Cover-Bild Eine monstermäßig nette Familie
(23)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Hummelburg ein Imprint der Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 160
  • Ersterscheinung: 01.08.2021
  • ISBN: 9783747800423
Maike Harel

Eine monstermäßig nette Familie

Betina Gotzen-Beek (Illustrator)

Mit der Ankunft von Löckerlings neuem Baby zieht eine merkwürdige Familie ins Nachbarhaus. Die machen Schlammbäder und wechseln ihre Haarfarbe. Und warum interessiert sich dieser komische Journalist für das Baby? Ist es, weil es auffallend schnell wächst und außergewöhnliche Kräfte zeigt? Als dann die Nachbarskinder in das Haus der Löckerlings einbrechen, sind sich Jonna und Luis sicher, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.11.2021

Schönes Kinderbuch

0

Zum Inhalt:
Mit der Geburt des neuen Babys zieht auch ins Nachbarhaus eine neue Familie ein. Und die neuen Nachbarn sind ganz schön seltsam, sie machen Schlammbäder und wechseln die Haarfarbe. Und dann ...

Zum Inhalt:
Mit der Geburt des neuen Babys zieht auch ins Nachbarhaus eine neue Familie ein. Und die neuen Nachbarn sind ganz schön seltsam, sie machen Schlammbäder und wechseln die Haarfarbe. Und dann ist da noch dieser seltsame Journalist, der scheinbar ein sonderbar großes Interesse für das Baby hat. Was passiert da gerade?
Meine Meinung:
Das war auch mal wieder ein Kinderbuch genau nach meinem Geschmack. Eine interessante Geschichte mit sehr interessanten Figuren, die gut entwickelt wurden. Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen. Dadurch ist das Buch nicht nur für Kinder sondern auch für Erwachsene sehr gut lesbar. Besonders entzückend fand ich aber wieder mal die Illustrationen, die richtig schön waren und die Geschichte gut unterstützen aber auch auflockern. Für mich ein rundum gelungenen Kinderbuch.
Fazit:
Schönes Kinderbuch

Veröffentlicht am 19.10.2021

Spannung und mit viel Witz

0

Wer ist nicht gespannt, wenn neue Nachbarn nebenan einziehen? So sind auch Jonna und Luis aus der Familie Löckerling sehr neugierig und gespannt. Das schöne an den neuen Nachbarn, es ziehen sogar Kinder ...

Wer ist nicht gespannt, wenn neue Nachbarn nebenan einziehen? So sind auch Jonna und Luis aus der Familie Löckerling sehr neugierig und gespannt. Das schöne an den neuen Nachbarn, es ziehen sogar Kinder im gleichen alter ein. Doch irgendwie sind die neuen Nachbarn merkwürdig, sie haben komisch Namen, machen komische dringe und ziehen sich dazu auch noch komisch an. Als dann Jonnas und Luis‘ Mama mit dem Baby Ida aus dem Krankenhaus kommt, zeigt auch die kleine seltsame Verhaltensweisen. Die größeren der Löckerling´s Kinder sind sich sicher, irgendetwas stimmt hier so gar nicht. Und was ist mit dem Journalisten, der sich nun öfters auf ihrer Straße herumtreibt? Und warum hat er solch ein großes Interesse an dem Baby? Der Schreibstil von Autorin Maike Harel flüssig und kindgerecht gehalten. Auch genügend Spannung wird in der Geschichte aufgebaut, was meiner Tochter sehr gefallen hat. Die Kapitel wurden in einer angenehmen länge gehalten und werden mit schönen in schwarz weiß gehaltenen Illustrationen begleitet. Die Charaktere im Buch sind liebevoll und mit viel Humor beschrieben. Das Cover ist leicht gruselig gestaltet und zeigt die Kinder der beiden Familien. Dies macht direkt neugierig und passt perfekt zur aktuellen Jahreszeit. Fazit Uns hat die Geschichte der beiden Familien sehr gefallen und wir hatten es ruck zuck durchgelesen. Wir fanden es angenehm gruselig und humorvoll, so mussten wir einfach erfahren wie es weiter geht. Eine sehr lesenswertes Buch, für ältere Kinder und auch zum vorlesen für jüngeren Kindern geeignet.

Von uns gibt es 5 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2021

Monstermäßige Unterhaltung

0

…bietet das Buch „Eine monstermäßig nette Familie“ der Autorin Maike Harel. Die schönen Illustrationen außen und innen vom Buch sind von Betina Gotzen-Beek.

Jonna und Luis sind sehr erstaunt, als plötzlich ...

…bietet das Buch „Eine monstermäßig nette Familie“ der Autorin Maike Harel. Die schönen Illustrationen außen und innen vom Buch sind von Betina Gotzen-Beek.

Jonna und Luis sind sehr erstaunt, als plötzlich nebenan neue Nachbarn eingezogen sind. Man bekommt sie tagsüber nicht wirklich zu sehen. Nachts jedoch tummeln sie sich im Garten und baden in einem selbstgebuddelten Loch mit Wasser gefüllt. Schon komisch.
Bald schon werden die beiden Geschwister jedoch von einem kleinen Baby von den Nachbarn abgelenkt – ihrer kleinen Schwester Ida. Anfangs etwas zerknittert (wie alle Babys halt so sind) entwickelt sie sich prächtig. Abgesehen davon, dass ihre Augen die Farbe zu wechseln scheinen und die Kleine ab und an flimmert, sie erstaunlich schnell wächst und ihr Tag-Nacht-Rhythmus entgegengesetzt dem der restlichen Familie ist, ist das Baby quietschfidel. Bis auf den kleinen Erhebungen auf ihrem Kopf… Sind das etwas Hörner??? Jonna und Luis finden das schon etwas komisch. Die Eltern der beiden scheint das nicht aufzufallen. Viel zu sehr sind sie damit beschäftigt, Schlaf nachzuholen und die Bananen von der Decke zu kratzen, die Ida dort hoch geschleudert hat.
Die Nachbarskinder Pixi und Chip (was haben die denn für seltsame Namen) verhalten sich seeehr merkwürdig. Sie wollen nicht mit Jonna und Luis befreundet sein, stehen aber plötzlich im Kinderzimmer von Ida. Und warum ist es den beiden so wichtig, dass das Baby kein Marzipan bekommt? Mal ehrlich, wer gibt einem kleinen Kind schon Marzipan?
Und dann gibt es da noch den aufdringlichen Journalisten Herrn Schönherz. Wieso will er unbedingt den Garten der Familie fotografieren, wo dieser doch mehr durch seinen Wildwuchs und Unkraut glänzt? Und dann auch noch die selbstgemalten Bilder von Jonna und Luis Papa? Und wieso ist es ihm so wichtig, in der Nähe vom kleinsten Familienmitglied zu sein…
Vielleicht kann Archie, das Spür-Schwein von Jonnas Freundin, oder Junior, der kleine Hamster von Luis Licht ins Dunkel bringen.

Die Geschichte ist schön geschrieben und macht richtig Spaß zu lesen. Nicht nur für die kleinen Leseratten :)
Das empfohlene Lesealter ist ab 9 Jahren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2021

Monstermäßig gut

0

Im Nachbarhaus der Familie Löckerling zieht eine neue Familie ein, zeitgleich mit dem neuen Baby der Familie.
Die Nachbarn sind seltsam, sie wechseln ihre Haarfarbe und sind auch sonst sehr ...

Im Nachbarhaus der Familie Löckerling zieht eine neue Familie ein, zeitgleich mit dem neuen Baby der Familie.
Die Nachbarn sind seltsam, sie wechseln ihre Haarfarbe und sind auch sonst sehr sonderbar. Dann ist da noch der Reporter, der sich sehr für das Baby interessiert. Jonna und Luis, die größeren Kinder der Löckerlings sind sicher, irgendetwas stimmt hier nicht ...

Ich mochte das Cover und ich las schon ein anderes Buch der Autorin aus diesem wundervollen Verlag, da wollte ich dieses auch lesen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, die Story ist angenehm gruselig und passend für die trübe Oktoberzeit, steht doch Halloween vor der Tür. Hinzu kommen noch die Illustrationen, die sehr gut zum Gelesenen passen und es noch zusätzlich unterstützen.
Ein gruseliger Lesespaß über Freundschaft. Abenteuerlich und spannend, gruselig und schön schaurig, so macht lesen Spaß.

Veröffentlicht am 16.10.2021

Eine schöne Geschichte über Akzeptanz

0

"Eine monstermäßig nette Familie" von Maike Harel ist ein sehr schön geschriebenes Kinderbuch für junge Leser.

Neben den Löckerlings ziehen neue Nachbarn ein. Jonna und Luis Löckerling bemerken einige ...

"Eine monstermäßig nette Familie" von Maike Harel ist ein sehr schön geschriebenes Kinderbuch für junge Leser.

Neben den Löckerlings ziehen neue Nachbarn ein. Jonna und Luis Löckerling bemerken einige komische Sachen bei den Nachbarn (wer badet schon nachts im Garten in einer Pfütze?!). Als sich dann auch noch ihre kleine Babyschwester verändert und sich merkwürdig verhält, werden die beiden Löckerling-Kinder ihren Nachbarkindern gegenüber misstrauisch. Und dann taucht auch noch ein sehr dubiosen Reporter auf, der sich für das Löckerling-Baby interessiert. Irgendetwas müssen die neuen Nachbarn doch damit zu tun haben...

Die Geschichte ist sehr schön erzählt. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge für die empfohlene Altersgruppe, die ja bereits sicher im Lesen sind. Durch die fantasievollen Illustrationen von Betina Gotzen-Beek wird die Geschichte gut untermalt. Die Handlung ist für 9-jährige angemessen spannend und die Handlungen der Kinder (die hier die Protagonisten sind) sind für die Zielgruppe nachvollziehbar. Als Erwachsener fand ich die Handlungsweisen zwar etwas zu flach, meine Kinder hat es nie gestört. Persönlich war ich mit den Eltern der Löckerlings als Mutter unzufrieden, meine Kinder fanden die Szenen aber witzig. Allgemein war die Geschichte aber spannend und witzig zugleich. Für mich war vor allem ausschlaggebend für eine volle Sterne Bewertung, dass gerade der Schluss besonders einprägsam für meine Kinder war, die voll und ganz beim Ende dabei waren. Hier möchte ich nicht zu viel verraten, aber am Schluss werden es super Nachbarn: Familie Leckerlis und Familie Unfug. Und sie halten zusammen wie Pech und Schwefel.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere