Profilbild von Katharina2405

Katharina2405

Lesejury Star
offline

Katharina2405 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Katharina2405 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2021

Steigerungsfähig

Matching Night, Band 1: Küsst du den Feind?
0

Der Roman „Matching Night – Küsst du den Feind?“ von Stefanie Hasse ist der Auftaktband zu ihrer neuen Dilogie und sollte unbedingt in der richtigen Reihenfolge gelesen werden. Der zweite Teil „Matching ...

Der Roman „Matching Night – Küsst du den Feind?“ von Stefanie Hasse ist der Auftaktband zu ihrer neuen Dilogie und sollte unbedingt in der richtigen Reihenfolge gelesen werden. Der zweite Teil „Matching Night – Liebst du den Verräter?“ erscheint zeitgleich mit dem ersten Band.

Cara hat es an das Elite-College St. Joseph’s geschafft und beginnt dort ihr Studium. An diesem College gibt es zwei exklusive Studentenverbindungen, die Lions und die Ravens. Cara wird von den Ravens als Anwärterin eingeladen. Um vollwertiges Mitglied der Verbindung zu werden, muss sie einige Aufgaben mit ihrem „Match“ meistern, der ihr aus den Anwärtern der Lions zugeteilt wird. Kann Cara mit ihrem Partner alle Aufgaben lösen und möchte sie wirklich zu dieser Verbindung gehören?

Meinung:

Normalerweise liebe ich College-Romane und im Zusammenhang mit Studentenverbindungen klang das nach einem perfekten Buch für mich. Leider bin ich doch ziemlich enttäuscht worden. Für mich zog sich die erste Hälfte endlos die Länge, ohne das wirklich was Aufregendes passiert. Die zweite Hälfte wird deutlich spannender, doch das Aufnahmeritual und die damit verbundenen Aufgaben werden aus meiner Sicht viel zu schnell abgearbeitet und man hätte viel mehr daraus machen können, das fand ich unheimlich schade. Mir fehlte definitiv Spannung, ich habe mehr Intrigen, Kampfgeist, Rückschläge, aber auch Hindernisse erwartet, schließlich werden am Ende nicht alle Anwärter aufgenommen.

Außerdem hatte ich mit Cara so meine Probleme. Auf der einen Seite möchte sie unbedingt in diese Studentenverbindung, da es einige positive Auswirkungen auf ihr Studium hätte. Auf der anderen Seite schafft sie es nicht, sich während der Anwärterphase zusammenzureißen und gefährdet damit ihre Aufnahme. Dazu kommt, dass sie fast nichts hinterfragt. Auch die ständigen Kabbeleien mit ihrem Partner waren total nervig. Da musste ich häufig mit dem Kopf schütteln und konnte mir das Augenverdrehen nicht verkneifen. Ich frage mich auch, warum muss es eigentlich immer eine Dreiecksgeschichte geben? Und natürlich ist Cara von den beiden männlichen Protagonisten hin und weg. Noch so ein Augenverdreh-Moment.

Fazit: Ich bin doch ziemlich enttäuscht, was vielleicht auch an den hohen Erwartungen an dieses Buch lag. Der Schluss und der fiese Cliffhanger haben doch noch einiges rausgerissen, da wurde es gerade richtig dramatisch und aufregend. Insgesamt fehlte mir aber die Spannung und die Sympathie für die Protagonistin. Ich konnte Caras Verhalten ganz schlecht nachvollziehen und somit auch nicht wirklich mit ihr mitfiebern. Daher gibt es von mir leider nur 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.01.2021

Wenn die Mafia dein Leben bestimmt

In den Fesseln der Vergangenheit
0

In dem Roman „In den Fesseln der Vergangenheit“ von Sara-Maria Lukas wurde die Familie von Jayden von der Mafia getötet, genauer gesagt von Trevor Mendoza. Daher entführt er Katie, die Frau von Trevor, ...

In dem Roman „In den Fesseln der Vergangenheit“ von Sara-Maria Lukas wurde die Familie von Jayden von der Mafia getötet, genauer gesagt von Trevor Mendoza. Daher entführt er Katie, die Frau von Trevor, um an den Mörder seiner Familie heranzukommen und sich rächen zu können. Jayden glaubt nicht, dass die beiden sich wirklich haben scheiden lassen, wie es öffentlich behauptet wird. Doch Katie ist wirklich Trevors Exfrau, konnte den Fängen der Mafia entkommen und hat tatsächlich keine Ahnung wo Trevor sich aufhält.

Meinung:

Mir hat es sehr gut gefallen, dass Katie und Jayden sich nichts geschenkt haben. Sie haben dem Anderen nicht vertraut, waren misstrauisch und witterten überall Verrat und Lügen. Dieses Verhalten fand ich sehr authentisch. Nichts hätte ich schlimmer gefunden, als wenn die beiden sich nach nur kurzer Zeit verliebt und bedingungslos vertraut hätten. Es entstehen ein paar Entwicklungen und es tauchen Wendungen auf, die ich so nicht erwartet habe. Daher bleibt es immer spannend und die Seiten fliegen nur so dahin.

Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Jayden als auch aus der Sicht von Katie erzählt. Das hat mir sehr gefallen und war für die Story unerlässlich. So erfährt der Leser, was Katie denkt, warum sie entführt wurde. Und Jayden fragt sich, warum Katie so anders reagiert als erwartet und einfach nicht redet.

Ich würde den Roman unter „Romantic-Thriller“ einordnen. Wobei der Schwerpunkt schon deutlich auf den Thriller-Elementen liegt. Die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam und der Handlung angemessen. Sie nimmt aus meiner Sicht in diesem Roman keinen großen Raum ein, obwohl es schon knistert zwischen den Protagonisten und auch explizite Szenen vorhanden sind, die sich wunderbar in die Geschichte einfügen.

Einen Punkt Abzug gibt es leider für das überstürzte Ende. Daraus hätte man einfach mehr machen können, wenn man sich mehr Zeit gelassen hätte. Dafür hätten es auch gerne hundert Seiten mehr sein dürfen. Es lief aus meiner Sicht einfach viel zu schnell und zu glatt. Ich hätte mir mehr Hindernisse gewünscht.

Fazit: Die Geschichte konnte mich sehr gut unterhalten und über einen sehr langen Zeitraum hätte ich fünf Sterne vergeben, doch der Schluss hat mir leider nicht sehr gefallen, daher gibt es von mir nur 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Die Geschichte dreier Frauen rund um das Unternehmen Beiersdorf

Die Frauen vom Jungfernstieg. Gerdas Entscheidung
0

„Die Frauen vom Jungfernstieg – Gerdas Entscheidung“ von Lena Johannson ist der erste Teil der „Jungfernstieg“ Trilogie und sollte unbedingt in der richtigen Reihenfolge gelesen werden.

Oscar und Gerda ...

„Die Frauen vom Jungfernstieg – Gerdas Entscheidung“ von Lena Johannson ist der erste Teil der „Jungfernstieg“ Trilogie und sollte unbedingt in der richtigen Reihenfolge gelesen werden.

Oscar und Gerda Troplowitz ziehen von Schlesien nach Hamburg und übernehmen dort das Labor von Paul Carl Beiersdorf. Oscar entwickelt neue Produkte, ist aber auch ständig dabei vorhandene Produkte zu verbessern – unter anderem Pflaster. Dadurch wird das Unternehmen Beiersdorf, das auch nach der Übernahme den Namen seines Gründers behält, schnell erfolgreich und auch im Ausland werden die Produkte sehr geschätzt. Nicht alle gönnen Oscar und Gerda diesen Erfolg. Dass sie Juden sind und nicht aus Hamburg kommen, verschafft ihnen zusätzlich Feinde. Gerda veranstaltet Salonabende um die einflussreichen Hamburger für sich zu gewinnen, dabei hilft ihr die Künstlerin Irma. Aber auch die Arbeiterin Toni steuert zum Erfolg von Beiersdorf bei.

Meinung:

Die Geschichte wird uns aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt. Unsere Haupterzählerin ist sicherlich Gerda, sie ist vollkommen mit ihrer Rolle als Ehefrau zufrieden. Ihre Ehe mit Oscar war, untypisch für diese Zeit, eine Liebesheirat. Ihre Beziehung wird extrem warmherzig und liebevoll beschrieben, das hat mir sehr gefallen.

Dann wäre da noch Irma, sie ist eine Künstlerin und hat mit dem Frauenbild der damaligen Zeit sehr zu kämpfen, auch dass Männern so viel mehr Möglichkeiten offenstehen als Frauen, macht ihr zu schaffen. Durch die Liebe zur Kunst lernt sie Gerda kennen und wird die Firma Beiersdorf unterstützen. Zu guter Letzt wäre da noch Toni. Toni ist eine Arbeiterin, die durch eine Tragödie auf sich alleine gestellt ist. Das Schicksal führt sie zu Beiersdorf, wo sie entscheidende Dinge beeinflusst, die wichtig für den Erfolg der Firma sind.

Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist angenehm und locker zu lesen. Ich konnte sehr schnell in die Story abtauchen und habe das Buch praktisch verschlungen. Mir hat es sehr gefallen, dass sich die Autorin Zeit lässt die Geschichte zu erzählen. Wir können die Protagonisten in Ruhe kennenlernen.

Ich fand es super interessant, mehr über die Geschichte dieser Firma, deren Produkte so präsent sind in meinem alltäglichen Leben, zu erfahren. Einige Erfindungen werden hier schon angedeutet, aber diese werden sicherlich in den anderen Bänden eine größere Rolle spielen. Hier war unser Hauptakteur „das Pflaster“. Das aus heutiger Sicht ein so „einfaches“ Produkt wie ein Pflaster, doch so schwierig zu entwickeln war, hätte ich nie erwartet. Auch dass die Firma Beiersdorf ein Vorreiter der Verbesserung der Arbeitsbedingungen für seine Mitarbeiter war, war mir nicht bekannt.

Fazit: Dieser Roman konnte mich auf ganzer Linie begeistern. Die Firmengeschichte wurde hier sehr spannend erzählt. Zu verfolgen wie die Produkte entwickelt werden, war nie langweilig. Außerdem haben die unterschiedlichen Perspektiven das Ganze aufgelockert und es blieb immer spannend. Daher vergebe ich gerne 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2021

Der Anfang ist stark, der Schluss schwächelt leider

The Arrangement: Zweite Chance für die Liebe
0

In dem Roman „The Arrangement 2 – Zweite Chance für die Liebe“ von Lia K. Harry wurde die Ehe von Chris und Layla annulliert, allerdings hat Chris den Grund der Annullierung nie erfahren. Bei einem Unfall ...

In dem Roman „The Arrangement 2 – Zweite Chance für die Liebe“ von Lia K. Harry wurde die Ehe von Chris und Layla annulliert, allerdings hat Chris den Grund der Annullierung nie erfahren. Bei einem Unfall verliert Layla ihr Gedächtnis und kann sich an die letzten vier Jahre ihres Lebens nicht erinnern – auch nicht an ihre Ehe mit Chris. Chris nutzt seine Chance, um Layla erneut für sich zu gewinnen.

Meinung:

Über weite Strecken hätte ich diesem Roman 5 Sterne gegeben und ich fand diesen Teil noch besser als den Auftakt. Chris hat mir unglaublich gut gefallen, ich fand ihn unheimlich süß, wie er um Layla gekämpft hat und wie verliebt er war. Die Einbindung von Songs und Songtexten hat mir super gefallen, was vielleicht daran lag, dass ich viele der angesprochenen Lieder kenne und mag. So konnte ich mich noch besser in die Situation hineinversetzen – eine Playlist dazu wäre perfekt gewesen. Die Geschichte wird nicht nur aus der Perspektive von Chris und Layla erzählt, sondern auch einige Nebencharaktere kommen kurz zu Wort.

Aus meiner Sicht wird das Buch allerdings im letzten Drittel schwächer. Die Beziehung von Layla und Chris bleibt sehr oberflächlich und entwickelt sich nicht. Ihre Beziehung scheint nur daraus zu bestehen, dass die beiden ins Bett gehen. Das war mir einfach zu viel des Guten. Außerdem hat mich Laylas Verhalten am Schluss so dermaßen aufgeregt, dass ich sie nur noch schütteln wollte. Ihr Verhalten war einfach nur kindisch. Von ihrer Seite findet null Kommunikation statt, sie geht vom Schlimmsten aus und läuft davon. Aus meiner Sicht war dieses Verhalten überhaupt nicht nachvollziehbar, besonders wenn die Protagonistin erwachsen ist und mitten im Leben steht.

Fazit: Der zweite Teil hat mir im Großen und Ganzen besser gefallen als sein Vorgänger. Leider gab es zum Schluss doch ein paar Dinge, die mir nicht so gefallen haben, daher gibt es von mir 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2021

Wenn aus einer Scheinehe echte Gefühle werden

The Arrangement: Liebe trotz Vertrag
0

In dem Roman „The Arrangement 1 – Liebe trotz Vertrag“ von Lia K. Harry wird Chris von seinem Vater vor die Wahl gestellt: Entweder er heiratet bevor er dreißig wird, wird endlich sesshaft und hört mit ...

In dem Roman „The Arrangement 1 – Liebe trotz Vertrag“ von Lia K. Harry wird Chris von seinem Vater vor die Wahl gestellt: Entweder er heiratet bevor er dreißig wird, wird endlich sesshaft und hört mit seinem wilden Partyleben auf, oder ihm wird der Geldhahn zugedreht. Sein Freund Luke schlägt ihm eine Scheinehe vor und hat auch gleich die passende Kandidatin zur Hand. Seine Cousine Layla, denn sie benötigt dringend Geld, um ihre kranke Mutter zu unterstützen. Doch die Scheinehe entwickelt sich für beide ganz anders als geplant, als sich echte Gefühle entwickeln.

Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm und locker zu lesen, ich konnte direkt in die Geschichte eintauchen. Die Seiten fliegen nur so dahin und der Roman war innerhalb von zwei Tagen gelesen.

Die Geschichte wird uns abwechselnd aus der Perspektive von Layla und Chris erzählt. So bekommen wir als Leser den besten Zugang zu ihren Gedanken und Gefühlen. Nach und nach erfahren wir auch mehr über ihre jeweilige Vergangenheit.

Chris kommt zu Anfang überhaupt nicht gut weg, er ist arrogant und extrem oberflächlich. Aber er macht eine tolle Entwicklung durch, die für mich nachvollziehbar war und wodurch Chris meine Sympathien gewinnen konnte. Wir erfahren, warum er einen so oberflächlichen Lebensstil gewählt hat. Auch Layla hat in ihrer Vergangenheit Dinge erlebt, die sie vorsichtig haben werden lassen. Sie hat große Probleme damit Vertrauen zu anderen aufzubauen und denkt schnell an das Schlimmste.

Ihre Liebesgeschichte wirkt nicht überstürzt, sondern entwickelt sich langsam und das empfand ich als glaubwürdig. Ich mochte die Chemie zwischen den beiden, die unterschwellige Anziehung, aber auch ihre harmlosen Streitereien. Darüber hinaus passten auch die expliziten Szenen wunderbar zur Geschichte.

Was aus meiner Sicht für einen Punktabzug sorgt, ist die mangelnde Kommunikation. Die hat mich manches Mal wirklich frustriert und verzweifeln lassen. Gerade Layla läuft ständig weg, ohne über ihre Probleme zu sprechen, das hat ziemlich genervt.

Fazit: Ja, die Geschichte ist nicht neu und auch einige Klischees werden bedient, aber mich konnte die Story gut unterhalten und ich bin gespannt auf die Fortsetzung nach einem extrem fiesen Cliffhanger – daher gibt es von mir 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere