Profilbild von Cookie02

Cookie02

Lesejury Star
offline

Cookie02 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Cookie02 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.11.2023

Schönes, queeres, humorvolles Jugend-Fatasybuch

So this is ever after
0

In dieser sehr queeren Fantasy-Liebesgeschichte für Jugendliche kann man aus der Perspektive des Erzählers Arek miterleben, was passiert, wenn das Gute gesiegt hat und die meisten anderen Geschichten enden. ...

In dieser sehr queeren Fantasy-Liebesgeschichte für Jugendliche kann man aus der Perspektive des Erzählers Arek miterleben, was passiert, wenn das Gute gesiegt hat und die meisten anderen Geschichten enden. Das Buch beginnt, als Arek gemeinsam mit seinen Freunden den bösen Herrscher gestürzt hat und sich - aus Mangel an Alternativen und auf Drängen seines besten Freundes Matt - vorübergehend zum König erklärt. Leider hat das ungeahnte unangenehme Folgen und stellt Arek und seine Freunde vor neue große Herausforderungen. Dabei wollte Arek nun eigentlich endlich daran arbeiten, Matt für sich zu gewinnen...

Mir hat diese süße Geschichte sehr gut gefallen, vor allem der sarkastische, selbst ironische Humor hatte mich sofort für sich eingenommen. Die Gestaltung der Fantasy-Welt hat mir ebenfalls gut gefallen, es ist an ein mittelalterliches Setting angelehnt, in der es jedoch auch magische Elemente gibt, so wie in vielen Märchen. Die Geschichte hat nicht nur einen interessanten Ansatz, da sie erst am Ziel der Reise beginnt, sondern nimmt auch viele Klischees anderer Märchen auf die Schippe. Die Charaktere haben eine jugendliche, moderne Ausdrucksweise, die ich hier passend und keinesfalls unangenehm fand. Der Freundeskreis hat eine wundervolle Dynamik, sie reizen sich gern gegenseitig, sind aber dennoch füreinander da.
Ich mochte die Charaktere allesamt, und ich fand es schön, wie die Freundschaft von Arek zu ihnen im Zentrum der Handlung stand. Während Arek nach einer Lösung für seine Probleme sucht, lernt er viel über sich selbst und wächst über sich hinaus. Obwohl dies eine Liebesgeschichte ist, steht diese nicht im Vordergrund; es gibt immer wieder sehr süße Szenen zwischen Arek und Matt, aber diese nehmen nur einen Teil der Handlung ein. Der Fokus liegt eher auf Areks Entwicklung, den Freundschaften und wie sich die eigene Wahrnehmung zu der von anderen unterscheiden kann. Ich fand das Buch sehr unterhaltsam und hatte viel Freude beim Lesen.
Was mir nicht ganz so gut gefallen hat ist, dass wichtige Aussprachen immer wieder verschoben wurden und so der Plot, den man als lesende Person von Beginn an erahnt, unnötig hinaus gezögert wurde. Ich hätte mir gewünscht, dass die Auflösung früher geschieht und man stattdessen noch ein ausführlicheres Ende bekommt.

Fazit:
Eine wirklich süße Geschichte, die mich gut unterhalten hat und in der ich insbesondere den Humor sehr geliebt habe. Empfehlenswerte 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.11.2023

Wieder einmal sehr humorvoll und unterhaltsam!

Das Klugscheißerchen
0

Ich liebe den Humor des Autors und wurde schon von seinen vorherigen Kinderbüchern hervorragend unterhalten. Auch dieses hat mir wieder gut gefallen, auch wenn mir hier die Pointe zum Ende hin ein wenig ...

Ich liebe den Humor des Autors und wurde schon von seinen vorherigen Kinderbüchern hervorragend unterhalten. Auch dieses hat mir wieder gut gefallen, auch wenn mir hier die Pointe zum Ende hin ein wenig gefehlt hat. Es ist lustig und lebensnah und unterhält auch Erwachsene mühelos. Das Hörbuch ist mit 30 Minuten Laufzeit kurz und prägnant und kann gut als Einschlafgeschichte genutzt werden. Da Marc-Uwe Kling selbst liest, ist die Betonung und die Stimmen der verschiedenen Charaktere mal wieder ein absoluter Hörgenuss. Empfehlenswerte 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2023

Schönes Jugendbuch über Mental Health und anderen wichtigen Themen

Wie Melodien im Wind
0

In diesem zweiten Band der Reihe dürfen wir Toni näher kennenlernen, die mir schon im ersten Band als Lou's Freundin ans Herz gewachsen ist. Aus ihrer Perspektive erfahren wir nun endlich mehr über ihre ...

In diesem zweiten Band der Reihe dürfen wir Toni näher kennenlernen, die mir schon im ersten Band als Lou's Freundin ans Herz gewachsen ist. Aus ihrer Perspektive erfahren wir nun endlich mehr über ihre familiären Verhältnisse, über ihre Vergangenheit mit Lukas und über ihre ganz persönlichen Sorgen und Ängste. Lukas hatte meine Sympathien durch seine ruhige, sorgende und rücksichtsvolle Art schon im ersten Band erobert und ich mochte es, dass er nun auch ein paar Ecken und Kanten bekommen hat, die im ersten Band noch nicht so deutlich sichtbar waren.
Ich mochte die emotional und sozial schwierigen Themen, die hier angesprochen wurden, und die Beschreibungen von Tonis inniger Beziehung zu ihrem Bruder. Psychische Gesundheit ist ebenfalls ein großes Thema in Tonis Geschichte und ich mochte es, wie realistisch und zugleich hoffnungsvoll dieses dargestellt wurde. Es war schön, an das Internat und in diese Clique zurückzukehren und zu sehen, wie sich die Figuren weiterentwickeln. Den musikalischen Aspekt mochte ich ebenfalls sehr gerne und mir hat gefallen, dass gelegentlich Songtexte der Band in das Buch übernommen wurden; davon hätte es gerne noch mehr geben können. Auch hat mir gefallen, dass es immer wieder kleine Rückblenden in Tonis und Lukas' gemeinsame Vergangenheit gab und man so ihre frühere Freundschaft erleben konnte.

Wie auch bei Band eins fand ich etwas schade, dass viele Themen erst kurz vor Ende des Buches bearbeitet wurden und die Geschichte so zum Ende hin überstürzt wirkte. Ich denke, einige dieser Entwicklungen hätten bereits früher beginnen können, wodurch der Mittelteil auch nicht so gestreckt gewirkt hätte. Zudem hätte ich mir ein bisschen mehr Fokus auf die Themen, die am Anfang bedeutsam waren (Tonis Bruder & Vater) gewünscht, um diesen in ihrer Komplexität gerecht zu werden; vielleicht wäre hier weniger mehr gewesen.
Insgesamt wurde ich jedoch wieder gut unterhalten, habe die Zeit im Internat Mare genossen und freue mich sehr auf den dritten und letzten Band.

Fazit:
Ein schönes Jugendbuch mit sehr komplexen und bedeutsamen Themen, das sich im Mittelteil für mich stellenweise etwas langatmig angefühlt hat. Dennoch kann ich es absolut empfehlen und vergebe gute 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.05.2023

Unterhaltsam und tiefgründig

Elternabend
0

In diesem Buch begleiten wir Protagonist Sascha Nebel über einen Tag hinweg, den dieser sich definitiv vollkommen anders vorgestellt hatte. Zu Beginn wirkte die Geschichte auf mich sehr skurril, sie erinnerte ...

In diesem Buch begleiten wir Protagonist Sascha Nebel über einen Tag hinweg, den dieser sich definitiv vollkommen anders vorgestellt hatte. Zu Beginn wirkte die Geschichte auf mich sehr skurril, sie erinnerte an einen Roadtrip mit Fremden. Mit dem Unterschied, dass Sascha und seine Fluchtgefährtin "Wilma" in einen Elternabend hinein geworfen werden, bei dem alle anderen Teilnehmenden eine sehr gute Vorstellung davon haben, wer sie sind - nur sie selbst nicht. Daraus ergeben sich zahlreiche lustige, peinliche, aber auch ernste und zum Nachdenken anregende Situationen und Gespräche.
Ich brauchte zu Beginn etwas Zeit um wirklich in der Geschichte anzukommen, da ich zwar gut unterhalten wurde, zugleich aber das Gefühl hatte, die Handlung würde etwas ziellos vor sich hin plätschern. Spätestens ab der Hälfte wurde ich aber von den unerwartet ernsten Momenten und den Fragen, die sich auftaten, gefesselt. Die Entwicklung der Geschichte konnte mich mehrfach überraschen und ließ mich zum Ende hin nicht mehr los. Auch die offen dargelegten Botschaften zum Schluss fand ich gelungen.

Fazit:
Eine unterhaltsame, skurril lustige, aber auch unerwartet ernste und tiefgründige Geschichte. Empfehlenswerte 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2023

Ruhiger, aber interessanter Auftakt der Reihe

A Night of Promises and Blood
1

Dies ist der erste Band der queeren Fantasy-Romance um Winnie und Jo. Die Geschichte wird in der ersten Hälfte des Buches aus der Perspektive von Winnie erzählt, während wir in der zweiten Hälfte Jos Sicht ...

Dies ist der erste Band der queeren Fantasy-Romance um Winnie und Jo. Die Geschichte wird in der ersten Hälfte des Buches aus der Perspektive von Winnie erzählt, während wir in der zweiten Hälfte Jos Sicht verfolgen.

Winnie ist Anfang 20 und lebt mir ihrer jüngeren Schwester Sasha in einer kleinen Wohnung in New York. Ihre Schwester studiert, während Winnie die beiden durch ihren Job in einem Cafe finanziell über Wasser hält. Nebenbei investiert Winnie viel Zeit in ihr Herzensprojekt, der Entwicklung einer App. Winnie und Sasha erscheinen zunächst sehr unterschiedlich. Sie stehen sich sehr nahe, dennoch ist ihre Beziehung von der schwierigen familiären Vergangenheit und gegenseitiger Vorsicht geprägt. Winnie musste in ihrer Kindheit und Jugend sehr oft zurückstecken und man merkt immer wieder, wie diese Erfahrungen ihre sozialen Kontakte geprägt haben. Winnie ist eine starke junge Frau, die mir zugleich sehr leid tat. Ihre Entscheidungen haben mir nicht immer gefallen, aber ich konnte sie aufgrund ihrer Geschichte immer emotional nachvollziehen.
Jo zieht in die Wohnung gegenüber der Schwestern ein und freundet sich schnell mit Sasha an. Jo ist ein großes Mysterium für Winnie; sie spürt eine gewisse Gefahr von ihr ausgehen und wird zugleich von ihr angezogen. Ich konnte Jo ebenfalls lange Zeit nicht einschätzen, da sie sehr wortkarg ist und unnahbar wirkt. Ich mochte aber die zarte Annäherung zwischen den beiden und in den wenigen Momenten, in denen Jo ein Gefühl zeigt, hat sie sich in mein Herz geschlichen.

Das große Geheimnis um Jo wird für den Leser* sehr schnell offensichtlich. Dennoch konnte mich die Welt, die hier erschaffen wurde, mit einigen Hintergründen und Entwicklungen überraschen. Mir hat insbesondere sehr gefallen, nach der ersten Hälfte Jos Perspektive zu lesen und nicht nur mehr über ihre Gefühle und Gedanken, sondern auch über ihre Lebensrealität zu erfahren. Sasha habe ich ebenfalls sehr lieb gewonnen.

Das Buch endete mit einem mitreißenden, aber leider etwas kurzem Finale und einem Cliffhanger. Ich möchte unbedingt erfahren, wie es weitergeht; zugleich hat dieses Buch aber insgesamt leider nicht die Spannung erzeugt, die es für mich gebraucht hätte, um an den Seiten zu kleben. Dafür, dass sich die großen Offenbarungen erst auf den letzten Seiten abspielen und sich der Großteil des restlichen Buches um die Charakterentwicklung und die Hintergründe der Protagonisten dreht, blieben mir insbesondere bzgl. Winnies Vergangenheit zu viele Fragen ungeklärt und zu viele Handlungsstränge offen.

Fazit:
Ein schöner Auftakt der Fantasy-Romance-Reihe, der aber ein bisschen zu ruhig bleibt. Ich freue mich auf einen ereignisreichen zweiten Band und vergebe empfehlenswerte 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl