Cover-Bild Feuerblut - Der Schwur der Jagdlinge
(78)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dragonfly
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 23.11.2021
  • ISBN: 9783748800736
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Aisling Fowler

Feuerblut - Der Schwur der Jagdlinge

Katharina Diestelmeier (Übersetzer)

»Ich widme mein Leben dem Kampf gegen die Dunkelheit und werde allen sieben Clans gleichermaßen dienen« Das hat Zwölf geschworen, um vom Jagdbund aufgenommen und als Jagdling ausgebildet zu werden. Nicht einmal ihre Mentorin Silber ahnt, dass Zwölf ganz andere Pläne hat: Denn in ihrem Herzen brennt der Wunsch nach Rache an dem Clan, der ihre Familie auslöschte, lichterloh. Doch bevor Zwölf zur Jägerin aufsteigt, überfallen Kobolde den Bund, töten Silber und entführen das wunderliche Mädchen namens Sieben. An der Seite des magischen Steinhundes, der den Bund seit jeher beschützt, begibt sich Zwölf in den gefrorenen Wald. Kann sie Sieben aus den Fängen der Entführer befreien? Um den Gefahren zu trotzen, die auf sie warten, muss Zwölf sich ihrer Vergangenheit stellen und endlich Frieden mit sich selbst schließen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2022

Feuerblut

0

Solche Bücher zählen eigentlich nicht zu meinem sonstigen Genre. Aber das Cover ist mysteriös genug, um mich davon zu überzeugen, es lesen zu wollen. Und es war doch anders als ich erwartet hätte.

Es ...

Solche Bücher zählen eigentlich nicht zu meinem sonstigen Genre. Aber das Cover ist mysteriös genug, um mich davon zu überzeugen, es lesen zu wollen. Und es war doch anders als ich erwartet hätte.

Es ist der erste Teil der Triologie.

Die Protagonisten/innen sind sehr vielseitig und interessant gestaltet. Im Hintergrund spielt sich eine interessante Welt ab, in die man hineingezogen wird. Mit magischen und politischen Strängen wird der Schauplatz rundum ausgeschmückt.

Es hat mit Spaß gemacht, die Protagonisten auf ihrem Weg zu begleiten.

Die kurzen Kapitel und der überaus angenehme Schreibstil unterstützen die fortlaufende Handlung, in der sich die Protagonisten andauernd weiterentwickeln.

Das ein Fantasybuch nicht immer grausam oder blutig sein muss, wird hier bewiesen.

Fantasy für Jüngere, Jugendliche und Erwachsene.

Veröffentlicht am 19.01.2022

Richtig gute High Fantasy für Jüngere, Jungendliche und Erwachsene

0


Der Roman Feuerblut (engl. Fireborn) der britischen Autorin Aisling Fowler könnte als ganz klassische schöne High Fantasy bezeichnet werden. Bei diesem Roman handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie. ...


Der Roman Feuerblut (engl. Fireborn) der britischen Autorin Aisling Fowler könnte als ganz klassische schöne High Fantasy bezeichnet werden. Bei diesem Roman handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie. Mit seinen recht jungen Held:innen richtet er sich eher an das jüngere/ jugendliche Publikum, ist jedoch auch für Erwachsene angenehm zu lesen.

Denn uns Leser:innen werden nicht nur interessante und vielschichtige Protagonist:innen geboten, sondern auch ein noch unbekannter und stratisch agierender Widersacher, eine komplexe auf Magie und Politik basierende Hintergrundwelt und magische Flora und Fauna. Begleiten wir zu Beginn zunächst nur die Protagonistin und die bewusst durch deren Vorurteile beschriebene Welt, wird die Geschichte im Verlaufe des Buches durch die fortlaufende Handlung, vorangetrieben durch die Protagonistin wie auch Gegenspieler, immer komplexer und es treten neue Protagonist:innen, weitere Aspekte der Welt wie auch Andeutungen auf eine größere Intrige zu Tage.

Mit kurzen Kapiteln, einem angenehmen Schreibstil und einer stetig voranschreitenden Handlung zieht die Autorin Leser:innen mit Leichtigkeit in ihre Handlung, erzeugt Spannung als auch Mitfiebern mit den Protagonist:innen und lässt diese Spannung zum Ende des Buches nach erfolgreichen Bestreiten des Abenteuers hin angenehm in einen Schluss übergehen. Zufrieden seuftzend konnte ich so das Buch am Ende zuklappen, mit einem Lächeln an die gute Zeit des Lesens dieses Buch denken und mich gleichzeitig auf die Fortsetzung freuen.

Dass gute High Fantasy nicht immer laut, zu schnell oder grausam blutig sein muss, um gut zu sein, beweist die Autrin Aisling Fowler mit diesem Roman mit links und ich freue mich auf weiter Bücher von ihr.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2022

Düsteres, fesselndes Abenteuer

0

Zwölf hat den Eid der Jägerloge geschworen, der besagt, dass sie allen Clans gleichermaßen dient. Täglich übt das schroffe Mädchen mit den andern Jagdlingen mit ihren Äxten zu kämpfen. Doch weil sie so ...

Zwölf hat den Eid der Jägerloge geschworen, der besagt, dass sie allen Clans gleichermaßen dient. Täglich übt das schroffe Mädchen mit den andern Jagdlingen mit ihren Äxten zu kämpfen. Doch weil sie so verbissen ist, möchte niemand außer sieben, einem seltsamen Mädchen ohne jegliche Kampftauglichkeit, etwas mit ihr zu tun haben. Auch Trainerin Sieg und die Ältesten sind wenig begeistert von ihrem Verhalten. Während Zwölf eine weitere Strafe im Kerker absitzt, überfallen plötzlich Kobolde die uneinnehmbare Loge, töten eine der Ältesten und entführen Sieben. Für Zwölf steht fest, dass sie losziehen und sie retten muss. Unwerwartet bekommt sie Hilfe vom mächtigen Wächter der Loge, Gemeinsam folgen sie der Spur der Kobolde in den Frostigen Forst, wo noch mehr Gefahren lauern.

Ausgehend vom Cover und von der Dicke des Buches ging ich davon aus, dass es sich hier um ein Fantasy-Abenteuer für Kinder handelt, wie es sie viele gibt. Doch schon nach den ersten Seiten tauchte ich ein in eine überraschend düstere Welt, in der die Jägerloge mitverantwortlich ist für das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Clans. Die angriffslustige Zwölf erscheint zunächst einfach nur mürrisch, schnell merkt man jedoch, daß in ihr eine Wut brodelt, die nicht alltäglich ist. Die Autorin braucht nur wenige Sätze, um mich als Leser zu fesseln und mich in dieser unwirtlichen Welt voller Gefahren ankommen zu lassen. Der Schreibstil ist sehr spannend und ohne weitschweifige Details kommt in mir ein Gefühl der Bedrohung auf.

Die ganze Geschichte erinnert mich von der Atmosphäre her an "Herr der Ringe", nur nicht ganz so komplex, aber genauso großartig erdacht. Vor allem die vielen verschiedenen Wesen haben es mir angetan. Teilweise ist der Plot etwas gruselig und auch brutal, doch sehr faszinierend. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Doch da war ich schon drin im Strudel der Ereignisse. Zusammen mit Zwölf und dem Wächter verfolgte ich die Spur der Kobolde und konnte so immer tiefer in die Welt eindringen und auch Zwölf und die anderen Charaktere besser kennenlernen, um dann doch festzustellen, dass nicht alles so ist wie es scheint. Toll, wie die Autorin hier bestimmte Erwartung durch mehrere Plot-Twists aushebelt.

Ein wirklich tolles und düsteres Abenteuer, für Jugendliche, aber auch Erwachsene kommen hier voll auf ihre Kosten. Auch wenn manchmal, wie im richtigen Leben etwas der Zufall zu Hilfe kommt - unbedingt lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2022

Eine Fortsetzung ist eigentlich nicht nötig, aber ich freue mich drauf :-)

0

Dieser Fantasyroman aus dem Jugendgenre hat es mir tatsächlich angetan. Bei einigen Szenen fand ich mich so sehr im Geschehen wieder, dass mir eins ums andere Mal eine Gänsehaut über meinen Rücken jagte ...

Dieser Fantasyroman aus dem Jugendgenre hat es mir tatsächlich angetan. Bei einigen Szenen fand ich mich so sehr im Geschehen wieder, dass mir eins ums andere Mal eine Gänsehaut über meinen Rücken jagte bzw. ich hatte sogar manchmal Tränen in den Augen.

Eigentlich darf ich auch nicht zu viel verraten, sonst nehme ich jedem den Spaß am Lesen!

Es handelt sich hierbei um Band 1 einer Dilogie mit einer weiblichen starken Protagonistin, die Rache nehmen möchte an dem Mord an ihrer Familie bzw. sogar an dem ganzen Dorf. Zwölf hat Mohnblüte, ihre kleine und etwas nervige Schwester, über alles geliebt.

Feuerblut beschreibt als Titel eigentlich ganz gut, worum es in diesem Buch im Hintergrund geht. Das Cover ist schlicht gehalten mit einigen Elementen, die die Geschichte in diesem Roman aufzeigen. Beim Lesen habe ich mich manchmal an die Filme Herr der Ringe oder die Serien Game of Thrones und The Witcher erinnert gefühlt.

Es kommen etliche Kampfszenen vor, die sehr plastisch geschildert werden. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn dieser Roman bzw. diese Reihe verfilmt werden würde, da beim Lesen vor meinem inneren Auge auch ein Movie abgelaufen ist. So etwas beweist mir schon beim Lesen, dass ich sehr in meinem Element bin und zu 100% in die Geschichte und die Gefühlswelt eintauchen konnte.

Das Geschehen wurde in einer fiktiven Welt angesiedelt mit mehreren Clans. Die Jägergilde bildet hierbei Jagdlinge zu Jägern aus. Die Jagdlinge müssen sich von ihren Clans und Familien lossagen, um ganz im Zeichen des Ganzen zu stehen und allen Clans zu dienen bzw. bei der Jagd der Monster (u.a. Ogers und Kobolde) behilflich zu sein. Es werden die Namen abgelegt und Zahlen "angenommen". Zwölf fällt beim Unterricht durch ihr störrisches Wesen auf und dass sie sich mit niemanden anfreunden will. Nur noch das Mädchen Sieben verhält sich noch eigenartiger und ist ein Sonderling in der Gruppe.

Ich habe von diesem Jugendbuch nicht viel erwartet, aber es wurde mir wirklich sehr viel geboten. Ich wurde sehr gut unterhalten, konnte in eine fremde Welt eintauchen und es wird in zwei Zeitebenen erzählt, wobei eine davon die Erinnerung bzw. die Traumwelt von Zwölf darstellt.

Es wurden einige Irrungen und Wendungen eingebaut, die ich tatsächlich nicht vorhersehen, aber sehr gut nachvollziehen konnte. Zum Schluß habe ich mehr als einmal innerlich den Kopf geschüttelt über die Boshaftigkeit einiger Charaktere!

Das Ende hat mich eigentlich sehr zufrieden zurückgelassen und für mich bedarf es eigentlich keiner Fortsetzung, aber ich bin natürlich allzu gerne bereit, wieder in diese fantastische Welt einzutauchen und freue mich daher auch sehr auf den 2. Band!

Besonders hervorheben möchte ich, dass ich mich über die hintergründige Botschaft gefreut habe. Nicht jeder kann verzeihen oder sich entschuldigen, aber man kann es lernen! Loslassen, um zu sich selbst zu finden :D

Ich habe die Autorin sofort auf meiner LeseListe (AutorInnen) verewigt und werde mit Sicherheit ihren literarischen Werdegang verfolgen. Den Namen Aislinger Fowler sollte man sich als Fantasy-Fan merken!

Fazit:
Für diesen actionreichen Reihenauftakt kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen. Ich freue mich schon auf den nächsten (und gleichzeitig letzten) Band und vergebe sehr, sehr gerne 5/5 Sterne *****

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2022

Spannender Fantasy Roman - nicht nur für Kinder!

0

Rezension ⭐⭐⭐⭐⭐

Schreibstil: Ich kam mit dem Schreibstil gut klar und hatte keinerlei Probleme, aber ich weiß nicht ob das an der Autorin oder der Übersetzerin liegt :) Jedenfalls ließ es sich schön lesen!

Figuren: ...

Rezension ⭐⭐⭐⭐⭐

Schreibstil: Ich kam mit dem Schreibstil gut klar und hatte keinerlei Probleme, aber ich weiß nicht ob das an der Autorin oder der Übersetzerin liegt :) Jedenfalls ließ es sich schön lesen!

Figuren: Die Hauptperson ist stark, aber hat mich mit ihrer Art anfangs genervt, weil es teilweise einfach zu weit ging; Ich konnte ihre Handlungen nur bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen. Allerdings hat sich ihr Charakter zum positiven entwickelt, sodass ich sie dann letztendlich doch mochte. Auch die anderen Charaktere hatte ich am Schluss alle ins Herz geschlossen❤️

Inhalt: Die Autorin hat eine spannende neue Fantasy Welt erschaffen, mit Wesen und Geschöpfen, die man noch nicht kennt, sie sind alle einzigartig! Allerdings hätte ich mir gerade deswegen gewünscht, dass man am Anfang sozusagen mehr in diese Welt eingeführt wird, mir hat noch Hintergrundwissen zu der Geschichte dieser Welt etc. gefehlt. Z.B. wurde die ganze Zeit vom Dunklen Krieg gesprochen, aber man hat nie wirklich erfahren, was dieser Dunkle Krieg war... Dennoch war es spannend und ich habe das Buch wirklich sehr gerne gelesen, es ist auf jeden Fall viel weniger Kinderbuch als man erwartet! Mir haben die Rückblicke sehr gut gefallen, und die Tatsache, dass eine wichtige Botschaft vermittelt wurde, die zur Charakterentwicklung der Protagonisten beigetragen hat. Es war nicht nur einzigartig magisch, sondern auch spannend und emotional rührend (man hat öfters Gänsehaut oder einen Kloß im Hals). Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil!

Fazit: Ein spannender und rührender Fantasy Roman, der definitiv nicht nur für Kinder, sondern für alle Fantasy Liebhaber geeignet ist!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere