Profilbild von Blueberry87

Blueberry87

Lesejury Star
offline

Blueberry87 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Blueberry87 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.04.2021

Ein Wollschwein ist ein guter Freund

Flips - Ein Wollschwein legt los
0

Toni läuft auf dem Weg zur Schule ein kleines, niedliches Wollschwein zu. Es ist anhänglich und hat einen riesen Hunger, so das es Tonis Erdnussflips isst. So ist er zu seinem Namen gekommen. Mit dem Nachbarsjungen ...

Toni läuft auf dem Weg zur Schule ein kleines, niedliches Wollschwein zu. Es ist anhänglich und hat einen riesen Hunger, so das es Tonis Erdnussflips isst. So ist er zu seinem Namen gekommen. Mit dem Nachbarsjungen Jonte versucht Toni Flips in der Wohnung zu verstecken, das Mama und Papa davon nichts mit bekommen. Und auch die Vermieterin Frau Reimann duldet keine Haustiere in ihrem Haus. So müssen Jonte und Toni die Eltern und Frau Reimann irgendwie überzeugen das Flips einfach zu ihnen gehört.

Die Geschichte um das kleine Wollschwein Flips hat uns begeistert, besonders die schönen Illustrationen haben es uns angetan. Toni ist einen tolle Freundin und wir haben mit ihr mit gefiebert ob sie ihre Eltern überzeugt kriegt und ob sie Flips behalten darf. Diese spannende und leicht zu lesende Geschichte können wir jeden empfehlen, der Tiere mag.

Fazit:
Ein wunderschöne Geschichte, mit einem Wollschwein, das uns zum Lachen gebracht hat und uns schöne Lesestunden beschert hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2021

"Cross that bridge when we come to it"

Herzensbrecher am Horizont
0

Wanda ist Flugbegleiterin, doch seit längerem fehlt ihr etwas in ihrem Leben: Beständigkeit, Wurzelschlagen und mehr Freunde. Als sie von ihrem besten Freund auf eine Stelle als Tierarzthelferin auf Borkum ...

Wanda ist Flugbegleiterin, doch seit längerem fehlt ihr etwas in ihrem Leben: Beständigkeit, Wurzelschlagen und mehr Freunde. Als sie von ihrem besten Freund auf eine Stelle als Tierarzthelferin auf Borkum hingewiesen wird, greift sie die Chance beim Schopf und stellt sich persönlich beim Tierarzt Dr. Harksen vor. Unverhofft bekommt sie den Job und beginnt sich langsam auf der Insel heimisch zu fühlen. Auch der zurückhaltende Mo freut sich darüber, da er Wanda nicht mehr aus seinen Kopf bekommt.

Dies ist der erste Teil der Reihe "Verliebt auf Borkum". Die Autorin ist für mich keine Unbekannte, da ich schon Bücher unter ihrem Pseudonym Isabel Morland gelesen habe. Ganz gespannt war ich auf die neue Reihe, da die Nordseeinsel Borkum auch für mich ein Sehnsuchtsort ist.

Das Cover und der Klapptext haben mich auch sofort angesprochen. Wanda als Flugbegleiterin führt ein aufregendes Leben und mich hat es interessiert warum sie so einen tollen Job aufgeben möchte. Sie sucht Beständigkeit. Das sie sich dafür Borkum aussucht, fand ich besonders schön. Die Beschreibungen der Insel und der charmanten Charaktere, war super zu lesen und man konnte sich sofort fallen lassen. Sehr gefallen hat mir auch der Plot in dem Wanda als Tierarzthelferin tätig wird. Dadurch konnte man in die Tätigkeit des Tierarztes und die Verarztung der verschiedenen Tiere Einblicke nehmen.

Die Beziehung zwischen Mo und Wanda war wunderbar ruhig und sanft. Das hat sehr gut zu den beiden gepasst. Besonders Mos Schüchternheit war für mich sehr gut dargestellt. Ich mochte besonders die Szene als er bei seinem Bruder und Schwägerin zuhause zum Essen eingeladen war. Dort hat man deutlich gemerkt woher seine zurückhaltende Art kommt.

Sehr gut gefallen hat mir auch die Geschichte mit Kai Uwe. Den Schmerz, den er hinter seiner Knurrigkeit verbirgt, hat wunderbar mit Wandas Trauer harmoniert und die beiden haben mir sehr gut zusammen gefallen.

Ich freue mich schon riesig auf den zweiten Teil, in dem es sich um den Tierarzt Dr. Harksen und seine Jugendliebe Ella dreht.

Fazit:
Ein wunderbarer Inselroman, mit vielen liebenswerten Tieren, genialen Charakteren und einer sanften Liebesbeziehung. Sehr zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2021

Eine himmlische Patisserie in Paris

Die kleine Patisserie in Paris
0

Nina ist die Jüngste in ihrer Familie. Ihre Brüder und Eltern wollen sie immer beschützen, doch nun möchte sie nach Paris um in einer kleinen Patisserie auszuhelfen. Einziges Manko ist Sebastian, der nervige ...

Nina ist die Jüngste in ihrer Familie. Ihre Brüder und Eltern wollen sie immer beschützen, doch nun möchte sie nach Paris um in einer kleinen Patisserie auszuhelfen. Einziges Manko ist Sebastian, der nervige beste Freund ihres Bruders. Er ist störrisch und gemein. Seine Laune lässt er an Nina aus. Dafür sind die Teilnehmer des Patisserie-Kurs herzallerliebst und sehr nett zu Nina. Ob sich Sebastians Verhalten gegenüber Nina noch ändert und ob die kleine Patisserie bestehen bleibt, wird sich zeigen.

Dies ist der dritte Band der Romantic-Escapes-Reihe, wobei die Bücher unabhängig von einander gelesen werden können. Das Cover und der Titel haben mich sofort angesprochen und ich war gespannt was es mit der kleinen Patisserie in Paris auf sich hat.

Die Geschichte um Nina fand ich toll. Sie wird von ihren Brüder und Eltern behütet und in Schutz genommen, das sie von der Fürsorge fast erdrückt wird. Da ist ihre Entscheidung Sebastian in Paris zu helfen, eine willkommene Gelegenheit ihren Wunsch Patissier zu werden zu erfüllen.

Sebastian war mir sehr unsympathisch. Ich fand es grausam wie er Nina behandelt und hin und her geschubst hat. Er war richtig fies. Gut das sie die Teilnehmer des Patisserie-Kurs hat. Sie sind allesamt total liebenswürdig und haben ihre eigenen Geschichten. Es ist toll das sie alle mithelfen die Patisserie wieder in alten Glanz erstrahlen zu lassen. Die Kapitel über das Backen und Renovieren hat mir am besten gefallen.

Fazit:
Ein wunderbarer Wohlfühlroman über eine kleine Patisserie in Paris, mit einer schönen Liebesgeschichte, außergewöhnlichen Charakteren und leckeren Beschreibungen der Patisserie-Kunst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2021

Eine Alpaka-Gang bringt Trubel auf die Insel Skye

Blue Skye - Die kleine Alpakafarm in Schottland
0

Melina erbt ein Cottage auf der Insel Skye. Kurz entschlossen zieht sie mit ihrer Alpaka-Herde auf die malerische Insel. Leider ist ihr Start alles andere als leicht. Der örtliche Wildhüter Rory ist unverschämt ...

Melina erbt ein Cottage auf der Insel Skye. Kurz entschlossen zieht sie mit ihrer Alpaka-Herde auf die malerische Insel. Leider ist ihr Start alles andere als leicht. Der örtliche Wildhüter Rory ist unverschämt und grantig, als er zum ersten mal auf sie und ihre Alpakas trifft. Und auch die Dorfbewohner sind ihr nicht wohlgesonnen. Dennoch lässt sie sich nicht unterkriegen.

Dies ist das erste Buch welches ich von der Autorin lese. Mich hat sofort das süße Cover und der tolle Klapptext angesprochen. Da musste ich das Buch einfach lesen und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Geschichte ist warmherzig und die Beschreibungen der wunderschönen Insel Skye hat mich sofort in das Geschehen hineinversetzt. Melina ist ein taffe Frau, die ihren Weg geht und ein außergewöhnliches Hobby hat. Die Alpakas sind wirklich herzallerliebst. Den Trubel und Veränderungen, die sie in das kleine Dörfchen Leathan bringen, war super mit anzusehen.

Rory ist ein knurriger und zurückgezogener Mann, der in seiner Arbeit als Wildhüter aufgeht. Einzig allein das Thema Jagd bringt ihn aus der Fassung. Melina und die Alpakas wirbeln sein Leben ordentlich durcheinander. Es war schön zu lesen wie er sich öffnet und sich langsam verändert.

Der Schreibstil ist locker leicht und die Seiten flogen nur so dahin. Besonders das Thema Alpakas und der Job des Wildhüters wurden hier näher beleuchtet.

Fazit:
Eine wunderschöne zuckrige Liebesgeschichte mit einer Alpaka-Gang auf der landschaftlich spektakulären Insel Skye.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2021

"Wenn man nur einmal lebt, sollte man sich entscheiden, glücklich zu sein."

Die kleine Bücherei in der Church Lane
0

Lucy gönnt sich von ihrem stressigen Job als Lehrerin eine Auszeit in den Cotswolds. Sie bewohnt ein kleines Cottage in dem Dörfchen Little Maudley. Sie soll sich ein wenig um ihre Nachbarin Bunty, eine ...

Lucy gönnt sich von ihrem stressigen Job als Lehrerin eine Auszeit in den Cotswolds. Sie bewohnt ein kleines Cottage in dem Dörfchen Little Maudley. Sie soll sich ein wenig um ihre Nachbarin Bunty, eine 96-jährige Dame kümmern, doch leider ist die nicht begeistert von Lucys Ankunft. Doch ihr anderer Nachbar Sam, der alleinerziehender Vater von einem Teenager ist, freundet sich schnell mit Lucy an.

Dies ist das erste Buch welches ich von der Autorin Rachael Lucas gelesen habe. Mich hat sofort das wunderschöne Cover und der Klapptext angesprochen. Ich liebe Bücher die in den Cotswolds spielen und bei dem es um Bücher geht, daher musste ich das Buch unbedingt lesen.

Schon die ersten Seiten haben mich sofort gefesselt. Ich konnte mich sehr gut in die Lage von Lucy hineinversetzen und habe mit ihr mitgefühlt. Sie ist eine starke Frau, die in ihrem alltäglichen Leben mit vielen jungen Menschen umgehen muss und alles geben will. Doch dieser Ehrgeiz bringt sie an den Rand ihrer Kräfte. Ich finde es toll, das sie diesen Schritt geht eine 6-monatige Auszeit zu nehmen. Und diese Auszeit verändert ihr Leben.

Bunty ist eine knurrige Frau, die in ihrem Leben so vieles erlebt hat. Ihre Ansichten fand ich total knorke. Besonders haben mir ihre Tagebucheinträge gefallen. Ein spannendes Thema.

Die Bücherei in der Telefonzelle ist eine schöne Idee, die auch eine Rolle in dem Roman spielt, aber vordergründig wurde mehr Wert auf die Geschichte um den 2. Weltkrieg, Buntys persönliche Geschichte und um Bletchley Park gelegt. Sehr interessant und eindrucksvoll hervorgehoben.

Auch die Problematik mit Sam und seiner Tochter Freya war eine unterhaltsame Handlung. Die Liebesgeschichte zwischen Sam und Lucy bahnt sich langsam an und diese zögerliche Annäherung passte wunderbar zu den beiden.

Fazit:
Ein wunderbarer Roman, der mich super unterhalten hat, bei dem ein Augenmerk auf die Geschichte gelegt wird, die Bücherei in der Telefonzelle eine wesentliche Rolle spielt und man die Gemeinschaft und das Dorf in sein Herz schließt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere