Profilbild von Miyu_Cara

Miyu_Cara

Lesejury-Mitglied
offline

Miyu_Cara ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Miyu_Cara über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.04.2018

Eine bewegende Geschichte, die sich mit einem schweren Thema befasst

From Scratch - Alles neu mit dir
1 0

Inhalt:
Amanda steht vor den Trümmern ihres Lebens nachdem sie 738 Tage in den Fängen ihres Entführers war. Doch die Gefahr ist immer noch da, zumindest in Amandas Kopf. Sie findet keinen Weg zurück in ...

Inhalt:
Amanda steht vor den Trümmern ihres Lebens nachdem sie 738 Tage in den Fängen ihres Entführers war. Doch die Gefahr ist immer noch da, zumindest in Amandas Kopf. Sie findet keinen Weg zurück in ihr altes Leben. Auch Chase versucht einen Weg zurück in seine Job im Rampenlicht zu finden, nachdem er Drogen und Alkohol hinter sich gelassen hat. Und während er in der Zeit von Amandas Entführung ihre einzige Stütze war, müssen sie 6 Jahre später erst einen Weg zueinander finden.

Cover:
Das Cover, das Aushängeschild eines Romans, gefällt mir wirklich gut. Es erinnert mich ein bisschen an ein Puzzle, In dem noch Teile fehlen um das ganze Bild zu sehen. Ich finde, es passt hervorragend zum Roman, da auch die Protagonisten „unvollständig“ sind und erst miteinander vollständig werden.

Meinung:
Zuerst möchte ich mich bei der Lesejury und beim LYX Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanken. Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen.

Der Roman ist abwechselnd in den Sichtweisen von Chase und Amanda geschrieben, so dass man die beiden viel besser verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen kann. Mir gefällt diese Form bei Young Adult Romane besonders gut, da ich mich den Protagonisten näher fühle. Überhaupt waren mir die Protagonisten und auch alle Nebendarsteller sehr sympathisch.

Amanda ist eine starke Frau, der die Vergangenheit nicht besonders gut mitgespielt hat. Und trotzdem versucht sie ihr Leben auf die Reihe zu bringen und kämpft dafür ein normales Leben zu führen. Doch immer wieder holt die Angst sie ein. Dass sie sich selbst die Schuld an ihrem Schicksal gibt, macht ihren Kampf nicht einfacher. Trotzdem ist sie an der Entführung nicht zerbrochen. Sie hat Ziele und Träume an den sie festhält.

Chase hingegen hatte alles in seinem Leben und hat es sich mehr oder weniger selbst zuzuschreiben, dass sein Leben plötzlich aus der Bahn geraten ist. Um an sein Ziel zu kommen, lässt er sich leider viel zu einfach beeinflussen, was es mir manchmal etwas schwer machte, ihn zu verstehen.

Die Familie von Amanda ist mehr als nur unterschiedlich. Während ihre Mutter versucht alles von ihr fern zu halten und mehr oder minder in „Watte“ zu packen, können ihr Vater und ihre Schwester Liza ihr nicht in die Augen schauen. Mia, die kleine Schwester, wird von ihren Eltern gar nicht beachtet und wirkt dadurch sehr selbstsüchtig, um sich selbst zu behaupten. Trotzdem steht die Familie am Schluss zusammen, was mir unglaublich gut gefallen hat

Das Thema, dem sich die Autorin hier widmet, ist alles andere als einfach und die Aufarbeitung des Themas „Entführung“ hat mir gut gefallen. Leider hat man Phasenweise immer wieder bemerkt, dass die Autorin unbedingt Spannung einbauen wolle, was –meiner Meinung nach- gar nicht so in dem Maße nötig gewesen wäre um eine spannende Geschichte zu erschaffen. Gerade am Ende überschlagen sich die Ereignisse und das Ganze wirkt manchmal einen Tick zu gewollte. Auch Amandas Entwicklung, am Anfang langsam und stetig, rast am Ende nur so dahin.
Ich hätt mir gewünscht, dass ein bisschen mehr auf die emotionalen Aspekte nicht nur der „Hauptdarsteller“ als auch der Nebencharaktere eingegangen worden wäre und es gerade am Ende alles „langsamer“ voran gegangen wäre.

Fazit:
„From Scratch-Alles neu mit dir“ von Stacey Kade hat mir gut gefallen, auch wenn es ein, zwei kleine Schwächen in der Story gibt. Die Protagonisten sind weitestgehend authentisch und wachsen einen schnell ins Herz. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen!.

Veröffentlicht am 16.04.2018

Scolivia - Dieses Paar macht süchtig!

Someone like you - Scott & Olivia
0 0

Inhalt:
Das Tattoo-Studio von Jake soll für Scott nur ein Zwischenstopp auf seinem Weg zum neuen Job in New York sein. Doch dann trifft er auf Olivia und sofort fliegen die Funken. Sie verbringen eine ...

Inhalt:
Das Tattoo-Studio von Jake soll für Scott nur ein Zwischenstopp auf seinem Weg zum neuen Job in New York sein. Doch dann trifft er auf Olivia und sofort fliegen die Funken. Sie verbringen eine Nacht miteinander und dabei soll es bleiben: eine einzige atemberaubende Nacht. Wer konnte schon ahnen, dass sie sich in Jakes Laden ständig über den Weg laufen würden? Olivia lässt ihn nicht mehr los und auch sie kann sich Scott nicht entziehen. Aber die Vergangenheit steht ihnen im Weg.

Wer ist Luna? Was hat es mit dem Tattoo auf sich, welches Scott Olivia gestochen hat? Und wird Scott eine Möglichkeit finden sich wieder auf eine Frau einzulassen?

Cover:
Das Cover reiht sich in die der anderen Bände ein und wirkt schon wie ein Statement. Es ist ansprechend gestaltet und weckt so das Interesse an den Skinneedles. Da jedes Band seinen eigenen „Farbfleck“ hat, geht auch das einzelne nicht unter und ist individuell.

Playlist:
Die Playlist zum Buch ist wirklich eine tolle Idee und das, obwohl ich Playlists zu Büchern immer mehr als skeptisch gegenüber stehe und meist nicht viel damit anfangen kann. Die Lieder passen toll zu der Geschichte und steigern das Lesevergnügen noch. Ich habe mir die Lieder zu den entsprechenden Stellen im Buch angehört und war ein weiteres Mal wie verzaubert.

Meinung:
Someone like You – Scott &Olivia von Amy Baxter ist der 5. Band der San Francisco-Ink Reihe, in dem sich alles um die Personen rund um das Tattoostudio Skinneedles dreht.
Der Schreibstil ist nicht nur gefühlvoll und flüssig, sondern auch so bildlich, dass man einfach in das Buch „gezogen“ wird und einfach mitfiebern muss. Zudem fesselte mich die spannende Geschichte so sehr, dass ich mich zwingen musste das Buch auch mal aus der Hand zu legen.

Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und sind schon nach den ersten Seiten wie Freunde, die man schon ein Leben lang kennt.
Ich habe mich sofort in „Scolivia“ verliebt.
Olivia war bereits in den andern Bänden mit von der Partie und obwohl sie in diesen Bänden oft etwas gefühlskalt wirkt, habe ich mich im 5ten Band sofort in sie „verliebt“. Sie ist eine Frau, die weiß was sie will und trotzdem zeigt sie eine Verletzlichkeit, die vor allem aus ihrer Vergangenheit geboren ist.
Scott dagegen ist ein Frauenschwarm und Draufgänger. Natürlich ist er tätowiert und hat aber auch seine Geheimnisse, die er mit sich herumtragen muss. Auch seine Vergangenheit ist alles andere als rosig.

Die Anziehungskraft zwischen den beiden bemerkt man sofort und natürlich knallte es auch das ein oder andere mal zwischen den Protagonisten.
Und gerade das machte für mich den Reiz zwischen den Protagonisten aus. Sie können nicht wirklich miteinander (zumindest am Anfang nicht) ober ohne einander geht es natürlich auch nicht.

Auch mit diesem Band der San Francisco-Ink-Reihe hat Amy Baxter ein kleines Meisterwerk geschaffen. Wie auch die anderen Bände der Reihe kann „Someone like you“ unabhängig gelesen werden. Allerdings tauchen leibgewonnene Charaktere immer wieder auf und begleiten durch die Geschichte. Auch ich habe mit diesem Band diese Reihe erst kennen gelernt und prompt alle anderen Bände verschlungen.
Ich habe mich in die Skinneedles verliebt und kann es kaum erwarten, das nächste Band in den Händen zu halten.

Fazit:
Wer eine prickelnde und gefühlvolle Liebesgeschichte mit Humor und vielen Tattoos sucht und sich von den Charakteren in ihren Bann ziehen lassen möchte, wird hier auf jeden Fall fündig!
100%ige Leseempfehlung!!!

Veröffentlicht am 03.04.2018

Leider enttäuschend...

Kiss. Play. Love.
0 0

Cassie ist anderes als ihre beiden Schwestern.
Während sie selbst lieber beruflich im Boden herumwühlt und sich die Hände schmutzig macht, sind Missy und Lisa in der High Society zuhause.
Um sich gegen ...

Cassie ist anderes als ihre beiden Schwestern.
Während sie selbst lieber beruflich im Boden herumwühlt und sich die Hände schmutzig macht, sind Missy und Lisa in der High Society zuhause.
Um sich gegen ihre Schwestern abzuheben und sich selbst interessanter zu machen, erfindet Cassie Geschichten über ihr Liebesleben, eine ausgefallener als die andere. Nun steht plötzlich der Junggesellinnen-Abschied ihrere Schwester vor der Tür und Cassie soll ihre Geschichten erneut erzählen. Kurzerhand beginnt sie eine Liste all ihrere erfundenen Abenteuer zu schreiben, auf ihrem Computer. Eine gute Idee hätte ihr der Inhalt eines Weinglases nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Und so landet die Bodenkundlerin in einem Computerladen und trifft dort auf den unglaublich sexy Besitzer.

Simon, ein Computer Nerd, der selbst so einiges mit sich herum zuschleppen hat, liest diese Liste und bietet sich Cassie an, ihre Geschichten in die Tat umzusetzen.
Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Die ersten Kapitel der Leseprobe begannen vielversprechend und so freute ich mich auf eine humorvolle Story, mit viel Witz, Charm, ein wenig Erotok und ganz viel Gefühl.
Leider falsch gedacht...
Das Buch ist für mich nichts halbes und nichts ganzes.
Die Idee der Geschichte gefiel mir wirklich gut, doch leider schöpft die Autorin das Potential, welches diese Storyline mit sich bringt, nicht aus. Auf die Charaktere wird nur oberflächlich eingegangen, so dass mir die Verbindung zu ihnen beim Lesen gefehlt hat. Obwohl in der Ich-Form geschrieben, kann man kaum in die Köpfe der Protagonisten schauen und fühlt sich beim Lesen mehr wie ein unbeteiligter Dritter.
Die erotischen Scenen werden zwar etwas ausführlicher beschrieben, doch konnten sie bei mir nicht das Gefühl von Spannung und Knistern erzeugen, wie so manch anderer erotischer Roman.
Daher kann ich das Buch auch nicht wirklich einordnen... Handelt es sich jetzt um einen Liebesroman oder eine Erotische Geschichte? Für beide Genre fehlt mir das gewisse Etwas.

Vom Schreibstil her ist der kurze Roman mit nur 175 Seitens sehr angenehm zu lesen und besticht durch immer wieder witzige Passagen, die zum schmunzeln einladen.

Fazit: Wer ein sehr kurzweiliges Buch ohne viel Tiefgang zum einfachen "runter lesen" sucht, wird hier definitiv fündig.
Doch wer sich gerne in einem Buch verliert, sich in die Charaktere hineinversetzen will und dabei die Realität mal für ein paar Stunden vergessen will, wird bei "Kiss.Play.Love" wahrscheinlich enttäuscht.

Veröffentlicht am 25.03.2018

Leider nicht so wie erwartet

Hot Cop
0 0

Inhalt:
Ethan, ein reicher Cop aus Leidenschaft, und Laurie, durch und durch Konditorin, kennen sich schon seit Jahren, als er sie von einer Strand-Party „abgeholt“ hat. Seit dem bekommt Ethan Laurie nicht ...

Inhalt:
Ethan, ein reicher Cop aus Leidenschaft, und Laurie, durch und durch Konditorin, kennen sich schon seit Jahren, als er sie von einer Strand-Party „abgeholt“ hat. Seit dem bekommt Ethan Laurie nicht mehr aus dem Kopf. Doch während er an die große Liebe glaubt, gibt es für Laurie nur One-Night-Stands. Ein Brand in Lauries Bäckerei „Babycakes“ biete Ethan dann die Möglichkeit: Er hilft Laurie ihre Existenz zu retten dafür begleitet sie ihn auf sechs Dates.

Meinung:
Dieses Buch lässt mich zwiespältig zurück.
Dank des angenehmen Schreibstils ließ sich der Roman gut lesen und ich fühlte mich von der ersten Seite an gut unterhalten. Die Protagonisten sind gut beschrieben und keine 08/15 Charaktere, die beim Lesen einfach verblassen. Der Perspektivenwechsel macht es möglich sowohl bei Ethan als auch bei Laurie etwas weiter unter die Oberfläche zu blicken.

Mir war von Anfang an klar, dass das Thema nicht neu ist und eigentlich stört mich das auch nicht sonderlich, wenn das Setting interessant und anders gestallte ist. Doch leider überschatteten die ständigen Macht-Spielchen von Ethan irgendwie die Story. Ich glaube, man hätte sehr viel mehr aus dieser Geschichte machen können. Natürlich ist er der Cop und möchte das auch zeigen, vielleicht steht Lauie auch einfach darauf. Aber immer wenn die Geschichte Fahrt aufgenommen hat und ich wirklich in der Handlung angekommen bin, kam eine Sex-Szene, die mich wieder an dem ganzen Buch zweifeln lies. Sie sind irgendwie lieblos und emotionslos und dazu von Seite zu Seite auch immer langatmiger.
Dazu kommt noch, dass das Ende geradezu von Klischees überladen ist und mich äußerst unbefriedigt zurück gelassen hat

Fazit:
Vielleicht bin ich mit falschen Vorstellungen an diesen Roman heran gegangen… Das Buch liest sich gut und hat mich trotz allem unterhalten. Es ist auf jeden Fall Potenzial vorhanden. Ich kann jedem nur raten, es einfach selbst zu versuchen.

Veröffentlicht am 11.03.2018

Wenn zwei Welten aufeinander prallen...

Save Me
0 0

Inhalt:
Das Maxton Hall College ist ein Ort des Geldes, des Glamous und der Macht! Eigentlich könnte Ruby Bell nicht weiter davon entfernt sein, doch Dank eines Stipendiums befindet sie sich in dieser ...

Inhalt:
Das Maxton Hall College ist ein Ort des Geldes, des Glamous und der Macht! Eigentlich könnte Ruby Bell nicht weiter davon entfernt sein, doch Dank eines Stipendiums befindet sie sich in dieser Welt des Luxus und der Arroganz. Dabei gilt für sie: nicht auffallen und ihre beiden Leben voneinander getrennt zu halten.
Ihr größter Wunsch: Oxford.
Doch als sie beim Abholen eines Empfehlungsschreibens für die Uni etwas sieht, was nicht für ihre Augen bestimmt war, steht sie plötzlich im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit einer der einflussreichsten Familien am College und vor allem James Beaufort scheint sie nicht mehr aus den Augen zu lassen.
James, arrogant, reich und super attraktiv, scheint nur für die nächste Party zu leben. Das Leben fällt ihm einfach vor die Füße.
Und obwohl Ruby nie Teil seiner Welt werden wollte, steckt sie plötzlich mitten drin…

Meinung:
Mona Kasten entführt den Leser in „Save me“ zurück ans College in eine Welt der Reichen und Mächtigen. Mir fiel es Dank des tollen Schreibstils super leicht in der Geschichte Fuß zu fassen und die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin. Mona Kasten versteht den Umgang mit Wörtern und schafft beim Lesen eine Leichtigkeit, die ihre Romane zu einem besonderen Leseerlebnis machen. Dabei sind Orte wie auch Charaktere authentisch, so dass man sich sofort in der Szenerie wiederfindet und für mich die Personen bald so etwas wie Freunde und Bekannt wurden. Dank der Ich-Perspektiven, einmal aus Rubys Sicht und dann wieder aus James, fühlt man sich den Charakteren noch näher und versteht ihre Beweggründe umso besser.
Ruby war gleich zu Beginn wie eine gute Freundin für mich. Sie ist einfach liebenswert, kennt ihren Weg und lässt sich durch nichts und niemanden von ihrem Weg abbringen. Dabei hat sie es nicht leicht im Maxton Hall College. Sie gehört nicht zu den Reichen und Mächtigen und versucht einfach nicht aufzufallen. Gleichzeitig möchte sie ihre Familie vor diesen Einflüssen schützen und trennt ihre Leben ganz strikt, oder zumindest versucht sie es. Zum Anfang konnte ich ihren Drang dahinter nicht genau verstehen, doch mit jeder Seite wird es klarer, warum Ruby diese Grenze zieht. Lin, ihre beste Freundin, scheint ein bisschen wie ein Bindeglied zwischen beiden Welten, bis James auf der Bildfläche erscheint.
James gehörte gerade am Anfang nicht gerade zu den Sympathieträgern. Er hat Geld und ist der Meinung damit alles erreichen zu können. Er nimmt das Leben leicht, liebt den Alkohol und übertriebene Partys. Einzig Lacrosse und seinen Freunden fühlt er sich verpflichtet. Doch mit jeder gelesenen Seite wird James Charakter klarer und beweis, dass mehr unter der Oberfläche schlummert als nur ein Party-süchtiger Teen.
Besonders gefällt mir bei diesem Roman, die Stellung der Nebencharaktere, die viel mehr Platz erhalten als in anderen Romanen und trotzdem stehen mit Ruby und James Charaktere im Vordergrund. Ich bin schon mehr als nur gespannt, wie es gerade mit den „kleinen“ Rollen weiter geht.
Nur ein einziges kleines Manko gab es für mich und zwar der Schluss. Ich kann verstehen, dass Mona Kasten ein spannendes Ende schaffen wollte, um Lust auf den nächsten Band zu machen. Dabei wirkt die Handlung aber ein bisschen erzwungen, so als müsse plötzlich etwas Schreckliches passieren, damit ein Cliffhanger entstehen kann.
Trotzdem war ich voll und ganz begeistert vom Leseerlebnis!

Fazit:
Gefühlt hat wirklich jeder in der Bücherwelt auf das neue Werk von Mona Kasten gewartet – und das völlig zu Recht! Ich war von der ersten Seite an begeistert, habe mit den Charakteren mitgefiebert, mich gefreut, gelacht und tatsächlich auch ein ums andere Mal zum Taschentuch gegriffen. Zwar handelt es sich um einen typischen New Adult- Roman doch herausragende Charaktere machen diesen Roman zu etwas Besonderen.
Ich kann das Lesen nur empfehlen und vergebe 4,5 von 5 Sterne!

PS: Ich kann es kaum erwarten bis der zweite Band erscheint!!!