Cover-Bild Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 17.04.2017
  • ISBN: 9783570310991
Nicola Yoon

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Der Roman zum Film
Simone Wiemken (Übersetzer)

»Am Anfang war nichts. Und dann war alles.«
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.05.2017

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt - Nicola Yoon

0 0

»Am Anfang war nichts. Und dann war alles.«
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders ...

»Am Anfang war nichts. Und dann war alles.«
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…
(Klappentext)


Dieses Buch wollte ich schon recht lange lesen, und weil nächsten Monat die Verfilmung ins Kino kommt, hat es jetzt den Weg zu mir gefunden.
Wie auch in "The Sun is also a Star" hat mir die Innengestaltung sehr gut gefallen. Die Kapitelüberschriften sind besonders, es gibt Zeichnungen von Maddy und Tabellen und Diagramme zu ihrer Krankheit. Und der Schreibstil der Autorin war wieder super, das Buch ließ sich sehr schnell und flüssig lesen. Die Seiten flogen nur so dahin und es war oft humorvoll.
Überzeugend fand ich, wie Maddys Umgebung und ihr Leben in ihrem Haus abgeschiedenen von der Außenwelt beschrieben war. Wie sie Unterricht über das Internet bekommt und viel Zeit mit Lesen verbringt.
Zitat : "Ich war gestern im Wintergarten, um meine Hausaufgaben zu machen. Natürlich hat sich der Raum kein bisschen verändert, aber dennoch sieht er anders aus und fühlt sich auch anders an. Er ist so viel lebendiger, wenn Olly hier ist. Wenn all die unechten Pflanzen plötzlich zum Leben erwachen würden, wäre ich nicht überrascht."
Maddy war mir als Protagonistin gleich sympathisch. Auch mit ihrer Bücherliebe konnte man sich leicht mit ihr identifzieren und sie wirkte wie jemand, mit dem man sich sofort gut verstehen würde. Ihre Gefühlswelt war so nachvollziehbar dargestellt, dass man sich als Leser insgesamt gut vorstellen, wie es sich für sich anfühlen muss durch ihre Krankheit so eingeschränkt zu sein und wie neu für sie alles ist, nachdem sie Olly kennenlernt.
Die Liebesgeschichte zwischen Olly und Maddy mochte ich auch wirklich gerne. Es war süß, wie beiden sich erst chatten, wie humorvoll schon allein diese kleinen Gespräche sind, und wie sie sich dann treffen. Olly hab ich direkt ins Herz geschlossen und ich fand es gut, dass er charakterliche Tiefe mit Bezug auf die Problematik in seiner Familie hat. Seine leichte wissenschaftliche Seite war ein schöner Pluspunkt.
Zitat : "Ich bin sich nicht verliebt, aber ich mag ihn. Und zwar extrem. Ich wandere ziellos durch das Haus und sehe überall Olly. [...] Aber ich sehe nicht nur Olly. Ich stelle mir außerdem vor, wie ich hoch über der Erde schwebe. Vom Rand des Alls aus kann ich die ganze Welt auf einmal sehen. Meine Augen stoßen nicht gegen eine Wand oder eine Tür. Ich kann den Anfang und das Ende der Zeit sehen. Ich sehe die Unendlichkeit. Zum ersten Mal seit langer Zeit will ich mehr, als ich habe."
Mir hat auch gut gefallen, wie er Maddys Leben verändert hat. Für sie die allerste große Liebe und wie er immer auf ihrer Seite war und das man gemerkt hat, wie sehr er sie mag.
Einen großen Aspekt in der Geschichte habe ich leider schon ziemlich schnell erahnt und es war ein wenig vorhersehbar. Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen, aber neben diesem Aspekt hat mir doch irgendetwas gefehlt. Und bei dem Ende hätte ich mir einfach noch ein bisschen mehr gewünscht.

Fazit :
Eine schöne, besondere und gute Liebesgeschichte mit sympathischen Charakteren. Jedoch war ein Aspekt war für mich etwas zu vorhersehbar.

Veröffentlicht am 08.05.2017

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt - Nicola Yoon

0 0

Meine Meinung:

Da in einiger Zeit der Film zu diesem Buch erscheint, hat der cbt Verlag nochmal eine Neuauflage mit dem Cover zum Film heraus gebracht. Diese Auflage habe ich auch Zuhause, die ich allerdings ...

Meine Meinung:

Da in einiger Zeit der Film zu diesem Buch erscheint, hat der cbt Verlag nochmal eine Neuauflage mit dem Cover zum Film heraus gebracht. Diese Auflage habe ich auch Zuhause, die ich allerdings nicht so schön finde wie das Cover, welches oben zu sehen ist. Allerdings muss ich sagen, dass die Protagonisten, die auf dem Cover zu sehen sind genau so aussehen, wie sie im Buch beschrieben werden. Ich kann mir also gut vorstellen, dass sie optimal diese Rolle spielen könnten.

Mich hat die Geschichte des Buches allerdings von Anfang an sehr angesprochen, da ich es immer sehr interessant finde etwas über Krankheiten zu erfahren, die nicht so weit verbreitet sind. Maddy hat eine Immunkrankheit, bei der sie auf alles reagieren könnte, was sich in ihrem Umfeld befindet. Sie lebt also Zuhause, darf keinen Fuß vor die Tür setzen, wird per Skype unterrichtet und hat keine sozialen Kontakte außer ihrer Mutter und ihrer Pflegekraft, die ihre Vitalwerte dauerhaft überwacht.

Bis sie eines Tages neue Nachbarn bekommen und Maddy Olly kennenlernt. Ich fand es absolut niedlich wie die beiden immer mehr Kontakt miteinander aufgenommen haben. Sie haben oft durchs Fenster kommuniziert und irgendwann per Mail geschrieben. Und irgendwann ist es dann doch soweit, dass Olly zu Maddy nach Hause darf. Ich mochte es wie gesagt sehr gerne, wie sich innerhalb des Buches ihre Beziehung zueinander immer mehr gestärkt hat und Maddy viele Dinge das erste Mal in ihrem Leben mit ihm erlebt.

Das Schönste an dem Buch sind wohl die wundervollen Illustrationen. Sei es eine Kuss-Anleitung, oder das Architektur-Projekt von Maddy. Die Autorin hat sich dort einiges einfallen lassen, um das Buch ansehnlicher zu machen. Mir hat das total Spaß gemacht. Ein großer Vorteil der Illustrationen und der kurzen Kapitel ist wohl aber, dass sich das Buch schnell weglesen lässt und ich es so innerhalb von 2 Tagen ausgelesen hatte. Ich konnte es einfach nicht zur Seite legen.

Das Ende hat mich sowohl überrascht, als auch traurig und fröhlich zugleich gemacht. Allerdings werde ich hier nicht weißer spoilern. Das solltet ihr unbedingt selbst herausfinden wieso das der Fall war.



Fazit:

Ein absolut wundervolles Buch für zwischendurch mit sympathischen Charakteren, außergewöhnlich tollen Illustrationen und einer süßen Handlung. Hier kann ich auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung aussprechen und natürlich nicht weniger als 5 Glues verteilen.

Veröffentlicht am 30.04.2017

Verdienter Hype

0 0

Inhalt
Madeline ist krank. Sie hat einen Immundefekt und darf seit ihrer Kindheit nicht mehr das Haus verlassen, weil sie draußen sofort schnell sterben würde.
Sie findet sich irgendwie damit ab, dass ...

Inhalt
Madeline ist krank. Sie hat einen Immundefekt und darf seit ihrer Kindheit nicht mehr das Haus verlassen, weil sie draußen sofort schnell sterben würde.
Sie findet sich irgendwie damit ab, dass ihre Welt aus ihrem Haus besteht und sie meistens nur mit ihrer Mutter und ihrer Pflegerin Carla Kontakt hat, widmet sich dem Lernen und dem Lesen.
Doch dann zieht Ollys Familie nebenan an, und Olly fasziniert sie sofort. Ihn jeden Tag beim Leben zuzusehen, weckt in Madeline den Wunsch, mehr aus ihrem Leben machen zu können und die Regeln zu brechen ...

Cover
Das englische Cover gefällt mir wirklich sehr gut. Dabei steht das erste Everything sehr nüchtern da, während das zweite vor Leben explodiert. Das bringt die Hoffnung im Buch gut hervor. Das deutsche Cover ist ähnlich, aber da klappt das mit dem Titel nicht so perfekt. Aber ich finde den Titel eigentlich akzeptabel gewählt.

Protagonisten
Madeline ist sehr einsam, schließlich sieht sie eigentlich immer nur ihre Mutter und ihre Pflegerin persönlich, sehr selten mal jemand anderen. Sie lernt über online Kurse, liest gerne und tauscht sich im Internet über Bücher aus. Zuletzt hatte sie mit acht Jahren Nachbarn, aber seitdem diese ausgezogen sind, stand das Haus leer. Und dann taucht Ollys Familie auf und weil sie gleich von ihm fasziniert ist und weil sie auch sonst nichts zu tun hat, beobachtet sie die neuen Nachbarn aus dem Fenster. Bald darauf hat sie auch Kontakt mit Olly und das verändert sie. Sie widmet ihm Zeit und das ändert auch ihren Tagesablauf und ihre Beziehung zu ihrer Mutter. Da sie kaum jemanden hat, ist ihre Beziehung sehr eng und ihre Mutter ist so ziemlich ihre einzige Freundin. Da ihre Mutter den Kontakt zu Olly nicht gutheißt, da es nur Probleme bringen könnte, ist Olly Maddys Geheimnis und das spaltet Mutter und Tochter deutlich.
Maddy behauptet, sich keine Hoffnungen zu machen, aber das tut sie dann doch. Sie schreibt mit Olly, obwohl sie weiß, dass ihr das irgendwann nicht mehr reichen wird. Sie mag die Familie und baut eine Beziehung zu ihnen auf, ohne sie wirklich zu treffen und wäre enttäuscht, wenn sie wegfahren, so wie ihr das schon mal passiert ist. Sie ist also sehr zerbrechlich, aber sie hält sich gut, dafür, dass ihre Möglichkeiten so begrenzt sind.

Olly ist sehr lebhaft und ein sehr normaler Typ mit Problemen in der Familie. Er möchte Maddy kennenlernen und versteht anfangs nicht, warum sie das Haus nicht verlassen kann. Er ist sehr verständnisvoll und tut für Madeline, was er kann und macht sie glücklich. Er versucht nicht, sie zu irgendwas zu überreden, wie manche pubertäre Typen es tun würden, sondern ist immer vernünftig.

Andere Charaktere
Madelines Mutter ist ziemlich streng mit ihrer Tochter, denn sie möchte alles Übel der Außenwelt von ihr fernhalten. Sie kümmert sich aber sehr liebevoll um sie, nimmt sich sehr viel Zeit für sie und möchte ihr innerhalb ihrer sicheren Zone viele Möglichkeiten bieten. Dabei lässt sie Maddie aber keinen Freiraum, damit diese ihre eigenen Entscheidungen treffen kann.
Carla hat selbst auch eine Tochter und versteht sich gut mit Madeline, ihre eigene Tochter ist wohl in einer rebellischeren Phase als Madeline und deswegen zoffen sie sich, aber natürlich liebt sie ihre Tochter trotzdem. Sie ist auf Maddys Seite und auch deren einzige nicht verwandte Freundin, darum ist ihre Meinung sehr wichtig für Maddie, und als ihre Pflegerin ist sie zwar streng, aber als ihre Freundin versucht sie Maddie zum Glück zu helfen.

Handlung
Ich habe erst den Film-Trailer gesehen und wusste daher schon eine ganze Menge und ein Teil der Spannung ging schon verloren. Es sind aber natürlich auch Dinge drin, die im Trailer fehlen, wie zum Beispiel Ollys Familie, Maddies Alltag ohne Olly und vor allem das Ende, das mich echt umgehauen hat. Ich habe es nur grob vermutet und es hat mir sehr gut gefallen.

Schreibstil
Das Buch ist wirklich echt süß gestaltet. Es sind Bilder drin, Internet-Seiten, Notizbucheinträge ...
Manche Kapitel sind sehr kurz, eine Seite oder nur ein Absatz, das hat mich anfangs etwas gestört, aber dann fand ich es okay, weil es eben einen Effekt hat. So gehen auch keine Sätze unter.
Da sind manchmal Chat Abschnitte von Olly und Madeline, ohne Unterbrechungen für die Handlung, die drumherum stattfindet und das fand ich etwas verwirrend. Allerdings ging es halt auch ohne, und vielleicht wäre es mir mit Erklärungen zu lang vorgekommen.

Sonstiges
Das Buch hat mein Interesse eigentlich erst geweckt, als ich den Trailer gesehen habe, und dann habe ich auch nicht mehr lange gezögert. Der Trailer verrät aber meiner Meinung nach schon ziemlich viel, aber ohne wäre es auch weniger spannend gewesen. Ich finde aber toll, wie "Everything Everything" seine Bedeutung entfaltet. Muss den Film definitiv im Kino sehen!

Fazit
Insgesamt hat mir "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" sehr gut gefallen. Die innere Gestaltung sowie Madelines Charakter mochte ich besonders. Ich freue mich schon auf den Film!

Veröffentlicht am 27.04.2017

Eine Lovestory mit schwerwiegenden Hindernissen

0 0

"Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" von Nicola Yoon ist am 17. April im cbt Verlag erschienen. Dieses süße kleine Taschenbuch umfasst 332 Seiten und kostet 9,99€.
Die Autorin schreibt über Madeline ...

"Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" von Nicola Yoon ist am 17. April im cbt Verlag erschienen. Dieses süße kleine Taschenbuch umfasst 332 Seiten und kostet 9,99€.
Die Autorin schreibt über Madeline Whittier, die mit ihrer Mum in einem keimfreien Haus lebt. Madeline hat dieses Haus eigentlich noch nie verlassen, denn sie leidet seit ihrer Geburt an einer seltenen Immunkrankheit. Würde sie das Haus verlassen, könnte das ihr sicherer Tod sein. Deshalb lebt sie glücklich in ihrem weiß eingerichteten Zimmer, in dem all ihre Bücher stehen. In ihrer eigenen, kleinen, abgeriegelten, keimfreien Welt. Zumindest solange, bis im Haus nebenan eine Familie einzieht und Madeline von deren Sohn total fasziniert ist.


Ich weiß im Moment noch gar nicht, wo ich anfangen soll, denn dieses Buch hat mich emotional so durcheinander gebracht! Ich weiß auch noch nicht, wie lang oder kurz diese Rezension wird, denn ich habe Angst, aus meiner Überschwänglichkeit heraus, zu viel zu verraten....


Nicola Yoon hat es von Anfang an geschafft, dass ich Maddy zu gleichen Teilen bewundert und bemitleidet habe! Da ist dieses Mädchen, dass ihr ganzes Leben lang nicht mehr als dieses sterile Haus gesehen hat, aber trotzdem schafft sie es, den Kopf oben zu halten und das irgendwie zu überstehen. Sie macht einfach irgendwie das beste draus, indem sie sich in ihre Bücher vergräbt oder ihrem anderen Hobby nachgeht. Sie ist ein so bewunderswertes Mädchen und sobald ich angefangen hatte, von ihr zu lesen, konnte ich das Buch einfach nicht mehr weglegen. Ich wollte einfach wissen, wie es dem armen, aber starken Mädchen ergeht und wie der Junge von nebenan ihr Leben auf den Kopf stellt.


Außerdem hat die Autorin auch andere liebenswerte Charaktere geschaffen! Olly, der Nachbarsjunge, ist einfach so sympathisch und ja, ich weiß nich warum, aber den habe ich sofort ins Herz geschlossen. Auch Maddys Krankenschwester Carla, die neben Maddys Mum die einzige Person ist, mit der das kranke Mädchen regelmäßigen Kontakt hat. Nicola Yoon hat es geschafft, die beiden so toll zu beschreiben und den Charakteren richtig Leben eingehaucht, indem beide noch eine Geschichte haben, die unabhängig von der ist, die die Autorin erzählt. Hachja, ich könnte noch stundenlang von den Figuren schwärmen...


Und dann sind da noch so unglaublich süße Zeichnungen drin! Diese Zeichnungen sind so zuckersüß! Es gibt zum Beispiel Krankenakten von Maddy oder einen handgeschriebenen Tagebucheintrag. Hin und wieder sind es aber auch nur einfach Bilder, die dann irgendwas mit der aktuellen Situation zu tun haben. Es ist einfach so süß gemacht! Diese Bilder tragen wesentlich zum Feeling in dem Buch mit bei, wie ich finde. Die unterstützen einfach diese Momente, in denen Madline sich freut oder wegen irgendwas mal wieder niedergeschlagen ist.


Was ich beim Lesen etwas störend fand, war aber, dass manche Kapitel nur ein Viertel in seiner lang sind. Es ist komisch für den Lesefluss. Madline ließt viel und zu dem ein oder anderen Buh sind dann so zwei oder drei zeilige "Spoiler" drin, die dann ein eigenes Kapitel sind. Das Buch ist vom Text alleine her also keine 332 Seiten lang, sondern vielleicht gerade so 300. Dadurch wirkt das Buch deutlich umfangreicher, als es tatsächlich ist. Lässt sich durch diese kurzen Kapitel und das daraus folgende häufige Umblättern, aber leider nicht ganz so flüssig lesen, wie ich es mir erhofft hatte...
Und dennoch wird der Leser mit der Protagonistin auf eine emotionale Achterbahnfahrt geschickt. Gemeinsam mit Maddy habe ich die Höhen und Tiefen durchlebt, habe mit ihr geweint und gelacht, habe um sie gebangt und mich für sie gefreut. Das führte alles dazu, dass ich nach dem Buch einfach so überwältigt von den Gefühlen war, dass ich erstmal 20 Minuten Ruhe brauchte, bis ich überhupt wieder ansprechbar war. Nicola Yoon beschäftigt sich in ihrem Buch damit, ob Liebe jedes Opfer wert sei, und das war für mich aus aktuellem Anlass einfach eine Fragestellung, die mich sehr bewegt hat. Hätte ich nicht in der Öffentlichkeit gesessen, ich hätte wohl aufgrund dieser emotionalen Geschichte geweint...


Deshalb ist dieses Buch eine absolute Empfehlung und erhält von mir 5/ 5 Sternchen, denn ich war selten so begeistert von einer Geschichte und habe mich selten so schnell in ein Buch verliebt. Dieses Buch hat definitiv eine Chance darauf, mein Jahreshighlight zu werden. Ich bin so froh, dass ich die Chance bekommen habe, dieses Buch zu lesen!
Ich freue mich jetzt schon riesig auf den Film und möchte euch allen dieses Buch nochmal dringend ans Herz legen! Lest es, es ist einfach so schön!

Veröffentlicht am 26.04.2017

Absolute Empfehlung!

0 0

Worum es geht:
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus ...

Worum es geht:
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

.... die Geschichte...:
Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an total in ihren Bann gezogen. Ich könnte mir ein Leben, in dem ich niemals das Haus verlassen darf, einfach nicht vorstellen. Umso faszinierter war ich davon, wie Madeline mit allem umgeht und wollte natürlich wissen, was alles passiert, nachdem sie Olly kennen gelernt hat.
Ich fand auch die Aufmachung wirklich toll. Man hat nicht nur Text, sondern auch Zeichnungen, Chat-Verläufe, Diagramme... wodurch das Buch noch interessanter gestaltet war und sich richtig gut durchsuchten ließ.

... die Charakter...:
Madeline mochte ich vom ersten Moment an total gerne. Ich bewundere sie einfach dafür, dass sie ihr Leben so annimmt, wie es ist und sich nicht davon runterziehen lässt, dass sie eigentlich kein normales Leben führt.
Erst als Olly in ihr Leben tritt wird ihr klar, wie vieles es da draußen gibt, was sie verpasst.
Nach und nach verändert sie Madeline immer mehr. Sie zeigt immer mehr ein absolut typisches Teenager Verhalten und verliebt sich das erste Mal in ihrem Leben.
Grade am Ende hat sie mich total überrascht. Und das was alles passiert ist, ist richtig krass.
Neben Madeline mochte ich vor allem Olly und Carla.
Carla ist einfach ein absolut mütterlicher Mensch, den man einfach gerne haben muss. Sie kümmert sich um Madeline als wäre sie ihre eigene Tochter und hilft ihr, wo es ihr möglich ist. Außerdem unterstützt sie Madeline in den schwierigsten Phasen ihres Lebens.
Olly ist einfach ein echt netter Typ, der einiges durchmachen muss, aber nie wirklich aufgibt. Ich finde es einfach toll, dass er bereit ist Madeline all ihre Wünsche zu erfüllen.

... das Cover...:
Dieses Cover ist einfach wunderschön. Und gehört zu den wenigen Filmcovern, die ich wirklich mag.

Was mir am besten gefallen hat:
Einfach alles! Die Story, die Charaktere, die Aufmachung - und dieses Ende! Damit hätte ich echt nie gerechnet und bin immer noch nicht ganz darüber hinweg.

Was mir nicht gefallen hat:
Nichts.

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Ich habe dieses Buch einfach total geliebt. Es hat mir sogar einen Ticken besser gefallen hat "The Sun is also a Star" der zweite Roman der Autorin. Ich kann dieses Buch nur aus vollstem Herzen empfehlen!!