Cover-Bild Ohne Wenn und Abfall

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Themenbereich: Gesellschaft und Sozialwissenschaften - Soziale und ethische Themen
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 05.10.2017
  • ISBN: 9783462050196
Milena Glimbovski

Ohne Wenn und Abfall

Wie ich dem Verpackungswahn entkam
Verpasst dem Müll eine Abfuhr!

Muss man Käse wirklich dreimal verpackt kaufen? In Folie gehüllte Gurken – ernsthaft? Und für Nüsse und Obst hat doch Mutter Natur schon die perfekte Verpackung entworfen. Kein Wunder, dass die Meere voller Müll sind! Ohne Plastik einfacher, gesünder und natürlicher leben – wie geht das? In den letzten Jahren hat die Autorin Milena Glimbovski durch die Gründung eines Supermarkts ohne Einwegverpackungen genau das gelernt. Mit ihrem Buch zeigt sie, wie einfach es ist, nachhaltig zu leben, und wie gut das tut – der Umwelt, den Mitmenschen und nicht zuletzt einem selbst. Sie erzählt die Geschichte ihrer Idee und gibt Tipps zur Müllvermeidung in allen Lebenslagen: im Haushalt, im Büro und im Kleiderschrank. Und zum Ausmisten, sowohl in den Schränken und Kisten als auch im eigenen Kopf. Denn weniger ist oft mehr! Mit praktischen Anleitungen und Rezepten zeigt dieses Buch, wie man Minimalismus und »Zero Waste« in den eigenen Alltag bringt und dabei auch noch Spaß hat.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.05.2019

Für alle, die nachhaltig leben oder noch wollen!

0

Nachhaltig leben und das ohne Plastik & Co. Ja, das ist möglich und vor allem machbar. Die Autorin hat es nicht nur geschafft, diese Lebensweise in Alltag & Co. zu integrieren, sondern auch einen eigenen ...

Nachhaltig leben und das ohne Plastik & Co. Ja, das ist möglich und vor allem machbar. Die Autorin hat es nicht nur geschafft, diese Lebensweise in Alltag & Co. zu integrieren, sondern auch einen eigenen Laden zum Thema "Zero Waste" zu eröffnen. Das Buch ist ihre Geschichte mit zahlreichen Tipps und Tricks für Jedermann!

Veröffentlicht am 08.08.2018

Auf in ein Leben mit weniger Müll

0

Milena Glimbowski hat dem Müll den Kampf angesagt. In Berlin hat sie den ersten Unverpackt-Laden eröffnet. Hier kann man nicht nur Lebensmittel ohne Verpackung kaufen, sondern auch Drogerieartikel. In ...

Milena Glimbowski hat dem Müll den Kampf angesagt. In Berlin hat sie den ersten Unverpackt-Laden eröffnet. Hier kann man nicht nur Lebensmittel ohne Verpackung kaufen, sondern auch Drogerieartikel. In ihrem Buch „Ohne wenn und Abfall“ berichtet sie zunächst über ihre Idee und die Gründung des Ladens. Diese Kapitel fand ich sehr interessant. Danach geht es um die Themen Minimalismus und Zero-Waste. Auch diese Abschnitte waren interessant. Glimbowski erklärt sehr anschaulich, dass weniger meist mehr ist.
Im zweiten Teil des Buches sind dann einige Anleitungen und Rezepte aufgelistet, wie man beispielsweise Drogerieartikel und Reinigungsmittel selbst herstellen kann. Das finde ich für den Durchschnittsmenschen dann zu übertrieben.
Mir hat die Art von Milena Glimbowski gut gefallen. Sie schreibt das Ganze recht locker und nicht oberlehrerhaft. Sie will den Leser nicht dazu zwingen mülllos zu leben, sondern ihn wachrütteln, ihm zeigen es geht auch anders. Ziel soll es sein, dass man das umsetzt, was einem liegt und zu einem passt. Denn auch in kleinen Schritten geht es voran.
Was mir gut gefallen hat, ist dass die Autorin immer eine Begründung hat, warum man etwas tun oder lassen sollte. Sie zeigt einem viele Dinge, die man so direkt gar nicht vor Augen hatte oder bedacht hat.
Mir hat das Buch gut gefallen. Es liest sich nicht wie ein Sachbuch, sondern hat eher etwas von einem kürzen Artikel oder eine Dokumentation. Stellenweise hatte ich tatsächlich KinoimKopf. Den ein oder anderen Punkt werde ich umsetzen. Ich vergebe drei von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 06.07.2018

ein Leben mit wenig Abfall

0

Das Sachbuch „Ohne Wenn und Abfall“ wurde von Milena Glimbovski geschrieben. Das Buch ist am 05.10.2017 auf Deutsch im Kiepenheuer & Witsch Verlag erschienen und umfasst 304 Seiten.



Im ersten Kapitel ...

Das Sachbuch „Ohne Wenn und Abfall“ wurde von Milena Glimbovski geschrieben. Das Buch ist am 05.10.2017 auf Deutsch im Kiepenheuer & Witsch Verlag erschienen und umfasst 304 Seiten.



Im ersten Kapitel geht es um Milena selbst, welche es geschafft hat den ersten unverpackt Laden in Berlin zu gründen. Der Weg war nicht einfach und ihr lagen viele Steine im Weg. Wie sie es dennoch schaffte diesen Laden zu gründen und wie es mit dem Laden bis heute weiterging, erzählt sie in einem wunderbaren Schreibstil am Anfang. Es war sehr interessant zu lesen wie eine Gründung eines Start Ups funktionieren kann. Ganz hinten im Buch gibt es dann auch eine Liste mit Unverpackt Läden, leider ist keiner in meiner Nähe dabei.



Die Themen Minimalismus, über welches ich schon einiges wusste und das Thema Zero Waste fand ich sehr interessant. Vor allem bei Zero Waste habe ich ein paar neue Sachen gelernt bzw. festgestellt, dass ich manches einfach in den falschen Müll werfe, was mir nun hoffentlich nicht mehr passieren wird. Der Besuch in der Mülltrennungsanlage fand ich auch sehr interessant, obwohl ich nicht weiß ob ich den Geruch ertragen würde, würde mich so ein Besuch auch reizen und dabei bin ich alles andere als eine Grüne oder eine Öko-Tussi.



Für den ersten Teil erhält das Buch zwei Sterne. Die nächsten drei Sterne hat es dann für die übrigen Kapitel verloren. Diese waren zwar weiterhin in einem wunderbaren Schreibstil geschrieben und es gab auch ein paar Tipps über welche ich nachdenken werde oder die ich sogar umsetzen werde, aber es wurde immer schlimmer. Reinigungsmittel soll man selber machen – sorry wer der arbeitet hat denn so viel Zeit bzw. am Wochenende Lust dies zu machen - aber ehrlich gesagt konnte und wollte ich das Buch nicht fertiglesen. Denn ich wurde davon immer genervter, wobei ich übrigens beim Thema Reisen zustimme, dass man lieber nicht zu oft mit einem Billigflieger fliegen sollte. Wir haben dies übrigens umgesetzt und festgestellt, wenn man weniger reist, dann sind auch alle zwei oder drei Jahren Reisen in Australien, Neuseeland oder so möglich. (Natürlich nur mit unserem Gehalt). Billigflieger, wenn man sie zu oft nutzt, sind so teuer wie wenige Reisen im Jahr. Man sollte also, wenn man schon nicht auf die Natur achten will, seinen Geldbeutel anschauen und schauen was einem mehr Freude bringt. Ich bin übrigens ausgestiegen, als sie vorgeschlagen hat Bambustoilettenpapier zu kaufen, welches „so teuer wie der Wocheneinkauf einer fünfköpfigen Familie bei Aldi ist“. Das war mir dann so abgehoben, dass ich einfach abbrechen musste.



Ich bin mir nicht sicher ob ich das Buch nun weiterempfehlen möchte oder nicht, für mich war es nichts.

Veröffentlicht am 27.04.2018

Sehr informatives Buch!

0

Titel: Ohne Wenn und Abfall
Originaltitel: ------
Autor: Milena Glimbovski
Seitenanzahl: 299
Genre: Sachbuch
Verlag: Kiwi

-- Worum geht's in dem Buch?? --

Wer kennt es nicht? Wir gehen in einen normalen ...

Titel: Ohne Wenn und Abfall
Originaltitel: ------
Autor: Milena Glimbovski
Seitenanzahl: 299
Genre: Sachbuch
Verlag: Kiwi

-- Worum geht's in dem Buch?? --

Wer kennt es nicht? Wir gehen in einen normalen Supermarkt einkaufen und alles ist doppelt und dreifach verpackt. Oft in Plastik oder auch in Papier. Da ist klar, dass immer ziemlich viel Müll übrigbleibt. Doch wie lässt es sich eigentlich ohne so viel Verpackung leben? Die Autorin und Gründerin des Lebensmittelgeschäfts "Original Unverpackt" erzählt das in ihrem Buch.

-Meine Meinung-
Ich habe mich ziemlich auf dieses Buch gefreut, da es doch sehr interessant klang und ich von der Geschäftsidee zwar schon gehört habe aber nicht näher darüber Bescheid wusste! Und die Autorin erklärt dem Leser wirklich alles langsam, von Seite zu Seite, leicht verständlich und die Sprache ist teils auch sehr bildhaft beschrieben, sodass man sich vieles sehr gut vorstellen kann.
Zudem gibt es für die verschiedensten Dinge Geheimtipps und auch Rezepte für's kochen oder beispielsweise auch für selber hergestellte Cremes.


Das Buch ist locker und leicht verständlich geschrieben. Es gibt Kapitel die sind mal mehr und mal weniger spannend. Ich hatte nur mit dem ersten Kapitel noch so meine Probleme, da ich die ganze Geschichte von Original Unverpackt zwar schon interessant fand, mir das Kapitel aber einfach etwas zu lang war. Doch die anderen Kapitel waren meiner Meinung nach besser und die habe ich dann alle auch in einem Rutsch durchgelesen.

Milena Glimbovski gibt viele Tipps, wie man ganz einfach weniger oder gar keinen Müll mehr produziert Zudem gibt sie viele hilfreiche Tipps, wie man umweltfreunlicher lebt und so auch die Ressourcen spart.Ich kann mir durchaus vorstellen, je mehr Menschen dieses Buch lesen, desto eher findet überall in der Gesellschaft ein Umdenken statt.

Ein wirklich sehr informatives und spannendes Sachbuch, wie wir alle etwas bewegen können, gegen noch mehr Plastik im Meer und gegen diesen ganzen Verpackungswahnsinn! Zudem zeigt uns das Buch auch, wie wir unseren ökologischen Fußabdruck verkleinern können!

--Fazit--

Alles in allem ein sehr informatives Sachbuch über die Vermeidung von zu viel Abfall.
4 von 5 Sternchen!

Veröffentlicht am 14.01.2018

Regt einen zum Nachdenken an

0

Milena Glimbovski hat einen Supermarkt gegründet. Aber in Original Unverpackt gibt es keine Einwegverpackungen. In diesem Buch erzählt sie ihre Geschichte, die Idee dazu und gibt einige Tipps, wie man ...

Milena Glimbovski hat einen Supermarkt gegründet. Aber in Original Unverpackt gibt es keine Einwegverpackungen. In diesem Buch erzählt sie ihre Geschichte, die Idee dazu und gibt einige Tipps, wie man selber Zero Waste leben kann.

Das Cover ist ein wirklich schönes Foto von der Autorin und gefällt mir ausgesprochen gut.
Als ich das Buch begonnen habe, hatte ich keine großen Vorstellungen was mich erwarten könnte und so war ich einfach nur gespannt auf die Lektüre.
Und da Milena ihre Geschichte sehr humorvoll startet, hatte ich einen leichten Einstieg. Denn ihren Witz verliert sie im ganzen Buch nicht und so konnte man das Buch gut lesen. Es war keinesfalls trocken oder langweilig, sondern sehr interessant und dabei konnte man dann doch noch einiges lernen. Aber dazu später mehr.
Kurz zum Schreibstil:
Die kurzen Sätze vermitteln einem das Gefühl von einem Gespräch und man vergisst leicht, dass die Autorin einem nicht gegenüber sitzt. Dazu hat mir im ganzen Buch, ihre Ehrlichkeit imponiert. Es ist wirklich spannend, was man doch alles erreichen kann wenn man nur will, obwohl man keine große Ahnung von der Materie hat. Also von Zero Waste schon, aber dem ganzen geschäftlichen Drumherum. ;)
Natürlich hat man schon öfter von Zero Waste gehört, aber bis jetzt hatte ich mich noch nicht so genau damit auseinander gesetzt, aber die Erklärungen im Buch dazu haben mich schon sehr schön zum Nachdenken gebracht. Wie gehen wir mit unserem Müll um? Und müssen diese ganzen, riesigen Mengen an Verpackungen sein?
Man beginnt einfach stark über seine momentanen Lebensweise nachzudenken und ob man nicht daran was ändern kann.
Und eine Änderung muss her!
Ich hatte bei der Lektüre das Gefühl, als würde Milena Glimbovski einfach nur ihren eigenen Lebensstil erklären und wiedergeben und so hat man nicht das Gefühl eines mahnenden Zeigefingers, der sagt, du musst auch so Leben. Aber trotzdem fühlt man sich auf seine Lebensweise hingewiesen und da sie nach einem eher theoretischen Teil im praktischeren Teil fast alle Bereiche des Lebens anspricht, bekommt man auch einen guten Einblick darein, was man ändern könnte und auch kann.
Klar geht es viel um Lebensmittel und das Einkaufen (natürlich wird viel und oft auf ihre Firma OU hingewiesen, aber das ist vollkommen legitim), aber außerdem spricht sie auch die Bereiche Hygiene, Kinder, Büro, Kleider und Reisen an und man hat einen Überblick über wichtige Dinge und wie man sie anders (vielleicht sogar besser?) machen könnte.
Am Ende hatte ich das Gefühl, dass Milena eine Art Plädoyer für ihren Lebensstil hält und dieses ist auch sehr gelungen und wenn ich nicht schon vorher überzeugt gewesen wäre, was zu ändern, danach wäre ich es auf jeden Fall.

Mein Fazit: Ich habe mich zum ersten Mal so richtig mit Zero Waste auseinandergesetzt und mir gab das Buch sehr zu denken. Ich werde auf jeden Fall mehr auf meinen Müll achten und mal bewusst schauen, wo ich was ändern kann. Ich habe viele Tipps und Ideen mitnehmen können und das ist doch Sinn des Buches gewesen. Also Auftrag erfüllt würde ich sagen. ;)