Profilbild von Niknak

Niknak

Lesejury Profi
offline

Niknak ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Niknak über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.08.2017

modernes Cinderella Märchen auf Sylt

Cinderella auf Sylt
0 0

Inhalt:
Cinderella will ihr altes Leben hinter sich lassen, da sie pleite ist und der Vater ihres Kindes Tommy sie verlassen hat. Einen Neuanfang plant sie ausgerechnet auf Sylt, doch ohne Geld, Unterkunft ...

Inhalt:
Cinderella will ihr altes Leben hinter sich lassen, da sie pleite ist und der Vater ihres Kindes Tommy sie verlassen hat. Einen Neuanfang plant sie ausgerechnet auf Sylt, doch ohne Geld, Unterkunft und Arbeit wird das schwierig. Aber das Glück ist an ihrer Seite und hilft ihr beim Neustart.
Als jedoch ihr 5 jähriger Sohn Tommy sich einen Vater wünscht, hat sie nur die Idee eine Anzeige zu schalten, bei der sie einen Vater auf 400 € Basis sucht, da sie keinen Mann mehr in ihr Leben lassen will. Doch dann nehmen die Ereignisse ihren Lauf und nichts läuft mehr wie geplant.

Mein Kommentar:
Dies ist der erste Roman der Autorin Emma Bieling und ich bin von ihrem Schreibstil restlos begeistert. Der Leser wird in eine Welt entführt, und fühlt sich wie im Märchen. Man kann mit Cinderella träumen und lachen. Man kann sich wie im Märchen einfach fallen lassen und die Geschichte genießen.
Die Protagonisten sind von Anfang an richtig sympathisch und man fühlt richtig mit ihnen mit. Cinderella beginnt ihren Neuanfang zwar etwas naiv, so ohne Geld und alles, trotzdem hofft man, dass sie es schafft und ist froh über jede Hilfe, die sie bekommt.
Auch ihr Sohn Tommy ist ein richtiger Sonnenschein und mit all seinen Einfällen und Aktionen macht er das Buch zu etwas besonderem und verleitet den Leser immer wieder zum Lachen.
Außerdem hat die Autorin auch sonst einige humorvolle Szenen und Namen eingebaut, so heißt eine Polizistin z.B: Schimpf, die kam nachdem Tommy etwas angestellt hat. Aber auch die anderen Namen oder Anspielungen auf andere Märchen finde ich sehr gelungen.

Die Autorin schafft es den Leser von der ersten Seite an gefangen zu nehmen und mit auf eine Reise ins Märchenland zu nehmen. Die Seiten fliegen einfach nur so dahin. Dies liegt vielleicht auch an den relativ kurz gehaltenen Kapiteln, die das Lesen leicht und schnell machen. Jedes Kapitel hat eine individuelle und originelle Überschrift, die perfekt auf die kommenden Seiten abgestimmt ist.

Es sind nicht nur die Charaktere sehr gut beschrieben, sondern auch die Landschaft, sodass man sich als Leser ein gutes Bild davon machen kann und das Gefühl hat, selbst vor Ort zu sein.

Mein Fazit:
Ein wirklich tolles und gelungenes Märchen, das den Leser in eine Welt entführt und Träumen einlädt.
Ich freue mich bereits auf ein weiteres Märchen der Autorin, welches ich sicher wieder lesen werde.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

Veröffentlicht am 17.08.2017

Unerwarteter Lottogewinn

Millionärin wider Willen - Elenas Geheimnis
0 0

Inhalt:
Elena ist leidenschaftliche Ärztin, aber nun leider in Pension. Da sie nicht weiß, was sie alles mit ihrer Zeit anfangen soll, kauft sie sich einen Lottoschein und gewinnt den Jackpot. Aber was ...

Inhalt:
Elena ist leidenschaftliche Ärztin, aber nun leider in Pension. Da sie nicht weiß, was sie alles mit ihrer Zeit anfangen soll, kauft sie sich einen Lottoschein und gewinnt den Jackpot. Aber was soll sie nun mit dem ganzen Geld anfangen? Sie hat doch alles.
Soll sie es ihren Kindern geben, oder einen Teil davon spenden? Aber was würden ihre Kinder damit anfangen? Ihre Tochter Kerstin ist Anwältin und lebt für ihren Beruf und ihr Sohn Axel ist ein Draufgänger und kann mit Geld gar nicht umgehen. Er würde alles hinschmeißen und eine Weltreise machen.
So beschließt sie es vorerst geheim zu halten und nur ihren Anwalt einzuweihen. Dieser ist Witwer und gefällt ihr eigentlich ganz gut, wenn er nur nicht immer so zurückhaltend wäre und sie nicht weiß, wie sie bei ihm dran ist.

Mein Kommentar:
Dies ist der erste Band einer Dilogie Mit dem Titel "Millionärin wider Willen" von Brigitte Teufl-Heimhilcher. Aber er hat ein in sich abgeschlossenes Ende, sodass man ihn auch separat sehr gut lesen kann.
Die Autorin hat einen einfachen und klaren Schreibstil und man liest die Geschichte sehr schnell. Das Buch wird aus mehreren verschiedenen Perspektiven erzählt, sodass man die Betrachtungsweise von verschiedenen Personen erfährt, was meiner Meinung nach abwechslungsreich und interessant ist. Man lernt Elena, ihre Tochter Kerstin, sowie ihren Sohn Axel und deren Frau Maren somit recht gut kennen und verstehen. Die Kapitel haben jeweils den Namen der betreffenden Person als Überschrift, die gerade am Erzählen ist. Dadurch ergeben sich keinerlei Verständnisprobleme und man weiß immer, um wem sich die Geschichte gerade dreht.
Die Personen sind nicht allzu tiefgründig beschrieben, man kann sich aber trotzdem ein recht gutes Bild von ihrem Charakter machen.
Die Handlung plätschert einfach so dahin, ohne wirklich einen Spannungsbogen aufzubauen. So erhält man als Leser eine leichte Unterhaltung für Zwischendurch, bei der man nicht viel denken muss, die aber dennoch nett zu lesen ist und für kurzweilige Unterhaltung sorgt.
Es ist ein Roman, der aus dem Leben gegriffen ist und auch jederzeit so passieren könnte. So kann sich der Leser teilweise selbst in der Geschichte wiederfinden, was den Roman sympathisch macht.

Mein Fazit:
Eine nette Unterhaltung für kurzweilige Lesestunden, die allerdings trotzdem neugierig auf den zweiten Band macht.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

Veröffentlicht am 17.08.2017

Eine extrem behütete Kindheit - wie eingesperrt

Das Kind meiner Mutter
0 0

Inhalt:
Durch einen selbst verschuldeten Unfall verlieren Florian Burkhardts Eltern ihren jüngsten Sohn. Um mit dem Verlust besser klar zu kommen, zeugen sie einen "Ersatzsohn". Florian wird von Geburt ...

Inhalt:
Durch einen selbst verschuldeten Unfall verlieren Florian Burkhardts Eltern ihren jüngsten Sohn. Um mit dem Verlust besser klar zu kommen, zeugen sie einen "Ersatzsohn". Florian wird von Geburt an von allen Gefahren ferngehalten, damit ihm ja nichts passieren kann. Er wird auch so gut es geht von der Außenwelt isoliert, um ja nicht an Drogen oder Alkohol zu kommen. Es darf zunächst weder Rad fahren, noch gibt es Radio oder Fernsehen. Er möchte gern Kunst studieren, doch das steht nicht am Plan seiner Eltern für seine Zukunft.
Florian sieht nur eine Chance seinem Gefängnis zu entgehen. Er muss, die von seiner Mutter geforderte Ausbildung zum Lehrer abschießen, um mit dem Diplom in der Hand in die Freiheit zu gelangen. Doch das wird ein langer und beschwerlicher Weg.
Zumal er mit der Zeit auch noch erkennt, dass er Homosexuell ist.

Mein Kommentar:
Das Buch ist eine Autobiographie des Autors Florian Burkhardt, indem er versucht seine Kindheit zu verarbeiten und zu erklären wie er zum "Electroboy" wurde. Da sein Leben zuerst verfilmt wurde, und er erst im Anschluss das Buch schhrieb, konnte er somit seine Kindheit besser darstellen.
Seine Geschichte gliedert sich in drei Teile:
Illusion: Hier wird seine Kindheit dargestellt, wie er in die Welt hineinkommt und langsam begreift, dass er im Schutz seiner Mutter gefangen ist. Dieser Abschnitt ist auch in einer etwas einfacheren und kindlicheren Form geschrieben und man hat den Eindruck, dass Florian dies auch in jungen Jahren geschrieben haben könnte.
In Vison und Passion erfährt man einiges mehr über den älteren Florian bis hin zum Erwachsenwerden. Man erfährt als Leser seine Wandlung und wie er versucht mit der Situation umzugehen. Man erkennt seine Gefühle und Gedanken und kann sich gut in seine Lage hineinversetzen. Dies fällt sicher auch leicht, da das Buch in der Ich Perspektive geschrieben ist. Trotzdem wünscht man sich auch, dass manche Szenen ausführlicher beschrieben wären, da man als Leser noch mehr erfahren möchte.
Das Buch beinhaltet viel Tragik und man leidet als Leser richtig mit. Die Gefühle und Emotionen sind teilweise richtig gut beshrieben.
Das Ende fand ich fast ein wenig zu schnell, aber somit bleibt auch Potential für einen Folgeroman. Dies könnt ich mir sehr gut vorstellen und ich denke, dass die Geschichte des Autors auch noch viel dafür hergeben würde.

Mein Fazit:
Eine tolle und sehr emotional beschriebene Kindheit und Jugend, die den Leser nachdenklich zurücklässt und viel Potential für eine Fortsetzung hätte.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

Veröffentlicht am 17.08.2017

Stammesgefährtin - was ist das?

Geliebte der Nacht
0 0

Inhalt:
Fotografin Gabrielle Maxwell wird Zeugin einer schrecklichen Tat. Mehrere Menschen töten einen Mann auf bestialische Art und Weise. Obwohl sie die gesamte Szene fotografiert hat, glaubte ihr keiner ...

Inhalt:
Fotografin Gabrielle Maxwell wird Zeugin einer schrecklichen Tat. Mehrere Menschen töten einen Mann auf bestialische Art und Weise. Obwohl sie die gesamte Szene fotografiert hat, glaubte ihr keiner und keiner konnte auf den Bildern etwas entdecken. Keiner bis auf Lucan Throne. Als sie sich besser kennen lernen, wird sie immer tiefer in die Welt von ihm gezogen, bis es kein Entrinnen mehr gibt.

Mein Kommentar:
Lara Adrian hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Sie führt einen super schnell und angenehm durch das Buch.
Die Bücher der Reihe sind alle mehr oder weniger in sich abgeschlossen. Dies gefällt mir sehr gut. Es handelt sich bei dieser Geschichte um ein Buch aus der Fantasie Genre mit einigen erotischen Szenen.

Das Buch ist aus verschiedenen Sichten geschrieben. Dabei ist es nicht immer gleicht deutlich, wer jetzt gerade erzählt. Dies finde ich sehr schade, da ich zuerst immer ein wenig brauchte, bis ich wusste wessen Sicht gerade ist.

Das Buch nimmt einige interessante Wendungen, die man am Anfang absolut nicht erwartet hätte. Dadurch hat man während des Lesens immer wieder Wow-Erlebnisse und einige sehr ungläubige Sekunden. Ich konnte total mitfiebern.

Man muss sich bereits im Vorfeld bewusst sein, dass dies keine Friede-Freude-Eierkuchen-Geschichte ist. Sie ist ziemlich düster und dunkel.

Man erfährt ziemlich wenig von Lucan Throne. Seine Vergangenheit bleibt ziemlich im Dunkeln. Das ist schade, da erstens der zweite Teil nicht mehr von Gabrielle und Lucan handelt und zweitens da ich sehr gerne mehr von ihm erfahren hätte.

Die erotischen Szenen waren sehr gefühls- und stillvoll beschrieben. Es gab nicht zu viele, aber auch nicht zu wenig erotische Szenen, sondern genau richtig viele.

Mein Fazit:
Das Buch hat mir recht gut gefunden, der Funke ist bei mir jedoch noch nicht übergesprungen. Es konnte mich nicht sehr fesseln. Dadurch weiß ich noch nicht, ob ich weitere Bücher der Reihe lesen werde.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

Veröffentlicht am 14.08.2017

Die wichtigsten Sachen der Welt: Familie und Liebe

Easy Love - Seinem Charme verfallen
0 0

Inhalt:
Eli Boudraux ist CEO von Bayou Enterprises. Als er und seine Geschwister entdecken, dass jemand in ihrer Firma Geld unterschlägt, muss schnell eine Lösung her. Und wer wäre dafür besser geeignet, ...

Inhalt:
Eli Boudraux ist CEO von Bayou Enterprises. Als er und seine Geschwister entdecken, dass jemand in ihrer Firma Geld unterschlägt, muss schnell eine Lösung her. Und wer wäre dafür besser geeignet, als die Studienfreundin seiner Schwester Kate O'Shaughnessy. Als die beiden aufeinander treffen, muss Eli einsehen, dass er nicht immer ein rücksichtsloser Playboy sein kann und dass Arbeit nicht immer alles ist.

Mein Kommentar:
Dies ist mein erstes Buch von Kristen Proby. Es lässt sich super schnell und flüssig lesen. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen, da die Seiten nur so dahin flogen.

Das Buch ist in der Ich - Perspektive von abwechselnd Eli und Kate geschrieben. Dadurch erfährt man die Gefühle von Beiden und die gesamte Geschichte wird dem Leser viel näher gebracht.

Die Geschichte ist sehr gefühlsvoll geschrieben. Die Autorin konnte auch das erotische Kribbeln zwischen Eli und Kate super rüber bringen.

Durch Savannah, einer Schwester von Eli, erfährt man etwas über die Vergangenheit von Kate. Im Buch wird das Thema Häusliche Gewalt angesprochen. Es wird deutlich gemacht, dass dies auch später noch sehr große Konsequenzen hat.

Die Liebesbeziehung zwischen Eli und Kate entwickelt sich, vor allem am Anfang, ziemlich schnell. Dies ist jedoch nicht störend für die Handlung. Das Gegenteil ist sogar der Fall. Genau dies verleiht der Handlung zusätzlichen Charme.

Mir gefällt es sehr gut, dass die Familie Boudraux, so einen großen Zusammenhalt hat. Die Brüder würden alles für ihre Schwestern tun und versuchen sie vor allem, was ihnen weh tun könnte, zu beschützen.

Mein Fazit:
Mir hat das Buch super gut gefallen und ich freue mich riesig darauf, die weiteren Bände. Ich finde es gut, dass das Buch auch ernste Themen beinhaltet, wie zum Beispiel Häusliche Gewalt, aber auch wichtige Themen, wie familiärer Zusammenhalt.

Ganz liebe Grüße,
Niknak