Profilbild von Legendarylibrary

Legendarylibrary

Lesejury-Mitglied
offline

Legendarylibrary ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Legendarylibrary über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.09.2022

Atemberaubend! Eine Lebensgeschichte, die man so schnell nicht vergisst!

Carrie Soto is Back
0

Wow! Die Tiefe der Geschichte hat mich unglaublich packen können. Ich habe so sehr mitgefühlt, wie schon lange nicht mehr.
Man lernt Carrie von klein auf kennen und erfährt, wie sie langsam in ihre große ...

Wow! Die Tiefe der Geschichte hat mich unglaublich packen können. Ich habe so sehr mitgefühlt, wie schon lange nicht mehr.
Man lernt Carrie von klein auf kennen und erfährt, wie sie langsam in ihre große Starkarriere hineinwächst. Allein dieser Aspekt hat dazu geführt, dass man ihre Entwicklung verstehen und ihr Verhalten gut nachvollziehen kann. Ich weiß nicht warum, aber ich habe bei diesem Buch fast noch ein bisschen mehr mit der Protagonistin mitgefühlt als bei Jenkins Buch „Evelyn Hugo“. Vielleicht liegt es daran, dass ich selber Tennis spiele, aber auch ohne diesen persönlichen Bezug, bin ich mir sicher, dass mir das Buch genauso gefallen hätte.
Jedes Match auf dem Tennisplatz, jeder Kampf und jede Errungenschaft in Carries Leben ist unglaublich spannend gewesen. Die Stärke und das Durchhaltevermögen von ihr ist einfach nur bemerkenswert und inspirierend gewesen. Ihre Entwicklung als Mensch hat mir aber am meisten gefallen.
Gwen (Carries Agentin), Carries Vater und Bowen mochte ich auch, besonders letztere sind ähnlich vielschichtig wie Carrie. Was ich an den Charakteren besonders toll gefunden habe, ist, dass es keine „einfach guten Charaktere“ gab. Alle leben manchmal auch ihre schlechten Eigenschaften, sind keineswegs die Helden mit weißer Weste. Das hat mich schon bei „Evelyn Hugo“ fasziniert. Es macht die Figuren so viel realistischer.

Das Buch thematisiert das Thema Ehrgeiz sehr stark und wirklich toll. Ich habe wieder viel gelernt. Gleichzeitig habe ich praktisch keine andere Möglichkeit gehabt, als über die Geschichte, die Charaktere und den Bezug zum Alltagsleben nachzudenken.
Auch das Ende hat mir sehr sehr gut gefallen, Carrie Soto und ihr Comeback werde ich definitiv nicht so schnell wieder vergessen.

Fazit: Ich hätte das Buch nicht mehr lieben können. Eine Empfehlung an alle, die ein besonderes, tiefgründiges und packendes Buch mit starken Charakteren und Entwicklungen lesen wollen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2022

Ein Meisterwerk!

Die sieben Männer der Evelyn Hugo
0

Dieses Buch ist eines der Bücher für mich gewesen, an das man sich später immer noch erinnert und worüber man noch länger nachdenkt.

Die Idee hinter Evelyns Geschichte hat mich von Anfang an begeistert. ...

Dieses Buch ist eines der Bücher für mich gewesen, an das man sich später immer noch erinnert und worüber man noch länger nachdenkt.

Die Idee hinter Evelyns Geschichte hat mich von Anfang an begeistert. Der größte Teil des Buches besteht aus der Erzählung von Evelyns Leben und man fühlt hautnah mit ihr mit. Die zusätzliche Reflexion von Monika (der Journalistin) und Evelyn Hugo selbst hat mich zum Nachdenken angeregt, dazu ist noch der wunderbar poetische und angenehme Schreibstil der Autorin gekommen. Auch werden einige sehr wichtige Themen angesprochen.

Zudem ist die Geschichte durchweg spannend gewesen und hat mit einigen unerwarteten Wendungen immer wieder Überraschungen hervorgebracht.

Das Gleiche kann ich auch zu den Charakteren sagen, sie sind spannend und nicht stereotypisch gewesen. Die Vielschichtigkeit hat mich wirklich begeistert. Besonders Evelyn Hugo selbst ist ein komplexer und interessanter Charakter. Ich habe beim Lesen ihrer tragischen Lebensgeschichte einiges gelernt.
Alles an dem Buch ist besonders und irgendwie anders gewesen. Ich kann es schlecht beschreiben, aber ich kann diese Geschichte mit keiner anderen vergleichen. Besonders das Ende mochte ich. Die Autorin hat es geschafft, das Buch perfekt abzurunden und diesem Meisterwerk ein würdiges Ende zu geben.
Ein gehyptes Buch, das die Aufmerksamkeit definitiv verdient hat. Das wird nicht meine letzte Geschichte von Taylor Jenkins Reid gewesen sein.


Fazit: Für mich ein Jahreshighlight! Divers, emotional, spannend, besonders und lehrreich! Ich kann es nur empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2022

Wundervolles Buch!

Like Snow We Fall
0

New Adult ist in meinen Augen ein Genre, das schnell langweilig werden kann und oft immer wieder die selber Handlungsverläufe und Probleme darstellt. Das ist einer der Gründe, warum ich einem NA-Buch noch ...

New Adult ist in meinen Augen ein Genre, das schnell langweilig werden kann und oft immer wieder die selber Handlungsverläufe und Probleme darstellt. Das ist einer der Gründe, warum ich einem NA-Buch noch nie 5 Sterne gegeben habe. Irgendwas hat für mich immer gefällt. Und dann kam dieses Geschichte. Der Hype um das Buch ist für mich sehr berechtigt.
Ayla Dade ist eine ganz wunderbare Schriftstellerin, ihre Wortwahl ist eine Mischung aus Humor, Poesie und Leichtigkeit. Ich hatte nie Probleme beim Lesen. Denn obwohl es keine spannende Fantasy ist, hat mich die Geschichte auf eine andere Art genauso gefesselt.

Paisley ist eine tolle Protagonisten so vielschichtig und sympathisch, dass es fast keine andere Möglichkeit gibt, als sie zu mögen. Knoxs ist hinter seinem Snowboarder-Image genauso wundervoll und hat es mir leicht gemacht mich mit Paisley zusammen zu verlieben. Die beiden ergänzen sich einfach perfekt und ich habe selten eine so romantische und emotionale Liebesgeschichte gelesen. Denn wow, die Emotionen zwischen den Seiten waren so vielseitig und authentisch, dass sie mich sehr berührt haben.
Zu den Nebencharaktere kann ich nur positive Dinge sagen. Mit vielen davon wäre ich selber gerne befreundet und ich freue mich darauf in den nächsten Bänden mehr über sie herauszufinden.

Genauso konnte mich der Handlungsort Aspen überzeugen. Die Kleinstadt ist so unendlich schön beschrieben gewesen und ich habe mich ein wenig verliebt. An so vielen Ecken habe ich Stars Hollow-Vibes, der Stadt aus Gillmore Girls, bekommen. Und ich habs geliebt!

Der Handlungsverlauf hat in meinen Augen keine Langeweile aufkommen lassen und hat wichtige und erste Themen gut verpackt. Das Ende war super süß und mit einer guten Prise Kitsch und Drama, die aber nicht wie in manch anderen Büchern zu viel oder übertrieben war.

Fazit: Von mir eine große Empfehlung! Ein Buch voller Emotionen, Poesie, Freundschaft und Liebe! Die 500 Seiten lohnen sich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2022

Jahreshighlight!

Legendborn - Der geheime Bund
0

Dieses Buch war krass episch.
Anders kann ich es nicht ausdrücken. Das Ende hat mich sprachlos zurückgelassen.
Die ganze Geschichte war unglaublich spannend, durchdacht und die Plottwists unerwartet. ...

Dieses Buch war krass episch.
Anders kann ich es nicht ausdrücken. Das Ende hat mich sprachlos zurückgelassen.
Die ganze Geschichte war unglaublich spannend, durchdacht und die Plottwists unerwartet. Zusätzlich habe ich noch nie ein Buch mit so diversen Charaktere gelesen und es war einfach nur toll.
Die Protagonistin Bree hätte nicht sympathisch und authentischer sein können und ihre Art hat mich beeindruckt. Sie steht für sich ein.
Im Zusammenhang mit ihrer dunklen Hautfarbe wird das Thema Rassismus und Diskrimierungen beleuchtet und ich war bei manchen Szenen nur wütend, wie andere Menschen Bree behandelt haben. Um so toller fand ich es, dass Bree und ihre Freunde klar gezeigt haben, dass so etwas nicht richtig ist. Das Buch sensibilisiert zum Thema Diskriminierung auf eine augenöffnende Weise.

Auch auf der romantischen Ebene hat die Geschichte etwas zu bieten. Die Liebesgeschichte und das angedeutete Lovetriangle sind etwas zurückhaltender, aber für mein Gefühl damit genau passend. Und Sel ist einfach nur wow! (Ihr werdet es verstehen, wenn ihrs lest - lest es!!!) Ich bin Team Sel, nur falls man es nicht aus meinem vorigen Kommentar schließen kann.

Die Urban Fantasy Welt verbindet alle Legenden rund um die Artus-Sagen zu etwas epischen und ich liebe liebe alles daran. Besonders die Merlin’s finde ich spannend.
Das Finale war dann einfach nur krass. Ich hätte 2000 Seiten zu der Welt lesen können und freue mich unglaublich auf Band 2. Dieses Buch war einfach nur fantastisch!

Fazit: Große Empfehlung! Für mich ein Highlight! Wundervolle Urban Fantasy mit allem was dazugehört und mehr! Ich habe es geliebt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2022

Das ist spannende Romantasy!

2 Seelen. Das erste Buch der Unsterblichkeit
0

Rose Snow ist es mal wieder gelungen eine neue Geschichte zu erschaffen, die vor Magie nur so strotzt. Schon von Anfang an merkt man schnell, dass in Kelas Leben etwas Großes vorgeht. Die geheimnisvollen ...

Rose Snow ist es mal wieder gelungen eine neue Geschichte zu erschaffen, die vor Magie nur so strotzt. Schon von Anfang an merkt man schnell, dass in Kelas Leben etwas Großes vorgeht. Die geheimnisvollen Briefe und das Verhalten ihrer neuen Mitbewohner führen sie Schritt für Schritt immer näher an ein Geheimnis. Mir hat es sehr gut gefallen, wie man Kela bei ihrer Suche nach der Wahrheit begleiten konnte und später dann bei dem Lösen weiterer Probleme. Denn ich kann verraten, die Fantasyelemente sind deutlich komplexer, als man zunächst vielleicht denkt. Das ganze "Magiesystem" war für mich sehr interessant und mit außergewöhnlichen Elementen, zu denen ich bisher noch nichts gelesen habe.
Zudem gab es aufjedenfall einen klaren Spannungsbogen, der mich nicht enttäuscht hat, obwohl ich die Plottwists am Ende ein wenig voraussehbar fand. Dennoch hatte ich Spaß beim Lesen und wollte es kaum aus der Hand legen.
Das lag vor allem an dem Schreibstil, der nicht flüssiger und angenehmer hätte sein können. Auch die Charaktere haben einen großen Teil dazu beigetragen. Todd, Oscar, der Großvater und Kela konnten mich sofort für sich begeistern und haben nur so vor Humor gesprüht und auch Suki mochte ich gerne. Einzig mit Nero hatte ich zwischendurch meine Probleme. Aber die haben sich zum größten Teil gelegt, als man mehr über seine Hintergründe erfahren hat.
Noch ein paar Worte zur Lovestory, welche sich für mein Gefühl angenehm langsam anbahnt, aber auch ihre prickelnden Momente mit sich bringt. Die anderen Beziehungen im Buch waren ebenfalls vielschichtig dargestellt. Insbesondere der Konflikt rund um die Vertrauenswürdigkeit eines Mensches wurde für mich gut thematisiert.
Abschließend bin ich gespannt, wie sich Kelas und Neros Geschichte im zweiten Band weiterentwickelt und wie es nach dem Cliffhänger weitergehen wird.

Fazit: Ein magisches Romantasybuch mit einem fließenden Schreibstil und spannenden wie auch emotionalen Momenten! Von mir eine Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere