Cover-Bild Dirty Talk. Ivy & Brent

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 11.08.2017
  • ISBN: 9783548288345
Megan Erickson

Dirty Talk. Ivy & Brent

Roman
Sybille Uplegger (Übersetzer)

Er liebt sie, aber er darf es nicht. Sie will ihn, aber sie traut sich nicht.

Brent Payton arbeitet hart und will am Abend seinen Spaß haben. Sein Ruf als Player eilt ihm stets voraus. Dabei steckt hinter der Fassade des Draufgängers viel mehr. Nur dass das niemand sieht. Bis Ivy plötzlich in der Tür steht, mit ihren wallenden Haaren und großen braunen Augen. Und weil sie die Schwester seiner neuen Kollegin in der Autowerkstatt ist, darf zwischen den beiden eigentlich nichts laufen. Das führt natürlich dazu, dass Brent sie nur noch mehr will.
Doch Ivy hat den Männern abgeschworen. Zu oft und zu lange bestimmte ein Mann ihr Leben - und das ihrer kleinen Tochter Violet. Damit ist jetzt Schluss, sie steht auf eigenen Beinen. So weit, so gut. Bis sie bei einem Besuch in der Werkstatt Brent trifft. Und plötzlich möchte sie all ihre Prinzipien über Board werfen ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.05.2019

Erotikroman nach Rezept

0

In diesem ersten Band lernen wir die Payton-Brüder Calvin, Brent und Max kennen. Im Mittelpunkt stehen Cal, der älteste der Brüder, und seine Jugendliebe Jenna. Zehn Jahre haben sie sich nicht gesehen, ...

In diesem ersten Band lernen wir die Payton-Brüder Calvin, Brent und Max kennen. Im Mittelpunkt stehen Cal, der älteste der Brüder, und seine Jugendliebe Jenna. Zehn Jahre haben sie sich nicht gesehen, nachdem Jennas Familie endgültig dafür gesorgt hatte, dass sie sich von dem Jungen aus einer unterlegenen Schicht trennte. Weder Jenna noch Cal haben ihre Liebe jedoch je wirklich vergessen oder verarbeiten können, und so fallen sie sofort wieder übereinander her, kaum dass sie sich wiedersehen.

Doch natürlich läuft in einem erwachsenen Liebesroman nichts so leicht, wie es sich die Helden wünschen würden. Cal ist zu verbittert, um Jenna in sein Leben zurückzulassen, entsprechend verbringt er etwa 80 Prozent des Buches damit, ihr sehr widersprüchliche Signale zu senden und sich einzureden, dass es zwischen ihnen keine Zukunft geben kann. Jenna lässt nicht locker, aber sie ist gleichzeitig selbstbewusst genug, dass sie nicht hirnlos anhänglich wird. Sie ist eine starke Protagonistin, die weiß, was sie will, sowohl im Leben, als auch in einer Beziehung - und auch im Bett. Cal und Jenna sind interessant und ihre Beziehung elektrisierend.

Die übrigen Figuren erfüllen die Klischees, die man in einem erotischen Liebesroman erwartet: Da ist die aufgedrehte, selbstbewusste beste Freundin, das Familienmitglied, das aus zunächst unbekannten Gründen ein Arschloch ist und alles daran setzt, die Liebe zu zerstören. Wir haben einen sturen Vater, einen nervtötenden Bruder, und dann noch den Grund, warum beide Zeit miteinander verbringen müssen, dieses Mal in Form eines niedlichen Jungen. Der Fortgang ist ebenso gut gestrickt wie vorhersehbar, das Konzept ist bekannt: langsame Annäherung, dann wendet man sich voneinander ab, gibt dann doch endlich seinen Gefühlen nach, ehe es zum Höhepunkt noch einmal dramatisch und tragisch wird. Der Schreibstil ist angemessen, wenn auch manchmal übertrieben getränkt in selbstmitleidigen Gefühlen. Die Sex-Szenen wiederum sind extrem erwachsen und echt, sie zeigen zwei ebenbürtige Partner und stellen gut heraus, dass manchmal kleine Dinge unendlich erotisch sein können.

Veröffentlicht am 16.12.2018

Dirty Talk - Ivy & Brent

0

Dirty Talk - Ivy & Brent von Megan Erickson ist der zweite Teil der Mechanics of Love Reihe, welcher im August 2017 beim Ullstein Buchverlag erscheint. Ich erhielt das eBook, welches 304 Seiten umfasst, ...

Dirty Talk - Ivy & Brent von Megan Erickson ist der zweite Teil der Mechanics of Love Reihe, welcher im August 2017 beim Ullstein Buchverlag erscheint. Ich erhielt das eBook, welches 304 Seiten umfasst, als Rezensionsexemplar. Vielen Dank an dieser Stelle.

Inhalt
Brent Payton arbeitet hart und will am Abend seinen Spaß haben. Sein Ruf als Player eilt ihm stets voraus. Dabei steckt hinter der Fassade des Draufgängers viel mehr. Nur dass das niemand sieht. Bis Ivy plötzlich in der Tür steht, mit ihren wallenden Haaren und großen braunen Augen. Und weil sie die Schwester seiner neuen Kollegin in der Autowerkstatt ist, darf zwischen den beiden eigentlich nichts laufen. Das führt natürlich dazu, dass Brent sie nur noch mehr will. Doch Ivy hat den Männern abgeschworen. Zu oft und zu lange bestimmte ein Mann ihr Leben - und das ihrer kleinen Tochter Violet. Damit ist jetzt Schluss, sie steht auf eigenen Beinen. So weit, so gut. Bis sie bei einem Besuch in der Werkstatt Brent trifft. Und plötzlich möchte sie all ihre Prinzipien über Board werfen ...


Meine Meinung
Nachdem man Brent schon im ersten Teil etwas kennengelernt hat, bekommt man hier noch eine andere Seite von Brent präsentiert. Im ersten Teil ist er oft nur der nervige laute Bruder, während man in diesem Teil einen ernsten Brent kennenlernt.
Ivy ist mit ihrer Schwester und Tochter neu in der Stadt und hat den Männern abgeschworen. Und obwohl Ivy sich fest vorgenommen hat, keine Beziehung zu Männern einzugehen und Brent nicht gerade für ernsthafte Beziehungen bekannt ist, funkt es zwischen den beiden.
Wieder war der Schreibstil flüssig und angenehm und durch die abwechselnde Sicht von Ivy und Brent erfährt man viel über die Gefühls- und Gedankenwelt der beiden. Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass man die Charakter aus Teil 1 wieder trifft.
Ich habe das Buch innerhalb eines Abends auf dem Balkon verschlungen, da mir auch hier wieder Charakter und Entwicklung gefallen haben.

Veröffentlicht am 13.02.2018

romantische, erotische Liebesgeschichte die mir viel Freude gemacht hat.

0

Dirty Talk mit Ivy & Brent von Megan Erickson ist der 2. Teil der Mechanics of Love Reihe und ich habe ihn direkt nach Dirty Thought gelesen.
Diese Geschichte schließt nahtlos an den Vorgänger an und hier ...

Dirty Talk mit Ivy & Brent von Megan Erickson ist der 2. Teil der Mechanics of Love Reihe und ich habe ihn direkt nach Dirty Thought gelesen.
Diese Geschichte schließt nahtlos an den Vorgänger an und hier geht es um den jüngeren Bruder Brent den ich schon vorher sehr mochte.
Das Buch kann auch unvoreingenommen und ausser der Reihe gelesen werden hatte ich das Gefühl.
Durch einen lockerern Erzählstil und dem verständlichen Schreibstil machte es Spass dem Plot zu folgen.

Brent versteht es zu überraschen,bekommt hier einen noch tieferen Charakter und zeigt sich nicht nur von seiner lustigen sondern auch einer verletzlichen, gefühlvollen Seite.
Der Gegenpol ist in dieser Geschichte die weichherzige Ivy die mit ihrer Tochter Violet einfach zuckersüss ist und sich heimlich in sein Herz schleicht.
Zwischen den Hauptprotagonisten wird eine aufregende Stimmung kreiert und es ist angenehme Erotik eingearbeitet.

Das Buch war superschnell konsumiert hat mich dabei gut unterhalten und gern möchte ich weitere Teile lesen.
4 sehr starke Sterne mit einer Leseempfehlung fürs Herz.

Veröffentlicht am 30.01.2018

Eine Story die mich zum lieben, lachen und traurig sein gebracht hat

0

Kann man sich in einem Buch verlieren und dabei Zeit und Raum vergessen?
Man kann, Megan Erickson beweist es mit den Paytons und all den anderen Charakteren, denen ich hier begegnet bin und die mir wahnsinnig ...

Kann man sich in einem Buch verlieren und dabei Zeit und Raum vergessen?
Man kann, Megan Erickson beweist es mit den Paytons und all den anderen Charakteren, denen ich hier begegnet bin und die mir wahnsinnig unter die Haut gingen.
Als ich Band 1 gelesen habe, war ich absolut begeistert und komplett hin und weg. Das zu toppen erschien mir kaum möglich. Sie hat es nicht getoppt, nein das ist es nicht. Sie hat mir gezeigt, das Brent ebenso wie Cal ein wundervoller Charakter ist, der mehr als Mechanikerblut in sich trägt.
Ebenso wie im ersten Band geht es hier nicht ausschließlich um die Liebe. es geht um Freundschaft, den Mut neu anzufangen und nach vorne zu sehen. Ballast abzuwerfen und Vertrauen zu haben. Es geht um Schmerz, tiefe Gefühle. Es geht um Verletzlichkeit, Wut und einfach das große Ganze.
Die Charaktere sind authentisch und die Storys könnten tatsächlich aus dem Leben gegriffen sein. Sie sind lebendig, fühlbar und gehen unsagbar unter die Haut.
Es ist auch nicht wichtig ob sie eher eine Nebenrolle spielen. Allesamt habe ich sie in mein Herz geschlossen und es tut so weh, jetzt Abschied zu nehmen.

Man sollte erst Band 1 lesen, bevor man zu Ivys und Brents Geschichte greift. Da es einige Rückblicke gibt, würde man sich sonst zu sehr spoilern, was wirklich schade wäre.
In den zweiten Band kam ich sofort sehr gut hinein. Während ich mich im Vorgänger Hals über Kopf verliebt habe, so geschah dies hier erst ganz langsam und entwickelte sich.
Brent kannte man ja schon. Aber hier lernt man ihn von einer ganz anderen Seite kennen. Eine Seite die ich sehr liebe und die mir viel über ihn als Menschen verraten hat. Er ist mehr als nur ein Witzbold oder Frauenheld. Er hat eine tiefere Seite, die mich festgehalten hat und mir zudem noch gezeigt hat, was möglich sein könnte.
Mit Ivy tritt ein neuer Charakter ein. Sie hat sofort mein Herz erobert. Mit ihrer weichen, aber auch starken und verletzlichen Art. Sie ist eine sehr sanfte junge Frau, die über reichlich Ecken und Kanten verfügt. Die mit einer Verzweiflung und zugleich Stärke durch das Leben geht, das es mir wirklich Respekt abzollt.
Als sie Brent kennenlernt, ist es wie ein Sturm. Plötzlich ist alles anders, ihre Gefühle geraten in Aufruhr. Doch es gibt Dinge in ihrem Leben, die das Ganze komplizierter machen und sie dadurch zu Entscheidungen drängen, die man nicht treffen sollte.
Die Autorin hat hier wieder einmal bewiesen, das nicht allein Liebe und Leidenschaft wichtig sind, um das Herz zum beben zu bringen. Es ist das große Ganze. Man fühlt sich wie in einer Familie und es fällt schwer, diese wieder gehen zu lassen.
Sie verarbeitet hier auch wieder ernste Thematiken. Mich haben diese wirklich berührt und damit auch etwas in mir ausgelöst. Es bringt unweigerlich doch ein Stück weit zum nachdenken und sinnieren.
Es gibt hier viele Geheimnisse zu ergründen und damit auch aufzudecken. Das Ganze ist mit viel Traurigkeit und Wut verbunden, das man einfach nur an die Decken gehen möchte.
Erleichterung erfährt man hier in Form von Delilah. Hach Gott, ich liebe diese Frau. Sie ist eine Naturgewalt die mich unglaublich oft zum lachen gebracht hat. Und ganz ehrlich, jeder sollte inefach eine Delilah in seinem Leben haben.
Daneben nimmt auch die Sinnlichkeit und Leidenschaft einen großen Teil ein. es gibt viele explizite Szenen und doch ist es nicht zuviel. Es passt, bescherte mir Gänsehaut und einfach dieses ganz besondere Gefühl. Man vergisst Zeit und Raum und fühlt einfach nur.
Es ist einfach eine Geschichte die dein Leben aus den Angeln hebt und doch hätte ich mir gewünscht, das die ein oder Szene noch mehr ausgebaut worden wäre. Was aber der Grundstory nicht schadet. Es hätte dem ganzen einfach noch mehr Dramatik und Tiefgründigkeit verliehen.
Dadurch das man hier die Perspektiven von Ivy und Brent erfährt, gewinnen sie an Tiefe und Präsenz.
Die Autorin schreibt dabei auch wieder sehr fließend, leicht und locker.
Die Bilder im Kopf nehmen kein Ende und man verliert sich völlig in dieser wunderschönen Geschichte.
Man liebt, man leidet und ist am Ende.
Man lacht bis sich die Balken biegen, ist wütend und verletzt.
Die Spannung verliert zu keinem Zeitpunkt an Kraft und Intensität.
Dabei hat sie auch wunderbar Wendungen eingewoben, die dem ganzen etwas neues gaben.
Nun muss ich Abschied nehmen und ich habe das Gefühl, ein Teil von mir bleibt bei den Paytons und Tory.Ich habe nur einen Wunsch, das die Autorin bald wieder etwas zu Papier bringt und ich mich ebenso darin verlieren kann.

Fazit:
In Jenna und Cal habe ich mich Hals über Kopf verliebt und war komplett verloren.
Ivy und Brent sind anders. Ich hab mich ganz langsam und umso intensiver verliebt.
Eine Story die mich zum lieben, lachen und traurig sein gebracht hat. Die tief und wendungsreich ist. Voller Emotionen und Kraft. Die mit ihrer Zerbrechlichkeit und Sanftheit einschlägt und danach nichts mehr wie vorher sein lässt.
Ich bin verloren und möchte ein Zurück. Denn ein Teil von mir bleibt in Tory bei den Paytons und an all den anderen Charakteren, die ich so fest in mein Herz geschlossen habe.
Lest unbedingt diese Reihe, für mich war sie ein echte Überraschung und komplettes Highlight.

Veröffentlicht am 11.12.2017

Ivy & Brent

0

Ich habe den ersten Teil nicht gelesen, sondern hab direkt mit dem zweiten angefangen. Was mich aber nicht weiter gestört hat.

Das Cover ist eher schlicht. Aber mir gefällt es sehr gut.
Auch das die beiden ...

Ich habe den ersten Teil nicht gelesen, sondern hab direkt mit dem zweiten angefangen. Was mich aber nicht weiter gestört hat.

Das Cover ist eher schlicht. Aber mir gefällt es sehr gut.
Auch das die beiden Teile verschiedene Farben hat gefällt mir sehr gut. Der Klappentext und Titel macht auf jeden Fall neugierig.

Der Schreibstil war von Anfang an leicht & locker. So hatte ich das Buch in kurzer Zeit gelesen.
Der Spannungsbogen war die ganz Zeit sehr hoch und es wurde nie langweilig.

Die Charakter haben mir sehr gut gefallen.
Es gab viele Momente wo echt die Funken flogen und man es prickeln spüren konnte.

Ich werde nun noch mal den ersten Teil lesen.

Vielen Dank an Netgalley für das Rezensionsexemplar,
was aber nicht meine Meinung beeinflusst hat.