Profilbild von Michelle_Louise

Michelle_Louise

Lesejury-Mitglied
offline

Michelle_Louise ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Michelle_Louise über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.01.2018

Eine Geschichte, die vom wahren Glück berichtet

The Promise - Der goldene Hof
0 0

Inhalt: Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden ...

Inhalt: Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an …


Persönliche Meinung: Ich habe diese Buch gelesen, weil ich eine Geschichte rund um das königliche Leben und deren Bedingngen lesen wollte. Das Buch hat mir aber noch mehr geboten! Zum einen war der Schreibstil sehr angenehm und flüßig zulesen, so dass das Lesevergnügen um so größer wurde. Zum anderen finde ich die Idee gut, dass unsere Protagonistin unglücklich in ihrer momentan, scheinbar, guten Lebenslage ( verglichen mit den Situationen der anderen) ist und daraufhin zum Golden Hof kommt, wo das Leben ganz anders tickt als ihr altes Leben.
Unsere Protagonistin mag ich sehr gerne, ich kann ihr immer gut folgen und verstehe ihre Entscheidungen immer. In manchen Situation kam sie mir sehr menschlich vor, denn auch sie schafft nicht alles ohne Dinge anzuweifeln und unsicher zusein. Diese Charaktereigenschaft fand ich eine tolle Abwechslung. Auch Cederic ist liebevoll und spannend.

Leider hatte das Buch an manchen Stellen seine Längen, die den Lesefluss ein bisschen gestoppt haben
Allgemein jedoch fand ich die Geschichte und deren Verlauf gut gewählt.

Das Cover ist ein Traum und ein richtiger Hingucker im Bücherregal.


Fazit: Ich kann das Buch, trotz manchen Längen nur weiterempfehlen. Besonders wenn man Interesse am Leben am Hof hat.
.

Veröffentlicht am 12.12.2017

Wunderschöne Weihnachtsgeschichte

Mit dem Schlitten auf Wolke sieben
0 0

Inhalt:
Für Carrie kommt die Familie stets zuerst. Doch dann tritt sie kurz vor Weihnachten eine neue Stelle als Kindermädchen an - und muss feststellen, dass nicht jeder das so sieht. Der attraktive ...

Inhalt:
Für Carrie kommt die Familie stets zuerst. Doch dann tritt sie kurz vor Weihnachten eine neue Stelle als Kindermädchen an - und muss feststellen, dass nicht jeder das so sieht. Der attraktive Single-Vater Adam jedenfalls lässt sich selten zu Hause blicken. Warum verbringt er nur so wenig Zeit mit seinen Kindern? Carrie will das ändern und nimmt sich vor, den Kindern das schönste Weihnachtsfest überhaupt zu ermöglichen - zusammen mit ihrem Vater Adam. Und dabei verfällt sie nicht nur dem Zauber der Weihnacht -

Persönliche Meinung: Das Buch ist mit knapp 300 Seiten relativ kurz, dennoch fehlt es mir an nichts. Die Geschichte ist wunderschön. Ich liebe Carrie und ihre Art mit den Kinder umzugehen. Ich habe sie unglaublich gerne verfolgt. Die Geschichte hat mich direkt in Weihnachtsstimmung versetzt.
Der Schreibstil ist leicht verständlich und lässt sich flüßig lesen.
Ich habe keine Kritik an diesem Buch. Ich hatte zwei tolle Lesetage! Ich kann dieses Buch nur empfehlen.

Veröffentlicht am 07.08.2017

Auf ewig dein - Time School

Auf ewig dein
0 0

Inhalt: Zeitreisen kann ziemlich gefährlich sein. Das weiß Anna nur zu genau, denn seit sie auf ihrer ersten Zeitreise ihr Herz an den gut aussehenden Venezianer Sebastiano verloren hat, musste sie schon ...

Inhalt: Zeitreisen kann ziemlich gefährlich sein. Das weiß Anna nur zu genau, denn seit sie auf ihrer ersten Zeitreise ihr Herz an den gut aussehenden Venezianer Sebastiano verloren hat, musste sie schon so manch brenzlige Situation bestehen. Von der Gründung einer eigenen Zeitwächter-Schule hatte sie sich eigentlich ein etwas ruhigeres Leben versprochen. Aber ihre frisch rekrutierten Schüler sind ausgesprochen eigensinnig, und schon beim ersten größeren Einsatz am Hofe von Heinrich dem Achten geht alles Mögliche schief. Und dann taucht plötzlich völlig unerwarteter Besuch aus der Zukunft bei Anna auf, der ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt …

Cover: Das Buch ist sicher vielen bekannt, denn das hübsche Cover ist momentan überall zusehen. Das Cover ist wirklich sehr hübsch und macht sich ausgezeichnet im Bücherregal.

Meinung zum Buch: Ich habe nicht die erste Reihe von Eva Völler gelesen, somit habe ich unwissend, was zuvor geschah diese Spin-off Reihe gelesen. Ich hatte, aber überhaupt keine Probleme beim Verständnis. Eva Völler hat nochmal einige wichtige Dinge über die Zeitreise und den Charakteren erklärt. Ich musst nur damit klar kommen, dass Anna und Sebastiano eben schon einiges erlebt haben und nun ein glückliches Paar sind. Das fand ich, aber nicht weiter störend ( war ja schließlich mein Fehler).
Mir hat die Geschichte rund ums Thema Zeitreisen sehr gut gefallen. Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen. Ich habe immer gerne weiter gelesen, was auch daranlag, dass immer etwas neues passiert ist. Weswegen leider manche Szenen etwas kurz gehalten wurden.

Die Charaktere sind sehr interessant, sowohl Anna und Sebastiano, aber nochmehr Ole und Fatima und Walter.
Alle haben andere Charakterzüge und sind insich sehr spannend. (Ich hoffe in den nächsten Teil nochmehr über sie zuerfahren)

Fazit: Das Buch ist ein tolles, leichtes Fantasybuch. Es hat mir spaß gemacht das Buch zulesen und freue mich auf die nächsten Teile.

Veröffentlicht am 04.08.2017

Sommerkind - emotional und fesselnd

Sommerkind
0 0

Inhalt:
Ein einsamer Junge auf einer Bank, seine Hand ruht auf einem Kleiderbündel - auf dem Grund eines Schwimmbads liegt ein Mädchen mit offenen Augen: Woher kommen plötzlich diese Erinnerungen? Die ...

Inhalt:
Ein einsamer Junge auf einer Bank, seine Hand ruht auf einem Kleiderbündel - auf dem Grund eines Schwimmbads liegt ein Mädchen mit offenen Augen: Woher kommen plötzlich diese Erinnerungen? Die vierzigjährige Wissenschaftlerin Ragna fürchtet, verrückt zu werden. Denn die Bilder, die plötzlich in ihrem Kopf auftauchen, kann sie keiner Erinnerung zuordnen. Das Gedächtnis ist keine Bibliothek, man kann dort nicht stöbern wie nach einem verlegten Buch. Ganz langsam setzt sie Puzzleteil für Puzzleteil zusammen und macht sich auf die Suche nach dem - heute erwachsenen - Jungen auf der Bank und seiner Schwester, die nach dem Schwimmunfall zum Sommerkind wurde.

Cover: Das Buch kommt im Hardcover und ist mit einem schlichten und doch vielsagenden Cover gestaltet. Das Buch fühlt sich hochwertig an und ist ein Hingucker im Regal.

Persönliche Meinung: Das Buch thematisiert sehr schwere Themen, weshalb mir das Bewerten besonders schwer fällt. Die Themen: Schwere Unfall/ Klink / Verdrängen / Schuld / Trauer / Hoffnungslosigkeit.. werden toll in die Geschichte intrigiert. Die Geschichte ist tragisch und trotzdem schön zu lesen. Nichtsdestotrotz ist der Schreibstil nicht meins, er ist nicht zwingend schwer, aber für mich lässt der Schreibstil den Lese nicht besonders toll am Geschehnis teilhaben. So kam es , dass mir machmal Zusammenhänge fehlten oder ich eine Seite nochmals lesen musste. Dies ist aber eine sehr persönliche Meinung, mir gefallen andere Schreibstile einfach besser..
Die Geschichte nimmt so minimal für mich am Schreibstil ab.
Mir werden die Themen genau richtig thematisiert und auch der Verlauf und die Ereignisse sind spannend und mitreißend und trotzdem fehlte mir bis zum Ende einfach etwas. Ich hätte mir die Auseinandersetzung mit der heutigen Zeit einfach mehr gewünscht, es wird viel aus den Vergangen Jahren berichtet.
Das Buch hat mir trotzdem gut gefallen und ich bin glücklich dieses Buch gelesen zuhaben. Es ist auf jeden Fall eine Bereicherung für mich gewesen. Das Buch empfehle ich somit allen, die sich vom Klappentext angesprochen fühlen. Alle die sich mit diesen Themen auseinander setzen wollen. Das Buch ist zwar mit seinen 20 euro relativ teuer, aber sicher für viele das Geld wert. Alle die ein leichtes Buch erwarten, werden mit diesem Buch nicht glücklich.

Veröffentlicht am 29.05.2017

Eine humorvolle Liebesgeschichte - perfekt für den Sommer!

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt
0 0

Inhalt: Bea Weidemann hat es nicht leicht; ihr kleiner Verlag steckt in finaziellen Schwierigkeiten und die einzige Hoffnung liegt in Tim Bergmann. Tim Bergmann ist ein Bestelller-Autor, der sich von niemanden ...

Inhalt: Bea Weidemann hat es nicht leicht; ihr kleiner Verlag steckt in finaziellen Schwierigkeiten und die einzige Hoffnung liegt in Tim Bergmann. Tim Bergmann ist ein Bestelller-Autor, der sich von niemanden etwas sagen lässt und immer sein Ding durchzieht. Wie soll er dne Verlag vor dem Schließen retten? Bea muss als Tims Anstandsdame hinhalten, obwohl Bea normalerweise einen großen Bogen um genau diese Sorte Männer macht.
Wäre da nicht dieses ständige Herzklopfen..

Persönliche Meinung:
Das Cover beeindruckt mit der Gestaltung. Der Titel, als auch die anderen Verschönerungen wurde nämlich im Hand-lettering Stil gehalten. Besonders schön, es besitzt einige Glitzerflecken und Herzen, die das Cover nur noch schöner machen.
Die Geschichte ,, Wer weiß schön, wie man Liebe schreibt" von Kristina Günak wird in der Ich-Perspektive geschrieben und überzeugt mit einem leichten, lockern und humorvollen Schreibstil. Ich war schon auf den ersten Seiten direkt im Geschehen drin und wollte das Buch gar nicht mehr weglegen. Trotz des Humors, besitzt die Geschichte einen richtigen Tiefgang. Sowohl die Sorge, dass der Verlag nicht geretter werden kann, als auch die Vergangenheit von Bea und Tim sorgen für den richtigen emotionalen Tiefgang.
Die Charakter wurden von Kristina Günak sehr gut ausgearbeitet. Bea ist als Protagonistin genau richitg, sie ist symaptisch, süß, witzig und hat auch ihre eigenen kleinen Probleme. Sie schafft es nicht einfach mal ,,Nein" zusagen und genau, dass muss sie im Buch lernen.
Tim konnte ich zu Beginn, sehr schwer einschätzen. Er wirkte zum einen egoistisch aber gleichzeitig auch gerecht. Im Verlauf des Buches ist Tim mir immer mehr ans Herz gewachsen. Er ist ein ganz toller Charakter, genau wegen seinem auffälligen Verhalten.

Fazit: Das Buch ,, Wer weiß schön, wie man Liebe schreibt" von Kristina Günak ist eine kurzweilige, humorvolle Liebesgeschichte. Kristina Günak schreibt dieses Buch mit einem klasse Schriebstil! Eine klare. Empfehlung.

Liebesromane
Taschenbuch 10,00 €
eBook (epub) 8,99 €
268 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0465-9
Ersterscheinung: 24.04.2017