Profilbild von Lina-Tweety

Lina-Tweety

Lesejury-Mitglied
offline

Lina-Tweety ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lina-Tweety über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.01.2018

Spannender Anfang, doch das war's auch schon

All for You - Sehnsucht
1 0

Maya und Cameron sind ein glückliches Paar. Doch ihre Jugendliebe zerbricht wegen einer einzigen Frage. Normalerweise schreien Frauen glücklich Ja, doch nicht so Maya. Schweren Herzens antwortet sie mit ...

Maya und Cameron sind ein glückliches Paar. Doch ihre Jugendliebe zerbricht wegen einer einzigen Frage. Normalerweise schreien Frauen glücklich Ja, doch nicht so Maya. Schweren Herzens antwortet sie mit Nein und Cameron verlässt sie tief gekränkt.
5 Jahre später treffen die beiden sich in New York wieder und neben vielen Streits und viel Sex, erhofft sich Cam wieder eine glückliche Beziehung. Doch will Maya ihn zurück? Hat ihre Liebe die Chance auf ein Comeback?
Der Prolog startet spannungsgeladen und voller Emotionen. Man fühlt mit und ist tief traurig, als Cameron Maya verlässt. Auch ihre erste Begegnung an der Wall Street habe ich mit viel Interesse verfolgt. Und das war es dann auch. Es zog sich wie Kaugummi, denn immer wiederholte sich das gleiche Muster: glücklich, Streit, Versöhnungssex, glücklich, … Mir fehlten spannende Wendungen oder Lachflashs, die mir das Buch sympathischer gemacht hätten. Der einzige Punkt, wo ich drauf gewartet habe, kam erst 2 Kapitel vor Schluss. Da baute sich dann keine Spannung mehr auf – es ist eben einfach passiert und fertig.
Auch aus den Personen hätte man, meiner Meinung nach, mehr herausholen können. Maya anfangs total missverstanden und traurig und ich dachte, dass sie sehr viele Probleme hätte. Die wurden nur leider nicht so ausgereizt, wie ich mir das gewünscht hätte. Schal wurden sie abgehandelt, so Maya hat dies und das, aber einen wirklich großen Knall, wo man das auch sieht, gibt es in meinen Augen leider nicht. Tja und dann wäre dann noch Cameron. Er ist … nett. Anders kann man das, finde ich, nicht beschreiben.
Das Thema der Story war wie erwartet – Trennung, man trifft sich wieder, hat viel Sex und Ende gut, alles gut. An sich nichts Schlimmes, aber leider nicht gut genug umgesetzt.
Zum Schreibstil der Autorin lässt sich sagen, dass es durchaus angenehm zu Lesen war. Flüssig geschrieben und klar auf den Punkt. Auch die Übersetzung ist gut, da ich nur ein oder zwei kleine Fehler gefunden habe, die verschmerzbar sind.
Das Cover finde ich sehr gelungen. Es bietet durch das Gold einen Eyecatcher auf dem dunklen Hintergrund, der leicht mystisch und verworren aussieht. Außerdem kann man im Hinblick auf weitere Teile auch hier dem Stil schön treu bleiben.


Fazit: Der Prolog war super und machte Lust auf mehr. Leider gab es dieses Mehr nur bedingt. Man bekam, was man erwartet hat und nicht mehr und nicht weniger. Das Buch war jetzt nicht so schlimm, dass ich hätte abbrechen müssen, aber es ist jetzt kein Titel, den ich mehrmals lesen würde. Einmal reicht hier vollkommen aus.