Profilbild von Miyu_Cara

Miyu_Cara

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Miyu_Cara ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Miyu_Cara über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.02.2020

Inselfeeling auf jeder Seite

Dünenliebe
0

Inhalt:
Die Schulzeit war die Hölle für Katja. Mobbing bestimmte ihren Alltag. Und so verließ ihre Heimat Norderney, um die große weite Welt zu bereisen. Doch nach einigen Jahren holte sie das Heimweh ...

Inhalt:
Die Schulzeit war die Hölle für Katja. Mobbing bestimmte ihren Alltag. Und so verließ ihre Heimat Norderney, um die große weite Welt zu bereisen. Doch nach einigen Jahren holte sie das Heimweh ein, sie beendete ihre Reise und kehrte zurück auf ihre Insel. Kurzerhand nimmt sie eine Praktikumsstelle in der Seehundstation an und steht plötzlich ihrem Peiniger von damals gegenüber. Malte, der Junge, der ihre Schulzeit zum Horror werden ließ, soll plötzlich ihr Chef sein. Aber ist der Malte von heute noch derselbe von damals? Er hat sich voll und ganz dem Naturschutz verschrieben und scheint tatsächlich Gefühle für Katja zu haben.
Doch als die Robben auf Norderney in große Gefahr geraten, enttäuscht er Katja aufs Neue. Hat ihre aufkeimende Liebe eine Chance?

Zu allererst möchte mich bei NetGalley und Montlake Romance für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken. Meine Meinung wurde dadurch natürlich nicht beeinflusst.

Meinung:
Bei dem Roman „Dünenliebe“ von Lotte Römer handelt es sich um den 3. Band der Reihe „Liebe auf Norderney“. Alle Bände können unabhängig von einander gelesen werden. Für mich war das der erste Band der Reihe, den ich gelesen habe, aber bestimmt nicht der letzte.

Das Cover ist wunderschön gestaltet und lässt einen sofort von Urlaub, Meer und Strand träumen. Stilistisch passt es zu den anderen beiden Bänden, so dass man gleich erkennt, dass die Bücher zusammengehören. Vielleicht hätte eine kleine Robbe auf dem Cover noch mehr Bezug zur Geschichte hergestellt.

Da ich bereits einige andere Romane von Lotte Römer gelesen habe, kannte ich ihren Schreibstil bereits und konnte mich schnell in die Geschichte einfinden. Sie beschreibt sehr detailgetreu, so dass man sich ganz genau vorstellen kann, wie alles aussieht. Der ganze Roman ist ein riesiges Kopfkino. Doch bei den ausschweifenden Beschreibungen von Landschaft und Tierwelt gehen die Nebencharaktere ein bisschen verloren.

Jedes Kapitel wird abwechselnd aus Katjas und Maltes Sicht beschrieben, so dass der Roman herrlich abwechslungsreich ist und man an den Gefühlen und Gedanken von beiden teilhaben kann.
Katja hat viel von der Welt gesehen, ist Yoga Lehrerin und super tierlieb. Deshalb kommt der Praktikumsplatz bei der Seehundstation auch gerade zur Rechten Zeit. Dabei ist sie eine ehrliche Haut und hat die Größe auch eine zweite Chance zu geben.
Malte ist der ehemalige Mobbingkönig aus der Schulzeit. Damals immer auf sein Äußeres bedacht, trägt er nun lange Haare und eine Augenklappe. Er wirkt im Umgang mit Menschen oft ruppig und unfreundlich wortkarg, ist zu den Robben aber absolut liebevoll und fürsorglich.
Und obwohl die beiden, außer die Vergangenheit, nicht viel zu verbinden scheint, teilen sie die große Liebe zu den Robben und zu Norderney.

Die Story ist sehr abwechslungsreich gestaltet. Man lernt beim Lesen das Inselleben kennen, welches die Autorin wirklich authentisch beschreibt und kann sich an Robbenbabys auf dem Festland erfreuen. Gleichzeitig schafft es die Autorin einen ansprechenden Spannungsbogen aufzubauen, so dass beim Lesen keine Langeweile aufkommt und man dem Ende entgegenfiebert. Den Aspekt Tierschutz und die Situation der Heuler, beschreibt die Autorin sehr angenehm. Man merkt, wie sehr sie sich mit dem Thema auseinandergesetzt hat.

Ich selbst kenne sowohl die Insel als auch die Seehundstation sehr gut und es war beim Lesen ein bisschen so, als würde ich neben den Protagonisten herlaufen. Aus dem einfachen „Lesen“ eines Romans wurde für mich ein kurzer Urlaub vom Alltag auf einer meiner Lieblingsinseln.

Fazit:
Eine schöne Liebesgeschichte, die einen von der Couch direkt in den Urlaub schickt. Die Geschichte hat mich gut unterhalten und gerade die Robben waren ein echtes Highlight für mich. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung für alle die Liebesgeschichten mögen und verdiente 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2020

Wenn aus Freundschaft Liebe wird

King's Legacy - Nur mit dir
0

Inhalt:
Logen und Chloe sind schon ewig beste Freunde. Während er verlobt ist und es als CEO einer Bank bis an die Spitze gebracht hat, arbeitet sie aushilfsweise in der Bar ihres Bruders, ist Personal ...

Inhalt:
Logen und Chloe sind schon ewig beste Freunde. Während er verlobt ist und es als CEO einer Bank bis an die Spitze gebracht hat, arbeitet sie aushilfsweise in der Bar ihres Bruders, ist Personal Trainerin und hat keinen festen Freund.
Doch dann trennt sich Logan von deiner Verlobten und er verpasst es zuerst mit seiner besten Freundin darüber zu sprechen. Die mächtige Freundschaft der beiden bekommt die ersten Risse. Und dann lernt Chloe auch noch Kaden kennen. Schaffen es die beiden ihre Freundschaft zu retten?

Zu allererst möchte mich bei NetGalley und be-eBooks - by Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken. Meine Meinung wurde dadurch natürlich nicht beeinflusst.

Meinung:
Bei dem Roman „King’s Legacy – Nur mit Dir“ von Amy Baxter handelt es sich um den 2. Band der Reihe „King’s Legacy“. Obwohl Band 1 (Alles für dich) und 2 unabhängig voneinander gelesen werden können, ohne dass man das Gefühl hat, etwas zu verpassen, lohnt es sich mit Band 1 zu beginnen. Ich habe mich sehr gefreut, dass auch im zweiten Band Jax und Hope wieder eine tragende Rolle gespielt haben.

Das Cover passt stilistisch zum ersten Band, so dass man gleich weiß, dass beide Bücher einfach zusammengehören. Natürlich gibt es auch wieder eine Playlist, die ich mir beim Lesen immer wieder angehört habe und die einfach gut zum Roman passt.

Wie auch bei allen anderen Romanen der Autorin ist der Schreibstil sehr angenehm zu lesen und zog mich sofort in den Bann der Geschichte. Ich wolle das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Amy Baxter schafft es einfach immer mich mit ihren Geschichten zu verzaubern. Ihr Ideenreichtum, die Geschichten auszubauen und „alte“ Charaktere mit einzugliedern, machen ihre Romane immer wieder zu einem Erlebnis, bringen mich zum Lachen, zum Weinen, oder machen mich auch mal Fuchs Teufels wild. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Chloe und Logan geschrieben, so dass man einen großartigen Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten erhält.

Ich kannte Chloe und Logan schon aus dem ersten Band und war mir 100% sicher, dass die beiden zusammenkommen werden. Nur den Weg, den die beiden nehmen würden, war mir nicht klar.
Chloe eine selbstbewusste, aufgeweckte Frau und Schwester von Jaxon, dem Besitzer des „King’s Leacy“. Sie ist ein Wirbelwind, was ihr als Personal Trainerin zu Gute kommt, hilft in der Bar ihres Bruders aus und weiß meistens, was sie will. Logan ist ihr bester Freund und die beiden sagen sich eigentlich alles. Gerade diese Freundschaft zwischen den beiden macht für mich das besondere dieses Romans aus.
Logan ist pflichtbewusst und einfach herzenzgut. Er möchte es allen recht machen und bemerkt dabei beinahe zu spät, wie unglücklich er in der Situation ist. Manchmal wollte ich ihn einfach an den Schultern packen und ordentlich schütteln. Und als er dann endlich aus seinem „alten“ Leben ausbricht, verpasst er es, Chloe miteinzubinden. Natürlich leidet ihre Freundschaft darunter.

Zwischenzeitlich hatte ich echt ein bisschen Angst, dass die beiden es einfach nicht auf die Reihe bekommen. Und als ich dann endlich dachten, bei Chloe und Logan ist alles in trockenen Tüchern, baut Amy Baxter wieder einen Twist ein und es scheint, als wäre dieses Mal wirklich alles aus. Gerade dieser Abwechslungsreichtum zeichnet die Bücher von Amy Baxter ein ums andere mal aus.

Fazit:
Wieder ein Roman von Amy Baxter, der mich voll und ganz überzeugen konnte. Zwar gefiel mir die Geschichte von Jax und Hop ein klitzekleines bisschen besser, trotzdem liebe ich das Buch. Ich kann es kaum erwarten, dass der dritte Band mit Sawyers Geschichte erscheint. Also eine klare Leseempfehlung für „King’s Legacy – Nur mit Dir“ und verdiente 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2020

Mafia-Geschichte und Darkromance

Fighting Passion: Braden
0

Inhalt:
Tagsüber verantwortungsbewusster Sohn und Geschäftsmann, nachts illegale Cage Fights und Aufputschmittel, das alles und noch viel mehr ist Braden McKenna. Celine arbeite im Golden Pot, nicht nur ...

Inhalt:
Tagsüber verantwortungsbewusster Sohn und Geschäftsmann, nachts illegale Cage Fights und Aufputschmittel, das alles und noch viel mehr ist Braden McKenna. Celine arbeite im Golden Pot, nicht nur als Barfrau, sondern verkauft auch Drogen für dien Familie McKenna. Sie ist die einzige Schwachstelle, die Braden hat und die er sich gleichzeitig versucht zu versagen, denn ihr Schutz bedeutet alles für ihn. Doch kann er ihren Schutz auch noch gewährleisten, als sie unvermittelt in die Mitte einer McKenna-Familienfehde gerät, oder wird seine Familie weiterhin an erster Stelle stehen? Muss er sich zwischen Liebe und Familie entscheiden?

Zu allererst möchte mich bei NetGalley und der Romance Edition VerlagsgesmbH für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken. Meine Meinung wurde dadurch natürlich nicht beeinflusst.

Meinung:
Bei dem Roman „Fighting Passion“ von Melanie Reichert handelt es sich um den 2. Band der Passion-Reihe. Obwohl Band 1 (Killing Passion) und 2 unabhängig voneinander gelesen werden können, ohne dass man das Gefühl hat, etwas zu verpassen, lohnt es sich mit Band 1 zu beginnen. Ich selbst habe Band 1 nach dem zweiten gelesen und mich dann aber gleich noch einmal in Bradens und Celines Story gestürzt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen und schon nach den ersten Seiten war ich von der Geschichte so gefesselt, dass ich den Roman gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Gerade die Mischung aus Düsternis, Witz und Erotik hat es mir angetan und nicht zuletzt die knisternde Spannung zwischen den Protagonisten. Da abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Celine und Braden erzählt wird, lernt man beide Charaktere schnell kennen, ihre Gefühle und ihre Sicht der Dinge. Das machte es mir leicht mich in der Geschichte zurecht zu finden. Trotzdem hat es die Autorin auch geschafft, die Nebendarsteller in einer Weise darzustellen, dass diese nicht einfach Statisten am Rand sind. Ich mochte zum Beispiel Anna und ihre Art von Anfang an und bin Achtung Spoiler ebenso wie Celine am Anfang auf Sean hereingefallen.

Einzig die „Zeitungsartikel“, die immer wieder zwischen den Kapiteln zu finden sind, haben für mich den Lesefluss der Geschichte ein wenig gestört. Zwar geben sie einen schönen Überblick über die zeitliche Abfolge und den Geschehnissen in New Cloverton, ob man sie aber für die Geschichte wirklich braucht, bezweifle ich persönlich.

In Celine habe ich mich sofort ein bisschen „verliebt“. Sie ist eine toughe, unabhängige Geschäftsfrau, die sich gewiss nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Dabei steht sie trotz der illegalen Machenschaften voll und ganz hinter der Familie McKenna, was sie zum einen loyal zum anderen aber auch zu einer Kriminellen macht. Vielleicht hätte mir es ein bisschen besser gefallen, wenn Celine ein bisschen mehr reflektiert hätte, wie sie zu den Drogen und den illegalen Aktivitäten steht.

Mit Braden McKenna hingegen musste ich erst warm werden. Seine Art, die Drogen und nicht zuletzt die Underground Fights und die Morde machten es mir etwas schwer ihn zu mögen. Das änderte sich je mehr ich von deiner Lebensgeschichte, seiner Familie und seinem Alltag erfuhr. Er tut alles für seine Familie und das Geschäfte und würde gleichzeitig für Celine, die Frau, die er liebt, töten.

Die Liebesgeschichte, die Melanie Reichert zwischen den beiden Protagonisten entwickelt, ist gespickt von Auf und Abs, die mich beim Lesen haben mitfiebern lassen. Besonders gut gefallen hat mir, dass sich nicht nur die Beziehung zwischen den beiden mit jeder Seite weiterentwickelt, sondern vor allem, dass sich vor allem Braden auch immer mehr verändert, ohne sein eigentliches Wesen zu verleugnen. An die Stelle der Cage Fights und Drogen rückt immer mehr Celine, die ihn erdet. Die erotischen Szenen zwischen den beiden sind weder vulgär noch langweilig, sondern bestechen durch Sinnlichkeit und eine mehr als nur ansprechende Wortwahl.

Die Rahmenhandlung für die Liebesgeschichte ist spannend gewählt und entführt den Leser in die Welt von Mafia-Familien und Drogen und zeigt gleichzeitig, dass die Familie McKenna nicht einfach nur böse ist. Vielleicht hätte man von Anfang an den Zwist zwischen den beiden Mafia-Familien McKenna und O’Neal etwas mehr in den Vordergrund rücken können. So tauchten die O’Neals doch etwas plötzlich am Ende auf. Ich bin allerdings sehr gespannt, ob und wie dieser Handlungsstrang im nächsten Band wieder aufgegriffen wird.

Fazit:
Mir hat das Buch unheimlich gut gefallen und ich warte schon begierig auf den 3.Band (Controlling Passion: Collin; 26.06.2020). Für jeden der Mafia-Geschichten und Darkromance liebt, wird hier auf jeden Fall fündig. Dafür gerne 4.5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2020

Eine Liebesgeschichte mit vielen kleinen Helden

180 Seconds - Und meine Welt ist deine
0

Inhalt:
Was eine Familie ist, weiß Allison nicht, denn als Kind wurde sie von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weitergereicht. So ist es ihr fast unmöglich Vertrauen zu anderen Menschen aufzubauen und sie ...

Inhalt:
Was eine Familie ist, weiß Allison nicht, denn als Kind wurde sie von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weitergereicht. So ist es ihr fast unmöglich Vertrauen zu anderen Menschen aufzubauen und sie schottet sich im College von allen anderen ab. Das ändert sich als sie ungewollt an einem Sozialexperiment teilnimmt. Sie soll einem Fremden 180 Sekunden in die Augen schauen. Doch weder sie noch Esben, der das Experiment initiiert hat, konnten wissen, wie sich ihre Leben dadurch verändern werden.

Zu allererst möchte mich bei NetGalley und dem LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken. Meine Meinung wurde dadurch natürlich nicht beeinflusst.

Meinung:
Der Roman „180 Seconds – Und meine Welt ist deine“ von Jessica Park ist eine wunderschöne Liebesgeschichte. Das Cover mit den sanften Rosé-Tönen und dem dunklen Blau, wirkt vielleicht etwas schlicht, lohnt aber auf jeden Fall einen zweiten Blick.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig zu lesen und so fiel es mir leicht in die Story abzutauchen und mich in der Geschichte zu verlieren. Auch die Charaktere, unabhängig ob Hauptpersonen oder Nebendarsteller, sind sehr genau und eingängig beschrieben, so dass ich fast dachte, die Menschen wirklich zu kennen. Gerade diese Detailverliebtheit hat mich besonders begeistert.

Am Anfang lernt man vor allem Allison kennen, wie sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weitergereicht wurde und erst spät mit sechszehneinhalb Jahren von Simon adoptiert worden ist. Auf ihrem Weg hat sie nur ihre beste Freundin Steffi, die beiden sind unzertrennlich und spornen sich gegenseitig an, dem System zu entkommen und die Ausnahme von der Regel zu sein. Von Allisons Gefühlen erfährt man gerade am Anfang sehr wenig, was aber auch nicht verwunderlich ist, da sie eine Mauer um sich errichtet hat, die sie von allen anderen Menschen abschirmt. Nur Steffi gegenüber ist sie offen. Doch von Seite zu Seite erlebt Allison eine Entwicklung und öffnet sich immer mehr. Man erfährt mehr über ihre Gedanken und Gefühle. Der Schlüssel dazu ist Esben.

Esben ist unglaublich sympathisch und wirkt vielleicht ein bisschen zu perfekt. Er nutzt seine Social-Media-Präsenz, um Gutes zu tun, um die Menschen Glücklich zu machen. Aber auch seine Vergangenheit ist alles andere als Perfekt. Ein bisschen schade finde ich, dass am über seine Freunde so wenig erfährt und auch Kelly, seine Schwester, die bei allen seinen Ideen dabei ist, bleibt eine Randperson.

Vielleicht kann man hier die Kritik anbringen, dass sich die Beziehung zwischen Allison und Esben unglaublich schnell entwickelt und sich Allison doch sehr schnell öffnet. Sie erzählt ihm sofort ihre Lebensgeschichte, was nicht zu dem absolut verschlossenen Mädchen am Anfang passt. Aber mich persönlich hat es nicht übermäßig gestört, da so der Roman auch nicht künstlich in die Länge gezogen worden ist.

Wie langsam sich eine Beziehung entwickeln kann, sieht man zwischen Allison und ihrem Adoptivvater Simon. Simon ist homosexuell und liebt Allison über alles, von Anfang an sogar so sehr, dass er sich von seinem damaligen Freund trennt, der Allison nicht adoptieren will. Er schickt ihr Carepakete, obwohl er weiß, dass sie sie nie öffnen wird (was sie dann später natürlich macht) und lässt ihr die Zeit, die sie braucht. Er ist meine absolute Lieblingsfigur im Buch..

Es ist nicht die große Liebesgeschichte zwischen Allison und Esben, die mich an diesem Roman gefesselt hat, sondern die kleinen Geschichten dazwischen, die Hilfsbereitschaft, die Hoffnung, die dieser Roman mir vermittelt hat. Da gab es die eine Szene Achtung Spoiler als Allison aus Simons Carepaketen ihren allerersten Teddybären ausgepackt hat. Ich kann Simon da nur zustimmen „Jedes Kind sollte einen Teddybären haben.“ Dann war da Bruce, der Hund im Tierheim, den Simon mir nichts dir nichts adoptiert hat. Was kann ich sagen, ich habe mich in Simon verliebt!!! Er ist mein Held!!!

Für mich rückte die Liebesgeschichte irgendwann eindeutig in den Hintergrund. Natürlich stelle auch ich mir die Frage, ob eine solche Welle der Hilfsbereitschaft im wirklichen Leben auch geben würde, ob Menschen einfach ihre Flugtickets verschenken würden. Und ja, auch mir kamen beim Lesen immer wieder Zweifel, ob die Autorin hier nicht zu weit geht, aber das Bild, das Jessica Park von den Menschen zaubert, verzauberte auch mich. Vielleicht sollten wir alle wieder lernen, ein bisschen mehr an die Menschen zu glauben, vielleicht sollten auch wir uns überlegen, ob wir nicht ab und an ein bisschen mehr helfen können.
Mich hat dieses Buch auf jeden Fall zum Nachdenken angeregt.

Ein kleiner Kritikpunkt, den ich gerne ansprechen möchte, mich aber nur geringfügig gestört hat, sind die vielen Zeitsprünge in der Geschichte. Es wirkte ein bisschen so, als wüsste die Autorin ganz genau, welche Stichpunkte sie alle „abarbeiten“ wollte und hat diese dann ohne wirkliche Übergänge aneinandergereiht. Das finde ich persönlich etwas schade, da es so ein bisschen lieblos wirkt. Es hätte mich wirklich interessiert, was auch in dieser Zeit passiert ist.

Fazit:
Ich habe mich in das Buch verliebt. Es regt zum Träumen und auch irgendwie zum Nachdenken an und hat mich gerade durch die besonderen Menschen, die Allison auf ihrem Weg getroffen hat sehr berührt. Das Buch mag vielleicht ein bisschen übertreiben, ist aber trotzdem absolut lesenswert und eine klare Empfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.01.2020

Zwischen Leidenschaft und Liebe

Dreams & Secrets - Rivalen aus Leidenschaft
0

Inhalt:
Harley Jacob hat sich etwas in den Kopf gesetzt: Sie will dieses Gebäude kaufen und ihr Projekt umsetzen. Daran wird sie auch nicht der Besitzer hindern. Doch der Verkäufer ist niemand geringeres ...

Inhalt:
Harley Jacob hat sich etwas in den Kopf gesetzt: Sie will dieses Gebäude kaufen und ihr Projekt umsetzen. Daran wird sie auch nicht der Besitzer hindern. Doch der Verkäufer ist niemand geringeres als Jack Demont, Milliardär und Haleys Jugendliebe. Sie hatte sich damals plötzlich von ihm getrennt, ohne Jack eine Erklärung dafür zu liefern. Gleichzeitig sind die Familien der beide seit neun Jahren verfeindet. Trotzdem können sich sie dem sinnlichen Prickeln zwischen ihnen nicht verziehen und sie stürzen sich in eine geheime Affäre, ohne sich den Auswirkungen bewusst zu sein.

Meinung:
Das Buch „Dreams & Secrets – Rivalen aus Leidenschaft“ von J.C. Harroway, wurde mir von Netgalley und dem Mira Taschenbuch Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Der Schreibstil des Romans ist leichtgängig und lässt sich angenehm lesen. Die Erotikszenen sind sehr gefühlvoll geschrieben, auch wenn mir das ganze immer zu sehr nach einem Schema abläuft. Abwechselnd schreibt die Autorin aus der Sicht von Harley und Jack, was mir gut gefallen hat, da man so beide Charaktere besser kennen lernt. Gleichzeitig hätte vielleicht die Ich-Perspektive der ganzen Geschichte noch mehr Schwung gegeben und auch die Gefühlswelt der beiden klarer dargestellt.

Harleys Charakter hat mich fasziniert. Ohne die Unterstützung ihrer Familie und trotz ihrer Dyslexie hat sie es geschafft erfolgreich zu werden. Dabei führt gerade ihre Legasthenie auch dazu, dass sie sich immer wieder selbst in Zweifel stellt und völlig verunsichert wirkt.
Aber muss man wirklich ständig erwähnen, dass Harley an Dyslexie leidet? Sie hat das Studium als Modedesignerin erfolgreich abgeschlossen ein eigenes Unternehmen aufgebaut und engagiert sich gleichzeitig auch noch sehr stark sozial. Sie möchte eine Schule für Kinder mit Dyslexie aufbauen. Allein das führte bei mir dazu, dass ich sie für eine starke Persönlichkeit halte. Mir kam es eher ein bisschen so vor, als würde die Autorin selbst versuchen ihre Protagonistin klein zu halten. Das fand ich schade. Aus dem Charakter hätte man noch so viel mehr herausholen könne.

Jack hingegen fand ich arrogant und überheblich. Ich konnte mich das ganze Buch über so gar nicht mit ihm anfreunden. Es schien mir, als wäre er gefühlsmäßig einfach in der Pubertät hängen geblieben. Die ganze Geschichte mit dem „Rachesex“ wollte mir nicht so recht einleuchten, ebenso wenig wie das Ende der Geschichte, was mir viel zu gestellt vorkam.
Die Autorin hat über das ganze Buch Konflikte und Geheimnisse geschürt, die zu einem wirklich spannenden Ende mit einem schönen Showdown hätten führen können. Stattdessen verpuffen sie einfach im nichts. Schade, daraus hätte man wirklich etwas machen können.

Insgesamt hätte dem Buch etwas weniger Erotik und dafür mehr Gefühl nicht geschadet. Auch hätte ich mir Protagonisten gewünscht, die sich etwas mehr wie vernünftige Erwachsene verhalten. Die Geschichte hatte aus meiner Sichte viel Potenzial und die Autorin strotzte nur so vor guten Ideen, die sie dann aber leider nicht wirklich bis zum Ende durchgezogen hat.

Fazit:
Wer ein erotisches und prickelndes Buch lesen möchte, mit detaillierten erotischen Szenen, der wird hier auf jeden Fall fündig. Wer aber eine tiefer gehende Story erhofft, der wird sich in dieser Geschichte nicht wiederfinden. Daher von mir nur 3 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere