Cover-Bild Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 17.04.2017
  • ISBN: 9783570310991
Nicola Yoon

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Der Roman zum Film
Simone Wiemken (Übersetzer)

»Am Anfang war nichts. Und dann war alles.« Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.08.2017

Eine wundervolle Liebesgeschichte voller Lebensfreude, Abenteuer und Humor

0 0

Allgemeines:

Titel: Du neben mir - und zwischen uns die ganze Welt
Autorin: Nicola Yoon
Verlag: cbt (17. April 2017)
Genre: Liebesroman/Jugendbuch
ISBN: 978-3570310991
Originaltitel: Everything Everything
Seitenzahl: ...

Allgemeines:

Titel: Du neben mir - und zwischen uns die ganze Welt
Autorin: Nicola Yoon
Verlag: cbt (17. April 2017)
Genre: Liebesroman/Jugendbuch
ISBN: 978-3570310991
Originaltitel: Everything Everything
Seitenzahl: 336 Seiten
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)



Inhalt:


Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…


Meine Meinung:


Madeline - kurz Maddy, hat eine sehr seltene Immunkrankheit. Sie kann nicht aus dem Haus gehen, da jede noch so kleine Bakterie einen Anfall auslösen könnte. Deshalb sitzt sie Tag für Tag in ihrem sterolen Zimmer und liest Bücher. Viele Bücher. Doch ihre Welt wird schlagartig auf den Kopf gestellt, als im Nachbarhaus ein Junge namens Olly einzieht. Als die beiden anfangen zu chatten und sich näher kommen verspürt Maddy das plötzliche Verlangen nach draußen in die echte Welt zu gehen und endlich richtig zu leben.

Madeline ist eine wundervolle Protagonistin! Sie ist clever, witzig, hingebungsvoll und eine echte Leseratte. Schon nach den ersten paar seiten hatte ich sie komplett ins Herz geschlossen und konnte mich auch direkt in sie hineinfühlen. Sie lebt alleine mit ihrer Mutter und einer Krankenschwester namens Carla in einem weiträumigen Haus, das komplett an ihre Krankeit angepasst ist. Trotz der unglaublich vielen Hürden die sie zu überwinden hat gibt sie nie auf und ihre unglaubliche Lebensfreude ist wirklich ansteckend. Umso schmerzhafter sind die Momente, in denen sie mit ihrer Krankheit konfrontiert wird und mit deren Einschränkungen zu kämpfen hat.

Auch Olly ist eine wirklich tolle Person. Er ist nicht der typische schnulzi-bulzi Typ von nebenan sondern ein authentischer und tiefer Charakter. Auch er hat es nicht leicht zuhause. Sein Vater schlägt seine Mutter und er kann oft nicht wirklich etwas tun obwohl er es versucht. Auch er ist sehr humorvoll und intelligent und steht für diejenigen ein, die er liebt. Er geht ohne Vorurteile an die Menschen ran und zeigt auch keine Scheu vor Herausforderungen.

Nicola Yoons Schreibstil ist gleichzeitig locker flockig aber auch dramatisch und ergreifend. Ich habe permanent mitgefiebert und konnte das Buch nicht einen Moment aus der Hand legen. Ich hatte im einen Moment Tränen in den Augen im anderen Moment hätte ich um ein Haar losgeheult.

Auch wenn man einzelne Elemente vielleicht aus anderen Liebesromanen wiedererkennt, so ist die Geschichte doch sehr originell und komplett anders als andere Liebesgeschichten. Das Buch lässt einen dankbar sein für das Leben, dass man führen kann und macht aufmerksam darauf, wie Alltäglich und selbstverständlich die meisten Dinge für uns geworden sind. Die pure Lebenslust der Charaktere aber auch die ernsten Momente und Dinge in deren Leben machen für mich wirklich die perfekte Mischung. Auch wenn es mir gegen Ende hin alles etwas zu schnell ging, hat mich das Buch wirklich sehr berührt und ich kann es nur weiterempfehlen!


Fazit:

Eine wundervolle Liebesgeschichte voller Lebensfreude, Abenteuer und Humor. Eine originelle Story, die einen komplett mitreißt und einen auch nicht so schnell wieder loslässt!

Veröffentlicht am 22.07.2017

Ein Buch mit einer einzigartigen Geschichte und tollen Protagonisten!

0 0

Ich habe dieses Buch auf Englisch gelesen. Und obwohl ich englische Bücher verhältnismäßig langsam lese und dementsprechend länger brauche, um sie durchzulesen, hatte ich "Everything, Everything" in 2 ...

Ich habe dieses Buch auf Englisch gelesen. Und obwohl ich englische Bücher verhältnismäßig langsam lese und dementsprechend länger brauche, um sie durchzulesen, hatte ich "Everything, Everything" in 2 Tagen durch, habe also ca. 150 Seiten pro Tag gelesen. Und bei einem englischen Buch heißt das schon Einiges.


MEINE MEINUNG


Der Einstieg in das Buch fiel mir relativ leicht, weil man sofort Einblicke in Madelines Leben bekommt und man nach und nach erfährt, wie die Protagonistin so gestrickt ist. Ich hatte am Anfang noch Bedenken, dass ich mich nicht in Madelines Lebenslage versetzen könnte, weil ihr Leben ja so anders abläuft als meines und sie dementsprechend komplett andere Kenntnisse von der Welt hat als ich. Schwierigkeiten hatte ich zwar damit, aber Nicola Yoon schreibt so nachvollziehbar und bildlich, dass sie nicht ganz so groß waren, wie ich befürchtet hatte. So ist man dann eigentlich voll in ihrem Alltag drin, als die Grundstory mit Olly beginnt, was ich sehr gut fand.


Ein paar Dinge im Laufe des Buches fand ich aber leider sehr kurios und etwas lächerlich und unnötig, aber alles in allem entwickelt sich eine sehr schöne Geschichte zwischen Madeline und Olly, die dadurch so bezaubernd wurde, dass sie einfach für mich so fernab von meinem Leben ist und deswegen ganz einzigartig wird.

Daneben hat die gute Nicola Yoon noch ein paar Plottwists eingebracht, bei denen ich einfach weiterlesen MUSSTE. Es ging wirklich nicht anders und das heißt schon was. Dadurch habe ich auch immer mehr geahnt, dass das Buch vielleicht nicht dieses 08/15 Ende à la jedes Liebesbuch hat, sondern ein genauso einzigartiges, wie die Liebesgeschichte an sich. Und ja, dieses Ende war atemberaubend! Ich bin immer noch begeistert, dass die Autorin das Buch so ausgehen lassen hat.

Insgesamt haben die Ereignisse in diesem Buch diese gewisse Spannung reingebracht, die es gebraucht hat, um noch etwas besser zu werden.


Madeline ist als Protagonistin in dem Sinne toll, da sie 1. ein starker Charakter trotz ihrer Lebensumstände ist und 2. einem genau wegen dieser Lebensumstände in eine komplette andere Lebensweise entführt. Das Leseerlebnis wurde auch dadurch verstärkt, dass das Buch aus ihrer Perspektive geschrieben ist.

In Olly habe ich mich ja auch ein klein wenig verliebt. Er ist soo lieb und toll und eine einfach bemerkenswerte Persönlichkeit, dadruch dass er seinen eigenen Weg geht und nicht darauf achtet, was andere darüber denken.

Die beiden Charaktere geben sich gegenseitig so eine Kraft und passen auf ihre Art und Weise so gut zusammen!


Das Buch ist dazu noch so schön gestaltet, sowohl äußerlich als auch innerlich, wodurch das Ganze noch einmal viel anschaulicher wird.



Leider war mir das Buch teilweise zu oberflächlich und auch die Geschichte entwickelte sich meiner Meinung nach etwas zu schnell, aber auf 300 Seiten kann man leider nicht so viel Handlung reinbringen. Jedoch hätte Nicola Yoon eventuell noch ein paar Seiten mehr nutzen sollen, um die notwendige Tiefe in das Buch zu bringen. So fand ich, dass der Fokus größtenteils nur auf das Fortschreiten der Handlung gelegt wurde und nicht auf die Entwicklung der Charaktere und ihrer Beziehungen zueinander, denn die spielten sich mit eher weniger Tiefgang ab. (Ich weiß nicht, ob das jetzt zu unverständlich ist, aber es kam mir halt so vor, als wenn die Geschichte von Olly und Madeline auf einem Schlag anfängt und dann immer weiter läuft, ohne die Gefühle wirklich in Augenschein zu nehmen.)


Und wenn jetzt noch jemand Zweifel hat, das Buch auf Englisch zulesen: Versucht es ruhig! Meiner Meinung nach eignet sich das Buch perfekt für Anfänger des Auf-Englisch-Lesens, weil Nicola Yoon sehr einfach schreibt und das Buch nur 300 Seiten hat, von denen einige nur mit Zeichnungen oder Protokollen versehen sind. Außerdem sind die Kapitel ziemlich kurz, wodurch man öfters Pause machen kann

Veröffentlicht am 21.07.2017

Das Leben ist ein Geschenk ..

0 0

Ich bin durch eine Freundin auf das Buch aufmerksam geworden, sie hatte das schon auf Englisch gelesen .. Ebenso habe ich dann den Trailer gesehen, der mich direkt angesprochen hat.
Habe mir jetzt das ...

Ich bin durch eine Freundin auf das Buch aufmerksam geworden, sie hatte das schon auf Englisch gelesen .. Ebenso habe ich dann den Trailer gesehen, der mich direkt angesprochen hat.
Habe mir jetzt das Buch bestellt und hab es innerhalb von 24 Stunden durchgelesen, da es mich einfach gefesselt hat
Und ein kleiner Tipp, manchmal sollte man auf sein Bauchgefühl hören, denn meistens täuscht man sich nicht! Wenn ihr es gelesen habt, versteht ihr was ich meine. Also LOS !

Veröffentlicht am 19.06.2017

Süß, aber es hat mich nicht berührt

0 0

Ich habe vor einiger Zeit den Trailer zu Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt gesehen und wusste, dass ich das Buch lesen muss. Ich bin nicht der wirklich emotionale Typ, aber zwischendurch lese ...

Ich habe vor einiger Zeit den Trailer zu Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt gesehen und wusste, dass ich das Buch lesen muss. Ich bin nicht der wirklich emotionale Typ, aber zwischendurch lese ich ganz gerne auch mal eine dramatische Geschichte wie Mein bester letzter Sommer oder Ein ganzes halbes Jahr. Da ich von beiden Geschichten begeistert war, habe ich mich schon sehr auf diese hier gefreut.
Maddy ist 17 Jahre alt und war noch nie draußen. Sie hat eine Immunschwäche, die sie daran hindert jemals das Haus zu verlassen, denn dann könnte sie sterben. Sie hat ihre Mutter, ihre Krankenschwester Clara und ihre Bücher. Und eigentlich war das auch immer genug, aber dann zieht nebenan Olly ein und das bisherige Leben reicht ihr nicht mehr. Maddy will mehr, auch wenn sie damit ihr Leben aufs Spiel setzt. Sie will wirklich leben.
Maddy war mir unglaublich sympathisch, auch wenn sie zwischendurch etwas jünger als ihre 17/18 Jahre wirkte. Aber das war auch nicht wirklich verwunderlich, da sie ihr ganzes Leben noch nie das Haus verlassen hat. Sie war eine absolute Buchliebhaberin und obwohl sie krank ist, war sie ein sehr fröhliches Mädchen. Ich mochte ihre komplette Art, da sie lebensfroh, mutig und mitfühlend war. Ich konnte es total nachvollziehen, dass sie ausbrechen wollte.
Olly fand ich sehr interessant, denn er war so ganz anders als Maddy. Er machte Parkour, konnte nie wirklich still sitzen bleiben und er war ein absoluter Freigeist. Abgesehen davon war er ziemlich, wie die Geschichte mit dem Gugelhupf bewiesen hat. Aber auch er hat sein Päckchen zu tragen und ich hätte gerne viel mehr über ihn erfahren.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelte sich meiner Meinung nach ein bisschen zu schnell, war aber trotzdem niedlich, wenn auch etwas kitschig. Ein paar mehr Seiten hätten bei der ganzen Geschichte nicht geschadet. Ich mochte aber sehr, dass es Zeichnungen, Ausschnitte aus einem Tagebuch, E-Mails und viele andere Sachen gab. Dadurch bekam man einen tollen Einblick.
Der Schreibstil war insgesamt sehr leicht und vielleicht wurde ich dadurch emotional nicht wirklich berührt. Es blieb alles relativ oberflächlich und ich war einfach nicht von der Geschichte ergriffen. Es gab zwar traurige und dramatische Momente, aber irgendwie hatte ich mir mehr erhofft. Das lag wohl vorallem am Ende. Es hat mich zwar überrascht und mir eigentlich auch gefallen hat, aber ich wurde nicht zu 100% überzeugt.

Veröffentlicht am 13.06.2017

Sei tapfer und vergiss nicht, das Leben ist ein Geschenk...

0 0

Das Buch stand schon ewig auf meiner Wunschliste. Aber erst als der Filmtrailer erschienen ist, wurde ich neugieriger und neugieriger und habe es direkt beim Bloggerportal angefragt. :D

Die Idee dahinter ...

Das Buch stand schon ewig auf meiner Wunschliste. Aber erst als der Filmtrailer erschienen ist, wurde ich neugieriger und neugieriger und habe es direkt beim Bloggerportal angefragt. :D

Die Idee dahinter hat mir so richtig gut gefallen und ich muss sagen, dass mir die Umsetzung gut gefallen hat, muss aber trotzdem sagen, dass es da noch ein bisschen mehr Luft nach oben gibt. Keine Frage, die Autorin hat eine sehr schöne und süße, aber auch ernsthafte Story erschaffen und dafür hat sie meinen vollen Respekt. Auch die Art und Weise, wie sie ihren Charakteren Leben eingehaucht hat, hat mir sehr gut gefallen. Im Inhalt hatte ich schlussendlich aber doch das Gefühl, dass da noch mehr kommen könnte. Da konnte die Autorin mich mit der Spannung nicht allzu packen, wie ich finde. Durch die kurzen Kapitel gehen die Geschehnisse auch schnell voran und sind nicht so detailliert geschrieben. Zwar findet die Autorin immer die passenden Worte, die auf dem Punkt gebracht sind, aber ich hatte manchmal auch das Gefühl, dass einiges vielleicht verloren gegangen ist. So auch beim Ende, das an sich wirklich nicht schlecht gewählt ist, aber dennoch wieder so manches offen lässt, was mich schon noch interessiert hätte.


Charaktere

Madeline ist 17 Jahre alt und hat kaum etwas von der Welt gesehen, aufgrund ihrer Krankheit, die sie daran hindert, das Haus zu verlassen. Dennoch hat sie sich zu einer sympathischen, klugen und humorvollen jungen Frau entwickelt, die trotz ihres Alters dennoch diese gewisse Reife ausstrahlt, auf der anderen Seite aber auch wieder dieses junge Mädchen ist, das noch nichts von der Welt gesehen hat und diese unbedingt entdecken möchte. Ich hab sie von Anfang an ins Herz geschlossen und es hat mir sehr gefallen, sie auf ihrer Reise zu begleiten, in der sie all die ersten Male erlebt, die sie verpasst hat.


Olly ist der neue Nachbarsjunge und gibt eigentlich nicht viel von sich preis. So strahlt er diese mytseriöse Art aus, was ihn, neben seinem guten Aussehen, so anziehend macht. Auch ihn habe ich vom ersten Moment an in mein Herz geschlossen. Mit seiner humorvollen und charmanten Art, kann man ihn nur lieben! Und auch wenn er nicht viel von sich preisgibt, weiß man dennoch, dass hinter diesem Charakter so viel mehr steckt - in vielerlei Hinsicht.

Auch die Chemie zwischen ihm und Maddy hat mir von Anfang gefallen. Das ist der Autorin super gelungen!


Die Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Eine kleine Mischung unterschiedlicher Charaktere, die alle selber ihre eigenen kleinen Hintergründe haben, die sie zu Hadlungen verleiten, die von Liebe gesteuert sind. Vielleicht war ich mit diesen Handlungen nicht immer einverstanden, verstehe aber auch, warum sie so gehandelt haben.


Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen. Die Art und Weise, wie sie mit diesen ganzen ernsten Themen umgegangen ist, hat mir vor allem gut gefallen. Sie hat nicht versucht, das alles durchweg traurig oder einseitig erscheinen zu lassen, sondern hat da eine Lockerheit hineingebracht, die absolut passend war und auch nicht zu übertrieben leichtsinnig wirkte.


Fazit

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt - ein gutes Buch voller Gefühle und erste Male. Wunderschöner Schreibstil, großartige Charaktere und eine Story zum Verlieben, die aber meiner Meinung nach noch etwas Luft nach oben hat. :)