Profilbild von Elea_Eluander

Elea_Eluander

Lesejury Profi
offline

Elea_Eluander ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Elea_Eluander über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.08.2021

Einer, der auszog, um sich selbst zu finden

Das geheime Leben des Albert Entwistle
0

Albert hat viel zu bewältigen: seine Schüchternheit, den Tod seiner geliebten Katze ( eine sehr rührselige Stelle) und nun wird er auch noch pensioniert.
Er hat Angst den Rest seines Lebens einsam zu verbringen. ...

Albert hat viel zu bewältigen: seine Schüchternheit, den Tod seiner geliebten Katze ( eine sehr rührselige Stelle) und nun wird er auch noch pensioniert.
Er hat Angst den Rest seines Lebens einsam zu verbringen. Also beschließt er sein Leben zu ändern.

Der Leser begleitet hier Albert während dieser lebensveränderten Zeit. Diese Geschichte ist eine dieser, die einen so hineinzieht, dass man mit Spannung weiterverfolgt, ob und wie Albert sein Happy End findet.
Mit großem Eifer habe ich mitverfolgt wie Albert wieder zurück ins Leben findet. Dabei variiert der Autor zwischen humorvollen und auch rührseligen und gar traurigen Szenen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, ehe man sich versieht, ist das Buch auch schon zu ende.
Die Geschichte bietet sympathische und authentische
(Neben-)Charaktere. Der Autor hat mit Albert einen sich stark entwickelnden Hauptprotagonisten geschaffen. Es hat mir große Freude bereitet zu lesen, wie er sich von seiner ganzen Last befreit und quasi von neuem erblüht. Gerade diese Entwicklung von Albert hat für mich die 5 Sterne entschieden.
Eine großartige Geschichte, die auch andere dazu inspirieren kann, sich mit ihrem Leben auseinanderzusetzten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2021

Eine überraschend spannende Geschichte

The promises we made. Als wir uns wieder trafen
0

Dessie und Sam schworen sich einst ewige Liebe. Doch dann kam es zu einem Moment, wo alles zerbrach. Beider Leben veränderte sich dadurch komplett.
Jahre später bekommt Sam Drohbriefe und beauftragt daher ...

Dessie und Sam schworen sich einst ewige Liebe. Doch dann kam es zu einem Moment, wo alles zerbrach. Beider Leben veränderte sich dadurch komplett.
Jahre später bekommt Sam Drohbriefe und beauftragt daher eine Sicherheitsfirma. Sein Bodyguard ist niemand geringeres als Dessie – seine Jugendliebe.
Können die beiden wieder zueinander finden und ihre Vergangenheit hinter sich lassen ?


Anders als in den meisten Büchern dieses Genres begegnen uns hier zwei sehr starke Persönlichkeiten.
Mit Dessie haben wir eine Protagonistin, die nicht nur geistig sehr stark ist, sondern auch physisch.
Dabei schafft die Autorin es, dass sie dabei nicht an Eleganz verliert. Die Autorin skizziert Dessie sehr realistisch. Gerade die Szenen wo Dessie in Aktion tritt als Bodyguard, sind sehr gut ausgearbeitet und auch nicht unwahrscheinlich. Das hat mir sehr gut gefallen. Allein die Gedankengänge von ihr, während sie im Einsatz ist, fand ich sehr spannend zu lesen.
Aber auch Sam als männlicher Protagonist hat mir gut gefallen. Er ist ein sehr reflektierender Mann, der sich auch gerne weiterentwickelt und der sich stets bemüht. Es war sehr interessant zu lesen, wie der Argwohn gegenüber Ausländern sein Handeln und Denken beeinflusst.
Durch die Idee, dass Sam Hotelbesitzer ist, lernt man einige Ecken von Schweden kennen. Das fand ich sehr schön.

Die Vergangenheit der beiden fließt nahtlos in die Geschichte ein. Dabei schafft die Autorin es, dass diese gut verarbeitet wird.
Die Geschichte war an keiner Stelle langweilig oder langatmig. Durch die Problematiken in der Gegenwart hat die Autorin eine zudem auch sehr spannende Geschichte geschaffen. Bis zum Ende war man gespannt, wie die Auflösung sein wird. Das Ende war sehr überraschend und gelungen.

Wer hier nur eine leichte Liebesgeschichte mit Protagonisten erwartet, die beide eine Vergangenheit mit einander haben, wird hier positiv überrascht.
Diese Geschichte bietet Spannung, Intrigen und auch Aktion !
Eine sehr gelungene Geschichte der Autorin. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen. Jeder der gerne mal eine realistische Bodyguard Geschichte lesen möchte, in der die Frau der Bodyguard ist, kann beherzt zu diesem Buch greifen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2021

NICHT VOM COVER ABSCHRECKEN LASSEN

RC2722
0



RC 2722 gefährliche Feinde spielt in der Zukunft. Das Leben auf der Erde ist nicht mehr möglich; Wasserknappheit und ein tödlicher Virus verbreitet sich. Deshalb lebt Oliver in einem Bunker. Doch er ...



RC 2722 gefährliche Feinde spielt in der Zukunft. Das Leben auf der Erde ist nicht mehr möglich; Wasserknappheit und ein tödlicher Virus verbreitet sich. Deshalb lebt Oliver in einem Bunker. Doch er denkt anders als die anderen. Er beschließt seinen hohen Stand im Bunker aufzugeben und e zu den Arbeitern zugehen. Dabei entdeckt er Abdrücke aus rotem Sand von Draußen. Wer ist dort nach Draußen gegangen ?
Alsbald wird sein Vater totaufgefunden. Oliver beschließt dem auf den Grund zu gehen.

Lass dich bitte nicht vom Cover abschrecken ! Das Cover war - meiner Meinung nach - eine nicht gut durchdachten Entscheidung. Ich würde mal dreist behaupten, dass dieses Cover leider dazu führt, dass das Buch übersehen wird. Dabei ist das richtig schade, denn das Buch ist eine wirklich gut durchdachte, spannende und solide Dystopie.

Die Geschichte ist für jeden geeignet, ob jung oder alt.
Es handelt sich um einen Einzelband. Dennoch ist die Geschichte stimmig und wirkt nicht gehetzt, was zunächst bei der Seitenanzahl und größeren Schrift meine Sorge war.
Der Autor hat einen rasanten, ungeschmückten Schreibstil, was mir gefiel. Die Geschichte war fesselnd und unheimlich realitätsnah, nicht abwegig und hatte auch keine logischen Fehler. Es beschäftigt sich mit höchstaktuellen Themen.

Schön hätte ich es noch gefunden, wenn eine Karte von dem Bunker abgebildet gewesen wäre.

Die Charaktere waren durchweg sympathisch und die Nebenfiguren wie Wildschwein mochte ich.
Alles in allem handelt es sich um eine spannende, interessante und lesenswerte Jugenddystopie, die auch von Erwachsenen gelesen werden kann.
Die Geschichte war gut durchdacht und zu keiner Stelle langweilig oder langatmig.

Sollte es dennoch einen Folgeband geben, würde ich ihn mir sofort holen, auch mit einem unschönen Cover.

Eher 4,5 Sterne mit einer Tendenz zu den 5 Sternen. Eine Leseempfehlung von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2021

Bedeutsam

Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles, was ich brauchte
0

Das Buch „Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles was ich brauchte“ ist eine Autobiografie, die das Leben von Björn Lindeblad wiedergibt. Dieser beschloss mit 26 Jahren seine erfolgreiche Karriere ...

Das Buch „Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles was ich brauchte“ ist eine Autobiografie, die das Leben von Björn Lindeblad wiedergibt. Dieser beschloss mit 26 Jahren seine erfolgreiche Karriere den Rücken zukehren und stattdessen ein Waldmönch namens Natthiko zu werden. Dieses Buch umfasst den Entschluss dazu, die 20 Jahre in der er sein Leben Buddha widmete und auch der Ausstieg und was danach kam.

Das Cover finde ich sehr schön. Das Orange wurde wohl nicht grundlos ausgewählt. Es steht für Optimismus und Lebensfreude, aber auch für Aufgeschlossenheit. Und die sollte man meiner Meinung nach haben beim Lesen, um bestmöglich von diesem Buch zu profitieren.

Das Buch ist eine Autobiographie (wobei eigentlich seine Freundin Caroline in der Ichform als Björn Natthiko schreibt). Wir erfahren einiges über das Leben im Kloster. Das war für mich sehr spannend. Es war interessant wie die Gemeinschaft handelt und auch amüsant zu lesen wie unterschiedlich die Leute auf die Waldmönche reagiert haben in den einzelnen Ländern.
Ich fand es faszinierend von dem Leben zu erfahren und war ganz überrascht, dass auch die Mönche unerwartet witzig sein können.
Aber auch die Zeit, in der er entschied, kein Mönch mehr zu sein, war sehr interessant und auch unfassbar traurig. Dieses Buch hat mich so berührt, dass ich hier weinend auf dem Sofa saß.
Nach dem Lesen kann ich sagen, dass mir Björn Natthiko sehr sympathisch ist. Er hat einen herrlichen Humor und kann über sich selbst lachen.

Gespeist ist dieses Buch mit Tipps, Weisheiten und alten Geschichten beispielsweise aus China.
Ein weißes Blatt bezüglich Meditation, Atmung und Gelassenheit bin ich nicht und dennoch waren alle Tipps neu für mich. Björn Natthiko arbeitet hier mit guten Vergleichen und bildlichen Darstellungen, die einem eine Hilfestellung sein sollen.
Für mich hat es beim erstmaligen Ausprobieren geholfen. Vor allem der Tipp beim Ein-und Ausatmen.
Auch die Weisheiten sind einige, die wir beherzigen sollten, nicht um der wahrhaftige, perfekte Mensch zu werden, sondern um entspannter, zufriedener, gelassener und voller Energie zu sein.

Was mir besonders gefiel, ist das Björn Natthiko sich nicht als Supermensch dargestellt hat, bei dem alles klappt, sondern, dass er selbst nach 17 Jahren im Kloster, nicht vor allem gefeit ist. Er zeigt ganz klar: Mönche sind auch nur Menschen und sie scheitern auch !
Björn Natthiko zeigt sich hier menschlich, wahrhaftig. Er macht uns nichts vor.
Mich hat er mit seiner Offenheit und Ehrlichkeit überzeugt, er macht nicht alles perfekt. Das Wichtige ist, dass wir dranbleiben und uns zurück darauf besinnen.

Dieses Buch ist Balsam für den Geist und damit unfassbar wertvoll.
Les dieses Buch, es wird dir guttun ! Und sollten all diese Tipps nicht helfen, so hattest du dennoch ein paar achtsame und fokussierte Stunden beim Lesen.

Björn Natthiko Lindeblad hat perfekt beschrieben was das Buch für mich ist:
„[Ein Buch, dass du] gerne immer mal wieder in die Hand nimmst. Das […] dir Freude macht und dich inspiriert, wenn alles gut ist, und der dich tröstet und dir Zuversicht schenkt, wenn die Umstände des Lebens dich herausfordern.“ (S. 218 – Nachwort).

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Besonderes Buch

Flora Salmanteri und die Mini-Piraten Band 1
0

In Flora Salmanteri und die Mini-Piraten müssen Lilli und Mikko eine Zeit bei ihrem strengen Onkel verbringen. Der Aufenthalt scheint furchtbar zu sein, bis die Geschwister auf die Nachbarin Flora Salmanteri ...

In Flora Salmanteri und die Mini-Piraten müssen Lilli und Mikko eine Zeit bei ihrem strengen Onkel verbringen. Der Aufenthalt scheint furchtbar zu sein, bis die Geschwister auf die Nachbarin Flora Salmanteri treffen. Flora ist in einer Band und hat einen sprechenden Hahn. Für ihren Freund Holzbein-Vorsteen hat sie für den jährlichen Blumenwettbewerb mithilfe ihres 3D-Drucker die damalige Mannschaft von Käpt´n Vorsteen erschaffen. Doch durch einen Unfall werden diese zum Leben erweckt und treiben ihr Unwesen.

Flora Salmanteri und die Mini-Piraten bietet eine skurrile, witzige und spannende Geschichte. Neben dem Abenteuer mit den Mini-Piraten bietet die Geschichte noch so einiges: ein Diebstahl und ein abgekartetes Spiel. Trotz ihrer 157 Seiten bekommt der Leser eine sehr füllige und bezaubernde Geschichte.
Dabei sind die Charakter sehr schön skizziert. Besonders zum Lachen gebracht hat mich der sprechende Hahn Pedro Esteban Kemppainen mit seiner Lederjacke und goldenen Stiefeln. Ihn muss man einfach ins Herz schließen, er ist einfach zu putzig.

Abgesehen von ihrer schönen und lustigen Geschichte, überzeugt das Buch mit bildhübschen schwarz-weiß Zeichnungen. Von dem Stil bekommt man im Cover schon einen Einblick. Mir haben sie sehr gut gefallen. Sie ermöglichen das gelesene besser zu verarbeiten und sind dabei so voller Details, dass man das Lesen einfach unterbrechen muss, um sich diese genauer anzuschauen.

Gerade wegen dieser bezaubernden Bilder eignet sich das Buch meiner Meinung nach super zum Verschenken. Die Geschichte bietet Spannung, Witz, liebenswürdige Charaktere und gute Antagonisten.

Klare Kaufempfehlung. Ein lobenswertes Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere