Profilbild von Leseschneckchen555

Leseschneckchen555

Lesejury Profi
offline

Leseschneckchen555 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leseschneckchen555 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.03.2019

Die Leidenschaft zur Musik in der Liebe verbunden

Weil es Liebe ist
0

Tag für Tag nimmt Holland einen kleinen Umweg auf sich, um dem faszinierenden Spiel des Straßenmusikers am U-Bahnhof zu lauschen. Sie ist absolut hingerissen, sobald die ersten Töne seiner Musik erklingen. ...

Tag für Tag nimmt Holland einen kleinen Umweg auf sich, um dem faszinierenden Spiel des Straßenmusikers am U-Bahnhof zu lauschen. Sie ist absolut hingerissen, sobald die ersten Töne seiner Musik erklingen. Eines Abends wagt sie es, ihn anzusprechen. Ein paar Schlucke Alkohol haben sie mutig gemacht. Sie erfährt seinen Namen und schaut zum ersten Mal in seine grünen Augen. Doch schnell bekommt das zuckersüße Aroma, des ersten Kennenlernens, einen bitteren Beigeschmack. Holland wird von einem Penner angegriffen und auf die Gleise geschubst. Als sie sich im Krankenwagen wiederfindet schwirrt ihr nur eine Frage im Kopf herum. Warum hat Calvin, der Musiker, ihr nicht geholfen? Er muss genau gesehen haben, was passiert ist. Schon bei ihrer nächsten Begegnung kann sie Calvin verzeihen. Sie eröffnet ihrem heimlichen Schwarm sogar die Chance auf seinen Traumjob. Allerdings ist diese an eine Bedingung geknüpft, die selbst für die junge Holland vorschnell und überraschend kommt. Obwohl sie Calvins Musik liebt und er der heißeste Typ ist, dem sie je gegenüberstand, hat sie Zweifel eine solche Entscheidung zu treffen. Was sagt überhaupt Calvin dazu? Würde er alles tun, um seinen Musiktraum zu erfüllen?

Nach den ersten 60 Seiten war mir klar, dieses Buch hat alles, was es braucht, um perfekt zu sein. Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits fasziniert von der Geschichte und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich habe Tränen gelacht und geweint, was mir nicht sehr häufig passiert. Ich habe mit Holland mitgefiebert, war nervös und habe ein Glücksgefühl und Kribbeln gespürt, als wäre ich selbst in ihrer Rolle. Überhaupt ist Holland ein unglaublich sympathisches und herzliches Mädchen. Ich liebe ihre leicht naive Art und ihre Tollpatschigkeit, die mich regelmäßig zum Lachen brachte. Es macht einfach Spaß von ihr zu lesen!
Alle Charaktere sind einzigartig und besonders gewählt.
Calvin der geheimnisvolle Straßenmusiker ist selbstbewusst, schüchtern und charmant zugleich und sieht dazu verdammt gut aus. Das macht ihn zusammen mit seinem Talent unwiderstehlich.
Ganz vorn auf Hollands Liste der liebsten Menschen stehen ihre zwei bezaubernden Onkel. Jeff, der Bruder von Hollands Mutter, der zusammen mit seinem Mann Robert, schon früh die Verantwortung für seine Nichte übernommen hat und sich rührend um sie kümmert. Und der erfolgreiche Robert, der nicht nur das besonders feine Gespür und die Leidenschaft zur Musik mit seiner Nichte teilt, sondern auch den Arbeitsplatz im Theater. Denn er war es, der Holland dort einen Job ermöglicht hat.
Zudem gibt es noch die Freundin Lulu, die nach Aufmerksamkeit schreit. Aus ihr wird Holland von Tag zu Tag schlauer und erkennt schließlich einen ganz anderen Menschen.
Alle Charaktere sind leidenschaftlich, kreativ und einzigartig. Sie stellen, jeder für sich, etwas ganz Besonderes dar, haben Schwächen und Stärken, sind menschlich und runden die Geschichte ab.
Am meisten aber habe ich die entstehende Liebe zwischen Holland und Calvin genossen. Es gab so viele knisternde Momente zwischen den beiden, dass es kaum auszuhalten war. Selten hat mich ein Buch so berühren können.
Da sich unter dem Pseudonym dieses Buches die erfolgreichen Autorinnen Christina Hobbs und Lauren Billings verstecken, habe ich mich oft gefragt, wie zwei Schriftstellerinnen es schaffen, sich gemeinsam so grandios abzustimmen. Einen derart stimmigen Roman zu erschaffen zeugt von beeindruckendem Talent. Vermutlich macht die wunderbare Mischung der beiden das Buch so perfekt.
Kennt ihr das Gefühl, wenn man unbedingt weiterlesen möchte, aber gleichzeitig Angst hat, dass die Geschichte zu schnell endet? Genauso ist es mir mit diesem Buch ergangen. Ich habe jede Seite aufgesaugt. Es ist das Schönste, was mir in den letzten Monaten unter die Augen gekommen ist.

Veröffentlicht am 03.03.2019

Auf der Suche nach dem richtigen Weg für ein glückliches Leben

Der Welt nicht mehr verbunden
0

Von Depressionen haben wir alle schon gehört und bestimmt kennen wir jemanden, der darin gefangen ist. Bedauerlicherweise gibt es immer mehr Menschen, die darunter leiden. Ist das nicht ein Zeichen dafür, ...

Von Depressionen haben wir alle schon gehört und bestimmt kennen wir jemanden, der darin gefangen ist. Bedauerlicherweise gibt es immer mehr Menschen, die darunter leiden. Ist das nicht ein Zeichen dafür, das der richtige Weg noch nicht gefunden ist? Ich glaube dieses Buch könnte uns eine Richtung weisen.
Ich bin kein Experte für Psychologie und nicht besonders fachkundig in diesem Bereich. Ich lese und bewerte das Buch also mit gesundem Menschenverstand.
Mitgerissen hat mich bereits das Vorwort des Autors, indem er bildhaft und fesselnd von einem Erlebnis in Vietnam erzählt.
Mit seiner Einführung lüftet Johann Hari im Anschluss den Blick auf seine eigene Geschichte. Er selbst hatte seit der Kindheit unter Ängsten und unendlicher Traurigkeit zu leiden, bis er mit achtzehn Jahren eine Antwort auf seinen Kummer bekam. Die Diagnose lautete: Depression. Er bekommt über Jahre Medikamente verordnet, behält aber trotzdem das Gefühl, dass diese negativen Stimmungen sein Leben beherrschen. Irgendwann begann er an der Art und Weise dieser Behandlung zu Zweifeln.
Ich war beeindruckt von seinem Erzählstil und dem gegenwärtigen Thema. Davon wollte ich unbedingt mehr erfahren. Welche Möglichkeiten fanden sich, um eine Einnahme von Antidepressiva zu umgehen? Gibt es andere Wege, um aus einer Depression herauszufinden?
Zuerst einmal beginnt der Autor das Buch mit einem Sprung in die Vergangenheit. Aufgrund seiner zahlreichen Recherchen fängt er an, die Wirksamkeit von Antidepressiva zu hinterfragen. Das gesamte Werk besteht aus einer riesigen Sammlung an Erfahrungsberichten und liefert etliche Nachweise, zu denen sich Quellen am Ende des Buches befinden.
Wie kommt es, dass Ärzte immer wieder den gleichen Behandlungsweg wählen? Woher rührt diese tiefe Traurigkeit, die uns verzweifeln lässt? Ab wann zählt ein Mensch als depressiv? Johann Hari hat die Menschen befragt, die in schwierigen Situationen, auch ohne Medikamente, aus ihrem Leiden herausfinden konnten; und er entdeckt die Gründe, die für den Ausbruch einer Depression verantwortlich sind. In seinen Recherchen stellt er Überraschendes fest. Hari findet neun kräftige Ursachen, die eine Depression hervorrufen können. Verständlich erklärt er, was in unserem Umfeld falsch läuft. Warum brauchen wir eine Arbeit, die uns sinnvoll erscheint? Wie kommt es, dass die Menschen sich so voneinander entfernen? Warum fühlen wir uns einsam? Und was stellt das Internet mit uns an?
Für mich klingen seine Theorien und Nachweise absolut verständlich und nachvollziehbar. Aber sind nur das die Gründe für unsere Einsamkeit? Und was können wir dagegen tun, wenn das Umfeld um uns herum nicht mitspielt? Auch für solche Zweifel hat Johann Hari nach Lösungen gesucht. Zu den neun Auslösern von Depressionen liefert er ebenso viele Auswege.
Depressionen und Ängste gab es schon immer und vermutlich wird es sie immer geben. Selbst bei den Tieren wurden sie beobachtet. Wir können also nur versuchen, sie zu umgehen oder möglichst gering zu halten. Wir müssen versuchen, Wege zu finden, besser damit umzugehen. Das Buch kann uns dazu eine gute Hilfe sein. Mir hat es die Augen geöffnet. Es lässt den Blick frei auf unser Selbst und auf vielerlei Gründe, die für unsere Leiden verantwortlich sind. Für mich ein wunderbares Werk, indem sehr viel Arbeit und Energie steckt. Ein Buch mit einer klaren und eindeutigen Erkenntnis und der Botschaft, daran zu arbeiten.

Veröffentlicht am 01.02.2019

Wenn dich die verlorene Liebe zum neuen Glück führt…

Dein Bild für immer
0

Sophie erhält nach dem Tod ihres Verlobten Maximilian plötzlich Post. Eine Reiseagentur hat ihr Unterlagen für die Flitterwochen geschickt, die ihr verstorbener Verlobter, anscheinend ohne ihr Wissen, ...

Sophie erhält nach dem Tod ihres Verlobten Maximilian plötzlich Post. Eine Reiseagentur hat ihr Unterlagen für die Flitterwochen geschickt, die ihr verstorbener Verlobter, anscheinend ohne ihr Wissen, gebucht hat. Eigentlich sehnt sich Sophie nach nichts anderem, als Ruhe, flüchtet sich vor Trauer am liebsten in den Schlaf. An Urlaub ist gar nicht zu denken. Trotzdem entschließt sie sich, die Reise zu wagen. Immerhin hat sie bis zum Antritt des Abenteuers noch ein halbes Jahr Zeit. Bereits im Flugzeug wird sie mit Dingen konfrontiert, womit sie nicht gerechnet hat und bereut ihre Entscheidung schnell. Der Platz neben ihr, der eigentlich ihrem verstorbenen Verlobten galt, ist von dem aufgeschlossenen Fotografen Niklas, neu besetzt worden. Wenig später am Flughafen begegnen sie sich wieder, und als Sophie am Abend auf einer Strandparty in Bali in Schwierigkeiten steckt, ist er es, der ihr aus der Klemme hilft. Obwohl sich Beide lieber aus dem Weg gehen würden, fühlt Niklas sich für Sophie verantwortlich und nimmt sie kurzerhand mit auf seine Tour durch das tropische Bali. Sophie ist froh, nicht in der luxuriösen Hotelsuite, den nicht vorhandenen Flitterwochen hinterhertrauern zu müssen. Unterwegs auf der Insel verteilt Sophie an den schönsten Orten Balis Bilder von Maximilian und versucht langsam mit dem Verlust klar zu kommen. Stück für Stück löst sie sich von der Trauer und entwickelt neue Gefühle, für Niklas.

Diese bezaubernde Liebesgeschichte zog mich schnell in ihren Bann. Denn die Autorin ließ mich durch ihren bildlichen Schreibstil sofort in die Umgebung von Sophie einsteigen. Alles schien mir unglaublich real, als sei ich selbst ein Teil der Geschichte. Sophies Gefühle erlebte ich, als seien es die eigenen und ich konnte ihre Empfindungen nur zu gut verstehen. Trotz der Trauer um Maximilian, dem verstorbenen Verlobten von Sophie, hatte ich Freude an der Leichtigkeit und dem richtigen Maß an Humor.
Gemeinsam mit Sophie und Niklas und abwechselnd aus ihren Perspektiven erzählt, trat ich die Reise durch Bali an. Ich lernte Land und Leute kennen und tauchte ein in diese zart entstehende Liebe, die mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen ließ. Es bereitete mir viel Vergnügen, zu entdecken, wie aus zwei Menschen mit so unterschiedlichen Lebensstilen, eine knisternde Verbindung entsteht.
Niklas befreit die vernünftige Sophie aus ihrem Schneckenhaus und ganz langsam auch von ihrem Schmerz. Er gibt ihr neue Lebensenergie und das Gefühl von Freiheit, welches sie nie zuvor erlebt hatte. Sie lernt spontane Entscheidungen zu fällen und sich anschließend glücklich zu fühlen.
Der freiheitsliebende Niklas hingegen ist nicht nur fasziniert von Sophies zartem Aussehen, sondern auch von der Stärke, die sie aufbringt, um sich in neue Abenteuer zu stürzen. Sophie überrascht Niklas damit, dass sie trotz wohlhabendem Elternhaus auch mit einfachen Dingen zurechtkommt.
Obwohl es scheint, dass beide auf den ersten Moment überhaupt nicht zueinander passen, ergänzen sie sich perfekt. Sie teilen Gemeinsamkeiten, fühlen sich dadurch verbunden und helfen sich gegenseitig ihre traumatischen Erlebnisse zu überwinden. Denn auch Niklas hat schon lange mit seiner Vergangenheit zu kämpfen. Schließlich nimmt auch er die Hilfe von Sophie an.
Langsam entwickelt sich aus der Verbundenheit mehr als nur Freundschaft. Von ihren Gefühlen überwältigt stellen Sophie und Niklas fest, was sie füreinander empfinden.

Eine wunderschöne Reise in ein fernes Land und in eine prickelnde Liebe. Weg von der Trauer, hinein ins Glück. Eine sehr gefühlvolle Geschichte, die einfach Spaß macht.

Veröffentlicht am 01.02.2019

Geld ist nicht das, was wirklich zählt

Plötzlich Millionärin – nichts wie weg!
0

Von ihrem Mann betrogen und in eine einfache Kleinwohnung mit gebrauchten Möbeln gezogen, versucht Steffi ihr Leben zu meistern. Ganz unerwartet zahlt sich das monatliche Lottospielen aus, denn Steffis ...

Von ihrem Mann betrogen und in eine einfache Kleinwohnung mit gebrauchten Möbeln gezogen, versucht Steffi ihr Leben zu meistern. Ganz unerwartet zahlt sich das monatliche Lottospielen aus, denn Steffis Zahlen stimmen und sie hat sechs Richtige. Plötzlich ist sie Millionärin. Und während sie noch darüber nachdenkt, was sie mit dieser riesigen Summe anstellt, ohne ihr Leben zu verändern, haben andere schon Pläne mit Steffis Vermögen gemacht. Nicht nur ihr Sohn und ihre Schwester, denen sie freiwillig einen Geldbetrag zukommen lässt, sondern auch ihr geiziger Exmann, stellt Ansprüche für sich und seine neue Perle. Das alles wird Steffi zu bunt und sie macht sich aus dem Staub. Sie erfüllt sich einen lang ersehnten Traum und reist Hals über Kopf nach Afrika. Dort lernt sie nicht nur ihre eigene Selbstständigkeit, sondern auch interessante Menschen kennen. Beeindruckt von der fremden Welt, der atemberaubenden Natur und den wunderschönen Tieren, begegnet ihr plötzlich Mike. Ein Mann, der seine Vergangenheit hinter sich gelassen hat und nun das Leben mit Reisen verbringt. Durch ihn öffnet sich für Steffi eine neue Welt und sie genießt das Abenteuer. Doch als gebranntes Kind, beschleichen sie auch bei Mike böse Vorahnungen und sie kehrt zurück in ihr altes, tristes Leben. Kann sie ihre Erlebnisse und Mike vergessen? Ist sie bereit für eine neue Liebe? Und wie schafft sie es, mit ihrem Geldgewinn trotzdem glücklich zu sein?
Allein des Titels wegen, hätte ich nicht zu diesem Buch gegriffen, denn von den Reichen und Schönen wollte ich nichts lesen. Doch der Name der Autorin und die süße Katze auf dem Cover des Buches, stimmten mich neugierig. Und ich muss sagen, der Griff zu diesem Buch hat sich ausgezahlt. Nachdem ich lange nichts mehr von Gaby Hauptmann gelesen hatte, war ich wirklich neugierig auf dieses Exemplar. Schon nach den ersten Seiten musste ich mich fragen, warum es nur so lange gedauert hat, dass ich zu einem Buch der Autorin gegriffen habe. Denn der lockere, natürliche und sympathische Schreibstil, hat mich sofort wieder in seinen Bann gezogen. Ich habe mich wunderbar wohl gefühlt in diesem Buch. Steffi ist eine einfache, aber unglaublich sympathische Persönlichkeit. Ich konnte mich in ihre Gedanken und Gefühle sehr gut einfühlen. Sie waren nicht nur echt, sondern auch amüsant. Ich fand es spannend, wie sie im Laufe ihrer Reise immer mehr Selbstbewusstsein erlangte, ihrer Hausfrauenrolle entschlüpfte, und letztendlich das Abenteuer einer neuen Liebe wagte. Ihren Bezug zur Natur und die Liebe zu den Tieren konnte ich nur zu gut nachempfinden. Ich habe die Bilder ihrer Reise, die sich so klar vor meinen Augen abzeichneten, genossen und mich von den Orten bezaubern lassen. Nur schwer konnte ich den Roman aus den Händen legen, denn immer wieder passierte etwas, was ich unglaublich gern weiterverfolgen wollte, bis ich schließlich, ganz unerwartet, auf der letzten Seite angelangt war.
Zu schnell war die beeindruckende Reise vorbei und die Geschichte gelesen und ich möchte definitiv mehr davon. Ich hatte Spaß mit dem Buch und bin gespannt auf ein nächstes. Deshalb vergebe ich hier sehr gern die verdienten fünf Sterne.

Veröffentlicht am 01.02.2019

Ein Jahr der ganz großen Gefühle, der Liebe und der Hoffnung

Mein Jahr mit Dir
0

Ella hat für ihre Zukunft einen festen Plan. Sie hat viel erreicht und ist immer hoch engagiert. Auf dem Weg zu ihrem Studienjahr nach Oxford bekommt sie ein unschlagbar gutes Jobangebot, bei dem sie nicht ...

Ella hat für ihre Zukunft einen festen Plan. Sie hat viel erreicht und ist immer hoch engagiert. Auf dem Weg zu ihrem Studienjahr nach Oxford bekommt sie ein unschlagbar gutes Jobangebot, bei dem sie nicht nein sagen kann. Zeitgleich erfüllt sie sich einen Traum mit dem College in Oxford. Noch am selben Tag, an dem sie Land und Leute Englands kennenlernt, stößt sie mit Jamie Davenport zusammen. Der Typ, der bei der ersten Begegnung alles andere als angenehm rüberkommt, entpuppt sich als Dozent ihres Lieblingsfachs. Nach der ersten Begegnung, folgen immer mehr, und schließlich muss Ella ganz andere Entscheidungen treffen, als jene, die auf ihrem Plan standen. Jamie ist aufregend, attraktiv und interessant, doch er hat auch ein Geheimnis, und plötzlich geht Ella das alles mehr an, als sie geplant hatte.
Zu Beginn dieses wundervollen Liebesromans hatte ich ein wenig Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden. Es gab so viele Informationen, die ich erst einmal sacken lassen musste. Ich kenne Oxford nicht und so brauchte ich, trotz der ausführlichen und sehr bildlichen Beschreibungen, etwas länger, um mir von diesem Ort ein Bild zu machen. Kurze Zeit später nahm die Geschichte und Ellas Verhältnis zu Jamie Davenport aber auch schon seinen Lauf. Meine anfänglichen Schwierigkeiten waren verschwunden. Die kleinen Zitate zwischen den einzelnen Kapiteln ergaben für mich immer mehr einen Sinn und schon war ich gefesselt von der Geschichte.
Ella lernt in England eine Menge interessante und besondere Menschen kennen. Sie findet einzigartige und lustige Freunde und es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, all ihren humorvollen und manchmal auch sehr tiefgründigen Gesprächen zu lauschen. Literatur und Lyrik spielen in diesem Buch und im Leben von Ella und Jamie eine besondere Rolle. Deutlich wird das auch an den passenden Zitaten, die zwischen jedem Kapitel zu finden sind und eine Verbindung zur Geschichte herstellen. Die vielseitigen Emotionen fesselten mich regelrecht an das Buch und ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen. Es wechselt von Romantik zur lustigen Unterhaltung, bis hin zu tiefgründigen und sehr ernsten, traurigen Momenten. Ella erlebt durch ihr Jahr in England eine unglaublich große Veränderung in ihrem Leben. Plötzlich rücken Dinge in den Vordergrund, denen sie zuvor wenig Wert schenkte und andere wiederum werden unwichtig. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber in dieser Geschichte hat alles seinen Platz. Die Stimmung wechselt von aufregendem Prickeln, zu tiefer Verbundenheit, von Hoffnung zu Trauer, von Erleichterung bis hin zu Tränen rührend. Alles ist vorhanden und ich kann diesen Roman nur jedem, der Liebesgeschichten mit schicksalhaften Begegnungen und emotionalen Szenen mag, wärmstens ans Herz legen. Für mich ist dieses Buch innen wie außen etwas ganz besonders Schönes und schon jetzt ein Highlight dieses jungen Jahres.