Profilbild von Lina-Tweety

Lina-Tweety

Lesejury-Mitglied
offline

Lina-Tweety ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lina-Tweety über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.01.2018

Spannender Anfang, doch das war's auch schon

All for You - Sehnsucht
1 0

Maya und Cameron sind ein glückliches Paar. Doch ihre Jugendliebe zerbricht wegen einer einzigen Frage. Normalerweise schreien Frauen glücklich Ja, doch nicht so Maya. Schweren Herzens antwortet sie mit ...

Maya und Cameron sind ein glückliches Paar. Doch ihre Jugendliebe zerbricht wegen einer einzigen Frage. Normalerweise schreien Frauen glücklich Ja, doch nicht so Maya. Schweren Herzens antwortet sie mit Nein und Cameron verlässt sie tief gekränkt.
5 Jahre später treffen die beiden sich in New York wieder und neben vielen Streits und viel Sex, erhofft sich Cam wieder eine glückliche Beziehung. Doch will Maya ihn zurück? Hat ihre Liebe die Chance auf ein Comeback?
Der Prolog startet spannungsgeladen und voller Emotionen. Man fühlt mit und ist tief traurig, als Cameron Maya verlässt. Auch ihre erste Begegnung an der Wall Street habe ich mit viel Interesse verfolgt. Und das war es dann auch. Es zog sich wie Kaugummi, denn immer wiederholte sich das gleiche Muster: glücklich, Streit, Versöhnungssex, glücklich, … Mir fehlten spannende Wendungen oder Lachflashs, die mir das Buch sympathischer gemacht hätten. Der einzige Punkt, wo ich drauf gewartet habe, kam erst 2 Kapitel vor Schluss. Da baute sich dann keine Spannung mehr auf – es ist eben einfach passiert und fertig.
Auch aus den Personen hätte man, meiner Meinung nach, mehr herausholen können. Maya anfangs total missverstanden und traurig und ich dachte, dass sie sehr viele Probleme hätte. Die wurden nur leider nicht so ausgereizt, wie ich mir das gewünscht hätte. Schal wurden sie abgehandelt, so Maya hat dies und das, aber einen wirklich großen Knall, wo man das auch sieht, gibt es in meinen Augen leider nicht. Tja und dann wäre dann noch Cameron. Er ist … nett. Anders kann man das, finde ich, nicht beschreiben.
Das Thema der Story war wie erwartet – Trennung, man trifft sich wieder, hat viel Sex und Ende gut, alles gut. An sich nichts Schlimmes, aber leider nicht gut genug umgesetzt.
Zum Schreibstil der Autorin lässt sich sagen, dass es durchaus angenehm zu Lesen war. Flüssig geschrieben und klar auf den Punkt. Auch die Übersetzung ist gut, da ich nur ein oder zwei kleine Fehler gefunden habe, die verschmerzbar sind.
Das Cover finde ich sehr gelungen. Es bietet durch das Gold einen Eyecatcher auf dem dunklen Hintergrund, der leicht mystisch und verworren aussieht. Außerdem kann man im Hinblick auf weitere Teile auch hier dem Stil schön treu bleiben.


Fazit: Der Prolog war super und machte Lust auf mehr. Leider gab es dieses Mehr nur bedingt. Man bekam, was man erwartet hat und nicht mehr und nicht weniger. Das Buch war jetzt nicht so schlimm, dass ich hätte abbrechen müssen, aber es ist jetzt kein Titel, den ich mehrmals lesen würde. Einmal reicht hier vollkommen aus.

Veröffentlicht am 21.03.2018

Ein Krimi mit viel Witz und Romantik

Ein Earl kommt selten allein
0 0

In einer unglücklichen Ehe gefangen beschreibt Lady Christianas Leben wohl am besten. Ihr Mann Dicky macht ihr das Leben zur Hölle. Demnach ist es für sie eigentlich eine große Erleichterung ihren Mann ...

In einer unglücklichen Ehe gefangen beschreibt Lady Christianas Leben wohl am besten. Ihr Mann Dicky macht ihr das Leben zur Hölle. Demnach ist es für sie eigentlich eine große Erleichterung ihren Mann tot aufzufinden. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihr … Auf einem Ball sieht sie plötzlich ihren Mann Dicky wieder – lächelnd und quicklebendig. Aber was ist, wenn dieser Dicky vollkommen anders ist als zuvor, nett und zuvorkommend? Wenn er sich als der eigentlich tote Zwillingsbruder Richard entpuppt und der ihr Herz zum Schlagen bringt?!

Die Geschichte hat einen sehr faszinierenden Verlauf. Durch die verworrene Hintergrundgeschichte muss man relativ viel mitdenken, aber trotzdem mit Witz. Man überlegt die ganze Zeit, wer der Mörder Dickys ist und zieht wie in einem Krimi immer wieder seine Schlüsse.
Auch die Auflösung des „Falls“ ist sinnvoll und gut verständlich – für mich also sehr gelungen.

Die Charaktere finde ich auch sehr spannend. Gerade Christianas Schwestern finde ich toll, da sie durch ihre Gegensätze einen immer wieder zum Lachen bringen. Auch der Rest trumpft hier mit eigenen Hintergrundstorys, welche die Geschichte lebendig machen.
Durch die wechselnde Erzählperspektive erfährt man auch allerhand über die Personen und man erhält mehrere Blickwinkel auf die verschiedenen Situationen im Buch.

Zusammenfassend ein wirklich gelungenes Buch, das einen gut unterhält. An manchen Stellen war es zwar etwas langatmig, aber diese waren zum Glück in der Minderheit.

Veröffentlicht am 04.02.2018

Lachkrämpfe und große Gefühle

Hot As Ice - Heißkalt verliebt
0 0

Violet könnte sich ihren Abend wirklich schöner vorstellen als ein Hockeyspiel ihres Stiefbruders live mitzuerleben. Denn eigentlich hat sie für Hockey kaum etwas übrig – und vor allem nicht für seine ...

Violet könnte sich ihren Abend wirklich schöner vorstellen als ein Hockeyspiel ihres Stiefbruders live mitzuerleben. Denn eigentlich hat sie für Hockey kaum etwas übrig – und vor allem nicht für seine Spieler. Doch bei der Party nach dem Match trifft sie auf Alex Waters und die beiden verstehen sich erstaunlich gut. Schließlich endet der Abend mit einer wilden Knutscherei und später im Bett. Für Violet ist die Sache beendet, ein einfacher One-Night-Stand. Doch Alex lässt nicht locker – für ihn ist das Spiel noch nicht vorbei…

Das Buch hat sich sehr schnell weggelesen. Es war wunderbar unterhaltsam, denn durch Violets lockeres Mundwerk entstanden lustige Situationen, bei denen man schon fast Lachkrämpfe bekam. Sie ist einem sehr sympathisch und man wartet nur auf den nächsten flotten Spruch von ihr. Auch Alex ist ein toller Charakter. Er ist einfach purer Zucker, manchmal etwas unbeholfen, was so gar nicht zu dem Stereotyp Sportler passt. Und gerade das macht ihn zu einem Mann, den man einfach nur knuddeln will. Oder umschlingen wie ein Affe – oder in diesem Fall: wie ein Biber… (Wenn ihr es gelesen habt, versteht ihr die Anspielung :P )

Der Schreibstil der Autorin ist auch sehr gut. Sie kommt gut auf den Punkt, schafft es aber auch durch viele Andeutungen Zweideutlichkeiten zu erschaffen, die einen zum Lachen bringen. Außerdem verliebt man sich sofort in die Charaktere, da sie es schafft, ihnen Leben einzuhauchen. Auch die erotischen Parts sind nicht zu kurz gekommen. Diese wurden recht detailliert beschrieben, aber wie ich fand abwechslungsreich, sodass es nicht langweilig wurde.

Das Cover finde ich sehr ansehnlich. Die Idee mit dem Model in schwarz-weiß und der Schrift in bunt ist gut gewählt, auch in Hinsicht auf das Folgen weiterer Teile. Dort wurde je die Schriftfarbe geändert, was ich eine sehr gute Idee finde. So hat man einen schönen Wiedererkennungseffekt.

Alles in allem also ein rundum gelungenes Buch, bei dem ich mich auf die Fortsetzungen freue!

Veröffentlicht am 22.01.2018

Mitfiebern bis zur letzten Seite

Begin Again
0 0

Allie ist neu in Woodshill und auf Wohnungssuche. Alle Besichtigungen waren wenig vielversprechend, doch die letzte Wohnung ist ein Traum. Das Problem? Allies hoffentlich baldiger Mitbewohner Kaden hat ...

Allie ist neu in Woodshill und auf Wohnungssuche. Alle Besichtigungen waren wenig vielversprechend, doch die letzte Wohnung ist ein Traum. Das Problem? Allies hoffentlich baldiger Mitbewohner Kaden hat einen hohen Frauenverschleiß, ist ein Mistkerl und leider auch ziemlich heiß. Ihm bleibt wegen des Geldes keine andere Wahl als Allie als Mitbewohner zu akzeptieren. Doch dafür gibt es Regeln!!! 1. Nicht heulen 2. Nicht quatschen 3. Kein Sex mit dem Mitbewohner…
Die Geschichte hat mich von Anfang an fasziniert. Allie ist einem sofort sympathisch und im weiteren Verlauf der Geschichte steigert sich der Eindruck nur noch. Gerade ihre Hintergrundgeschichte verleiht dem Ganzen noch ein bisschen Spannung, die sich immer weiter aufbaut und somit dem Buch mehr Leben verleiht.
Auch Kaden ist ein interessanter Charakter. Anfangs macht er, typisch Bad Boy, einen eher schlechten Eindruck, doch durch die vielen Anspielungen auf seine Vergangenheit hinterfragt man diesen Eindruck als Leser recht schnell. Er wächst einem nach und nach ans Herz.
Auch die Nebencharaktere sind toll gestaltet. Sie sind nicht nur schmückendes Beiwerk, sondern treiben die Geschichte mit voran. Das finde ich wirklich gut umgesetzt.
Die Erzählersicht ist von Allie. Hier ist mein einziger „Kritikpunkt“. Ich mag es die Geschichte aus mehreren Blickwinkeln zu erleben, also hätte ich mir auch ein paar Kapitel aus Kadens Sicht gewünscht. Allerdings versteht man die Handlung auch ohne und somit ist es eher ein persönlicher Wunsch, als eine Kritik.
Das Cover finde ich sehr schön. Es ist mal etwas anderes und lässt sich auch für weitere Teile gut übernehmen. So ist der Wiedererkennungseffekt gegeben, was ich bei Reihen sehr wichtig finde.
Alles in allem finde ich den Auftakt der „Again“-Reihe wirklich empfehlenswert. Er ist lustig, romantisch, manchmal zum Heulen… diese Abwechslung und das Mitfiebern machen für mich ein wirklich gutes Buch aus. Ich werde die anderen Teile bestimmt auch lesen!