemlich vorhersehbar sind. Da hätte ich mir doch mehr Überraschung gewünscht. Denn Potential hat die Geschichte definitiv und ich habe sie auch gerne gelesen. Nur an der Spannung müsste noch etwas gefeilt werden. 😉

♥♥♥,5 von ♥♥♥♥♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2020

Bezaubernd

0

Bei Gestaltwandler – Geschichten kann ich einfach nicht nein, so war es dann logisch, dass ich nun auch zum Auftakt der Reihe greife. Nach Beendigung kann ich nun sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde, ...

Bei Gestaltwandler – Geschichten kann ich einfach nicht nein, so war es dann logisch, dass ich nun auch zum Auftakt der Reihe greife. Nach Beendigung kann ich nun sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde, denn das Buch ist deutlich mehr als die Inhaltsangabe erahnen lässt.

Verion, König von Unterkender, soll zweck des Friedens eine Frau Oberkender nehmen. So wird ein Maskenball veranstaltet und gleich zu Beginn sticht im Viktoria ins Auge. Diese ist mit ihrem Onkel dort und dieser hat nur ein Ziel und zwar Macht, was natürlich sehr gut wäre, wenn seine Nichte die Königin werden würde.

Persönlich hat mir das Buch richtig gut gefallen, denn die Handlung war spannend und interessant. Es gibt Emotionen, aber auch Intrigen und Überraschungen, so war ich nie gelangweilt, denn ich wollte ja wissen, was als nächstes passiert. Die Autorin erzählt nicht nur die Geschichte von Verion und Viktoria, sondern von noch zwei weiteren Personen, worüber ich aber nicht zu viel verraten will.

Die Sache mit den Gestaltwandler und der Rangordnung war detailreich beschrieben und ich würde dieses Buch als tollen Vertreter des Genres bezeichnen. Wirklich klasse.

Das Ende war fast schon fies, denn es gab einige Überraschungen und ich würde auch sagen, dass sich die Ereignisse gegen Schluss überschlagen. Ich freue mich so absolut auf die Fortsetzung, denn auf den weiteren Erlebnisse einer bestimmten Person bin ich richtig gespannt.

Die Protagonisten empfand ich als toll beschrieben und gerade die Darstellung von Viktoria war bombastisch. Sie hat sich trotz der gruseligen Erlebnisse nicht unterkriegen und ihren Charakter nicht brechen lassen. Ich würde sie als sympathisch, aber auch als stark bezeichnen. Die Nebencharaktere waren ebenso authentisch gezeichnet und haben mich überzeugt.

Der Schreibstil war sehr modern und ausgesprochen angenehm zu lesen. Die Autorin hat aus meiner Sicht eine große Liebe zu Details und hat ein feines Gespür für Emotionen. Der Handlung konnte man toll folgen, denn alles war plausibel und gut nachvollziehbar.

Das Cover gefällt mir von der Farbwahl sehr, aber von der Darstellung hat es mich nicht so begeistert.



Fazit:
Geniales Gestaltwandlerbuch. Hat mir richtig gut gefallen und kann ich weiterempfehlen.
5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2020

Rezension

0

Mich hat das Buch durch das Cover und den Klappentext angesprochen. Beides hatte mein Interesse geweckt.
Deshalb war ich auch sehr überrascht, als ich festgestellt habe, dass dieses Buch doch ziemlich ...

Mich hat das Buch durch das Cover und den Klappentext angesprochen. Beides hatte mein Interesse geweckt.
Deshalb war ich auch sehr überrascht, als ich festgestellt habe, dass dieses Buch doch ziemlich kurz ist. Ich hätte mit deutlich mehr Seiten gerechnet. Dies hat dann dazu geführt, dass ich dem Buch doch eher abneigend gegenüber geblickt habe, da ich davon ausgegangen bin, dass vermutlich alles ziemlich schnell verlaufen wird.
Trotzdem muss ich sagen, dass mich das Buch diesbezüglich überrascht hat. Das Thema der Gestaltwandler wurde meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt. Insgesamt fand ich es ziemlich gut, denn es wurde trotz der wenigen Seiten viel Spannung aufgebaut. Auch den Schreibstil habe ich als sehr fesselnd wahrgenommen. Allerdings fand ich es schade, dass im Klappentext nur ein Pärchen erwähnt wurde, wobei das Buch eigentlich von zweien handelt. Mich hat das im ersten Moment stark verwirrt. Trotzdem fand ich es wirklich cool, denn dadurch hat man noch einen viel besseren Einblick in die Charaktere gewinnen können.
Im Nachhinein fand ich es auch besser mit zwei Pärchen, da dadurch einfach die Spannung besser erzeugt werden konnte, es aber gleichzeitig auch sehr abwechslungsreich war. Trotzdem fand ich auch, dass die eigentlichen Charaktere, die im Klappentext genannt wurden, dann schlussendlich zu wenig Zeit hatten, bzw. zu wenig Aufmerksamkeit bekommen habe. Das war sehr schade, denn Viktoria und Jade mochte ich noch ein kleines bisschen lieber und hätte mir deswegen noch mehr gewünscht.

Fazit: Ich bin ein bisschen zwiegespalten bei diesem Buch. Einerseits hat es mich überrascht, aber trotzdem auch ein wenig enttäuscht. Ich hätte mir ein bisschen mehr von den Charakteren vom Klappentext gewünscht.

4/5⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere