Profilbild von Aleh

Aleh

Lesejury Profi
offline

Aleh ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Aleh über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.07.2018

Ein kleiner Einblick auf die "Ich bin.." Reihe

Racheopfer
1

Zum Inhalt:
Es geht um Francis Ackerman Jr., welcher ein berühmter Serienkiller ist. Er zeichnet sich durch seine charmante Art so wie seine Intelligenz. Jetzt soll er in eine Klinik gebracht werden, da ...

Zum Inhalt:
Es geht um Francis Ackerman Jr., welcher ein berühmter Serienkiller ist. Er zeichnet sich durch seine charmante Art so wie seine Intelligenz. Jetzt soll er in eine Klinik gebracht werden, da der Leiter Dr. Stewart Kendrick Ackerman heilen möchte. Er will an ihm Forschungen durchführen und beweisen, dass seine Behandlungsmethoden anschlagen und selbst ein Serienkiller durch ihn wieder rehabilitiert werden kann.
So wird Francis Ackerman also zur Klinik Cedar Mill gebracht, wo man ihn in einen Hochsicherheitstrakt steckt, um sicherzugehen, dass er nicht fliehen kann. Womit oder besser gesagt mit wem sie aber nicht gerechnet haben, ist die eine Doktorin, nämlich Dr. Jennifer Kelly. Diese ist nämlich seit ihrer Kindheit nur auf eines aus : Rache.
Francis Ackerman Jr. hat nämlich ihre ganze Familie vor ihren Augen abgeschlachtet und sie als einzige am leben gelassen. Jetzt hat Jennifer endlich die Chance sich bei Ackerman zu rächen. Sie umgeht die Wachposten die überall aufgestellt sind und begibt sich zu Ackermans Zelle, als sie diese betritt verläuft alles ganz anders als geplant.

Meine Meinung:
Der Klappentext ist meiner Meinung nach Irreführend, da es nicht um die Vorgeschichte Ackermans geht. Abgesehen davon ist das Buch wirklich kurzweilig alles passiert zack auf zack. Der Schreibstil von Ethan Cross ist wirklich angenehm zu lesen, es macht spaß und man kommt nicht ins stocken. Die einzigen Kritikpunkte die ich habe, sind das man von dem Buch etwas anderes erwartet, als es letztendlich ist, denn man rechnet mit einer Art Rückblick o.ä. der erklärt, wie Ackerman ein Serienkiller wurde. Dem ist nicht der Fall. Außerdem sind die Handlungen durchaus vorhersehbar. Trotzdem war die Spannung stetig vorhanden und Francis hat einen in seinen Bann gezogen, mit seiner Sympathischen Art sowie seiner faszinierenden Denkweise.
Abgesehen davon habe ich mir schon den ersten band der "ich bin Reihe.." geholt, da man nach diesem Buch definitiv mehr lesen möchte.

  • Cover
  • Action
  • Handlung
  • Spannung
  • Tempo
Veröffentlicht am 22.02.2019

Ein Buch mit einer wichtigen Aussage

Someone New
1

Zum Inhalt:
In diesem Buch geht es um Micah und Julian, die sich, zwei Monate nachdem Julian wegen ihr seine Arbeit verloren hat, aus Zufall wiedersehen. Aber sie laufen sich nicht einfach über den Weg. ...

Zum Inhalt:
In diesem Buch geht es um Micah und Julian, die sich, zwei Monate nachdem Julian wegen ihr seine Arbeit verloren hat, aus Zufall wiedersehen. Aber sie laufen sich nicht einfach über den Weg. Nein. Sie sind jetzt Nachbarn. Micah hat ein wirklich schlechtes Gewissen und will das Geschehnis irgendwie wieder gut machen. Allerdings ist Julian total abweisend und zeigt Micah lediglich die kalte Schulter. Micah bezieht es natürlich auf sich, doch in Wirklichkeit hat sein abweisendes Verhalten weniger etwas mit seiner Vergangenheit mit Micah zu tun, sondern mehr mit dem Geheimnis, dass schwer auf seinen Schultern lastet.

Meine Meinung:
"Someone New" ist nicht das erste Buch von Laura Kneidl, welches ich lese, und daher erlaube ich mir einen Vergleich zu einem ihrer vorherigen Bücher aufzustellen. Während mich "Berühre mich. Nicht." aus den Socken gehauen hat, war das bei "Someone New" nicht der Fall (obwohl das Thema, welches Laura Kneidl in diesem Buch angesprochen hat, genau so wichtig ist).
Am Anfang ging es mehr schleppend voran, hier und da passiert eine Kleinigkeit aber mir kam es teilweise tatsächlich mehr vor wie eine Art "Füllung" (aber eine die nicht allzu relevant ist). Es ist schwer in meiner Meinung auf das genauere Thema einzugehen, ohne zu Spoilern, deshalb kommt im Anschluss, für die die sich Spoilern wollen oder das Buch schon gelesen haben, nochmal eine detaillierte Meinung am Ende.

Dieses Buch ist von der Thematik her unglaublich wichtig genau so wie die Message und vor allem das Nachwort von Thorben Rump, welches mich sehr angesprochen hat. Ich habe großen Respekt vor Laura Kneidl, dass sie über das Thema so offen schreibt, da es in der Gesellschaft leider nicht ganz so normal ist, wie es sein sollte.
Jeder ist ein Mensch, egal wie. Jeder sollte so sein können wie man sich damit wohlfühlt und glücklich ist. Das bringt Laura Kneidl auch sehr gut rüber.
Auch wenn das Buch am Anfang nicht allzu spannend war, hat es mir gut gefallen und ich finde jeder sollte es mal lesen.

Achtung Spoiler !
Das Thema "Trans Identität" ist sehr wichtig. Meine beste Freundin, war bevor sie sich hat um operieren lassen ein Junge. Sie war unfassbar unglücklich, sie wurde in ihrer Schule wirklich stark gemobbt und sogar von der Schule geschmissen. Vor der OP hat man es ihr auch angesehen und sie hat Tagtäglich mit sich selbst gekämpft und mit ihrem Umfeld. Nur ihre Mutter und ein paar Freunde standen zu ihr. Selbst jetzt wo sie ihre OP hatte, hat sie noch starke Zweifel und Ängste, jemand könnte ihr ansehen, dass sie Körperlich mal ein Junge war.
Es gibt viele verschiedene Wege, aber ich glaube man hätte meiner Meinung nach mehr auf die Schwierigkeiten eingehen können. Julian hat z.B. nicht das Problem mit dem Aussehen - also man sieht es ihm nicht an.
Meine beste Freundin meinte, dass es zwar schon gut angeschnitten worden ist, aber auch nicht mehr. Der ganze Psychische Stress - vor allem bei den OP's die gemacht werden, all das fehlt ihr. Julians Weg ist "quasi" schon am Ende, und das ganze Leiden (abgesehen, dass Julian's Eltern ihn verachten, und die Angst nicht akzeptiert oder gar ausgenutzt zu werden) fehlt etwas.
ENDE

Es gilt trotzdem, es ist ein wirklich wichtiges Buch und man sollte es lesen, allerdings ist das echte Leben nicht immer so schön wie in dem Buch.


  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 28.10.2018

Fantastische Fortsetzung !

Gemina. Die Illuminae Akten_02
0

Zum Inhalt:
Nun befinden wir uns also auf der Heimdall-Station, aber wir begleiten nicht Katy und Ezra, sondern Hanna und Nik. Hanna ist die Tochter des Kommandanten und Nik ein "dahergelaufener" Drogendealer ...

Zum Inhalt:
Nun befinden wir uns also auf der Heimdall-Station, aber wir begleiten nicht Katy und Ezra, sondern Hanna und Nik. Hanna ist die Tochter des Kommandanten und Nik ein "dahergelaufener" Drogendealer aus dem Mafia-Klan "Das Haus der Messer". Zu ihrem Pech, wird Heimdall allerdings überfallen und nach und nach werden alle zusammengepfercht, wer sich widersetzt wird erschossen.
Allerdings hat der Verband der Heimdall überfällt die Rechnung nicht mit Hanna und Nik gemacht, die ihre ganz eigene Mission haben : Heimdall und das Universum retten !

Meine Meinung:
Einfach unglaublich ! Es macht unheimlich spaß es zu lesen und ist, wie der erste Band auch schon wirklich spannend und fesselnd gemacht. Man kann das Buch kaum aus der Hand legen !
Der erste Band wurde sofort zu meinem Lieblingsbuch, weil ich einfach finde, dass es unglaublich originell gemacht ist mit den ganzen Einträgen und der zweite Band steht dem ersten in nichts zurück.

Es macht richtig spaß das Buch zu lesen, zudem trifft man auch auf alte Gesichter und bekommt noch mehr Informationen zu den ganzen Geschehnissen, wodurch das alles noch etwas abgerundet wird.
Wer den ersten Band schon gut fand, wird den zweiten genau so lieben. Die Zeichnungen sind Klasse und es man fiebert ungemein mit.
Allerdings finde ich, dass ….

Verbindung wurde Unterbrochen


< ERROR >



Neustart


Das Buch ist rundum einfach genial und es gibt nichts auszusetzen, die Geschichte ist eine rundum gelungene Fortsetzung und ich kann kaum abwarten, bis der dritte Band ebenfalls auf Deutsch erscheint.

Veröffentlicht am 22.09.2018

Ein unbeschreibliches Fantasy Erlebnis !

Die Stadt der Träumenden Bücher
0

Zum Inhalt:
In diesem Buch begleiten wir den angehenden Dichter und Autoren Hildegunst von Mythenmetz, einen jungen Lindwurm, auf einer langen Suche. Denn als sein Dichtpate verstorben ist, hinterließ ...

Zum Inhalt:
In diesem Buch begleiten wir den angehenden Dichter und Autoren Hildegunst von Mythenmetz, einen jungen Lindwurm, auf einer langen Suche. Denn als sein Dichtpate verstorben ist, hinterließ er Hildegunst ein Manuskript. Es ist aber nicht irgendein Manuskript, es ist tatsächlich das beste was Hildegunst jemals gelesen hat ! Es ist unglaublich gut geschrieben und hat alle Aspekte, die ein gutes Buch bräuchte - und das auf einer einzelnen Seite ! Er muss unbedingt mehr davon lesen.
Ab dem Zeitpunkt macht er sich auf die Reise nach Buchhaim um herauszufinden, wer der Urheber von diesem unglaublichen Schatz ist.
Und hier fängt die Geschichte erst an.

Meine Meinung:
An erster Stelle mal ein dickes Lob, Walter Moers hat einen fantastischen Schreibstil, er wurde wahrhaft vom Orm durchströmt bei der Erzählung dieser wundervollen Geschichte.
Ich bin vollkommen in der Geschichte versunken und konnte mir alles wirklich gut vorstellen. Ich konnte förmlich spüren, wie ich mit Hildgunst das Abenteuer erlebte. Es ist mit so viel Liebe zum Detail geschrieben, und die Figuren sind mir wahrhaftig ans Herz gewachsen, so wie die Welt Zamoniens.
Es ist immer wieder selbst Ironisch und hat einen Humor, bei dem man des Öfteren zum Schmunzeln kommt, konnte es eine dichtere Stimmung aufbauen und die Spannung aufrecht halten. Zwischendrin hat es brutalere Szenen die nicht für jedermann geeignet sind, aber ich denke dieses Buch ist für jeden Fantasy Fan und Buchliebhaber ein absolutes muss. Alles baut aufeinander auf, es gibt einen roten Faden und es gibt nichts was irgendwie nicht reinpasst. Alles fügt sich zu einem tollen Gesamtbild zusammen und am Ende bleibt keine Frage ungeklärt. Ich kann es kaum erwarten das nächste Buch von Walter Moers in die Hand zu nehmen und es zu verschlingen.

Es ist ein großartiges Buch und ich kann es jedem Empfehlen der sich auf diese Reise gerne begeben möchte.
Es zählt nun definitiv zu meinen Lieblingsbüchern.

Veröffentlicht am 17.09.2018

Hatte mehr erhofft ..

Save Us
0

Zum Inhalt:
Die Geschichte von Ruby und James geht weiter. Allerdings nicht nur von Ruby und James, denn wir bekommen in diesem letzten Band noch mehr Sichtweisen dazu. Den Beziehungen zwischen Lydia und ...

Zum Inhalt:
Die Geschichte von Ruby und James geht weiter. Allerdings nicht nur von Ruby und James, denn wir bekommen in diesem letzten Band noch mehr Sichtweisen dazu. Den Beziehungen zwischen Lydia und Graham, Alistair und Keshav und auch von Wren und Ember kommen wir hier zum greifen nah.
Ruby flog von der Maxton-Hall und auch ihr Traum von Oxford ist wie eine Seifenblase zerplatzt. Und alles deutet darauf hin, dass James der Verantwortliche dafür ist. Während Ruby um ihren Abschluss kämpft, muss James sich zwischen seiner Schwester und seinem Vater stellen, welcher Lydia ohne mit der Wimper zu zucken zu ihrer Tante schickt. Jetzt ist James alleine bei seinem Vater und nach wie vor lastest die ganze Verantwortung auf ihm. Noch dazu kommt, dass er es schaffen muss mit Ruby zu reden um die Beziehung zu retten. Und kaum haben die beiden miteinander geredet, wartet der nächste Schicksalsschlag auf die beiden.

Meine Meinung:
Das war also der Finale Band der Maxton-Hall Reihe.
Über die ganzen Sichtweisen habe ich mich sehr gefreut. Es hat dem Buch etwas mehr Tiefe gegeben und man konnte sich besser mit den anderen Charakteren identifizieren und in die Beziehungen untereinander einen Blick riskieren.
Die Liebesgeschichte zwischen Ruby und James geht auch schön voran und man verliebt sich regelrecht in James, da er ein wundervoller Freund gegenüber Ruby ist. Allerdings fällt die Geschichte der beiden in diesem Band sehr stark in den Hintergrund.
Man liest das Buch flüssig und schnell, kommt aber nicht ins stocken, was ich aber auch nicht anders von Mona Kastens Schreibstil gewohnt bin. Die Geschichte ist spannend, allerdings nur bis zum letzten Drittel.
Das letzte Drittel hat für mich das Buch regelrecht kaputt gemacht. Während man über das Buch so viel Tiefe gewonnen konnte über die anderen Paare, rückt das alles komplett in den Hintergrund und im Nachhinein habe ich das Gefühl, dass es lediglich Lückenfüller waren. Zum Schluss ging es nur noch um Ruby und James (was eigentlich gut ist, da es im Buch auch um diese geht) was ich persönlich aber sehr schade fand, weil wenn schon mit den anderen Paaren angefangen worden ist, finde ich sollte man das auch bis zum Ende durchziehen. Bis zum Ende durchziehen ist ein gutes Stichwort, denn im letzten Drittel ging alles zack auf zack, es gab keine Tiefe und keine größere Spannung, es war langweilig. Es kam mir vor wie schnell etwas hingeworfen. Man hätte so viel mehr daraus machen können und das Buch war bis dahin (meine Meinung nach) auch das beste der Trilogie, allerdings hat das Ende das ganze Buch für mich etwas ruiniert.
Schade !

  • Cover
  • Figuren
  • Handlung
  • Gefühl
  • Erzählstil