Cover-Bild Atelier Rosen
(32)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Thema

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 30.09.2021
  • ISBN: 9783404183999
Marie Lamballe

Atelier Rosen

Die Frauen aus der Marktgasse. Roman

Kassel, 1830. Die zwanzigjährige Elise Rosen betreibt zusammen mit ihrer Mutter und Großmutter ein kleines Putzmacher-Atelier. Ihre Hutkreationen sind weithin gefragt und öffnen ihnen Türen in höchste gesellschaftliche Kreise. So macht Elise eines Tages die Bekanntschaft der jungen Sybilla von Schönhoff, mit der sie schon bald eine innige Freundschaft verbindet. Als sich deren Verlobter unsterblich in Elise verliebt, gerät diese in einen schweren Konflikt, der sie auf die Spur eines lang gehüteten Geheimnisses führt ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2022

Einfach hervorragend!

0

Meine Meinung:
Dies war der erste Roman, den ich von der Autorin gelesen habe, obwohl ich die Cafe-Engel Reihe und weitere Bücher von ihr auf dem SuB habe.
Mir ist direkt der tolle Schreibstil von Marie ...

Meine Meinung:
Dies war der erste Roman, den ich von der Autorin gelesen habe, obwohl ich die Cafe-Engel Reihe und weitere Bücher von ihr auf dem SuB habe.
Mir ist direkt der tolle Schreibstil von Marie Lamballe aufgefallen. Elise Rosen, ihre Mutter und Großmutter sind sehr interessante Charaktere, die natürlich Ecken und Kanten haben. Elise wächst ohne Vater auf und Charlotte Rosen tut alles, um ihrer Tochter mal eine gesicherte Zukunft zu gewähren.
Das Atelier ist für die besonderen Hutkreationen bekannt, doch die Zeiten sind hart und so müssen sie um jeden Auftrag in dem Putzmacher-Atelier kämpfen.

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht in die Zeit um 1830 einzutauchen und die verschiedensten Menschen aus der Marktgasse kennenzulernen.
Marie Lamballe hat unheimlich tolle Charaktere geschaffen, ihnen besondere Tiefe gegeben und besonders Elise ist mir richtig ans Herz gewachsen.

In diesem 1. Band der Reihe gibt es soviel zu entdecken. Über Liebe, Freundschaft und Gefahren, ist hier alles vertreten und das machte den Roman für mich zu einem wahren Lesehighlight.
Er erhält von mir 5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.
Ich freue mich schon sehr auf den 2. Band, der im Herbst 2022 erscheint.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2021

Eine tolle authentische Familiensaga!

0

Das erste was mich an diesem Buch begeistert hat, ist das wunderschöne Cover. Es gibt schon einen kleinen Einblick in die Geschichte und gefiel mir wirklich gut.

Die Geschichte hat schon gleich sehr ...

Das erste was mich an diesem Buch begeistert hat, ist das wunderschöne Cover. Es gibt schon einen kleinen Einblick in die Geschichte und gefiel mir wirklich gut.

Die Geschichte hat schon gleich sehr spannend begonnen, sodass ich mich umgehend mitten im Geschehen des Jahres 1830 befand. Bisher habe ich noch keine Bücher über diese Zeit gelesen, aber die Geschichte hat mir wirklich viel und das auch sehr authentisch darüber vermittelt.

Das was ich am aller meisten loben kann und leider nicht bei allen historischen Romanen vorzufinden ist, ist die überaus authentische Sprache der Charaktere. Man merkt wirklich sehr, dass die Autorin sich mit dieser Zeit auskennt, sodass man sich voll und ganz in diese Zeitgeschichte hineinversetzen kann.

Der Schreibstil hat mir auch richtig gut gefallen, da durch die allwissende Erzählperspektive ein viel besserer Überblick über das ganze Geschehen gegeben wurde, auch wenn die Geschichte immer Elise Rosen, die Hauptfigur im Fokus hatte.

Ein großer Pluspunkt für die Geschichte ist ebenfalls, dass diesmal keine Liebesgeschichte groß im Fokus stand, sondern mehr die Erlebnisse von Elise und dem Atelier sowie ihrer Suche nach ihrem Vater und die Ereignisse im Jahr 1830.

Wenn dieses Buch eins nicht war, dann voraussehbar! Durch ungeahnte Wendungen und Geschehnisse blieb das Buch bis zur letzten Seite spannend!
Wenn ihr also einen spannenden und authentischen historischen Roman sucht, dann ist das genau das richtige Buch für euch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2021

Ein bewegtes Jahr für Elise

0

Kassel 1830: Die zwanzigjährige Elise Rosen betreibt gemeinsam mit ihrer Mutter eine Putzmacherei und beweist großes Geschick bei der Beratung der feinen Damen. Daher wird sie oft zu Kundinnen geschickt ...

Kassel 1830: Die zwanzigjährige Elise Rosen betreibt gemeinsam mit ihrer Mutter eine Putzmacherei und beweist großes Geschick bei der Beratung der feinen Damen. Daher wird sie oft zu Kundinnen geschickt und lernt so eine Vielzahl an Adeligen kennen. Bei einem dieser Hausbesuche trifft sie auf die sehr zurückgezogen lebende Sybilla Julia von Schönhoff. Schon bald entwickelt sich eine Freundschaft zwischen denn Beiden, denn sie lieben das Lesen und die Gespräche über die verschiedenen Bücher. Doch ihre gemeinsame Liebe zu Johann Georg von Haynau, der mit Sybilla verlobt ist, aber seine Liebe zu Elise nicht verstecken kann, lässt die Freundschaft beinahe zerbrechen...

Marie Lamballe hat einen flüssigen Schreibstil, sodass dieses Buch trotz seiner über fünfhundert Seiten sehr schnell gelesen werden kann. Da die Handlung so spannend und fesselnd ist, fliegen die Seiten nur so dahin. Gerade diese Zeit in Kassel ist sehr interessant und dank der gründlichen Recherchen der Autorin auch sehr detailreich geschildert.

Sofort habe ich mich beim Lesen wohlgefühlt und im Kassel von 1830 zurechtgefunden. Sehr interessant waren die politischen Entwicklungen für mich, denn diese waren mir so nicht bekannt, ebenso wie das Gewerk der Putzmacherin, das ich erst so kennengelernt habe. Elise und Charlotte sind sehr fleißige Frauen, die als Putzmacherinnen erfolgreich ihr eigenes Geschäft führen. Auch wenn sie immer vom Wohlwollen der Adeligen abhängig sind und sich so manche Emotion nicht anmerken lassen dürfen, sind sie immer freundlich und waren mir daher sofort sympathisch. Die komplizierte Liebe zwischen Elise und Johann Georg hat das Buch noch fesselnder gemacht, denn bis zum Schluss ist vieles unklar und die Geheimnisse lösen sich erst ganz am Ende.

Viel zu schnell war ich am Ende diesen ersten Teiles angelangt und muss nun fast ein Jahr auf das Erscheinen des zweiten Teiles warten, was mich vor eine harte Geduldsprobe stellen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2021

Gelungener Auftakt einer neuen Familiensaga

0

Was für eine wunderschöne Geschichte, in die ich von der ersten Zeile an verliebt war.
Von Marie Lamballe kenne ich bereits ihre drei Einzelromane, die alle ganz besondere Lesehighlights für mich waren. ...

Was für eine wunderschöne Geschichte, in die ich von der ersten Zeile an verliebt war.
Von Marie Lamballe kenne ich bereits ihre drei Einzelromane, die alle ganz besondere Lesehighlights für mich waren. Und genauso konnte mich auch das Atelier Rosen begeistern und ich habe mich bei Elise so richtig wohl gefühlt und konnte jeden Hut, den die Putzmacherinnen sehr aufwändig kreiert haben, vor mir sehen. Auch die besondere Atmosphäre des Ateliers und die tratschsüchtigen Damen konnte ich förmlich spüren und gaben mir das Gefühl, vor Ort zu sein.
Man merkt richtig, wieviel Liebe die Autorin in ihre Geschichte und die Protagonisten gesteckt hat.
Elise ist eine ganz bezaubernde Person, die man einfach mögen muß. Ihre unbeschwerte Art und wie sie sich einfach ohne groß darüber nachzudenken für jeden ganz selbstlos einsetzt, haben mich schnell für sie eingenommen. Auch ihre Freundschaft zu Sybilla von Schönhoff, die ja eigentlich nicht standesgemäß war, fand ich sehr schön.
Dann gibt es auch noch Moritz, den Sohn einer Angestellten, der mich mit seiner humorvollen Art und seinen hochtrabenden Träumen stets zum Schmunzeln gebracht hat.
Es gibt in der Geschichte soviel zu entdecken, viele aufregende und spannende Begebenheiten, die es mir fast unmöglich machten, das Buch aus der Hand zu legen.
Fazit: Ein mehr als gelungener Auftakt einer neuen Familiensaga, mit einer tollen Handlung, sehr gut ausgearbeiteten Protagonisten und einem schönen und süchtigmachenden Schreibstil.
Genauso so schön wie die Geschichte finde ich auch das Cover, was sehr gut zu der damaligen Zeit passt.
Für mich war es ein absolutes Herzensbuch, welches ich sehr gerne weiterempfehlen möchte und 5/5 Sterne vergebe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2021

gelungener Auftakt der Familiensaga - berührend und spannend

0

Das Atelier Rosen in der Marktgasse in Kassel ist für seine Hutkreationen berühmt und gefragt. Elise Rosen liebt ihre Arbeit dort und auch das Zusammensein mit ihrer Familie. Frauen aus der Gesellschaft ...

Das Atelier Rosen in der Marktgasse in Kassel ist für seine Hutkreationen berühmt und gefragt. Elise Rosen liebt ihre Arbeit dort und auch das Zusammensein mit ihrer Familie. Frauen aus der Gesellschaft beauftragen Elise oft - so auch Sybilla von Schönhoff. Mit dieser jungen Frau verbindet Elise Rosen schon bald eine Freundschaft, die auf eine schwierige Probe gestellt wird.

Dieser erste Teil der historischen Saga um die Familie Rosen aus Kassel gibt dem Leser einen sehr guten Einblick in die Zeit, in der die Geschichte angesiedelt ist und lässt die Beziehungen, die sich entwickeln, sehr gut nachvollziehen. Es geht in diesem Roman um Liebe, Freundschaft, Loyalität und vor allem um die Umstände, in denen die Protagonistin lebt und die ihr das Leben erschweren. Die Autorin zeigt lebendig, wie es den Frauen im Jahr 1830 ergeht und wie wenig sie offiziell erreichen können. Eine unscheinbare Frau mit guten gesellschaftlichen Hintergrund befreundet sich mit einer einfachen Putzmacherin und diese Freundschaft hält trotz aller Widerstände, die sich ergeben. Elise Rosen geht ihren Weg mutig und entschlossen und wird dabei von ihrer Familie und wahren Freunden unterstützt. Es war eindrucksvoll zu erleben, wie einfach es der Obrigkeit zu jener Zeit war, persönliche Ziele durchzusetzen und andere zu diffamieren. Der schmale Grat zwischen Ehrgefühl und Loyalität gegenüber der Familie und deren Sicherheit wird beeindruckend deutlich. Marie Lamballe hat in diesen Nostalgieroman viel Recherche einfließen lassen, was der Geschichte gut bekommt. Die Gefühle der Elise Rosen und ihre Entscheidungen für ihr Leben und das Wohlergehen anderer haben mich berührt. Ich freue mich auf die Fortsetzung und gebe diesem Roman 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere