Cover-Bild Krähenzauber (Die zwölf Kasten von Sabor 2)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 21.12.2020
  • ISBN: 9783551584069
Margaret Owen

Krähenzauber (Die zwölf Kasten von Sabor 2)

Birgit Maria Pfaffinger (Übersetzer), Ulrike Brauns (Übersetzer)

Ein Königreich in Flammen, eine Liebe in Gefahr

Die Krähen-Hexe Stur ist jetzt offiziell Anführerin ihrer schutzbedürftigen Rotte. Darum hofft sie, dass Prinz Jasimir Wort hält und endlich für die Sicherheit der Krähen-Kaste sorgt. Denn erst dann kann Stur eigene Wege gehen, vielleicht zusammen mit Habicht-Krieger Tavin. Aber als Jasimirs machtgierige Stiefmutter den König tötet und den Krähen die Schuld gibt, scheint jede Chance auf eine gute Zukunft verloren. Stur sieht nur einen Weg: Sie braucht Jasimir und Tav an ihrer Seite – und genügend Phönix-Zähne, um ein Feuer zu entfachen, das das Königreich in seinen Grundfesten erschüttert.  

Abschlussband der düster-magischen Fantasy-Serie – eindringlich erzählt, leidenschaftlich erlebt!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.03.2021

Mitreißender 2. Teil

0

Dieses Buch ist der Abschlussband der Krähen-Duologie. Der Leser begleitet wieder Stur in einer Welt voller Geheimnisse, Komplotte und zahlreicher Zeremonien. Die Autorin hat ein komplexes Fantastie-Universum ...

Dieses Buch ist der Abschlussband der Krähen-Duologie. Der Leser begleitet wieder Stur in einer Welt voller Geheimnisse, Komplotte und zahlreicher Zeremonien. Die Autorin hat ein komplexes Fantastie-Universum erschaffen, dass von Mythen und Göttern, unterteilt in 12 Kasten, nur so strotzt und es Spaß macht in diese Welt einzutauchen. Wer Teil 1 „Knochendiebin“ (noch) nicht kennt, wird sich aber trotzdem gut in die Handlung hineinfinden, da die beiden Romane durchaus in sich abgeschlossen sind. Als Serienfan empfehle ich allerdings auch den 1. Teil zu lesen, das erhöht einfach das Lesevergnügen. Dank zahlreicher Wendungen wollte ich stets wissen was noch passiert und in Null Komma nichts war das Buch ausgelesen. Dieses 2. Buch hat mich in allen Belangen – Charaktere, Handlung, Schreib- und Erzählstil wieder voll überzeugt. Auch wenn dieser Teil etwas dunkler und beklemmender daherkam hat mir aber gerade das besonders gut gefallen. Von mir bekommt „Krähenzauber“ volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 20.02.2021

…spannungsgeladenes Finale, erschreckender Verlauf & doch mit beeindruckender Willensstärke,…

0

Das ist der 2. Teil der Zwölf Kasten Reihe, die uns zurück in die gefährliche Welt zieht, die von dem Kampf für die Veränderungen, gefährliche, ungerechten und schicksalhaften Begebenheiten handeln. Für ...

Das ist der 2. Teil der Zwölf Kasten Reihe, die uns zurück in die gefährliche Welt zieht, die von dem Kampf für die Veränderungen, gefährliche, ungerechten und schicksalhaften Begebenheiten handeln. Für das Verständnis müsst ihr den vorherigen Teil gelesen haben.

Das Cover ist wieder wundervoll harmonisch gestaltet, die Krähe in passenden Hintergrund in Szene gesetzt. Es ist ein Blickfang.
Die Geschichte geht weiter, wo der erste Teil endet, zieht ohne Unterlass in die gefährliche Welt, den Kampf gegen die Königin und die Ungerechtigkeit des Kastensystems für die Krähen.

Natürlich wird sofort wieder Stur in den Vordergrund geführt, zeigt wie sie sich ihrer neuen Zukunft sowie neuen Herausforderungen stellt, einen unerwarteten Informationen ihres früheren Leben erfährt, einem Eid und schockierenden Wendepunkte, die bewältigt werden müssen.
Im Kampf, der ihr noch gegen die Königin bevor steht, passieren so viele unerwartet Wendepunkte, die ich nie erwartet hätte, mich spannungsgeladen in den Abgrund gestoßen haben und beeindruckend an Sturs Seite verweilen ließ.

Wer hätte gedacht, dass sich dann auch noch der Prinz selbst sich als hervorragender Verbündeter und Kämpfer gegen alle Unterdrückung herausstellt.
Die neuen Begebenheiten fordern auch von Stur eine ganz andere Seite, eine neue unglaubliches Kraft und ihrer Erweiterung der Magie.

Die veränderte Dynamik und nervenzehrender Verlauf ziehen in den berauschenden Leserausch und lassen das Buch in einem Rutsch verschlingen.
Das Buch bietet wiederum nicht nur eine spannungsgeladene und schockierende Geschichte, sondern wird durch das fantasievolle (das perfekt gestrickte Kastensystem) als auch die emotionaler Hinsicht versüßt. Der Zwiespalt der zusätzlich Stur und ihre Emotionen hervor bringt, steigert nur noch das Lesevergnügen, erstaunt und reißt mit.
Ich habe mich in Sturs Sichtweise, ihrer Stärke als auch ihr Pflichtgefühl verloren, war beeindruckt von ihren Taten, ihrem Kampfgeist und ihrem Mut.

Das Werk hat mich in den Bann gezogen und es bietet den perfekten Ausgang der Reihe, die einen viele spannungsgeladene Momente, Verrat und den Verlust mancher Verbündeter bietet, einen nicht mehr loslässt und auf einen hoffentlich nicht so schrecklichen Ausgang entgegen fiebern lässt.

Was natürlich am Schreibstil liegt, dieser ist locker und leicht, fließend, emotional, spannungsgeladen, nervenzehrend aber auch sehr bildlich als auch fesselnd zugleich.
Der rote Faden hat sich perfekt aufgelöst, bot verschiedene schockierende Wendungen, geniale Elemente innerhalb des Kastensystem sowohl auch der magischen Elemente.
Der Spannungsbogen und die atemberaubenden Wendepunkte sind perfekt eingesetzt, so dass man nachdenklich und in höchster Erwartung auf den Ausgang zurück bleibt.

Ich bleibe daher mitgerissen von den genialen Handlungsstrang, den komplexen Persönlichkeiten als auch dem nervenaufreibenden Verlauf begeistert zurück und bleibe sehr zufrieden vom Ausgang zurück.

Als Schlussanmerkung muss ich einfach nochmal die tiefere Botschaft erwähnen, die soviel Unterdrückung und Gewalt aufzeigt, eine erstaunliche Kämpferin präsentiert aber auch zeigt was eine Gemeinschaft gemeinsam gegen Unterdrücker bewältigen kann. Herausstechend natürlich Stur und ihre Rolle als Befreierin oder auch helfende Stütze in dem Versuch alles zu verändern,ihre Opferbereitschaft gegen eine besserer Zukunft für ihre Kaste, ihre beeindruckende Willensstärke als auch die magische Kraft.

Eine tolle Reihe, die mich nicht nur von Stur sondern auch dem Verlauf überrascht hat, einem ein packendes und aufregendes Lesevergnügen bietet.

Krähenzauber

Knochendiebin

DiezwölfKastenvonSabor

MargaretOwen

Carlsen

Rezension


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2021

...

0

Ich habe mich wahnsinnig auf den Abschlussband der Dilogie gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Leider hatte ich aber zu Beginn etwas Probleme nach über einem Jahr wieder in die Geschichte zu finden. ...

Ich habe mich wahnsinnig auf den Abschlussband der Dilogie gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Leider hatte ich aber zu Beginn etwas Probleme nach über einem Jahr wieder in die Geschichte zu finden. Ein kleiner Abschnitt, mit den Infos was bisher geschehen ist, hätte da sehr geholfen.

Aber mit der Zeit fand ich mich immer besser in der Geschichte zurecht. So wurde mir ein grandioses Kopfkino geboten. Durch den lebhaften, aber nicht ausufernden Schreibstil der Autorin konnte ich mir die Welt und die Charaktere gut vorstellen. So fiel es mit leicht völlig in der Geschichte abzutauchen und bald hatte ich das Gefühl, als wäre ich ein Teil von ihr. Ein wundervolles Gefühl, wenn man als Leser:in Teil der Geschichte wird, weil diese einen so einnehmen kann.

Den Weltenentwurf finde ich nach wie vor klasse. Da es ein Aufbau ist, denn ich so noch nicht gelesen habe und alles schön stimmig erscheint. Stur ist eine junge Magierin und gehört zu dem Krähen Kasten. Insgesamt gibt es 12 Kasten und alle sind sie nach Vögeln benannt und jedem werden besondere Fähigkeiten nachgesagt. Doch die Krähen stehen ganz unten in der Rangfolge, sie werden wie Dreck behandelt, ausgeschlossen und zum Teil auch gejagt. Dabei haben sie eine sehr wichtige Aufgabe. Sie erlösen Menschen, die an der Sündenseuche erkrankt sind, denn sie sind abgesehen von dem Phönix Kasten die einzigen, die immun sind.

Magie wird bei den Krähen mit Zähnen bewirkt, was ich eine ziemlich coole Idee finde. Mit den ganzen Kasten und den Fähigkeiten ist die Geschichte schon etwas komplex, passt aber trotzdem noch gut als Jugendbuch. Ab der Hälfte wird der Spannungsbogen immer strammer gespannt, bis zu einem großen Knall am Ende. Ich hing nur so an den Seiten und wollte das Buch, nach den anfänglichen Schwierigkeiten nicht mehr aus der Hand legen.

Gut gefallen hat mir außerdem Stur. Ich habe oft meine Probleme mit weiblichen Protagonisten, da ich ihre Darstellung des Öfteren nicht sehr vorteilhaft finde. Stur hingegen fand ich klasse. Sie ist echt und authentisch, macht Fehler und trotzdem hat sie eine große innere Stärke und ihren eigenen Kopf. Ich mochte auch ihren offenen Umgang mit Sexualität. Und die Liebesgeschichte die sehr dezent ist. Dieser Aspekt hebt die Geschichte nochmal für mich hervor. Dass die Liebesgeschichte dezent ist, aber nicht minder intensiv. Zumindest habe ich sehr mit Stur mit gebangt und ihre Emotionen sehr gut verstehen können.

Fazit:
Krähenzauber war ein richtiges Highlight für mich.
Ein super Abschluss der Fantasy Dilogie.
Ich mochte besonders die Idee hinter der Magie, wie diese wirkt und den Weltenentwurf. Mit den Kasten, den Göttern und allem drum und dran.
Außerdem war Stur mit ihrer frechen Art eine tolle starke Protagonistin.
Aber auch die anderen mochte ich sehr und ich hätte gerne eine kleine Nebengeschichte über Jasi.
Was das Buch zu einem Highlight für mich gemacht hat, war auch der Humor, die Autorin hat gekonnt humorvolle Szenen in die Geschichte gewebt, ohne dass die Spannung oder die Ernsthaftigkeit der Story gelitten hat. Alleine die Szenen mit den Katzen fand ich so göttlich, wenn ich es mir bildlich vorstelle, muss ich gleich wieder schmunzeln.
Krähnezauber konnte mich ab einem Gewissenspunkt völlig für sich einnehmen und ich hing nur so an den Seiten.
Bitte mehr von der Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.02.2021

Klare Leseempfehlung

0

Ich persönlich hatte mit den ersten Band so meine Probleme.
Ich bin mit den Charakteren nicht so wirklich warm geworden, auch hatte ich das Gefühl, dass nicht sonderlich etwas passiert ist und auch der ...

Ich persönlich hatte mit den ersten Band so meine Probleme.
Ich bin mit den Charakteren nicht so wirklich warm geworden, auch hatte ich das Gefühl, dass nicht sonderlich etwas passiert ist und auch der Cliffhanger am Ende konnte nicht so mein Interesse wecken.
Der zweite Band/ der Abschlussband hat mich dagegen sehr begeistern und abholen können.
Ich empfinde es deutlich als eine Steigerung.
Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen.
Auch hier konnte das Gesamtkonzept überzeugen.
Es war für mich einfach nur spannend zu lesen.
Ich konnte das Buch einfach nicht aus den Händen legen.

Veröffentlicht am 03.02.2021

Tolles Leseerlebnis...

0

Nach einem soliden Auftakt mit Schwächen und von mir nur vergebenen 3,5 Sternen, war ich gespannt auf die Fortsetzung "Der Zwölf Kasten von Sabor". Vorallel Ich, ob mich die Fortsetzung mehr würde überzeugen ...

Nach einem soliden Auftakt mit Schwächen und von mir nur vergebenen 3,5 Sternen, war ich gespannt auf die Fortsetzung "Der Zwölf Kasten von Sabor". Vorallel Ich, ob mich die Fortsetzung mehr würde überzeugen können. Ich sag mal ja.

Der Schreibstil bleibt so toll bildgewaltig, wie im Auftakt und kann wieder voll bei mir punkten.

Inhaltlich schließt man direkt an das Ende der "Knochendiebin" an und folgt weiterhin Stur und ihrer Rotte durch Sabor. Es gibt jede Menge Feinde, Bünde, Verrat oder vermeintlichen Verrat. Der ganze Weg mit Stur ist einfach abwechslungsreich und spannend. Sogar etwas emotional, also wurde der Punkt schon mal in Angriff genommen, denn das war ein Kritikpunkt für mich im Auftakt. Die Handlung behält die ganze Zeit über, eine gewisse Grundspannung, was dazu führte, dass ich das Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen habe. Es gibt eigentlich keine Längen und noch so viel zu erfahren und zu entdecken.

Die Idee hinter dem Kastensystem, welches auf Vogelarten aufbaut, finde ich noch immer genial. In "Krähenzauber" erfährt man auch noch einmal mehr über die Krähen an sich und somit natürlich auch über Stur.

Die Charaktere sind hier schon eher etwas lebhafter für mich geworden. Stur bleibt ein starker Charakter, an dem mir wohl am Idstein gefällt, dass sie sich nichts gefallen lässt. Sie hat Ecken und Kanten und ihre Priorität liegt darin, dass keine Krähe das letzte Glied ist. Die Loyalität zu ihrer Kaste ist einfach ziemlich grenzenlos.

Bis zum Schluss war es schwierig herauszufinden, wer nun auf welcher Seite steht und wer wen nur ausspioniert. Toll und überraschend gemacht.

Fazit

Die Fortsetzung, welche auch den Abschluss bildet, konnte mich persönlich mehr über, als der Auftakt. In "Krähenzauber"wurden die Punkte angegangen, welche mir zu Beginn fehlen. Unter anderem die Emotionen. Sie waren zwar nicht ganz so überzeugend gesetzt, aber es fiel mir wesentlich leichter mit den Charakteren mitzugeben, als in "Knochendiebin". Inhaltlich bietet die Story viel Spannung, Abwechslung und ein paar eklige Sachen, aber mir gefällt die Idee samt Umsetzung nach wie vor. Von mir gibt es für den Abschluss der Dilogie eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere