Cover-Bild Im grausamen Licht der Sonne
(38)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 02.06.2020
  • ISBN: 9783426227169
Nalini Singh

Im grausamen Licht der Sonne

Thriller
Katharina Naumann (Übersetzer)

Flieh, so weit du kannst – deiner Vergangenheit entkommst du nicht!
Nalini Singhs fesselnder Thriller mit eine Prise Romantik vor der atemberaubenden Kulisse Neuseelands

Als Ana nach acht Jahren am anderen Ende der Welt nach Golden Cove zurückkehrt, scheint sich dort kaum etwas verändert zu haben. Beinahe könnte sie glauben, dass die Zeit stehen geblieben ist – wäre da nicht Will, der neue und einzige Cop im Ort, der seltsam unnahbar wirkt.Wie sehr die Dinge tatsächlich beim Alten geblieben sind, wird Ana allerdings erst bewusst, als erneut ein schönes junges Mädchen verschwindet, so wie es auch schon früher geschehen ist.Nach und nach holt die dunkle Vergangenheit Golden Cove ein und zwingt die Bewohner, ihre gefährlichsten Geheimnisse preiszugeben. Denn eins steht fest: Wer auch immer für das Verschwinden des Mädchens verantwortlich ist, muss aus Golden Cove stammen!!

Bestseller-Autorin Nalini Singh hat einen Gänsehaut-Thriller geschrieben, der die raue Naturschönheit Neuseelands auf finstere menschliche Abgründe prallen lässt. Garniert mit einer Prise Romantik, garantiert »Im grausamen Licht der Sonne« perfekte Unterhaltung für alle Fans von Karen Rose oder Lisa Jackson.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.12.2020

Mal was anderes von ihr, aber gut :)

0

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover gefiel mir direkt sehr gut, es passt zum Titel und macht zusammen mit dem Klappentext neugierig auf die Geschichte, die hinter dem Buch steckt. Es klingt bereits spannend ...

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover gefiel mir direkt sehr gut, es passt zum Titel und macht zusammen mit dem Klappentext neugierig auf die Geschichte, die hinter dem Buch steckt. Es klingt bereits spannend und lässt die Spannung wachsen..

Schreibstil:

Die Geschichte ist mal ein anderes Genre als von der Autorin gewohnt und dennoch hat es mir gut gefallen. Es war durchweg spannend und der roten Faden sichtbar. Ana und Will sind authentische Persönlichkeiten, die sehr gut zur Geschichte passen, auch die Handlung an sich ist gut aufgebaut und hält den Leser bei Laune, man spürt eine gewisse Dunkelheit, man spürt die kleinen Geheimnisse, die nach und nach ans Licht kommen und miteinander verschlungen sind und dennoch ist da auch ein bisschen Liebe in all der Finsternis… eine interessante Kulisse, eine packende Geschichte und eine zarte Liebesgeschichte, die uns ein paar Stunden gut unterhalten können…

Charaktere/
Story:

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext, ich möchte euch hier nichts vorweg nehmen….

Fazit:

Nalini Singh ist eine der Autorinnen, die mich damals zu Beginn meiner „Lesesucht“ gefesselt, begeistert und immer weiter angetrieben hat, ihre Fantasy Bücher waren meine Luft zum Atmen, ich habe sie inhaliert und verschlungen und so war ich definitiv gespannt auf das Buch hier. Ein Thriller, der absolut gut geschrieben ist und womit sie mich auch in einem Genre fernab der Fantasy fesseln konnte, etwas mehr Love hätte ich mir gewünscht, aber ich glaube da bin ich verwöhnt was ihre Gestaltwandler angeht, der Thriller ist packend und absolut mitreißend, daher von mir vier von fünf Herzen ♥♥♥♥

Vielen Dank an den Verlag und Netgalley für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2020

Die Wahrheit muss ans Licht

0

Dieses Buch zu beschreiben, fällt mir schwer. Es hat mir sehr gut gefallen und ich fand es höchstspannend, obwohl es eigentlich nur um eine kurze Zeitspanne geht und auch gar nicht so viel passiert. Die ...

Dieses Buch zu beschreiben, fällt mir schwer. Es hat mir sehr gut gefallen und ich fand es höchstspannend, obwohl es eigentlich nur um eine kurze Zeitspanne geht und auch gar nicht so viel passiert. Die Autorin aber beschreibt die Geschehnisse, Gedanken und das Zwischenmenschliche so detailreich und nah, dass man als Leser in den Bann des Buches und der Figuren darin gezogen wird.

Die Verwebung von Gegenwart und Vergangenheit ist äußerst geschickt und geht immer tiefer und weiter. Erst nach und nach erfährt man, was wem wann passiert ist und warum die Dinge so sind, wie sie sind. Geheimnisse werden aufgedeckt und offenbaren zum Teil schlimme Abgründe. Die menschliche Psyche kann sehr verschlungen sein und dieses Buch zeigt das authentisch und realistisch. Die Wahrheit entblättert sich erst mit der Zeit und macht das Lesen bis zur letzten Seite zu einem Genuss.

Ich kannte bisher kein Buch dieser Autorin, da ich vor allem Thriller und Krimis lese, Fantasy nur wenig – aber nun bin ich wirklich neugierig geworden...

Veröffentlicht am 31.08.2020

Wunderbare Kulisse. Wenig Spannung

0

Die Protagonistin Ana(hera) kehrt nach acht Jahren in ihre neuseeländische Heimatstadt Golden Cove zurück. Schnell merkt sie, dass die Zeit in ihrem Dorf stehen geblieben ist. Das einzige Neue ist der ...

Die Protagonistin Ana(hera) kehrt nach acht Jahren in ihre neuseeländische Heimatstadt Golden Cove zurück. Schnell merkt sie, dass die Zeit in ihrem Dorf stehen geblieben ist. Das einzige Neue ist der einzige Cop in Golden Cove namens Will. Plötzlich verschwindet ein schönes junges Mädchen. Schon wieder – wie in der Vergangenheit. Ana ist sich sicher, dass der Entführer aus Golden Cove stammt. Zusammen mit Will wird eine Suche nach dem verschwundenen Mädchen und dem Entführer eingeleitet. Dabei werden nach und nach die gefährlichsten Geheimnisse der Bewohner preisgegeben.

Lang habe ich mich auf einen Thriller gefreut, der vor einer so tollen Kulisse in Neuseeland spielt. Schon von Anfang an, habe ich mich in die Atmosphäre und den Schauplatz des Buches verliebt, der durch den bildhaften Schreibstil der Autorin untermauert wird. Dabei treffen die wundervollen Kulissen auf recht mysteriöse Bewohner, sodass ein guter Kontrast entsteht. Durch das Einfügen von Maori-Wendungen können wir noch näher in die Geschichte und das Volk untertauchen. Mit Ana kreiert die Autorin eine starke Protagonistin, die sehr gut zu der Geschichte passt. Mit Will wird ein guter Polizist in die Geschichte eingefügt, der authentisch und passend die Protagonistin ergänzt. Dennoch fehlte mir in der ganzen Handlung die Spannung. Die Geschichte war im größten Teil sehr langatmig und monoton. So fällt es mir auch schwer, dem Buch das Genre „Thriller“ zu zuordnen, da ich wenig Elemente, die für mich einen Thriller ausmachen, nicht gefunden habe. Schade!

Zusammengefasst kann ich sagen, dass mich das Buch hinsichtlich des Feelings und der Atmosphäre überragend überzeugen konnte. Die Spannung ist jedoch nicht vorzufinden, was meinen Lesefluss auch beeinträchtigt hat und ich das Buch mühsam gelesen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2020

positiv überrascht

0

Bisher kannte ich Nalini Singh nur von der Gestaltwandler-Serie, und ich muss gestehen, ich bin durchaus positiv überrascht worden. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, ich würde es zwar nicht als Thriller, ...

Bisher kannte ich Nalini Singh nur von der Gestaltwandler-Serie, und ich muss gestehen, ich bin durchaus positiv überrascht worden. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, ich würde es zwar nicht als Thriller, aber durchaus als soliden Krimi bezeichnen. Ich würde mich freuen, wenn es weitere Thriller/Krimis dieser Autorin gibt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Es fehlt an Spannung

0

Ana kommt eher unfreiwillig in ihren Geburtsort zurück, doch alles scheint noch gleich geblieben zu sein. Doch schon bald verschwindet ein Mädchen und Ana arbeitet bei der Suche nach ihr eng mit dem neuen ...

Ana kommt eher unfreiwillig in ihren Geburtsort zurück, doch alles scheint noch gleich geblieben zu sein. Doch schon bald verschwindet ein Mädchen und Ana arbeitet bei der Suche nach ihr eng mit dem neuen Polizisten Will zusammen. Ist das Mädchen einfach so verschwunden oder gibt es einen Zusammenhang mit den Vermisstenfällen vor über 10 Jahren?

Meine Meinung:
Das Cover ist sehr schön und passt gut zur Beschreibung von Golden Cove. Auch der Titel des Buchs ist passend gewählt.
Der Inhalt hat mir allerdings etwas mehr Probleme bereitet. Ich habe schon einige Bücher von Nalini Singh gelesen und mir hat der enge Bezug zu Neuseeland immer gefallen. Das ist zwar auch hier so, aber durch das Kleinstadtsetting wurden viele Traditionen und Bräuche angesprochen ohne näher darauf einzugehen. Das hat mir das Lesen erschwert.
Auch der Einstieg in des Buch war sehr schwierig, da ich einfach keinen Bezug zur Protagonistin Ana gefunden habe.

Ana ist zum einen stark und stur und gleichzeitig emotional instabil. An vielen Stellen konnte ich ihr Verhalten nicht ganz verstehen und hätte mir mir auch etwas mehr Entwicklung gewünscht.
Will dagegen hat mir etwas besser gefallen, er ist jedoch trotz Kapitel aus seiner Sicht recht blass geblieben. Sein starker Beschützerdrang und seine Karriere bei der Polizei haben ihn jedoch gut auf das vorbereitet, was noch kommen sollte.

Das Thrillerelement ist an vielen Stellen leider untergegangen und es hat dem Buch über weite Strecken an Spannung gefehlt. Oft wurde zu viel auf die Vergangenheit und die Probleme von Ana und Will eingegangen und die Gegenwart vernachlässigt. Das fand ich sehr schade.
Zudem wurden viele Kleinigkeiten zu etwas größerem gepusht, was nichts mit der Handlung und dem vermissten Mädchen zu tun hatte.

Gut gefallen hat mir jedoch die Breite an verdächtigen Personen. Da die Handlung in einem kleinen Dorf spielt und alle in die Suche eingebunden sind, werden viele Personen und potentielle Verdächtige in die Handlung eingeführt. Das Das ist der Autorin super gelungen und hat viel Spaß gemacht.

Mein Fazit:
Leider ist die Protagonistin Ana nicht mein Fall, ihre Probleme haben einen großen Teil der Handlung eingenommen wodurch die Trillerelemente verschluckt wurden. Die Suche nach dem Täter hat mir jedoch viel Spaß gemacht, da es viele Verdächtige gab.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere