Cover-Bild Bridgerton - Mitternachtsdiamanten
(40)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: historisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 25.01.2022
  • ISBN: 9783365000021
Julia Quinn

Bridgerton - Mitternachtsdiamanten

Band 7
Petra Lingsminat (Übersetzer), Ira Panic (Übersetzer)

Hyacinth Bridgerton erlebt das Abenteuer ihres Lebens

Hyacinth Bridgerton ist zwar hübsch und reich, aber auch blitzgescheit und unverblümt, weshalb viele Gentlemen einen Bogen um sie machen. Doch dann begegnet sie Lady Danburys Enkel Gareth St. Clair: wortgewandt und brillant, ist er ihr ebenbürtig. Er bittet sie, das Tagebuch seiner italienischen Großmutter zu übersetzen. Eines Tages jedoch küsst er Hyacinth. Zum ersten Mal in ihrem Leben ist sie sprachlos. Sie sollte ihm das Tagebuch vor die Füße werfen! Aber stattdessen beginnt für sie und Gareth ein wagemutiges Abenteuer: Die Aufzeichnungen enthalten einen Hinweis auf versteckte Diamanten, von denen seine Zukunft abhängt ...

»Bietet viele romantische Lesestunden im Stile von Jane Austen.« Münsterland Zeitung über »Bridgerton– Der Duke und ich«

»Das siebte und zweitletzte Buch der Bridgerton-Reihe fesselt mehr denn je.« Tize

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2023

Eine positive Überraschung

0

Worum geht’s?
Eigentlich ist Hyacinth eine ausgesprochen gute Partie – wenn sie nicht jedem beweisen müsste, dass sie nun einmal die Klügste im Raum ist. Als sie auf Gareth St. Clair trifft, findet sie ...

Worum geht’s?
Eigentlich ist Hyacinth eine ausgesprochen gute Partie – wenn sie nicht jedem beweisen müsste, dass sie nun einmal die Klügste im Raum ist. Als sie auf Gareth St. Clair trifft, findet sie einen ebenbürtigen Gegner, der nicht nur ihr Herz, sondern auch ihr Hirn ins stolpern bringt. Während ihre Mutter schon die Hochzeitsglocken läuten hört, will Hyacinth Gareth eigentlich bloß bei der Übersetzung eines Tagebuches helfen – was bis zu dem Zeitpunkt gut geht, an dem ausgerechnet Gareth ihre ganze Welt mit einem einzigen Kuss auf den Kopf stellt.


Meine Meinung
Obwohl ich die Reihe um die Familie der Bridgertons wirklich gerne mag, haben mich die letzten Bände irgendwie nicht mehr so sehr begeistern können, wie das zu Anfang der Fall war. So richtig überrascht hat mich das bei der länge der Reihe eigentlich nicht, aber vielleicht auch gerade deswegen war meine Freude umso größer, als ich dieses Buch gelesen habe.

Der Schreibstil der Autorin hat sich wie immer flüssig und unterhaltsam lesen lassen, was mir noch immer wirklich gut gefällt. Die fehlenden Artikel von Lady Whistledown an den Kapitelanfängen habe ich zwar vermisst, die kleinen Ersatzkommentare zum Handlungsort waren aber mitunter auch ganz witzig geschrieben, weshalb ich mich daran nicht besonders aufgehangen habe.

An Hyacinth mochte ich nicht nur ihre schlagfertige und spontane Art, sondern ganz besonders die Tatsache, dass man sie in den vorherigen Büchern praktisch nebenbei aufwachsen sehen konnte, ohne, dass sie als Charakter in den Vordergrund gedrängt wurde. In Kombination mit Lady Dunbury mochte ich sie fast noch lieber als mit Protagonist Gareth, denn unterhaltsamerere Charaktere kann ich mir praktisch gar nicht vorstellen.

Was mich an Gareth so ein ganz kleines bisschen gestört hat, waren zum einen seine anfänglichen Beweggründe für die Verlobung mit Hyacinth, zum anderen aber auch sein etwas sprunghafter Charakter. Als Konflikt haben sich beide Punkte geeignet, wirklich aufgegriffen wurden sie dann allerdings leider nicht – was grundsätzlich kein Weltuntergang war, gleichzeitig aber auch den drohenden Konflikt auf recht unelegante, wenn auch erfolgreiche Art umschifft hat. Abgesehen davon mochte ich die Dynamik zwischen den beiden Protagonisten aber wirklich gerne, was in Kombination mit dem unterhaltsamen Handlungsbogen und der kreativen Idee zur Geschichte wirklich Spaß beim Lesen gemacht hat.


Fazit
Dieses Buch hat mich nach einigen etwas schwächeren Bänden in der Reihe wirklich positiv überrascht. Ich hatte unglaublich viel Spaß dabei, Hyacinth und Gareth bei der Suche nach den Diamanten zu begleiten und ihre sich entwickelnde Beziehung dabei zu beobachten.

Von mir gibt es dafür volle fünf Bücherstapel.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2022

Hyacinth und Gareth - ein wortgewandtes Pärches mit humorvollen Schlagabtauschen!

0

Es ist immer wieder schön in die Bridgerton Welt abzutauchen. Auf Hyacinths Geschichte war ich besonders gespannt, da sie in den Vorgängenbänden immer sehr gewitzt, schlagfertig und unverblümt daherkommt.

Ich ...

Es ist immer wieder schön in die Bridgerton Welt abzutauchen. Auf Hyacinths Geschichte war ich besonders gespannt, da sie in den Vorgängenbänden immer sehr gewitzt, schlagfertig und unverblümt daherkommt.

Ich mochte Hyacinths Art im Buch sehr, sie ist sehr selbstbewusst, wortgewandt und schlagfertig, was zu zahlreichen lustigen Schlagabtauschen führt, die mich ein ums andere Mal zum schmunzeln gebracht haben. Gareth ist ein toller Gegenpart und ist mir direkt ans Herz gewachsen. Auch er ist nicht auf den Mund gefallen und bietet Hyacinth ordentlich Kontra. Verpackt ist die Liebesgeschichte mit einer Menge Spannung.
Ein Highlight ist wie immer Lady Danbury, mit ihren Einmischungen und Einwürfen, die einfach herrlich zu lesen sind! In diesem Roman bekommt sie auch etwas mehr "Raum" und man liest öfter von ihr, was mich sehr gefreut hat.

Insgesamt eine wundervolle abwechslungsreiche Liebesgeschichte, mit dem gewohnt unterhaltsamen Schreibstil von Julia Quinn und tollen authentischen Charakteren, die einem schnell ans Herz wachsen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2022

Die letzte Bridgerton Tochter

0

Die Bridgerton Bücher konnten mich bisher alle unheimlich begeistern und auch der siebte Band der Reihe war wieder ein einziges Highlight.
Das Cover sieht wunderschön aus und passt optisch perfekt zu den ...

Die Bridgerton Bücher konnten mich bisher alle unheimlich begeistern und auch der siebte Band der Reihe war wieder ein einziges Highlight.
Das Cover sieht wunderschön aus und passt optisch perfekt zu den anderen Bänden der Reihe. Auch der Schreibstil der Autorin war wieder sehr angenehm. Das Buch lies sich super lesen und war locker, leicht und sehr flüssig geschrieben.
Die Geschichte von Hyacinth hat mir defintiv am besten gefallen. Die jüngste Bridgerton Tochter ist nicht auf den Mund gefallen und eine sehr aufgeweckte, neugierige und abenteuerlustige junge Frau. Sie war mir vom ersten Augenblick an sympathisch und ist defintiv mein Lieblingscharakter der Bridgerton Geschwister.
Sie und Gareth sind einfach ein unschlagbares Team und ergänzen sich perfekt. Bei keinem war die Chemie so klar erkennbar wie bei den beiden und besonders ihre Schlagabtausche haben mich immer wieder zum Lachen gebracht. Gleichzeitig war das Buch mit einer abenteuerlichen Suche verbunden und somit gleichzeitig auch spannend und konnte mich von der ersten Seite an fesseln.

Die Bridgerton Bücher sind einfach ein einziges Highlight und ich kann es kaum erwarten die restlichen Bücher zu lesen. Band 7 konnte mich auf jeden Fall komplett überzeugen und begeistern.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2022

Bridgerton - Mitternachtsdiamanten

0

Worum geht es?: Hyacinth Bridgerton ist zwar hübsch und reich, aber auch blitzgescheit und unverblümt, weshalb viele Gentlemen einen Bogen um sie machen. Doch dann begegnet sie Lady Danburys Enkel Gareth ...

Worum geht es?: Hyacinth Bridgerton ist zwar hübsch und reich, aber auch blitzgescheit und unverblümt, weshalb viele Gentlemen einen Bogen um sie machen. Doch dann begegnet sie Lady Danburys Enkel Gareth St. Clair: wortgewandt und brillant, ist er ihr ebenbürtig. Er bittet sie, das Tagebuch seiner italienischen Großmutter zu übersetzen. Eines Tages jedoch küsst er Hyacinth. Zum ersten Mal in ihrem Leben ist sie sprachlos. Sie sollte ihm das Tagebuch vor die Füße werfen! Aber stattdessen beginnt für sie und Gareth ein wagemutiges Abenteuer: Die Aufzeichnungen enthalten einen Hinweis auf versteckte Diamanten, von denen seine Zukunft abhängt...

Der Schreibstil: Auch dieses Buch wird wieder aus der Erzähler-Perspektive erzählt. Der Prolog aus der früheren Jugend von Gareth hat mir sehr gut gefallen. Man ist sofort im Geschehen und insgesamt kann ich sagen, dass dieses Buch ein deutlich schnelleres Tempo hat, als alle anderen Bücher der Reihe. Durch die Jagd nach den Diamanten hat die Geschichte eine tolle Spannung, welche bis zuletzt anhält.

Die Hauptfiguren: Hyacinth ist eine junge Frau, welche heutzutage als emanzipiert bezeichnet worden wäre. Sie hat kein Problem einen Mann zum Tanz aufzufordern, oder ihre ehrliche Meinung zu sagen. Ich fand sie total erfrischend, weil sie regelmäßig dadurch aneckt. Wie sie verbissen nach den Diamanten jagt, war sehr witzig mitzuverfolgen. Insgesamt kann ich sagen, dass mir Hyacinth von allen Bridgerton-Geschwistern am besten gefallen hat, da sie so ist wie sie ist und sich nie verstellt.

Gareth ist ein junger Gentleman, welcher große Geldsorgen hat und in schwierigen Familienverhältnissen aufgewachsen ist. Er lernt Hyacinth kennen und findet sie schon von Anfang an sympathisch. Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass er Hyacinth so liebt wie sie ist.



Endfazit: Ich habe immer gedacht, dass kein Band die Geschichte von Benedict und Sophie toppen kann, aber ich wurde eines besseren belehrt. Die Geschichte ist einfach nur toll und ich habe es von der ersten bis zur letzten Seite geliebt. Eine sehr große Leseempfehlung!

Das Buch erhält von mir begeisterte 5 von 5 Sterne.



Hinweis: Ich kann jedem nur raten, die Bände nach Erscheinungsdatum zu lesen. Es geht zwar in jedem Band um ein anderes Geschwisterkind der Familie Bridgerton, aber alle Charaktere tauchen in den Folgebänden wieder auf.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.07.2022

Hyacinth & Gareth

0

Darum geht es:

Hyacinth Bridgerton ist zwar hübsch und reich, aber auch blitzgescheit und unverblümt, weshalb viele Gentlemen einen Bogen um sie machen. Doch dann begegnet sie Lady Danburys Enkel Gareth ...

Darum geht es:

Hyacinth Bridgerton ist zwar hübsch und reich, aber auch blitzgescheit und unverblümt, weshalb viele Gentlemen einen Bogen um sie machen. Doch dann begegnet sie Lady Danburys Enkel Gareth St. Clair: wortgewandt und brillant, ist er ihr ebenbürtig. Er bittet sie, das Tagebuch seiner italienischen Großmutter zu übersetzen. Eines Tages jedoch küsst er Hyacinth. Zum ersten Mal in ihrem Leben ist sie sprachlos. Sie sollte ihm das Tagebuch vor die Füße werfen! Aber stattdessen beginnt für sie und Gareth ein wagemutiges Abenteuer: Die Aufzeichnungen enthalten einen Hinweis auf versteckte Diamanten, von denen seine Zukunft abhängt ...

Meine Meinung:

Auch dieser Teil der Reihe hat mir sehr gefallen, da ich mich schon sehr auf Hyacinth gefreut habe und als ich sie dann besser kennengelernt habe, hat man erstmal gemerkt wie lustig, schlagfertig aber auch selbstbewusst ist. Gareth habe ich aber auch sehr schnell in mein Herz geschlossen, da ebenso wie Hyacinth sehr schlagfertig ist und es deswegen zu sehr humorvollen Schlagabtauschen kommt, die mich häufig zum lachen gebracht haben.
Auch die ganze Geschichte rund um den Diamanten fand ich spannend, da es der Handlung auch ein wenig Spannung gegeben hat.
Schade fand ich, dass die anderen Geschwister dieses mal leider keine so große Rolle in dem Buch gespielt haben, da ich mich auf ein Wiedersehen sehr gefreut hätte.

Für mich 5 von 5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere