Platzhalter für Profilbild

Jenoh_DieBuchfluesterin

Lesejury Profi
offline

Jenoh_DieBuchfluesterin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jenoh_DieBuchfluesterin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.12.2019

Großer Lese-Spaß

Blutschwur der Donauleichen
1

Morbus 1: Blutschwur der Donauleichen



Cover:

Dieses Cover wurde bei Instagram von irgendjemandem als anstößig gemeldet und für mehrere Tage gesperrt.
Ja, daher behaupte ich mal, dass es ein sehr ...

Morbus 1: Blutschwur der Donauleichen



Cover:

Dieses Cover wurde bei Instagram von irgendjemandem als anstößig gemeldet und für mehrere Tage gesperrt.
Ja, daher behaupte ich mal, dass es ein sehr gut gewähltes Cover ist.



Inhalt:

Wien 1984.

Das Grauen geht um. Ein verstümmelter Leichnam wird beim Donaukanal aufgefunden. Wasserleichen überfallen die U-Bahn. Kinder verschwinden im Prater. In der Kanalisation lauert der Wahnsinn.

In einer unwiderstehlichen Melange aus klassischem Gruselkrimi, Urban Fantasy, Wiener Milieu- und Detektiv-Geschichten berichten die MORBUS-Romane über die mysteriösen – von alten Sagen und Legenden inspirierten – Fälle einer traditionsreichen Wiener Geheimorganisation, eines Privatdetektivs und eines Gruftie-Girls.

Literarischer Austro-Pop der ganz besonderen Art!
Dieses Buch enthält die ersten beiden Bände der Romanserie, sowie weitere Geschichten aus der Welt von MORBUS.



Meinung:

Dieses Buch bekam ich von meinem Lesebunny Pink Anemone geschenkt und muss gleich zu Anfang schon mal raushauen: Ich liebe es !!!

Ich könnte das natürlich einfach so stehen lassen und die Rezension beenden, aber ich dachte ich schwalle euch einfach noch damit voll, warum ich dieses Kleine feine Büchlein aus Österreich so lieb gewonnen hab.

Dieses Buch enthält gleich vier dieser wirklich ungewöhnlichen Novellen.
Ganz im Stile einiger bekannter Gespenster-und Gruselgeschichte ( Seltsam? Aber so steht es geschrieben), beinhalten die Geschichten alles was Legenden, Horror und Grusel rund um Wien so zu bieten hat.

In der 1. Geschichte lernen sich die beiden Protagonisten, die nicht unterschiedlicher sein könnten, gerade erst kennen.
Da gibt es einmal den geschiedenen Ex-Polizisten und Privatermittler Bernd Waidmann, der schon vieles gesehen hat, aber hier beinah an seine Grenzen stösst.
Dann gibt es noch das 17-jährige Gothic-Mädchen Petra, die eine besondere Gabe hat, die sie aber eigentlich ziemlich nervig findet, auch wenn sie sie sich jetzt als sehr nützlich herausstellt.Beide treffen bei der Auffindung einer grausam zugerichteten Leiche am Ufer der Donau, aufeinander und ihr erstes gruseliges Abenteuer beginnt.

Einige Figuren, die hier kurz auftauchen spielen in den späteren Teilen eine wichtigere Rolle.

In der 2. Geschichte wird Waidmann niedergeschlagen und entführt, Währenddessen lernt Petra die uralte Wiener Geheimorganisation BASILISK kennen. Diese Organisation übernimmt die ( Mord- ) Fälle, die nicht von " "normalen" Kriminellen begangen wurden.
Die beiden nachfolgenden Kurzgeschichten gefielen mir, weil man die Geschichte zur Gründung des Wiener Cafes und dessen Besitzer kennenlernt und auch den weniger sehenswerten Teil der Wiener Kanalisation.

Die Figuren sind allesamt liebevoll ausgearbeitet und die beiden Protagonisten Bernd und Petra habe ich gleich in Herz geschlossen. Am Besten gefiel mir, dass nach anfänglichen Reibereien die beiden zusammen so gut funktionieren.
Die vermeintlichen Nebencharaktere nehmen nach und nach mehr Platz ein und fügen sich ohne Probleme in das Wiener Ensemble ein.
Die Geschichten sind spannend, gruselig, teilweise amüsant, mystisch und manchmal sogar ein wenig märchenhaft.

Zum Ende hin hat man ein paar wundervoll gestaltete Illustrationen, die ein paar der uralte Fälle der Geheimorganisation BASILISK beeinhalten.
Die sahen wirklich hervorragend aus.
Ganz zum Schluss erfährt man noch etwas über die Autoren und über die Illustratoren dieses ungewöhnlich gestalteten Buches.



Fazit:

Eine wunderbare Sammlung von mysteriösen Geschichten in Wien, mit einem sympathischen gegensätzlichen Ermittlerpaar, inklusive einer uralten Geheimorganisation und wirklich blutig-gruseligen Fällen.
PERFEKT!
Ich bin so froh schon Morbus 2 hier liegen zu haben und kann dann alsbald weitere spannende Fälle lesen zu können.



Empfehlung:

Für alle Grusel-/ Mystery/Urban Legend- Fans geeigent.
Klare Lese-Empfehlung. Großer Lese-Spaß!



Von mir gibts:

5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2019

Lesenswert!

Das Weinen der Kinder
1

Das Weinen der Kinder

von

Arne M. Boehler


Klappentext:

Die Kunstexpertin Anke Neuhaus hat eigentlich genug Probleme:
eine heftig pubertierende Tochter, einen Exmann, der ihr Knüppel zwischen die ...

Das Weinen der Kinder

von

Arne M. Boehler


Klappentext:

Die Kunstexpertin Anke Neuhaus hat eigentlich genug Probleme:
eine heftig pubertierende Tochter, einen Exmann, der ihr Knüppel zwischen die Beine schmeißt, und einen wehleidigen, ausbeuterischen Boss.
Für den soll die überzeugte Großstadtbewohnerin mitten ins Nirgendwo ziehen, um sein Museum für moderne Kunst vor dem Ruin zu retten.
Um Anke zu helfen, bietet der bekannte Maler Niels Sörensen ihr Bilder zum Verkauf an, deren Herkunft er selbst nicht genau zu kennen scheint.
Als Anke die Porträts von weinenden Kindern tatsächlich ausstellt, beginnt der schlimmste Albtraum ihres Lebens:
Offenbar hat jemand etwas gegen die Gemälde, und dieser Jemand schreckt selbst vor dem Äußersten nicht zurück. Mord.



Cover:

Das Cover finde ich sehr ansprechend und sehr gelungen.
Ich mag es immer, wenn man ein paar Elemente der Geschichte im Cover wiederfindet.



Rezension:

In diesem Werk wird man gleich zu Anfang mitten ins Geschehen geworfen, indem man als Leser einem Mord beiwohnt, der wohl die falsche Person trifft.
Aufgrund dieser Leseprobe hatte ich mich dazu entschlossen, es zu lesen und das war eine gute Entscheidung.

Die Story ist im Kunstmilieu angesiedelt, was ich als "mal ein erfrischend anderes Setting", empfand. Der Aufbau der Geschichte hat es mir schon sehr angetan. Nichts ist, wie es anfangs scheint und irgendwie hängt doch alles zusammen.

Die Charaktere sind sehr vielschichtig und jeder einzelne hat seine kleinen bis großen Geheimnisse, was sie aber alle sehr authentisch macht.
Allen voran Protagonistin Anke Neuhaus.
Endlich mal eine Protagonistin, der man nicht permanent ein nasses Handtuch ins Gesicht schlagen möchte, um ihr ihre Weinerlichkeit und dummen Aktionen bzw. Reaktionen auszutreiben.
Nein, hier haben wir eine Frau die zwar viele Probleme hat, sowohl privater als auch beruflicher Natur, sich aber ihren Problemen stellt und eben nicht immer nur rumheult und auf jemanden wartet, der ihr alles aus der Hand nimmt und die Sache regelt. Natürlich strauchelt sie dann und wann und weiß manchmal auch nicht sofort weiter, doch gerade das machte den Charakter für mich glaubhaft und liebenswert.
Wigland war auch eine sehr sympathische und zeitweise tragische Figur, die aber auch die Kurve kriegt und zeigt das er ein erfahrener Ermittler ist.
Die Charaktere sind allesamt liebevoll ausgearbeitet und in ihren Handlungen nachvollziehbar. Abgesehen von Charlie, die fand ich nervig, naiv, nicht besonders helle und karrieregeil, aber das sollte sie ja wohl auch sein. Ich glaube, ich mochte sie nur einfach deswegen nicht.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und daher angenehm zu lesen.
Der Erzählstil ist packend, die Wendungen in dem Fall sind nachvollziehbar und steigern die Spannung bis zum Schluss, wo es dann zum großen Showdown kommt.
Mir persönlich war er ein klein wenig zu dick aufgetragen, aber damit kann ich dennoch gut leben.

Mir hat auch sehr gut gefallen, dass es nicht zu diesen allseits beliebten Happy Ends kommt. Nachdem alle Gefahren beseitigt und alle gerettet wurden, bekommt der Mann die Frau, die Frau den Mann … nö … nix dergeichen. Alle gehen einfach nach Hause und leben ihr Leben. Großartig!




Fazit:

Seit langer Zeit mal wieder ein Thriller, den ich nicht aus der Hand legen konnte.
Und das bei einem Debüt-Roman.
Ganz große Klasse und eine Kompliment an den Autor.



Empfehlung:

Kann ich bedenkenlos allen Thriller- und Krimi-Fans weiterempfehlen.



Von mir gibt's:

5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 07.02.2021

Ein schöner Auftakt

Der dunkle Spiegel
0

Rezension

Der dunkle Spiegel
Begine Almut-Reihe Band 1
von
Andrea Schacht

Herausgeber:
Blanvalet Verlag
(meine Ausgabe ist allerdings von Weltbild Editionen)

Genre:
Historischer Krimi

Die historischen ...

Rezension

Der dunkle Spiegel
Begine Almut-Reihe Band 1
von
Andrea Schacht

Herausgeber:
Blanvalet Verlag
(meine Ausgabe ist allerdings von Weltbild Editionen)

Genre:
Historischer Krimi

Die historischen Romane um die Begine Almut Bossart

1. Der dunkle Spiegel
2. Das Werk der Teufelin
3. Die Sünde aber gebiert den Tod
4. Die elfte Jungfrau
5. Das brennende Gewand

Klappentext:
Köln im Jahr des Herrn 1376.
Sind die selbstbewussten Frauen des Beginen-Konvents am Eigelstein etwa Ketzerinnen und Giftmischerinnen? Die junge Begine Almut Bossart, Witwe eines Baumeisters, macht sich kühn an die Aufklärung des Giftmordes im Haus eines Weinhändlers. Doch nicht nur die Neugier treibt sie – es steht zu befürchten, dass die Inquisition sie selbst für die Tat verfolgen wird …

Meinung:
Da ich in diesem Jahr wieder mehr im Historischen Genre lesen wollte. habe ich mich auf die Suche nach einer Buchreihe gemacht, die mir zusagen könnte. Dabei stieß ich auf die historische Reihe von Andrea Schacht um die Begine Almut Bossart, die einige mysteriöse Mordfälle löst.
Eine historische Krimi-Reihe? Perfekt. Da bin ich dabei.

Der Einstieg in diese Geschichte fiel mir sehr leicht, da man gleich zu Beginn einer mysteriösen Szene beiwohnt. Außerdem macht es mir die äußerst sympathische Protagonistin , die Begine Almut sehr leicht Zutritt zu dieser Geschichte zu finden und in das Leben im 14. Jahrhundert abzutauchen.
Die detailreichen Beschreibungen der Orte, Personen und das Leben zur damaligen Zeit, lassen diese Geschichte vor dem inneren Auge lebendig werden. Es wird dem Leser mehr als einmal gewahr, wie schwer der Stand der Frauen in dieser Zeit war.
Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet, sowohl die Unsympathen als auch die Nebenfiguren. Jeder von ihnen wirkt in seinem Handeln nachvollziehbar und daher authentisch.
Der vermeintliche Mordfall allerdings, gestaltete sich etwas zäh und wies daher doch einige Längen auf, bevor dann zum Ende hin etwas Tempo aufkam.

Fazit:
Ein sehr unterhaltsamer 1. Teil dieser Reihe, der Lust auf mehr macht. Eine sympathische, kluge und sehr spitzzüngige Protagonistin. Ein Inquisitor, der ihr natürlich nicht wohl gesonnen ist. Eine Gruppe von Menschen, die ihr treu beiseite steht und ein Priester, der Licht in diesen Mordfall bringen will, sind eine gute und bunte Mischung und machen den Spaß an diesem Buch aus.

Empfehlung:
Für alle Fans von Historischen Krimis mehr als geeignet.

Von mir gibt´s:
4 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2021

Sehr lesenswert!

Eisenkind
0

Rezension

Eisenkind
von
Arne M. Boehler

Erhältlich als
TB für 13,99 €
eBook für 5,99 €
400 Seiten

Herausgeber:
Neopuli GmbH

Genre:
Psychothriller

Klappentext:
Emil Thälmann war der Frontmann der umstrittenen, ...

Rezension

Eisenkind
von
Arne M. Boehler

Erhältlich als
TB für 13,99 €
eBook für 5,99 €
400 Seiten

Herausgeber:
Neopuli GmbH

Genre:
Psychothriller

Klappentext:
Emil Thälmann war der Frontmann der umstrittenen, aber sehr erfolgreichen Rockband EISENKIND. Er hat seine satanischen Bühnenshows hinter sich gelassen und sich ins Privatleben zurückgezogen. Als ein zwielichtiger Fan bei ihm auftaucht und ihn zu einem Comeback bewegen will, weist Thälmann ihm die Tür. Dann geschieht ein Mord, der auffallend an die blutigen Taten eines nie geschnappten Serienkillers erinnert. Mit ungeahnter Wucht holt den Sänger seine düstere Vergangenheit wieder ein ..

Meinung:
EISENKIND stammt von Arne M. Boehler und ist bereits sein 3. Werk. DAS WEINEN DER KINDER hatte mich seinerseits positiv überrascht und TOTENSEE war ein würdiger Nachfolger.
Eisenkind hat mich von Anfang an gepackt. Genau wie bei DAS WEINEN DER KINDER, konnte ich das Buch nicht beiseite legen.
Der Protagonist Emil Thälmann, von allen nur Thälmann genannt, ist trotz seiner ( oder gerade deswegen?) Marotten ein sehr sympathischer Geselle. Er weiß, das seine besten Jahre vorbei sind und trauert ihnen auch nicht wirklich nach. Drogen, Alkohol und wahllosen Sex hat er schon lange hinter sich gelassen. Er ist Vater eines kleinen Jungen und kümmert sich nur noch um seinen Sohn und seine Stiftung, die ihm wirklich am Herzen liegt. Tja, aber dann sind die ruhigen Zeiten mit einem Mal vorbei, denn er wird von seiner Vergangenheit eingeholt.
Die Story empfand ich als sehr spannend und sehr komplex erzählt und sie fesselte mich bis tief in die Nacht hinein. Der Autor führt den Leser mit bemerkenswerter Leichtigkeit in die Welt der Metal-Bands und deren Leben auf Tour ein. Die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet. Sie sind so authentisch, dass man das Gefühl bekommt, sie wirklich zu kennen.
Es gibt einige Tote und die Todesarten waren recht ausgefallen, um nicht zu sagen, sie sind recht kreativ und auch das Blut kommt nicht zu kurz. Es gilt ein Rätsel zu lösen. Was ist damals passiert? Und was hat es mit Postheim auf sich? Was will er?
Auf manche Auflösungen kam ich recht schnell, aber das große Ganze offenbarte sich mir tatsächlich beinahe erst zum Schluss.

Fazit:
Wieder hat Arne M. Boehler einen tollen Thriller hingelegt, der von Anfang an spannend war und richtig Spaß gemacht hat. Ich bin so gespannt, was er sich als nächstes einfallen lässt.

Empfehlung:
Diesen Thriller kann ich uneingeschränkt weiter empfehlen.

Von mir gibt`s:
5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.01.2021

Sehr lesenswert!

Die Chronik der Unsterblichen - Der Vampyr
0

Die Chronik der Unsterblichen
Band 2: Der Vampyr
von Wolfgang Hohlbein

Erhältlich als
eBook für 5,99 €
Geb. Buch ( nur noch gebraucht) ab1,98 €
Taschenbuch ( nur noch gebraucht) ab 1,16 €
Hörbuch 9,90 ...

Die Chronik der Unsterblichen
Band 2: Der Vampyr
von Wolfgang Hohlbein

Erhältlich als
eBook für 5,99 €
Geb. Buch ( nur noch gebraucht) ab1,98 €
Taschenbuch ( nur noch gebraucht) ab 1,16 €
Hörbuch 9,90 €
349 Seiten

Herausgeber:
Diverse Verlage haben diese Reihe veröffentlicht.
Meine stammt aus dem Ullstein Verlag.

Genre:
Fantasy

Klappentext:
Band 2 der spektakulären Vampir-Serie vom Fantasy-Bestseller-Autor Wolfgang Hohlbein!

Andrej und Frederic verfolgen das Sklavenschiffs, das ihre Familien verschleppt hat. Doch dabei geraten die beiden Vampyre in die Gewalt des Piraten Abu Dun. Als das Schiff von einem furchteinflößenden Drachenritter angegriffen wird, müssen sich die Feinde verbünden. Denn bei dem grausamen Krieger handelt es sich um keinen Geringeren als den transsilvanische Graf Vlad Tepesch - auch Dracul genannt. Er will das Geheimnis von Andrejs Unsterblichkeit erfahren, und dazu ist ihm jedes Mittel recht

Meinung:
Der Einstieg in den 2. Band dieser Reihe gestaltete sich geschmeidiger als im vorherigen Teil. Wahrscheinlich weil er nahtlos und ohne Umschweife an Band 1 anschließt. Andrej und Frederic verfolgen die Sklavenhändler und versuchen ihre Freunde und Verwandten zu befreien.
Frederic gestaltet sich weiterhin als sehr schwieriger Charakter, der Andrej und Menschen, die er nun nicht mehr als Seinesgleichen ansieht, respektlos und zeitweise sogar bösartig entgegentritt.
Frederic mochte ich von Anfang an nicht besonders und das wird im Laufe der Geschichte auch nicht besser. Warum Andrej für ihn immer so vehement eintritt, war mir schleierhaft.
Nun denn, man braucht halt auch einen Charakter, der einen nervt, nicht wahr?
Andrej erfährt nach und nach immer ein wenig mehr über die Wesen, die so sind wie er und Frederic. Denn typische Vampyre sind sie nicht, da sie keine Probleme mit Tageslicht haben und sich nicht von Menschen nähren müssen.
Der Verlauf der Geschichte gefällt mir bisher unglaublich gut.
Wolfgang Hohlbein hat hier ein paar geschichtliche Hintergründe und Figuren in seine Geschichte eingewoben und das funktioniert wunderbar.
Das Ende ist ein echter Knaller. Ich bin sehr gespannt auf Band 3.
Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig und daher sehr flott zu lesen.
Der Erzählstil war sehr fesselnd, actionreich und blutig.

Lieblingsstelle:
S. 91/92

Bei manchen Dialogen musste ich wirklich schmunzeln 😂


>>Es gibt da nur ... eine kleine Schwierigkeit.<<
>>Und welche?<<
>>Ich kann nicht schwimmen.<< gestand er endlich.
Andrej blinzelte >>Wie?<<
>>Ich kann nicht schwimmen.<< wiederholte Abu Dun finster. >>Ich habe es nie gelernt. Wozu auch? Ich hatte ja ein Schiff. <<
>>Ein Pirat, der nicht schwimmen kann?<< fragte Andrej ungläubig.
>>So wie ein Hexenmeister, der nicht hexen kann.<<
>>Ich bin kein Hexenmeister.<<
>>Und ich kein Pirat.<<


Fazit:
Die ersten Teile dieser Reihe liegen schon länger auf meinem SuB und nun frag ich mich worauf ich so lange gewartet habe.
Die Reihe entwickelt sich ganz nach meinem Geschmack.

Empfehlung:
Lesenswert!

Von mir gibt es:

5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere