Cover-Bild Angels deserve to die
(26)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Dark Romance
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 376
  • Ersterscheinung: 27.02.2020
  • ISBN: 9783966985680
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Mika D. Mon

Angels deserve to die

Narbenschwester
Mika D. Mon (Herausgeber)

»Seine Liebe ist ein Gift, das mich mein Leben kosten kann. Ich kann der Verführung nicht widerstehen und lege mich in seine tödliche Umarmung.«


Als sie nass und durchgefroren vor meiner Tür steht, weiß ich bereits, dass ich sie nie wieder gehen lasse. Sie sieht aus wie ein Engel, der direkt aus dem Himmel in meine harte, erbarmungslose Welt gefallen ist. Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit bittet sie ausgerechnet mich um Hilfe. Oh, mein kleiner Engel, ich kann dich vor allem beschützen, aber wer schützt dich vor mir?

Ich bin keiner von den Guten.

Ich bin nicht dein Retter.

Ich bin dein Untergang.


Dieses Buch erzählt die Geschichte von Anna und Vice aus der Narbensohn-Reihe. Es kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden und spielt zeitlich vor und während den Ereignissen von Unser Licht gegen die Dunkelheit und Unsere Liebe gegen die Vergangenheit.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.08.2020

Bizarr, faszinierend, nichts für schwache Nerven

0

Nichts für schwache Nerven!
Missbrauch, psychische Spiele - Diese beiden Dinge sind nur zwei der vielen Punkte, die in diesem Buch behandelt und unverschönt veranschaulicht werden. Dennoch, so ernst und ...

Nichts für schwache Nerven!
Missbrauch, psychische Spiele - Diese beiden Dinge sind nur zwei der vielen Punkte, die in diesem Buch behandelt und unverschönt veranschaulicht werden. Dennoch, so ernst und grenzwertig diese Themen auch sein mögen, hat Mika D. Mom es geschafft, mit diesen ein wirklich gelungenes Buch zu kreieren. Es ist mein erstes Buch aus ihrer Feder und ich muss sagen, dass ich begeistert bin!

Da mich nichts so leicht abschreckt hatte ich keinerlei Probleme dieses Buch zu lesen. Die authentischen Charaktere, Verhaltenszüge, die real erscheinen, in Kombination mit einer verkorksten Liebesgeschichte. Es fällt mir wirklich schwer dieses Buch zu beschreiben ohne euch etwas vorweg zu nehmen.

Aber so viel kann ich sagen - Wer die ungeschminkte Wahrheit lesen will, wessen Hemmschwelle nicht niedrig legt, und wer etwas anderes lesen will, der ist bei diesem Buch definitiv richtig!

So bizarr Vice und Anna zusammen waren, desto perfekter wirkten sie für mich füreinander. Und das Ende (?) ist in meinen Augen jenes, welches genau auf diese beiden Menschen zutrifft.

Warum ich das Fragezeichen schreibe? Nun, das werdet ihr nur herausfinden, wenn ihr das Buch lest. Und ich kann es auf jeden Fall empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2020

Deeper. Darker. DMon. Das Autorenduo macht diesem Slogan alle Ehre. Lies es nicht, wenn du Dark Romance abgeneigt bist.

0

Der Narbensohn hat auch eine Narbenschwester. Bist du auch diesen Wundmalen gewappnet?

Die Narbensohn-Reihe rund um Helena und Liam wird mit diesem Buch mit der Geschichte über Anna und Vice ergänzt. ...

Der Narbensohn hat auch eine Narbenschwester. Bist du auch diesen Wundmalen gewappnet?

Die Narbensohn-Reihe rund um Helena und Liam wird mit diesem Buch mit der Geschichte über Anna und Vice ergänzt.
Anna hat einiges erlebt. Eher selten etwas Gutes.
So steht sie eines Tages vor Vice und bittet ihn um Asyl. Sie flüchtet sich wohlweislich in die Arme des selbsternannten Teufels, vor dem selbst Liam sie gewarnt hat.
Aber Liam ist nicht da. Nach und nach entwickelt sich immer mehr eine Beziehung, die nicht normal sein kann, Anna ins Verderben stürzen könnte, denn er ist ebenso Teil einer düsteren Welt und nicht gewillt seinen Engel gehen zu lassen, das wusste er bereits bei ihrer Bitte.

Der Leser wird direkt in eine Szene hineingeworfen, die aufzeigt, dass hier ganz und gar nichts niedlich werden wird, bevor wir am Anfang beginnen.
So war gleich eine Spannung da, eine Stimmung entstand, die man für dieses Buch auch braucht.
Anna ist zutiefst gebrochen, man leidet mit ihr und dies hemmungslos. Dass Vice, der so kaltherzig anderen gegenüber ist, sich um sie kümmern zu beginnt, ihr auch hilft, weiterzumachen, egal, wie verkorkst seine Hilfe zu sein scheint, ist dabei ein Lichtblick.
Beide führen uns in ihre Welt ein und nehmen uns mit auf ihren Weg. Anna ist dabei ein absoluter Engel, verständlich, dass Vice sie als diesen betrachtet. Sie hat so ein großes Herz, auch an Punkten, bei denen man eigentlich nicht mehr könnte. Dabei beweist sie, wie stark sie eigentlich ist, auch wenn es selbstverständlich nicht spurlos an ihr vorbeigeht.
Wie nah Liebe und Hass beieinander liegen demonstriert sie nur zu gut und immer wieder lässt sie Gedanken zu, die man vorher vielleicht nicht gehabt, beziehungsweise nicht nachvollzogen hätte.
Vice entpuppt sich als zweischneidige Person. Ohne Anna kennt er keine Emotionen, erfreut sich an den grausamsten Dingen, bei Anna jedoch tritt er völlig anders auf, was ihn selbst überrascht. Er ist wahrlich vernarrt in sie und würde alles für sie tun, wirklich alles.
Vice ist ein Soziopath durch und durch. Irgendwie stehen einem beim Lesen die Nackenhaare zu Berge, wenn man seine Kapitel liest, oder auch sein Verhalten in den anderen, aber irgendwie mag man ihn auch sehr. Er ist angsteinflößend und gleichzeitig versteht man, dass Anna ihn in ihr Herz schließt.

Zwei geschundene Seelen finden hier ihr Gegenstück und den Leser erwartete eine Geschichte, die anders ist als andere. Ich habe zwar im Vorfeld schon gehört, dass die Geschichten dieser Autoren etwas besonderes sind, es dann aber wirklich zu lesen, etwas völlig anderes.
Die Geschichte und auch Charaktere sind unberechenbar und doch machen sie einem oftmals verständlich, warum sie so agieren, auch wenn man es nicht immer gutheißt.
Ich war oftmals an dem Punkt, an dem ich mich fragte, wo es noch hinführen soll. Anna und Vice haben mich hierbei jedoch nicht enttäuscht. Es kommt vielleicht anders als erwartet, aber in dem Fall war die Erwartung im Nachhinein auch unpassend.

Es wird unglaublich emotional und zwar in vielerlei Hinsicht. Und es ist definitiv anders. So ist manches in der Geschichte auch süß und romantisch, aber eben auf die Anna-und-Vice-Art. Für manche mag das unverständlich sein, für andere, wie auch mich ist es irgendwie auch eine Horizonterweiterung. An dem Punkt bin ich sehr froh, dieses Buch in einer Leserunde mit den Autoren gelesen zu haben.
Klar geht es in diesem Buch um menschliche Abgründe und zwar auch auf sehr derbe Weise. Sehr schockierend und vor allem auch sehr bildlich erlebt man die Geschichte der beiden.
Manchmal fragt man sich, ob einem das nicht sogar zu viel wird, so detailliert und brutal geht es hier zu.
Andererseits ist der Schreibstil absolut fesselnd und verlangt den Leser mitzudenken, genauestens zu lesen und so auch vieles, was zwischen den Zeilen steht zu finden, denn es ist alles sehr durchdacht und nicht nur oberflächlich. Das fängt schon bei der Liederwahl an, hört hier jedoch noch längst nicht auf.

Lest es, aber nur, wenn ihr die Triggerwarnung auch ernst nehmt. Dieses Buch wühlt auf, es schmerzt, es lässt einen so einiges Hinterfragen, liefert aber auch Lichtblicke. Es ist eine Tortur, bereut habe ich sie jedoch zu keinem Zeitpunkt.
Dieses Buch hält, was andere in diesem Genre nur Versprechen und erfüllt sogleich deren Versprechungen mit. Es ist viel, für manchen vielleicht auch zu viel.
Ich habe es geliebt, liebe es noch und werde die beiden nicht vergessen.

Angels deserve to die. Der Titel sagt schon alles, aber gilt das auch für gefallene Engel?
Wer Vice…

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2020

Dieses Buch ist mir unter die Haut gegangen.

0

Das Buch ist authentisch, es spricht tabu Themen an, die gerne tot geschwiegen werde. Man kann nur erahnen, was wirklich in den Menschen vorgeht. Doch dieses Buch zeigt auf seine Art, wie man mit so etwas ...

Das Buch ist authentisch, es spricht tabu Themen an, die gerne tot geschwiegen werde. Man kann nur erahnen, was wirklich in den Menschen vorgeht. Doch dieses Buch zeigt auf seine Art, wie man mit so etwas fertig werden kann. Es nimmt einen mit in die Abgründe der gebrochenen Seele. Es zeigt wie manchen Menschen mit einem Überfluss an Gefühlen umgehen. Aber auch wie groß der Wunsch ist sich an die Gesellschaft anzupassen. Aber nicht jeden Mensch schafft es. Dies wird in dem Buch sehr deutlich.

Denn Menschen die so etwas erleben sind gebrochen, sie können sich erst durch viel Arbeit, an sich selbst, wieder lieben lernen. Es zeigt auch was eine Liebe, mit kaputten Menschen machen kann. Doch nicht jeden Beziehung ist gesucht.

Ich finde Mika D. Mon , schreiben mit sehr viel Gefühl und einprägender Thematik. Man merkt das mit sehr viel Herzschmerz geschrieben wird ,aber auch sehr durch dacht. Dies wird nicht das letzte Buch von den Zwein sein, das ich lese.


Das Buch erzählt die Geschichte von Anna, die in ihrer Kindheit durch die Hölle gegangen ist. Und nach dem Tot ihrer Mutter könnte sie sich endlich los reisen, und sucht Unterschlupf bei ihrem Onkel, doch dieser hat Angst vor den Folgen die entstehen können. Aber Anna möchte nur ein normales Leben ohne Angst, mit normaler Liebe.
Aber es gibt nur eine Person die sie schÜtzen kann. Aber Vice ist nicht nur ein Geist, nein, er ist der Teufel und er wird alles daran setzen mit seinem gefallen Engel zusammen sein zu können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2020

Eine tolle deep Dark Romance

0

Wenn ich das Buch in einem Wort beschreiben müsste würde ich sagen Wow, denn das ist das erste Wort was mir dazu einfällt. Es ist wirklich ein grandioses Buch. Denn für meinen Geschmack haben sie genau ...

Wenn ich das Buch in einem Wort beschreiben müsste würde ich sagen Wow, denn das ist das erste Wort was mir dazu einfällt. Es ist wirklich ein grandioses Buch. Denn für meinen Geschmack haben sie genau die richtige Portion Darknes in dieses Buch gepackt. Mir gefällt es sehr gut das sie nicht nur an der Oberfläche kratzen sondern dämliche Gedanken und Gefühle der Protagonistin preisgeben. All die Psychischen Belastungen und Aspekte aufzeigen die manch ein Mensch durch erlebtes immer wieder gefühlsmäßig an den Abgrund bringt. Das Buch war Dark aber dennoch mit der richtigen Portion Gefühl. Mir gefällt Anna so gut, sie hat so viel erlebt und ist eine so starke und tolle Persönlichkeit. Und Vice ist genau der richtige für sie. Ein Krimineller mit dem Herz am rechten Fleck. Es war super spannend und der Schreibstil ist einfach unglaublich angenehm zu lesen. Habe ich eigentlich schon mal gesagt wie geil ich dieses Cover finde? Es ist einfach so passend, dass ich es liebe. 😍
Ich fand es toll das es ein alternatives Ende gab welches wirklich schön war. Doch das andere Ende war einfach der Hanmmer denn es hat so sehr zu Anna und Vice gepasst das es für mich das richtige ist. 😍
Kim und Kad beschreiben ihre Bücher zurecht als Deep Dark Romance.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Absoluter Suchtfaktor!

0

Diese gewaltige Story musste ich tatsächlich erst einmal ein paar Tage sacken lassen, um Anna und Vice die Gelegenheit zu geben in meinem Kopf zu kreisen. Ich kann gar nicht mal genau sagen was ich erwartet ...

Diese gewaltige Story musste ich tatsächlich erst einmal ein paar Tage sacken lassen, um Anna und Vice die Gelegenheit zu geben in meinem Kopf zu kreisen. Ich kann gar nicht mal genau sagen was ich erwartet hatte...aber definitiv nicht so viel Tiefe, so viel Dramatik und so viel Herz. Den besonderen Charme der Geschichte macht für mich vorrangig Vice aus. Er ist ein ganz besonderer männlicher Protagonist, dessen düsterer Anziehung man sich einfach nicht erwehren kann. Er ist unumstritten psychotisch, besitzt eine ganz eigene Art von trockenem Humor und kann mit Gefühlsduselei nichts anfangen. Er ist kein Held, kein Ritter in schimmernder Rüstung (nicht mal in mattschwarzer 😅) und eigentlich auch kein behütender Mensch. Und trotzdem nimmt er Anna bei sich auf, als sie völlig verzweifelt und ohne Ausweg auf seiner Türschwelle steht. Sie ahnt nicht, dass sie sich damit in die Fänge des Teufels begibt und er ahnt noch nicht, wie weit seine Faszination für dieses engelsgleiche Wesen reichen wird.
Anna ist eine gebrochene junge Frau, deren Vergangenheit ihr übel mitgespielt hat. Sie hat niemanden mehr an den sie sich wenden kann.
Trotzdem erscheint es zunächst als die schlechteste Idee aller Zeiten ausgerechnet zu IHM zu gehen.
Die Geschichte erlaubt uns immer mehr hinter die Fassade der Charaktere zu blicken und dabei wirklich überraschende Dinge zu erfahren. In beiden steckt so viel mehr als erwartet. Das ist eine der speziellen und einmaligen Fähigkeiten von Mika D. Mon: sie verleihen Protagonisten die man zunächst recht schnell abstempeln könnte eine unglaubliche Tiefgründigkeit und eine atemberaubende Vielschichtigkeit. Nichts, aber auch wirklich gar nichts der weiteren Geschehnisse hätte ich nur ansatzweise erwartet. Ich kann kaum beschreiben wie oft ich geschockt nach Luft geschnappt habe, wie oft ich erschrocken die Augen aufgerissen habe oder wie oft ich dachte, dass gleich mein Kopf explodiert.
Sowohl Anna als auch Vice sind so anders und so wundervoll charakterisiert, dass sie jeder für sich schon ein wandelndes Statement sind. Und obwohl man zunächst behaupten würde, dass sie völlig gegensätzlich sind und niemals kompatibel sein könnten, harmonieren sie so perfekt. Erst zusammen ergeben sie ein vollständiges Bild. Das bezaubernde Autorinnenduo schleicht hier keinesfalls um kritische Themen und triggernde Elemente herum, sondern kleidet sie in drastische und klare Worte. Eben diese Thematik, die Ausdrucksweise und die expliziten Szenen sind mit Sicherheit nicht für jeden geeignet. Genau aus diesem Grund gibt es eine ausdrückliche Triggerwarnung. Aber für mich war dies eine atemberaubend deepe Story, mit sensationell einmaligen Charakteren und unzähligen Schockmomenten. Vollkommen fesselnd und mit absolutem Suchtfaktor!
Auch wenn ich vorab die 'Narbensohn-Dilogie' nicht gelesen habe, hatte ich keinerlei Probleme mich in der Geschichte einzufinden und auch keine Verständnisfragen. Als Spin-Off basiert sie natürlich auf den Ereignissen der Vorgänger, doch sie ist zweifellos auch eine vollwertige, eigenständige Geschichte. Annas und Vice Erzählstimme gibt ihr einen ganz eigenen Touch und macht sie einfach unwiderstehlich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere