Cover-Bild Tankred: Weihrauch und Schwert

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Abenteuerroman: historisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 13.12.2022
  • ISBN: 9783499008016
Michael Römling

Tankred: Weihrauch und Schwert

Kämpfe und Abenteuer, Machtspiele und Intrigen, Liebe und Rache: die Wikinger an Rhein und Maas.

Januar 882. Die Normannen nähern sich brandschatzend dem Kloster Prüm in der Eifel. Die Mönche fliehen, doch einer bleibt: Tankred, der Bibliothekar. Während die Plünderer die Kirche stürmen, rettet er den berühmten Bücherschatz, bevor er aus dem brennenden Gemäuer entkommt. Tankred ist kein gewöhnlicher Bibliothekar, sondern ein im Kampf ausgebildeter Adelssohn. Er schlägt sich nach Aachen durch, wo seine Schwester Judith lebt. Doch er kommt zu spät. Das Mädchen wurde von den Normannen verschleppt. Damit beginnt eine Jagd  voller Gefahren, bei der Tankred von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird: In einem unbeherrschten Moment hatte er vor Jahren seine Waffe gezogen – mit fatalen Folgen. 

Der kämpfende Bibliothekar ist ein Held, wie man ihn noch nie erlebt hat: ein verwegener Kämpfer, der Literatur und Wissenschaft genauso liebt wie sein Schwert.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.01.2023

Tankred - ein Abenteurer HB Rezension

0

Michael Römling entführt uns mit seinem neuen (Hör-)Buch in die zweite Hälfte des 9. Jahrhunderts. Tankred ist der Bibliothekar des Klosters Prüm in der Eifel. Ein Angriff der Wikinger steht bevor, die ...

Michael Römling entführt uns mit seinem neuen (Hör-)Buch in die zweite Hälfte des 9. Jahrhunderts. Tankred ist der Bibliothekar des Klosters Prüm in der Eifel. Ein Angriff der Wikinger steht bevor, die Mönche flüchten und nehmen nur die Bücher mit, die den Lehren der Kirche entsprechen, aber nicht die wertvollen Kopien griechischer und römischer Autoren. Tankred tut es in der Seele weh, diese Manuskripte zurück zu lassen, die er oftmals nur unter Mühen beschaffen konnte oder aufwendig kopieren ließ. Nur sein alter Mentor bleibt mit ihm im Kloster. Doch es ist zu spät, die Dänen stehen bereits vor den Klostertoren. Aber Tankred gelingt die Flucht und somit lässt er auch sein Leben als Mönch hinter sich. Als er erfährt, dass seine Halbschwester Judith von den Wikingern entführt wurde, macht er sich auf die Suche.
Nach und nach erfahren wir mehr über die Biografie Tankreds, die sehr turbulent und abwechslungsreich ist. Ein sympathischer Protagonist, der manchmal etwas zu viel zu gut kann, aber dafür ist es ein rechtes Abenteuer, kurzweilig und spannend erzählt. Ein äußerst gelungener historischer Roman mit hohem Unerhaltungsfaktor - ich freue mich schon auf den nächsten Band der Reihe und auch wieder auf den versierten Sprecher Oliver Rohrbeck.

Veröffentlicht am 28.12.2022

Schwert und Buch sind seine Waffen

0

"Tankred: Weihrauch und Schwert" ist Michael Römling's Auftaktband seiner neuen Serie "Im Kampf gegen die Wikinger". Als im Januar 882 die Dänen plündernd rheinabwärts mit ihren Schiffen ziehen, führt ...

"Tankred: Weihrauch und Schwert" ist Michael Römling's Auftaktband seiner neuen Serie "Im Kampf gegen die Wikinger". Als im Januar 882 die Dänen plündernd rheinabwärts mit ihren Schiffen ziehen, führt sie ihr Weg auch zum Kloster Prüm. Dort lebt Tankred der Bibliothekar. Während die Mönche mit einen Großteil der Bücher rechtzeitig fliehen, bleibt Tankred um die restlichen heidnischen Bücher ebenfalls zu verstecken. Auch er flüchtet danach und macht sich auf den Weg nach Aachen, wo seine Halbschwester lebt. Doch er muss erfahren, dass der gefürchtete Jarl Ivar diese geraubt hat. Tankred selbst war nicht immer Bibliothekar. Von seinem Vater und dessen Konkubine Uta um sein Erbe und Adelsrecht betrogen, wird er nun von der Vergangenheit eingeholt. Denn seine Halbschwester Judith rettete er einst vor der Ermordung durch die eigene Mutter Uta. Er selbst einst Schwertkämpfer wurde durch Intrigen ins Kloster verbannt. Als nun Judith entführt wird muss der Bibliothekar das Schwert wieder aufnehmen und sich der eigenen Vergangenheit und den Dänen zum Kampf stellen. Er muss sie aus den Fängen Ivars befreien. Michael Römling erschafft mit Tankred einen Protagonisten, der zum einen durch seine zwölfjährige Tätigkeit als Bibliothekar sehr belesen ist, andererseits aber seine Ausbildung im Schwertkampf nie vergessen hat. In seinen Erzählungen gegenüber seinem Weggefährten erfährt der Leser seine familiäre Vorgeschichte. Als die Nordmänner 882 rhein- und moselabwärts mit ihren Schiffen für Plünderungen durchs Land zogen, wird er in die Verteidigungsschlachten verwickelt. Dabei holt ihn seine Vergangenheit ein und er trifft nicht nur auf erbitternde Gegner, er trifft auch auf seine große Liebe bevor er ins Kloster musste. Doch nicht nur die Rettung seiner Halbschwester treibt ihn an, er will auch die Wahrheit seines Geburtsrechts ans Licht bringen und die Intrige von einst aufdecken. Dieser Auftaktband liest sich sehr flüssig und der Protagonist hat mir gut gefallen. Trotz Kämpfen gegen die Nordmänner sind die Schlachten nicht blutrünstig geschildert. Dies ist auch nicht nötig, man fliegt als Leser auch so über die Seiten. "Weihrauch und Schwert" ist ein gelungener Auftakt dieser neuen Reihe und ich bin schon sehr gespannt wie die Geschichte Tankreds im Folgeband "Hammer und Kreuz" weitergehen wird. Mich konnte Michal Römling mit diesem Buch gut unterhalten und fesseln.

Veröffentlicht am 15.12.2022

Mönch mit Schwert und Streitaxt

0

»Tankred – Weihrauch und Schwert« von Michael Römling ist ein historischer Roman, der in Deutschland, genauer gesagt in der Eifel, des neunten Jahrhunderts spielt. Ich glaube, für mich war es das erste ...

»Tankred – Weihrauch und Schwert« von Michael Römling ist ein historischer Roman, der in Deutschland, genauer gesagt in der Eifel, des neunten Jahrhunderts spielt. Ich glaube, für mich war es das erste Mal, einen Roman aus der Eifel zu lesen, der kein Krimi im klassischen Sinne ist. Umso schöner war es, all die bekannten Ortsnamen zu lesen, die ich aus Krimis oder persönlichen Besuchen kenne.

Tankred ist seit zwölf Jahren ein Benedektinermönch mit einer eigenartigen Vergangenheit. Im Kloster war er zum Bibliothekar ausgebildet worden und er liebt die Schriften über alles. Aber zuvor war er der Sohn eines Adeligen intensiv in Waffen und Kampfkunst ausgebildet worden. Nun ist er also ein Mönch, der sehr wohl mit Schwert und Streitaxt umgehen kann.

Zu Beginn der Handlung wird das Kloster Prüm, in welchem Tankred lebt, von den Wikingern bedroht. Es sind Dänen, die als Nordmänner von den Engländern vertrieben wurden und jetzt plündernd durch Europa ziehen. Über Rhein und Maas sind Sie von Norden kommend in die Region der Eifel eingefallen.

Neben dieser großen Bedrohung, die sich als Bogen über den Roman spannt, gibt es weitere Konflikte im Bereich der Figuren. Bevor Tankred ins Kloster musste, hatte er sich um seine kleine Schwester gekümmert und dann für sie eine Heimstatt in Aachen gefunden. Auf der Flucht vor den Dänen quält ihn die Angst um die kleine Schwester, die bald eine junge Frau sein muss. Besonders schlimm wird es, als er in Aachen Informationen über ihren Verbleib erfährt.

Auffallend und reizend ist die Erzählweise in der ersten Person aus der Sicht von Tankred selbst, die sich mit Passagen in der dritten Person abwechselt.

Zunächst war es für mich angenehm, aus der mir bekannten Region zu lesen. Aber spannend fand ich die Konflikte zwischen den einzelnen Figuren. Neben Freunden lernt der Leser auch Feinde von Tankred kennen. Die Leser erfahren außerdem in der Erzählung von seiner Herkunft, wie es dazu kam, dass er im Kloster lebt, wie es zum Zwist mit seinem Vater kam und vieles mehr. Das sind alles interessante Aspekte.

Die Spannung hat Michael Römling gut zusammengeknüpft und reichlich mit historischem Wissen verbunden.

An manchen Stellen waren zu viele erzählende Passagen enthalten. Wären daraus einzelnen Szenen mit Dialogen gemacht worden, hätte die Geschichte noch viel lebendiger wirken können. Aber glücklicherweise hat der Autor trotzdem noch viele Szenen lebendig mit Schlachten und Zweikämpfen gestaltet. Und der Humor mancher Weggefährten ist auch nicht zu übersehen. Wenn Tankred etwas zurückhaltend ist, braucht er halt einen Anstupser.

Alles in allem ist »Tankred – Weihrauch und Schwert« ein unterhaltsamer, historischer Roman, der lange Zeit vor dem „üblichen“ Mittelalter spielt und seine Ähnlichkeit mit Serien wie „Vikings“, „The Last Kingdom“ (Uthred-Saga), „Barbaren“ oder „Die Chroniken von Bernicia“ nicht verbergen kann oder sich dahinter gar verstecken muss.

© Detlef Knut, Düsseldorf 2022

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
Veröffentlicht am 07.01.2023

Spannend und interessant

0

Im Januar 882 nähern sich die Normannen dem Kloster Prüm in der Eifel. Sie plündern und brennen alles nieder. Die Mönche konnten noch fliehen, doch Tankred, der Bibliothekar, bleibt und rettet den Bücherschatz. ...

Im Januar 882 nähern sich die Normannen dem Kloster Prüm in der Eifel. Sie plündern und brennen alles nieder. Die Mönche konnten noch fliehen, doch Tankred, der Bibliothekar, bleibt und rettet den Bücherschatz. Er entkommt aus dem brennenden Gemäuer. Aber Tankred ist kein gewöhnlicher Bibliothekar, sondern ein Adelssohn. Angesichts der Nordmänner, will er nach Aachen um seine Schwester Judith zu retten. Doch es ist zu spät, sie wurde bereits verschleppt. Aber Tankred gibt nicht auf und geht auf die Jagd nach den Entführern. Er wird von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt, denn in einem unbeherrschten Moment hat er vor einigen Jahren seine Waffe gezogen, was fatale Folgen hatte.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich einigermaßen gut lesen, was bedeutet, dass ich zu Anfang nicht so recht warm mit den Protagonisten wurde. Es hat etwas gedauert, bis ich in die Geschichte wirklich reinkam, denn es zog sich einige Zeit. Doch dann wurde es doch noch richtig spannend. Der Schreibstil ist relativ einfach, aber eben auch so, dass es keine Unklarheiten im Text gab, die meinen Lesefluss gestört hätten. Nach dem Einsetzen der Spannung konnte ich auch das Buch kaum zu Seite legen, denn ich wollte wissen: Schafft er es, oder schafft er es nicht? Wer das ebenfalls wissen will, der sollte dieses Buch lesen. Es ist es wert, über die anfängliche Langatmigkeit hinweg zu sehen. Tankred hatte ja das Glück als Sohn seines Vaters im Kampf ausgebildet zu sein und so zog er, teils auch notgedrungen, in den Kampf gegen die Nordmänner und stand der Bevölkerung der nahe der Flüsse liegenden Dörfer bei. Auch erfahren wir natürlich wieso Tankred in dem Kloster gelandet ist. Das Buch hat mir gut gefallen, es war durchaus spannend und hat mich auch nach einiger Zeit wirklich gefesselt. Ich empfehle es, trotz der anfänglichen Langatmigkeit, gerne weiter und vergebe vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.