Cover-Bild Cassandra Carpers fabelhaftes Café
(28)
  • Cover
  • Geschichte
  • Figuren
  • Fantasie
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Boje
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 29.04.2019
  • ISBN: 9783414825346
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Mona Herbst

Cassandra Carpers fabelhaftes Café

Magische Cupcakes aller Art
Dagmar Henze (Illustrator)

An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor den fiesen Clark-Brüdern in ein seltsames kleines Café. Als die rosarote Tür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es und sie sieht sich einer zarten Frau gegenüber, die sie neugierig mustert. Was Emma nicht ahnt: Diese Frau heißt Cassandra Carper, und sie ist eine Hexe. In ihrem Café backt sie wunderbare Cupcakes mit der gewissen Prise Magie. Sie duften verlockend. Als Emma in einen hineinbeißt, entfaltet die Magie ihre Kraft und eröffnet ihr eine Welt, die sie sich niemals hätte vorstellen können ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.04.2019

Ein wunderbares, spannendes Abenteuer rund um Cassandra Carpers fabelhaftem Café gewürzt mit ganz viel Magie!

2

Emma wird von einigen Mitschülern immer wieder gepiesackt und kann sich gerade noch so vor ihnen retten, indem sie sich schnell in einem Café versteckt. Die Cafébesitzerin heißt Cassandra Carper und bietet ...

Emma wird von einigen Mitschülern immer wieder gepiesackt und kann sich gerade noch so vor ihnen retten, indem sie sich schnell in einem Café versteckt. Die Cafébesitzerin heißt Cassandra Carper und bietet Emma an, sich ein Cupcake auszusuchen. Emma überlegt ein bisschen und verlangt dann nach einem wunderbar nach Nougat duftendem Küchlein und damit beginnt für das Mädchen ein wunderbares, magisches und spannendes Abenteuer. Denn wer hätte es geahnt, aber bei diesem Cupcake handelt es sich um einen ganz besonderen. Zum Glück hat Emma viele gute Freunde an ihrer Seite…

Mit ihrem Buch „Cassandra Carpers fabelhaftes Café – Magische Cupcakes aller Art“ ist Mona Herbst ein wunderbares, fantasievolles und sehr lesenswertes Abenteuer gelungen, das im Boje-Verlag 2019 erschienen ist und in der gebundenen Ausgabe 368 Seiten umfasst. Es ist geeignet für Kinder ab 10 Jahren, spricht sicherlich auf den ersten Blick Mädchen an, ist aber bestimmt auch für Jungs lesenswert.

Mona Herbst gelingt es in einer absolut kindgerechten, klar verständlichen und modernen Sprache ihre Geschichte zu schreiben. Besonders angetan haben es uns die vielen magischen Ideen der Autorin: Feuerkatze, Gestaltwandler, magische Cupcakes, Witchcastle, Drachenpfau und vieles mehr - aber mehr wird hier nicht verraten, nur so viel: so macht das Lesen Spaß und Freude!
Prima gefallen hat uns auch die Protagonistin Emma. Wir konnten prima mit ihr mitfühlen, uns mitfreuen und uns mit ihr ängstigen. Vor allem in Bezug auf das Thema „Freundschaft“ hat sie sich toll entwickelt und zwei oder auch mehrere richtig gute Freunde gefunden. Wer weiß, was sich daraus vielleicht in weiteren Bänden noch entwickeln wird?!
Aber auch die anderen im Buch vorkommenden Charaktere, wie zum Beispiel Paula, Ben, Cassandra Carper, Molly, Salamanderstrom usw. sind toll beschrieben und fügen sich in die Geschichte sehr stimmig ein.
Das anfängliche Thema „Mobbing“ wird von Mona Herbst ebenfalls prima aufgegriffen, schafft für die Leser sofort einen Bezug zu deren Realität und steigert das Interesse an der Geschichte.

Den einzigen Kritikpunkt den wir hätten, wäre das für uns zu schnelle Ende in Bezug auf die beiden Cupcakes. Hier hätte unserer Meinung noch mehr auf die Ähnlichkeit, die damit verbundene Spannung und die Wirkung eingegangen werden können.

Das Cover des Buches ist absolut passend zur Geschichte: spritzig, jung und eindeutig magisch. Meine Tochter und mich hat es total angesprochen.

Und da uns nun so alles gefällt: die Geschichte insgesamt, die verschiedenen Charaktere, das junge Cover und der frische Schreibstil von Mona Herbst, vergeben wir glatte 5 von 5 Punkten und wir hoffen darauf, das es noch weitere Bände um Cassandra Carpers fabelhaftes Cafe geben wird.

  • Cover
  • Geschichte
  • Figuren
  • Fantasie
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 29.09.2020

Gelungener Reihen-Auftakt über Freundschaft und Magie

0

Inhalt:
An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor den fiesen Clark-Brüdern in ein seltsames kleines Café. Als die rosarote Tür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es und sie sieht sich einer ...

Inhalt:
An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor den fiesen Clark-Brüdern in ein seltsames kleines Café. Als die rosarote Tür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es und sie sieht sich einer zarten Frau gegenüber, die sie neugierig mustert. Was Emma nicht ahnt: Diese Frau heißt Cassandra Carper, und sie ist eine Hexe. In ihrem Café backt sie wunderbare Cupcakes mit der gewissen Prise Magie. Sie duften verlockend. Als Emma in einen hineinbeißt, entfaltet die Magie ihre Kraft und eröffnet ihr eine Welt, die sie sich niemals hätte vorstellen können ...

Meine Meinung:
"Cassandra Carpers fabelhaftes Café. Magische Cupcakes aller Art" von Mona Herbst ist ein gelungener Reihen-Auftakt über Magie und Freundschaft.

Das Cover des Buches passt einfach perfekt zum Inhalt. Man sieht Emma mit vielen Cupcakes, glitzernde Sternchen, aus denen Magie strömt, sowie zwei Tiere, die auch in dem Buch eine Rolle spielen. Wenn man sich das anschaut, wird man schon direkt in die richtige Stimmung für die Geschichte versetzt und hat beim Lesen dann einiges klarer vor Augen.

Auch das Innenleben des Buches ist sehr anschaulich gestaltet. Die Seitenzahlen werden durch Muscheln verziert und vor jedem Kapitelbeginn ist eine kleine Zeichnung, die zum folgenden Inhalt passt.

Die Schriftgröße ist angenehm groß und auch der Scheibstil ist sehr flüssig zu lesen. So ist es nicht verwunderlich, dass man dieses Buch am liebsten in einem Rutsch durchlesen würde.

Emma ist eine sehr sympathische Protagonistin. Schon von der ersten Szene an kann man sich gut in sie hineinversetzen. Man fühlt direkt mit ihr mit und ist gespannt, wie es mit ihr weitergeht.

Es kommen einige weitere Figuren vor, die alle so gut beschrieben werden, dass man sie sich ganz genau vorstellen kann. Es ist, als würde man sie bildlich vor Augen sehen.
Einen besonders guten Eindruck bekommt man hierbei nicht nur von Emma, sondern auch von ihrer Freundin Paula und deren Bruder Ben.
Auch die verschiedenen Schauplätze werden besonders bildreich dargestellt.

Von der ersten bis zur letzten Seite steigt die Spannung bis zum großen Finale.

Fazit:
Für mich war dieser Reihenauftakt der "Cassandra-Carper-Reihe" durchgehend spannend und lesenswert. Die Mischung aus Freundschaft, Magie, zauberhaften Schauplätzen und sympathischen Figuren hat mir so gut gefallen, dass ich unbedingt noch mehr von Emma und Paula lesen wollte. Da war es gut, dass der zweite Band schon parat stand.
Von mir gibt es hier eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Magische und leicht chaotische Abenteuer

0

Sehr gut sind wir in die Geschichte eingestiegen. Dass es sich um Band 2 handelt, haben wir erst im Nachhinein erfahren und ich glaube man muss nicht zwingend den 1. Teil gelesen haben. Denn direkt zu ...

Sehr gut sind wir in die Geschichte eingestiegen. Dass es sich um Band 2 handelt, haben wir erst im Nachhinein erfahren und ich glaube man muss nicht zwingend den 1. Teil gelesen haben. Denn direkt zu Beginn des Buches wird kurz erläutert um was ist in Teil 1 ging.
Hier geht es also um Emma und Paula die in dem wunderbaren Laden von Cassandra ihre Hausaufgaben machen. Cassandra ist die Inhaberin und backt für ihr Leben gerne Cupcakes. Und sie findet für jeden Gast den richtigen Cupcake. Neben den Hauptcharakteren gibt es noch einige weitere tollen und auch sehr unterhaltsamen Charakteren.
Die Kinder helfen Cassandra dabei, auch vor der aufregenden Weilburgers Nacht, nachzuweisen, dass Cassandra, die die Hüterin der magischen Bibliothek ist, denn Schatz weiter bewahrt zu haben.
Durch eine Schusseligkeit von Cassandra landen die Kinder jedoch im Jahr 1983. Das zauberhafte oder fabelhafte Abenteuer beginnt also.
Wir fanden die Geschichte sehr schön jedoch hat sie sich stellen Weise etwas in die Länge gezogen, so dass ich den Kindern vorgelesen habe bis die Neugier wieder so groß war selbst weiterzulesen.
Dennoch bin ich der Meinung, dass es eine wunderbare Geschichte für Kinder - egal ob Junge oder Mädchen, alt oder jung - die Lust auf Maggie, Abenteuer und vielleicht auch ein bisschen chaotisches innerhalb der Geschichte haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2019

Sehr spannender, magischer Reihenauftakt

0

Die 11-jährige, etwas pummelige Emma ist gerade erst mit ihren Eltern nach London gezogen. Ihre Eltern sind beide Schauspieler und ziehen daher ständig um. Freunde hatte Emma deshalb noch nie und auch ...

Die 11-jährige, etwas pummelige Emma ist gerade erst mit ihren Eltern nach London gezogen. Ihre Eltern sind beide Schauspieler und ziehen daher ständig um. Freunde hatte Emma deshalb noch nie und auch ihre Eltern habe keine Zeit für sie. So ist sie ziemlich einsam und liest viel. Das lenkt von ihren Sorgen und Problemen ab, wie den Clark Brüdern, die sie in der Schule und dem Schulweg ärgern und ihr auflauern. An einem windigen Herbsttag flüchtet Emma vor ihnen in eine kleine Bäckerei, die auf dem Weg liegt. Die Inhaberin ist sehr freundlich und bietet ihr einen Cupcake an, der ihr Leben verändern soll. Dass dies ein magischer Cupcake ist und Cassandra Carper eine Hexe, die sich auf die Kunst des Backens magischer Cupcakes versteht, ahnt sie nicht. Noch viel weniger, daß Cassandra nach diesem Treffen verschwindet und nun das mächtigste Hexenbuch überhaupt, in Emmas Tasche steckt. Es ist mit einem Folgezauber belegt, der es Emma unmöglich macht, es loszuwerden. Denn sie ist seine neue Hüterin und muss es mit zwei Vertrauten vor den immer mächtigeren Schergen der Mume beschützen. Besonders kniffelig, wenn man noch nie Freunde hatte.

Dies ist ein magisches Fantasyabenteuer für junge Leser ab 10 Jahren, die abenteuerliche, unheimliche Geschichten voller Freundschaft und Zusammenhalt lieben!
Denn der magische Cupcake verändert in der Tat Emmas Leben, er verhilft ihr zu den Fähigkeiten, die sie benötigt, um die entführte Cassandra wiederzufinden und das ihr anvertraute Buch zu beschützen. Natürlich kann sie das nicht alleine und so findet sie erstmalig in ihrem Leben eine Freundin in der exzentrischen Paula aus dem Dachgeschoss. Soooo eine Freundin wollte sie eigentlich gar nicht haben, denn Paula ist echt schräg, aber nicht so leicht abzuschütteln und noch dazu ziemlich unerschrocken. Uns hat Paula im Sturm erobert! Bei ihrem großen coolen Bruder hat es etwas länger gedauert. Außerdem begegnen Emma und Paula auch noch einigen merkwürdigen Gestalten, bei denen sie nicht immer auf Anhieb wissen, was sie von ihnen halten sollen. Sie geraten in einen Strudel aus Ereignissen und stehen ständig vor der Frage: Wer ist Freund, wer ist Feind, wem kann ich trauen? Hier lernt man wirklich interessante Typen und noch abgefahrenere magische Wesen kennen, denen man nicht unbedingt im wahren Leben begegnen möchte.



Die Ausgangssituation ist etwas traurig, denn Emmas Eltern nehmen sie gar nicht richtig wahr und empfinden sie eher als lästiges Anhängsel. Ganz anders bei der etwas merkwürdigen Paula, deren Eltern völlig normal, besorgt und liebevoll sind und dennoch eine nicht durchschnittliche Tochter großziehen. Die Gleichgültigkeit Emmas Eltern, die im krassen Kontrast zur Fürsorge von Paulas Mutter steht, haben meine Töchter dann doch etwas nachdenklich gemacht, so sollen für sie Eltern auf keinen Fall sein, dann doch lieber etwas übervorsorglich ;) Da lachte natürlich mein Mutterherz! Auch hat das Buch ein Eigenleben, das Emma so gar nicht in den Kram passt, dennoch macht es Emma ganz schnell klar: daß sie Bücher anständig und sorgsam behandeln soll! Paula liest auch total gerne, ist aber auch ein großer Fan des Internets und es ist erstaunlich, was sie dort alles für Infos aus längst vergangenen Zeiten findet. Während sie staunt, ist Emma eher skeptisch, das kann doch gar nicht sein, nur weil es im Internet steht, muss es doch nicht stimmen, oder? Ein wunderbares Für- und Wider für die Internetnutzung mit verblüffenden Ausgang für Emma und liebe Eltern: das Internet schadet Euren Kindern nicht zwangsläufig! Eine wunderbare Mischung aus Fantasy und Abenteuer, daß klassische und moderne Elemente mischt. Mal witzig, mal einfach nur spannend und auch bisweilen unheimlich! Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, bietet aber Raum für eine Fortsetzung, über die wir uns sehr freuen würden!

Meine Töchter 12 und 10 Jahre, fanden beide das Buch unheimlich cool und spannend und empfehlen es unbedingt weiter. Mir hat es übrigens auch Spaß gemacht, es lässt sich unglaublich gut vorlesen, was nicht nur an dem unheimlich augenfreundlichen Druckbild mit relativ großer Schrift für das Alter und deutlichem Zeilenabstand liegt. Die Sprache ist einfach gefällig, da stolpert nichts, da klemmt nichts. Gerade beim lauten Vorlesen bemerkt man da oft große Unterschiede, die einem sonst nicht auffallen würden.

Mehr für Mädchen, als für Jungs, aber nicht zwingend, ab 10 Jahren.

Veröffentlicht am 04.09.2019

Buttercreme, Zuckerguss und Magie

0

Eine kalorienhaltige und etwas verwirrende Geschichte.

Inhalt:
Emma hat es echt nicht leicht. Ihre Eltern, eine Schauspielerin und ein Regisseur am Theater, sind immer beschäftigt und haben weder Zeit ...

Eine kalorienhaltige und etwas verwirrende Geschichte.

Inhalt:
Emma hat es echt nicht leicht. Ihre Eltern, eine Schauspielerin und ein Regisseur am Theater, sind immer beschäftigt und haben weder Zeit noch Verständnis für sie. Sie hat keine Freunde und einige Jungs an ihrer Schule haben riesig Spaß daran, sie auf’s übelste zu hänseln. Doch als sie in das Cafe von Cassandra Carper flüchtet, ändert sich ihr Leben komplett!

Meinung:
Der Schreibstil von Autorin Mona Herbst hat mir sehr gut gefallen. Sie schreibt flüssig und gut verständlich. Personen und Schauplätze werden anschaulich beschrieben und wurden vor meinem geistigen Auge schnell lebendig. Die Cupcakes von Cassandra haben mich alleine vom Lesen mindestens 2 Kilo zunehmen lassen!

Emma ist eine etwas wechselhafte Protagonistin.
Zunächst ist sie unsicher, zurückhaltend und tut alles um aus den magischen Geschehnissen um sie herum wieder raus zu kommen. Dann im nächsten Moment wirkt sie sehr erwachsen und selbstsicher. Das hat mich manchmal ein bisschen verwirrt. Ein wenig, als hätten wir zwei verschiedene Charaktere in einer Person.

Ähnlich verwirrt hat mich die Handlung. Zu Beginn hat sie einige Längen, in denen ich ziemlich von den Figuren genervt war und wenig Spannung aufkam. Dann wurde es plötzlich turbulent und hektisch. Da stürzen so viele Dinge auf Emma und den Leser ein, dass man leicht den Überblick verliert.
Zwischendurch gibt es Abschnitte, in denen Cassandras Leben oder die Besonderheiten der Hexenwelt erklärt werden. Diese Abschnitte fand ich besonders interessant und hätte mir mehr davon gewünscht.

Mit den Nebenfiguren kam ich besser zurecht. Zumindest mit den nicht-magischen.
Emmas Mitschüler verhalten sich, wie man es von Kindern in diesem Alter kennt. Da ist die leicht verrückte Außenseiterin; ihr großer Bruder, der etwas eitle Mädchenschwarm und eine Gruppe dümmlicher Schläger. Die magischen Nebenfiguren dagegen waren weniger vorhersehbar und durchsichtig. Sie waren zwar alle sehr individuell, aber trotzdem hab eich ein wenig den Überblick verloren.

Fazit:
Ich denke “Cassandra Carpers fabelhaftes Café” ist eine tolle Geschichte für junge Leserinnen.
Mir persönlich war die Handlung erst zu langatmig und dann zu vollgestopft. Die Welt der Hexen kam mir viel zu kurz. Und ich hatte ein Problem damit, mit Emma als Protagonisten warm zu werden.