Cover-Bild Wild Claws / Im Auge der Python

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Arena
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 176
  • Ersterscheinung: 18.03.2019
  • ISBN: 9783401604534
Max Held

Wild Claws / Im Auge der Python

Wild Claws (1)
Timo Grubing (Illustrator)

Dass morgens ein Alligator im Swimmingpool schwimmt, das kann in Homestead/Florida schon mal vorkommen. Aber wenn eine Horde Wildschweine eine Tierstation angreift und eine Python von riesigem Ausmaß die Sümpfe der Everglades unsicher macht, dann stimmt etwas nicht. Die Freunde Jack und Logan von der Wildtierstation Wild Claws glauben nicht, dass dieses Verhalten sich mit zu viel Hitze erklären lässt. Erst recht nicht, seit dieser mysteriöse Forscher aus Miami aufgetaucht ist und in den Sümpfen sein Lager aufgeschlagen hat. Das Wohl der Tiere hat dieser McRibbon bestimmt nicht im Sinn. Ob er schuld daran ist, dass die Wildtiere plötzlich alle verrücktspielen?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2019

Eine tolle Chance mal die Luft der Everglades zu schnuppern - Abenteuer inklusive

0

Es gibt eine neue Reihe vom Arena Verlag im Kinderbuchregal für die Altersgruppe von ca. 9 bis 11 Jahren, die sowohl Jungs als auch Mädchen anspricht. Es handelt sich um „WILD CLAWS“ eine Geschichte um ...

Es gibt eine neue Reihe vom Arena Verlag im Kinderbuchregal für die Altersgruppe von ca. 9 bis 11 Jahren, die sowohl Jungs als auch Mädchen anspricht. Es handelt sich um „WILD CLAWS“ eine Geschichte um zwei Jungs und einem Mädel, die ihr erstes Abenteuer „Im Auge der Python“ erleben. Geschrieben von Max Held, hinter dem Christian Gailus steckt, der schon so einige sehr geniale Kinder- und Jugendbücher geschrieben hat. Das Ganze wird von auflockernden Illustrationen von Timo Grubing abgerundet.

Im ersten Teil lernen wir Jack und Logan kennen, zwei Freunde , die in den Everglades in Florida leben. Logan’s Mutter ist zudem die Leiterin der Tierstation, sodass die beiden sich recht gut mit der Flora und Fauna der Everglades auskennen und direkten Kontakt zu Wildtieren haben. Es gibt so einige unerklärliche Vorkommnisse, die einen dubiosen Forscher auf den Plan rufen. Die beiden Jungs bekommen Unterstützung durch Charlotte, einer neuen Mitschülerin. Allerdings ist Logan anfangs äußerst skeptisch. Kann man Charlotte trauen?

Der Plot ist abwechslungsreich und spannend geschrieben. Es gibt so gut wie keine langatmigen Passagen. Gemeinsam mit den Protagonisten erfährt man immer mehr und bangt um deren Wohlergehen. Einfach richtig gute Unterhaltungen das beste ist, dass es im Herbst düsen Jahres eine Fortsetzung geben wird. Für dieses Abenteuer gibt es von uns 4 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 11.04.2019

Boah, ist des spannend...

0

...hat mein Sohn mehrmals während des Lesens von sich gegeben und nachdem ich es auch gelesen hatte kann ich ihm da nur zustimmen. Besonders gefallen haben ihn die spannenden Wendungen - er hat es mit ...

...hat mein Sohn mehrmals während des Lesens von sich gegeben und nachdem ich es auch gelesen hatte kann ich ihm da nur zustimmen. Besonders gefallen haben ihn die spannenden Wendungen - er hat es mit einem ständigen Spurwechsel auf einer dreispurigen Autobahn verglichen. Das Buch hat ihm sehr gut gefallen. Ich selbst fand es auch sehr spannend und gespickt mit einigen Überraschungen. Die angesprochenen Themen wie Natur- und Umweltschutz werden für die Kinder gut erklärt ohne zu viel Raum in der Geschichte einzunehmen. Die vielen wilden Tiere, die in dem Buch vorkommen, machen es für Kinder natürlich besonders interessant und sie können in den Illustrationen wiedergefunden werden. Das Buch ist für Jungs und Mädels geeignet ab 9 geeignet, die Hauptperson sind zwei Jungs und ein Mädchen, die mit ihrer Detektivarbeit herausfinden wollen, warum die Tiere auf einmal verrückt spielen. Unserer besonderer Favorit im Buch: Sam, der Waschbär.

Veröffentlicht am 03.04.2019

Gefahr in den Everglades - ein starkes Abenteuer mit sehr viel Spannung und toller Atmosphäre

0

„Die Everglades wirkten wie ein schier unerschöpflicher Pool mannigfaltigen Lebens. Und doch war dieses reichhaltige Ökosystem gefährdet.“ (S. 45)

Unsere Meinung:
Nicht nur meine Jungs (7 & 10), sondern ...

„Die Everglades wirkten wie ein schier unerschöpflicher Pool mannigfaltigen Lebens. Und doch war dieses reichhaltige Ökosystem gefährdet.“ (S. 45)

Unsere Meinung:
Nicht nur meine Jungs (7 & 10), sondern auch ich (ü40) liebe gute Abenteuergeschichten für Kids und Jugendliche. Da hat mich „Wild Claws – Im Auge der Python“ natürlich sofort gereizt! Bereits die allerersten Seiten sind wahnsinnig spannend – nahezu zum Atem anhalten – als sich die alte Mrs Carwinkle, aufgeschreckt durch ein merkwürdiges Geräusch, mit ihrer Flinte bewaffnet durch die schwüle Schwärze der totenstillen Nacht einer unbekannten Gefahr stellt. Von da ab waren wir voll und ganz gefesselt von der abenteuerlichen Story in der unglaublich faszinierenden Umgebung der Everglades in Südflorida. Hier ist die Natur noch ein wahres Wunderwerk und so wie sie sein sollte: wild und unberechenbar. Hier finden wir (nicht nur) Wolfsspinnen und Skorpione, Diamantklapperschlangen und Alligatoren. Allein diese Begegnungen bescheren uns bei m Lesen durchaus eine Gänsehaut, insbesondere da sich das Verhalten der Tiere auf eine ganz unnatürliche Art zu verändern scheint. So gleicht das Lesen schon selbst einem kleinen Abenteuer und man kann ganz wunderbar in dieser Geschichte versinken.

Die Seiten sind beim Lesen regelrecht dahingeflogen, während wir Jack, Logan und Charlotte bei diesem Abenteuer begleitet haben. Währe es nach meinen Jungs gegangen, hätten wir das Buch in einem Rutsch gelesen, so spannend war es – und das bis ganz zum Schluss! Neben der überzeugenden Story und der geheimnisvollen Atmosphäre haben uns insbesondere auch die Charaktere sehr gut gefallen. Meine Jungs konnten sich sofort mit Jack und Logan (beide 12) identifizieren (und waren ein bisschen neidisch darauf, wie sie mit dem Propellerboot „Scorpion“ durch die Gegend brausen), während mein persönlicher Liebling die etwas undurchsichtige, aber pfiffige und taffe Charlotte (13) war. Einen passenden Antagonisten hält Autor Max Held (alias Christian Gailus) selbstverständlich auch bereit (mehr sei hier noch nicht verraten).

Dieses Buch weiß aber nicht nur sehr gut zu unterhalten, denn ganz nebenbei vermittelt es auch viel Wissenswertes rund um das faszinierende Naturwunder der Everglades mit ihrer einzigartigen Fauna (allein 350 Vogelarten) und Flora (1100 Pflanzenarten) und ist ein Apell an den Umwelt- und Tierschutz. Genau so sollte ein modernes Kinder- und Jugendbuch sein!

FAZIT:
Spannend, lehrreich und ein wahrlich atemberaubendes Setting – ein absolut tolles Abenteuer!

Veröffentlicht am 31.03.2019

Tolles Kinderbuch

0

Die beiden Jungen Jack und Logen staunen nicht schlecht, als auf einmal die Tiere in ihrer Umgebung verrückt spielen. Sie wohnen in den Everglades und sind so eigentlich an große und auch gefährliche Tiere ...

Die beiden Jungen Jack und Logen staunen nicht schlecht, als auf einmal die Tiere in ihrer Umgebung verrückt spielen. Sie wohnen in den Everglades und sind so eigentlich an große und auch gefährliche Tiere gewöhnt, doch was nun mit den Tieren passiert ist auch für Logans Mutter, die Leiterin der Wildtierstation, nicht normal. Auf einmal werden Bewohner der Stadt angegriffen und die eigentlich friedliche Tiere zeigen ein aggressives Verhalten. Wo immer auf der Welt Tiere verrückt spielen, taucht der Forscher McRiobbon auf. Doch schnell stellt sich den Freunden die Frage, was war zuerst da McRibbon oder die Aggressivität der Tiere?

Ich mag das Cover. Es enthält alle wichtigen Aspekte und ich denke, dass es auch Kindern gut gefällt.
Von dem ersten Satz an war ich von der Handlung gefangen und konnte nicht aufhören zu lesen. Das Buch hat keine 200 Seiten und so war es schnell durch gelesen und zwar in einem Stück. Ich wollte unbedingt wissen, was es mit den Tieren auf sich hat.

Der Schreibstil lässt sich angenehm lesen, die Schrift ist groß und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Das empfohlene Alter liegt bei 9 bis 11 Jahren und da kann ich mich nur anschließen.

Es behandelt wichtige Themen wie Umweltschutz, Freundschaften, der Schutz von Tieren, Mut und noch viele andere, die gerade in dem Alter der Zielgruppe sehr wichtig sind. Denn Kinder in diesem Alter sind dabei ihre eigene Identität zu finden und dafür brauche sie Vorbilder, reale wie auch fiktive, meistens ein wenig älter als sie selbst.
Auch wenn es ein Kinderbuch ist, war es an vielen Stellen wirklich richtig spannend. Zwischenzeitlich habe ich mir immer wieder gewünscht, dass es dieses Buch auch für Erwachsene gibt. Das würde ich auch lesen.

"Wild Claws" hat mich von der ersten bis zur letzten Seite, welche viel zu schnell kam, begeistert. Ich freue mich schon, wenn ich die Freunde in Band 2 wieder sehe.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.