Profilbild von Lina-Tweety

Lina-Tweety

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lina-Tweety ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lina-Tweety über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.01.2018

Spannender Anfang, doch das war's auch schon

All for You – Sehnsucht
1 0

Maya und Cameron sind ein glückliches Paar. Doch ihre Jugendliebe zerbricht wegen einer einzigen Frage. Normalerweise schreien Frauen glücklich Ja, doch nicht so Maya. Schweren Herzens antwortet sie mit ...

Maya und Cameron sind ein glückliches Paar. Doch ihre Jugendliebe zerbricht wegen einer einzigen Frage. Normalerweise schreien Frauen glücklich Ja, doch nicht so Maya. Schweren Herzens antwortet sie mit Nein und Cameron verlässt sie tief gekränkt.
5 Jahre später treffen die beiden sich in New York wieder und neben vielen Streits und viel Sex, erhofft sich Cam wieder eine glückliche Beziehung. Doch will Maya ihn zurück? Hat ihre Liebe die Chance auf ein Comeback?
Der Prolog startet spannungsgeladen und voller Emotionen. Man fühlt mit und ist tief traurig, als Cameron Maya verlässt. Auch ihre erste Begegnung an der Wall Street habe ich mit viel Interesse verfolgt. Und das war es dann auch. Es zog sich wie Kaugummi, denn immer wiederholte sich das gleiche Muster: glücklich, Streit, Versöhnungssex, glücklich, … Mir fehlten spannende Wendungen oder Lachflashs, die mir das Buch sympathischer gemacht hätten. Der einzige Punkt, wo ich drauf gewartet habe, kam erst 2 Kapitel vor Schluss. Da baute sich dann keine Spannung mehr auf – es ist eben einfach passiert und fertig.
Auch aus den Personen hätte man, meiner Meinung nach, mehr herausholen können. Maya anfangs total missverstanden und traurig und ich dachte, dass sie sehr viele Probleme hätte. Die wurden nur leider nicht so ausgereizt, wie ich mir das gewünscht hätte. Schal wurden sie abgehandelt, so Maya hat dies und das, aber einen wirklich großen Knall, wo man das auch sieht, gibt es in meinen Augen leider nicht. Tja und dann wäre dann noch Cameron. Er ist … nett. Anders kann man das, finde ich, nicht beschreiben.
Das Thema der Story war wie erwartet – Trennung, man trifft sich wieder, hat viel Sex und Ende gut, alles gut. An sich nichts Schlimmes, aber leider nicht gut genug umgesetzt.
Zum Schreibstil der Autorin lässt sich sagen, dass es durchaus angenehm zu Lesen war. Flüssig geschrieben und klar auf den Punkt. Auch die Übersetzung ist gut, da ich nur ein oder zwei kleine Fehler gefunden habe, die verschmerzbar sind.
Das Cover finde ich sehr gelungen. Es bietet durch das Gold einen Eyecatcher auf dem dunklen Hintergrund, der leicht mystisch und verworren aussieht. Außerdem kann man im Hinblick auf weitere Teile auch hier dem Stil schön treu bleiben.


Fazit: Der Prolog war super und machte Lust auf mehr. Leider gab es dieses Mehr nur bedingt. Man bekam, was man erwartet hat und nicht mehr und nicht weniger. Das Buch war jetzt nicht so schlimm, dass ich hätte abbrechen müssen, aber es ist jetzt kein Titel, den ich mehrmals lesen würde. Einmal reicht hier vollkommen aus.

Veröffentlicht am 19.07.2018

Lustig, vorhersehbar, aber trotzdem unglaublich schön

Between us
0 0

Was passiert, wenn man zu einem Playboy zieht und sich dieser nicht mehr an die gemeinsame Nacht erinnern kann? Und was, wenn auch noch dessen bester Freund einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt? ...

Was passiert, wenn man zu einem Playboy zieht und sich dieser nicht mehr an die gemeinsame Nacht erinnern kann? Und was, wenn auch noch dessen bester Freund einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt? Genau diese Fragen kann Nora Kincaid beantworten. Sie weiß, dass es keine gute Idee ist, zu Kellan McVey zu ziehen. Denn durch ihre Partyexzesse im letzten Jahr ist sie in mehreren Kursen durchgefallen, hat die Hälfte ihres Stipendiums verloren und wurde verhaftet. Leider hat sie keine andere Wahl und zieht zu ihm. Doof nur, dass sie somit auch immer seinen besten Freund Crosbie Lucas an den Fersen hat – und doof nur, dass sie das irgendwann gar nicht mehr schlimm findet…
„Between us“ hat mich schon allein durch seine Leseprobe überzeugt. Das Nora ihre beiden Leben trennt und doch immer zurückgezogen wird, hat mich sehr zum Lachen gebracht. Sie ist mir sofort sympathisch gewesen, da sie einfach echt war: sie war langweilig, hat versucht auszubrechen, ist dabei mächtig auf die Schnauze geflogen und versucht sich zurück zu kämpfen. Das hat sie mit sehr viel Charme und Witz geschafft, was mir wirklich gefallen hat. Und auch die Jungs mochte ich sehr. Crosbie eigentlich total taff, aber mit einem weichen Kern und ein paar Tricks im Zylinder ; )
Und Kellan fand ich auch toll. Die typischen Mitbewohnerszenen waren super umgesetzt und machen ihn sehr liebenswert. Ich hoffe, dass im nächsten Teil Kellan jemanden Tolles findet!
Den Schreibstil fand ich wirklich gut. Es war angenehm zu lesen und ich habe meinen E-Reader gar nicht aus der Hand legen können, so sehr habe ich die Seiten verschlungen.
Auch das Cover gefällt mir. Es wirkt jugendlich und leicht und ist passend zum College gut gewählt. Bei Fortsetzungen könnte man den Sephia-Ton des Bildes behalten, sowie die Schriftart, aber die Schriftfarbe verändern. Das fände ich persönlich sehr schön.
Eine wirklich empfehlenswerte Geschichte, mit viel Witz, ein bisschen Drama und ganz viel Liebe.

Veröffentlicht am 11.07.2018

Emotionale Fortsetzung!

Breeds - Del-Reys Schwur
0 0

Del-Rey Delgado ist ein Kojoten-Breed, für den es nur eine Regel gibt: Er bricht niemals seine Versprechen. Doch diese Regel wird schon bald auf eine harte Probe gestellt, als er die junge Anya Corbin ...

Del-Rey Delgado ist ein Kojoten-Breed, für den es nur eine Regel gibt: Er bricht niemals seine Versprechen. Doch diese Regel wird schon bald auf eine harte Probe gestellt, als er die junge Anya Corbin kennenlernt. Sie bittet ihn um Hilfe und obwohl Del-Rey weiß, dass er sein Versprechen nicht halten kann, willigt er ein und riskiert dabei Anyas Herz. Aber was tut man nicht alles für seine zukünftige Gefährtin?!
Die Charaktere waren mal wieder sehr gut umgesetzt. Del-Rey als dominanter Beschützer, der versucht es Anya recht zu machen und dabei aber immer wieder in Fettnäpfchen fällt, ist mir sehr sympathisch. Man denkt sich, wie schön es ist, dass er es immer wieder versucht und weiß gleichzeitig, dass es total nach hinten losgehen wird. So fühlt man total mit und hofft, dass seine Versuche irgendwann Früchte tragen.
Auch Anya mochte ich sehr. Sie hat sich sehr stark zum Positiven hin entwickelt, weshalb sie auch super zu Del-Rey passt.
Der Schreibstil von Lora Leigh ist wie immer angenehm zu lesen und schafft es immer, mich in die Breeds-Welt hinein zu versetzen. Man fiebert mit den beiden mit und hofft und bangt – wirklich toll.
Auch das Cover ist schön. Es passt gut zu den vorherigen Teilen und man kann erkennen, dass es sich um einen Kojoten-Teil handelt. Die Umsetzung finde ich mal wieder sehr gelungen.
Insgesamt ein fantastischer Teil, der sehr emotional und natürlich auch erotisch ist. Eine wirklich gelungene Fortsetzung!

Veröffentlicht am 26.06.2018

Funkensprühender Roman

Burning Bad Boy
0 0

Seit Mia ihre Eltern bei einem Brand verloren hat, hat sie nur noch ein Ziel: eine gute Feuerwehrfrau zu sein. Sie wird auf eine neue Wache versetzt und rasselt dort gleich mit dem heißen Feuerwehrmann ...

Seit Mia ihre Eltern bei einem Brand verloren hat, hat sie nur noch ein Ziel: eine gute Feuerwehrfrau zu sein. Sie wird auf eine neue Wache versetzt und rasselt dort gleich mit dem heißen Feuerwehrmann Logan aneinander. Zwischen den beiden sprühen die Funken und es dauert nicht lange, bis sie füreinander brennen und im Bett landen. Doch dann beginnt eine Serie von Brandstiftungen in Brooklyn und die Beiden müssen, entgegen ihrer Gewohnheit, zusammenarbeiten um den Täter aufzuhalten…
Das Buch hat sich sehr schnell weg gelesen. Man konnte sich gut in die Charaktere hineinversetzen und hat mitgefiebert, gebangt und gehofft. Außerdem steht im Hintergrund auch immer die Frage, wer der Brandstifter ist. Ich persönlich habe es schon sehr früh richtig vermutet, aber es gab in meinem Kopf sehr oft die Frage: „Oder doch nicht? Wenn nicht […], wer dann? Aber der passt auch nicht…“ Das hat die Geschichte spannend gehalten.
Der Schreibstil hat mir zugesagt. Er war einfach verständlich und hat es geschafft die Gefühle zu transportieren. Mir waren Logan und Mia sehr sympathisch und ich fand es schön, dass auch Personen aus dem ersten Teil wieder aufgetaucht sind.
Das Cover gefällt mir gut, es passt zum ersten Teil. Es gefällt mir sogar besser, was aber eher der Farbgebung zuschulden kommt, da ich Rot einfach lieber mag als Braun.
Insgesamt hat mir der 2. Teil gut gefallen und es würde mich freuen, wenn zum letzten der Geschwister auch noch ein Band herauskommen würde.

Veröffentlicht am 26.06.2018

Gelungene Fortsetzung und macht Spannung auf mehr!

Save You
0 0

Noch nie hat Ruby in der Schule gefehlt – geschweige denn für mehrere Tage. Und der Grund dafür? James… Er hat ihr das Herz gebrochen und doch kann sie nicht ohne ihn. Sie empfindet einfach zu viel für ...

Noch nie hat Ruby in der Schule gefehlt – geschweige denn für mehrere Tage. Und der Grund dafür? James… Er hat ihr das Herz gebrochen und doch kann sie nicht ohne ihn. Sie empfindet einfach zu viel für ihn und er braucht sie doch auch… Hat ihre Liebe noch eine Chance?
Mich hat Mona Kasten wieder von Anfang an gefesselt. Besonders gut hat mir gefallen, dass gleich am Anfang Kapitel aus der Sicht beider Schwestern stammen und das auch im weiteren Verlauf weiter geht. So gewinnt man immer neue interessante Einblicke und kann sich noch besser als so schon in die Charaktere hineinversetzen.
Außerdem kommen in diesem Teil die Nebencharaktere mehr Aufmerksamkeit, wodurch man merkt, dass nicht alles nur um Ruby und James dreht. Auch die anderen haben so ihre Probleme. Das finde ich wirklich gut!
Allgemein kann man sagen, dass dieser Teil hauptsächlich die Personen und deren Hintergrund beschreibt und weniger den Fortlauf der Geschichte. Es passieren zwar auch bestimmte Dinge, aber es liegt nicht so sehr der Fokus darauf, wie im ersten Band.
Insgesamt hat sich das Buch sehr schnell weg gelesen, was auch dem angenehmen Schreibstil von Mona Kasten geschuldet ist. Im Vergleich zum ersten Teil habe ich nichts zu meckern.
Auch das Cover ist wieder sehr schön – es gliedert sich gut an den anderen Band an und wirkt sehr harmonisch, aber auch exklusiv.
Der zweite Band der "Maxton-Hall"-Reihe hat mich sehr begeistert und besonders durch den Cliffhänger am Ende, bin ich sehr gespannt darauf, wie es weiter geht. Teil 3 ich komme!