Cover-Bild Akuma
(16)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Okkulte Literatur
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantastische Literatur
  • Seitenzahl: 274
  • Ersterscheinung: 28.03.2021
  • ISBN: 9783751969840
Nicole Siemer

Akuma

Charmant und bitterböse wird hier die Geschichte einer jungen Frau erzählt, in deren Körper ein Dämon haust. Akuma heißt der Plagegeist. Ein dauergelangweiltes, launisches Wesen aus den Tiefen der Hölle, das immer einen Spruch auf Lager hat. Er kann witzig sein, sogar freundlich, doch ein Dämon bleibt ein Dämon und so ist es nicht leicht für Kjara, ein normales Leben zu führen. Denn in Akuma lauert eine dunkle Seite, eine wilde Seite, geifernd nach Gewalt, Blut und Rache.

Mit Witz, Charme und einem Schuss Horror ist AKUMA ein Fantasy-Thriller, wie es ihn noch nie gegeben hat. Lassen Sie sich nach Grubingen entführen. In eine Stadt, in der alles möglich ist und in der die Dämonen unter uns wandeln. Manchmal anders, als wir es erwartet hätten.

Dieser Roman enthält Passagen von Gewalt, die möglicherweise für Auslösereize sorgen könnten. Trigger-Hinweise enthalten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.06.2021

Unglaublich gut!

0

Kurze Zusammenfassung:
Nach einem schlimmen Vorfall in ihrer Kindheit lebt ein Dämon im Körper der jungen Frau Kjara und er hört auf den Namen Akuma.

Meine Meinung zu dem Buch:
Ein weiterer Ausflug nach ...

Kurze Zusammenfassung:
Nach einem schlimmen Vorfall in ihrer Kindheit lebt ein Dämon im Körper der jungen Frau Kjara und er hört auf den Namen Akuma.

Meine Meinung zu dem Buch:
Ein weiterer Ausflug nach Grubingen, der sich definitiv gelohnt hat. Die Geschichte hat mich richtig mitgerissen und meinen Atem hin und wieder zum Stocken gebracht.
Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich flüssig und fesselnd und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Meine Gefühle während des Lesens sind Achterbahn gefahren. Ein ständiger Wechsel zwischen Gänsehaut pur, Spannung, Mitgefühl und noch vielem mehr.
Einige Szenen waren schon ziemlich heftig und ich musste das ein oder andere Mal schwer schlucken, weil alles ziemlich bildlich und detailreich beschrieben ist.
Kjara und besonders auch Akuma sind mir im Laufe der Geschichte richtig ans Herz gewachsen, weil sie beide toll ausgestaltete Charaktere mit bewegenden Geschichten sind.

Mein Fazit:
Das Buch hat mir total gut gefallen und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, der gerne Fantasy-Thriller liest.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2020

Überraschendes Thriller/Fantasy-Mix Highlight

0

Inhalt:

Kjara musste in ihrer Kindheit mit ansehen, wie ihre Eltern in ihrem Haus überfallen wurden. Fortan ändert sich ihr Leben und alles was ihr bleibt ist die Hilfe von Dämon Akuma. Die beiden vereinigen ...

Inhalt:

Kjara musste in ihrer Kindheit mit ansehen, wie ihre Eltern in ihrem Haus überfallen wurden. Fortan ändert sich ihr Leben und alles was ihr bleibt ist die Hilfe von Dämon Akuma. Die beiden vereinigen sich.

Viele Jahre später lernt Kjara Erik kennen und lieben. Für ihr neues gemeinsames Leben, möchte sie sich wieder von Akuma trennen. Das soll ihr mit der Hilfe von Pastor Hege gelingen. Doch wie wird ein Leben ohne Akuma aussehen? Macht Kjara möglicherweise einen schlimmen Fehler und begibt sich selbst in Gefahr?

Meinung:

Ich bin nicht gerade eine passionierte Fantasy-Leserin und gerade deshalb war Akuma für mich ein überraschendes Highlight.

Das Buch verfügt über eine unglaublich spannende Handlung, die einen von Beginn an nicht mehr los lässt. Diese lebt von sehr starken Charakteren, mit denen der Leser sich im Laufe der Entwicklung immer mehr verbunden fühlt, sei es auf positive oder negative Weise. Denn es gibt durchaus auch ganz leise und emotionale Töne, zwischen den gruseligen Thriller und Fantasy-Elementen.

Dazu verfügt der Roman on Top über eine sehr intelligente Story, die sich, ohne dabei unübersichtlich zu werden, auch in verschiedenen Zeiten/Strängen abspielt und mit unerwarteten Wendungen überrascht.

Ich gebe allerdings zu, die zwischenzeitlichen gewalttätigen Szenen hätte ich persönlich nicht gebraucht, aber das gehört wohl dazu .

Fazit:

Ein besonderer Roman, der mit seiner Mischung sowohl Fantasy-Leser, als auch Fans von Thrillern positiv überrascht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2020

AKUMA ist mein neuer Lieblingsdämon

0

Oktober ist mein Motto Monat: Mystisch soll es sein, ich möchte nur Bücher lesen in denen Hexen, Dämonen, Geister, Vampire und andere übernatürliche Wesen vorkommen. „AKUMA“ war mein erstes Buch für dieses ...

Oktober ist mein Motto Monat: Mystisch soll es sein, ich möchte nur Bücher lesen in denen Hexen, Dämonen, Geister, Vampire und andere übernatürliche Wesen vorkommen. „AKUMA“ war mein erstes Buch für dieses Motto und gleichzeitig auch mein erster Horror Thriller.

Das Cover hat mir sofort super gefallen und es passt gruselig und mystisch wie es ist perfekt zur Geschichte. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht + verspricht einen Thriller der besonderen Art und so war es auch. Dieses Buch hat mich völlig überrascht, weil es so komplett anders war als ich es mir vorgestellt habe.

Worum es in der Geschichte geht:
Kjara ist Autorin mit einer traurigen Kindheit, ihr bester Freund Akuma ist ein Dämon. Die beiden führen eine ganz besondere Beziehung und haben eine gemeinsame Mission.
Also Kjara auf Erik trifft und sich unsterblich in ihn verliebt wendet sie sich der Kirche zu und von Akuma ab. Sie möchte frei sein, ein Leben ohne ihn leben, sich voll + ganz Erik widmen und ihn heiraten. Akuma ist darüber nicht erfreut + fühlt sich verraten, er sucht einen Haken an Kjaras neuer Liebe, aber er findet keinen. Die Menschen sind für ihn sowieso ein Rätsel mit ihren komischen Gefühlen, so was kennt Akuma nicht oder vielleicht doch? Nicht jeder ist immer der, der er zu sein scheint und jeder hat eine Bürde zu tragen und mit seinen inneren Dämonen zu kämpfen.

Zur Geschichte:
Auf der ersten Seite befindet sich eine Triggerwarnung, am Ende des Buchs wird aufgeführt was getriggert wird.
Die Geschichte ist in drei Teile eingeteilt und wird aus verschiedenen Perspektiven von einem Erzähler erzählt. Die Erzählperspektive wechselt teilweise auch im Kapitel, es ist aber sehr gut zu verfolgen wer gerade erzählt.
Der Einstieg ist direkt spannend, man lernt Kjara kennen wie sie in der Kirche Pastor Hege begegnet und beichtet. Auf den nächsten Seiten kann man sich schon ein Bild über die beiden Charaktere machen.
Im Verlauf der Erzählung gibt es immer wieder Zeitsprünge, in die Vergangenheit in denen man erfährt wie Kjara + Akuma sich kennen gelernt haben und was die beiden Verbindet. Gegen später erfährt man auch mehr über Akumas Vergangenheit + seine Herkunft.

Die Handlung ist spannend, fesselnd und extrem gut aufgebaut, sie nimmt immer wieder Wendungen, die ich nicht erwartet hätte. Der Wechsel zwischen den Perspektiven, Vergangenheit und Gegenwart gibt einen super Blick auf die komplette Erzählung. Der Leser hat so die Möglichkeit zu verstehen, nach zu empfingen und sich ein ganz genaue Vorstellung der Charaktere zu machen. Die trockene, witzigen Dialoge zwischen Kjara und Akuma lockern die Handlung immer wieder auf. Es ist ein bisschen gruselig, an manchen Stellen auch brutal und eklig, für mich war es aber lesbar und mein Fokus lag eher auf dem Verhalten und den Gefühlen von Akuma und Kjara, deren Freundschaft + gemeinsames Zeil sowieso eher im Mittelpunkt der Handlung steht.
Das Ende ist nervenaufreibend, fesselnd und lässt einem mitfiebern, bangen und hoffen.

Die Charaktere:
Obwohl die Geschichte nur 254 Seiten lang ist haben alle Charaktere echte Tiefe, haben mich berührt und Sympathie bzw. Antisympathie ausgelöst.
Besonders Akuma ist mir ans Herz gewachsen, sein trockener Humor und seine Sicht auf die Menschen hat mich mehr als einmal zu Schmunzeln gebracht. Akuma ist aber auch traurig + verletzlich, hadert mit sich selbst und hinterfragt sich, das hat mich sehr berührt.
Ich konnte Kjara wie auch Akuma sehr gut verstehen und mit ihnen mitfühlen Die Freundschaft der beiden, die Verbindung, das gemeinsame Zeil war super beschrieben und kam zu 100% bei mir an.
Aber auch Pastor Hege war ein sehr interessanter Charakter, seine traurige Vergangenheit, sein Alkoholproblem, das hadern mit Gott war sehr menschlich und wie Akuma in all dem auf ihn eingewirkt hat mich bewegt.

Schreibstil und Lesefluss:
Nicole Siemer hat eine wundervolle Art zu schreiben. Lebendig, alles gut vorstellbar, witzig, tiefsinnig + emotional ergreifend erzählt sie Akumas Geschichte.
Dafür brauch sie keine vielen Worte, aber sie wählt sie super, an den richtigen Stellen gehen sie tief und haften, an anderer Stelle nutzt sie sie lediglich dazu eine Szene zwar gruselig, brutal oder eklig zu gestalten, aber so dass es sich nicht in den Vordergrund drängt und wirklich nur zur Untermalung dient. Das hat mir sehr gut gefallen.
Sie führt fesselnd, mit kurzen Kapiteln, durch die Seiten + das Buch lässt sich locker, flüssig und leicht lesen, so dass ich es teilweise nicht beiseite legen wollte, weil ich neugierig war wie es weiter geht.

Meine Meinung:
„AKUMA“ war mein erster Horror Thriller und ich wurde so positiv überrascht, weil es komplett anders war wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich fand Akumas + Kjaras Geschichte spannend, fesselnd, ein bisschen gruselig aber auch berührend, traurig und mitreißend.
Ich konnte mit den beiden sehr gut mitfühlen und habe ihre Wünsche und Ängste verstanden. Akuma ist mein neuer Lieblingsdämon, seine trockene Art + sein neugieriger Blick auf die Menschen haben mich mehr als einmal zu schmunzeln gebracht, seine Selbstwahrnehmung und sein innerer Kampf haben mich berührt.
Aber auch Kjara und Pastor Hege waren mir super sympathisch + haben mich berührt.
Nicole Siemer hat eine gruselige + etwas brutale Geschichte über Freundschaft, Verrat, Moral und Zwiespalt geschaffen, die mich total gefesselt hat. Ihr Schreibstil ist wunderbar, lebendig, witzig, tiefsinnig + emotional ergreifend. Mit wenigen Worten erschafft sie Bilder, beschreibt Situationen und transportiert Gefühle. Ein Thriller, der für mich trotz mancher brutaler Szenen und absolut lesbar war, weil die Schockelemente eher zur Untermalung gedient haben und nicht vom Kern der Geschichte abgelenkt haben. Für mich hatte dieses Buch alles war ich mir wünsche: eine spannende, unvorhersehbare Handlung, Tiefgang und interessante Charaktere. Absolute Leseempfehlung für alle ab 18 Jahre, die mehr in einem Horror Thriller als rohe Gewalt und Blut suchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2020

Geflügelter Dämon

0

Buchtitel: Akuma
Autorin: Nicole Siemer
Verlag: Empire Verlag
ISBN: B0861947LN
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.04.2020


Inhalt:

"Kjara betritt den Beichtstuhl. Sie hat Angst, große Angst, ...

Buchtitel: Akuma
Autorin: Nicole Siemer
Verlag: Empire Verlag
ISBN: B0861947LN
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.04.2020


Inhalt:

"Kjara betritt den Beichtstuhl. Sie hat Angst, große Angst, und doch entscheidet sie sich, dem Pastor die Wahrheit zu sagen. Die Worte fallen ihr schwer, gehen ihr kaum über die Lippen:

»Ich kann niemals wirklich gut sein, Vater. Wenn dem so wäre, hätte ich die Männer nicht getötet.«

Dies ist der Beginn einer Geschichte voller Schmerz und Verlust. Innere Zerrissenheit verfolgt Kjara, die vor ihrer Vergangenheit zu fliehen versucht − nicht nur für sich, sondern auch für ihren Verlobten Erik. Seit einem tragischen Vorfall in ihrer Kindheit trägt sie etwas in sich, das auf den Namen Akuma hört. Ist Kjara tatsächlich eine Mörderin? Wer oder was ist Akuma wirklich?"

Meinung:

Zuerst möchte ich mich bei dem Verlag und der Autorin für das Rezensionsexemplar bedanken!

Nun möchte ich mit dem Cover beginnen, welches mittlerweile wieder verändert wurde. Ich muss sagen, ich finde auch dieses Cover schon echt toll und richtig gut gelungen, wobei ich das neue Cover fast noch passender finde.

Als nächstes kommen wir zum Text selbst. Die Geschichte ist unfassbar spannend vom Anfang bis zum Schluss. Vor allem aber sind die Geschehnisse einfach total einzigartig und ich war manchmal wirklich erstaunt. Tatsächlich wurden in diesem Buch so einige Genres vereint. Oftmals herrscht ein durchaus ernster und spannender Unterton, welcher für die Horror- und Thrillerelemente sorgte. Manchmal aber wurde die Situation durch einen Witz wieder aufgelockert. Außerdem gab es noch viele Elemente aus dem Genre Fantasy und noch einigen anderen Genres. Ich war erstaunt, wie gut diese Genres miteinander harmoniert haben und wie flüssig die gesamte Story geblieben ist.

Die Protagonisten des Buches fand ich auch total toll. Bis auf Kjaras Freund, welcher wohl absichtlich unsympathisch auf den Leser wirken sollte, waren alle (Haupt-)Protagonisten total angenehm und wirkten richtig sympathisch. Natürlich gab es den ein oder anderen Moment, in dem ich mir die Haare hätte raufen können, weil mindestens einer der Protagonisten ein totaler Sturrkopf war. Trotzdem fand ich im Gesamten Kjara, Hege und Akuma einfach nur super. Sie alle hatten ausgereifte Charakterzüge, welche sich im Laufe des Buches immer wie klarer gezeigt haben. Was mich am meisten überrascht hat, war die Hintergrundgeschichte zu Akuma, die man dann doch auch zu lesen bekommen hat.

Der Schreibstil war ebenfalls angenehm und hat dafür gesorgt, dass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen komplett fertig gelesen hatte. Ich habe "Akuma" regelrecht verschlungen und würde auf einen zweiten Teil hoffen, da mich die Beziehung zwischen Kjara und ihrem Dämonen doch weiterhin sehr interessieren würde.

Das Einzige, was mich etwas gestört hat, dass die Horrorelemente mir doch leider etwas zu kurz gekommen sind, jedoch wurde ich dafür mit ganz viel anderen tollen Elementen überschüttet.

Fazit:

Alles in allem war es ein mehr als solides Buch, welches man in jegliche Genres einteilen könnte. Ich würde "Akuma" tatsächlich jedem empfehlen, der Horror, Thriller, Fantasy oder Dark Romance liebt. Weiterempfehlen würde ich es auf jeden Fall!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2020

Ein wirklich tolles Buch.

0

Kjara geht eines Tages zur Beichte, sie denkt sie sei böse und sagt Pastor Hege, dass sie niemals gut sein könne, denn immerhin hätte sie ein paar Männer getötet. Ihre Vergangenheit lässt sie nicht los, ...

Kjara geht eines Tages zur Beichte, sie denkt sie sei böse und sagt Pastor Hege, dass sie niemals gut sein könne, denn immerhin hätte sie ein paar Männer getötet. Ihre Vergangenheit lässt sie nicht los, lässt irgendwas oder irgendwer sie nicht los ? In ihr ist etwas... Akuma... aber was ist Akuma?

Dieses Buch hat mich wirklich sehr gut unterhalten, schon auf den ersten Seiten musste ich schmunzeln. Kjara dreizehn Jahre jung, die einen Faible für Geister hat und unbedingt einen Geist oder ein Monster im Schrank haben will. Dazu einen Vater, der Schriftsteller ist und gerne an die Tatorte seiner Geschichten zieht. In dem Fall in ein Haus in dem ein Mord geschah. Wer will das schon? 🤷🏻‍♀️

Ich fand die Protagonisten manchmal echt so lustig, dass ich mich null gruseln konnte.
Zum Ende des Buches wurde es für mich erst ernst. Es berührte mich, denn das Schicksal von Akuma empfand ich als sehr schlimm. Auch Kjara und Pastor Hege hatten es nicht einfach. Durch ihre Art, wie sie zusammen gefunden haben entstand zuletzt eine tolle Verbundenheit. Ich hätte auch gerne einen Akuma!
Das was die drei einzeln und zusammen erleben ist lustig, zum schmunzeln, erschreckend, hoffnungsvoll, traurig, schmerzhaft, freundschaftlich und beendet alles mit einem schönen Gefühl.
Tut mir leid @nicole ,dass ich mich nicht gegruselt habe. Deine Protagonisten sind mir eher ans Herz gewachsen und wenn man wie ich auch gerne zwischen den Zeilen liest dann nimmt das viel härte weg.
Dennoch fand ich das Buch echt toll.
Ob hier noch eine Fortsetzung folgt?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere