Profilbild von Pia79

Pia79

Lesejury Star
online

Pia79 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Pia79 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2022

Verliebt in Virgin River

Verliebt in Virgin River
0

Cover
Mir gefällt auch dieses Cover von de Virgin River Reihe sehr gut. Es sieht wieder alles sehr harmonisch und idyllisch aus und ich fühle mich alleine vom Anblick des Covers wohl. Das Cover verbreitet ...

Cover


Mir gefällt auch dieses Cover von de Virgin River Reihe sehr gut. Es sieht wieder alles sehr harmonisch und idyllisch aus und ich fühle mich alleine vom Anblick des Covers wohl. Das Cover verbreitet eine herbstliche Stimmung aufgrund der Blätter und Beeren in den Ecken des Covers.

Schreibstil


Robyn Carrs Schreibstil mag ich immer sehr gerne und auch dieses Mal fühlte ich mich in Virgin River sofort wieder wohl und konnte gar nicht aufhören zu lesen. Ich bin immer wieder glücklich, dass Robyn Carr so einen tollen Wohlfühlort erfunden hat und diese Reihe auch so viele wunderbare Bücher enthält.

Inhalt


Klappentext:
Die junge Shelby träumt von Freiheit, Abenteuer - und der großen Liebe. Sie hat schon eine genaue Vorstellung von Mr. Right: Ihr Traummann muss ein glattrasiertes Kinn, Hosen mit Bügelfalten und einen Hochschulabschluss haben. Luke Riordan, den sie in dem kleinen Örtchen Virgin River kennen lernt, ist das genaue Gegenteil. Doch ausgerechnet der gut aussehende Ex-Pilot weckt eine verzehrende Sehnsucht in ihr - und ein Gefühl, das sie nicht benennen kann. Dabei ist er über zehn Jahre älter als sie, zynisch und offensichtlich nur auf einen One-Night-Stand aus.

Charaktere


Shelby war mir sehr sympathisch und ich fand es schön, wie sie in Virgin River sich selbst gefunden hat und sogar die Liebe. Ich mochte ihre Art super gerne und mochte ihre Entwicklung im Laufe des Buches wirklich gut.
Luke war mir nicht ganz so sympathisch, weil er doch nicht so sehr wusste was er vom Leben will und mir etwas zu verschlossen war. Deswegen konnte ich auch leider nicht so wirklich mit ihm warm werden, was ich etwas schade fand.
Alle anderen Bewohner von Virgin River waren wirklich alle wieder sympathisch und ich habe mich gefreut auch in diesem Buch wieder ein neues Baby in Virgin River zu begrüßen.

Handlung


Die Handlung in Virgin River war wie gewohnt sehr spannend und es ist wieder super viel passiert. Ich mag es super gerne, dass man die Handlung aus so vielen verschiedenen Sichten verfolgen kann und so auch noch die Geschichte der Paare aus den Vorgängern weiterverfolgen kann.

Fazit


Ich hatte nun leider längere Zeit kein Virgin River Buch gelesen, doch als ich damit angefangen hatte, konnte ich gar nicht wieder aufhören. Dieses Buch war wieder ein absolutes Wohlfühlbuch und ich habe es wirklich gerne gemocht. Ich kann dieses tolle Buch und eigentlich die ganze Reihe wirklich allen nur ans Herz legen, weil sie für mich wirklich allesamt Herzensbücher sind. Lest dieses Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2022

Ein ereignisreiches Buch

Bet On You
0

Cover
Das Cover von Bet on you ist wunderschön. Ich liebe den Farbverlauf und auch das Seichte der Farbe rosa. Es ist zwar nicht sonderlich Inhaltsaussagend, aber dennoch mag ich es sehr. Es glänzt mit ...

Cover


Das Cover von Bet on you ist wunderschön. Ich liebe den Farbverlauf und auch das Seichte der Farbe rosa. Es ist zwar nicht sonderlich Inhaltsaussagend, aber dennoch mag ich es sehr. Es glänzt mit seiner Schlichtheit und das mag ich super gerne. Wieder Mal ein sehr gelungenes Cover vom Lyx Verlag, aber da habe ich auch nichts anderes erwartet.

Schreibstil


Der Schreibstil von Morgane Moncomble gefiel mir wieder einmal sehr gut. Er war super gut zu lesen und ich bin nur so durch die Geschichte geflogen und habe das Lesen sehr genossen. Allerdings muss ich leider sagen, dass ich mir das Ganze noch einen kleinen Ticken emotionaler gewünscht hätte, was vielleicht aber auch nur daran liegt, dass ihre letzten beiden Bücher sehr, sehr tiefgründig war. Für sich alleine mochte ich den Schreibstil auch hier wirklich gerne.

Inhalt


Klappentext:
Als Levi Iwanowitsch die attraktive Rose Alfieri kennenlernt, ist er sofort fasziniert. Von ihrer Schönheit, ihrem Selbstbewusstsein - und vor allem von ihrer Begabung fürs Pokern. Obwohl Levi professioneller Spieler ist, zieht sie ihn eiskalt über den Tisch. Daher macht er ihr ein Angebot: Sie soll ihm als seine Geheimwaffe dabei helfen, die Poker-Weltmeisterschaft zu gewinnen - und damit endlich seinen Erzfeind Tito Ferragni zu besiegen. Da Rose dringend Geld benötigt, willigt sie ein. Zwischen den beiden knistert es schon bald gewaltig, aber weder Rose noch Levi spielen mit offenen Karten. Und ehe er sichs versieht, ist Levis Einsatz weitaus höher als erwartet - nämlich sein Herz.

Charaktere


Rose mochte ich als Person sehr gerne. Ich mochte ihre Art, obwohl sie mich in manchen Teilen doch ziemlich schockiert hat mit ihrem Verhalten und ihren Aktionen. Trotzdem war es für mich in Teilen nachvollziehbar, auch wenn ich manchmal nur den Kopf schütteln konnte. Ich mochte es sehr, wie sie sich in Levis Gruppe eingefügt hat und wie gut diese Gruppendynamik einfach war.
Levi mochte ich ebenfalls gerne und er tat mir einfach nur Leid. Er hatte eine schwierige Last auf seinen Schultern und die man ihm nicht abnehmen konnten. Allerdings hatte ich auch mit seinem Verhalten in manchen Teilen Probleme und konnte auch sein Verhalten nicht nachvollziehen. Die beiden haben teilweise wirklich gegenseitig ihre schlechten Seiten zum Vorschein gebracht und dies hat mir nicht so gut gefallen.
Ich mochte die anderen Leute der Freundesgruppe auch sehr gerne und sie waren mir auch sympathisch.

Handlung


Die Handlung von Bet on you gefiel mir richtig gut. Es war super spannend und man wusste nie, woran man war und wer da mit wem irgendeine Verbindung hat und gemeinsam Pläne schmiedet. Eine Handlung bei der keine Langeweile auf kam.

Fazit


Ich mochte Bet on you gerne, wobei mir noch ein kleines bisschen etwas fehlte für die fünf Sterne, aber trotzdem mag ich es sehr. Ich fand das Kasino als Handlungsort ganz interessant und auch die interessanten Wendungen, die die Geschichte so nahm. Tatsächlich habe ich mit der ein oder anderen nicht so gerechnet und habe immer ganz gebannt weiter lesen müssen, was als nächstes passiert. Insgesamt war dieses Buch sehr gelungen, im Vergleich zu den anderen Büchern der Autorin leider etwas schwächer. Als einzelnes Werk betrachtet, aber immer noch sehr gut.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2022

Ein wunderschönes Wohlfühlbuch

Like Snow We Fall
0

Cover
Das Cover von Like snow we Fall sieht gut aus. Es passt thematisch gut zum Titel und auch zum Inhalt, vor allen Dingen mit den Schneeflocken, was sehr gut zum Eiskunstlaufen passt. Insgesamt ist ...

Cover


Das Cover von Like snow we Fall sieht gut aus. Es passt thematisch gut zum Titel und auch zum Inhalt, vor allen Dingen mit den Schneeflocken, was sehr gut zum Eiskunstlaufen passt. Insgesamt ist das Cover sehr gelungen und mir gefällt es sehr gut und es macht sich gut im Bücherregal. Ich mag das Cover auf jeden Fall sehr gerne.

Schreibstil


Der Schreibstil von Ayla Dade gefällt mir sehr gut. Dieses Buch war mein erstes Buch dieser Autorin und ich war von der ersten Seite an sofort in der Geschichte drin und wollte gar nicht aufhören zu lesen. Trotz der knapp 500 Seiten kam bei mir keinerlei Langeweile auf oder ein Moment in dem ich dachte oh das Buch zieht sich aber. Dank des tollen Schreibstils war dies alles nicht der Fall. Ich werde definitiv noch mehr Bücher der Autorin lesen.

Inhalt


Als Paisley mit nichts als ihren Schlittschuhen im Gepäck im verschneiten Aspen ankommt, raubt ihr die bezaubernde Winterwunderlandschaft den Atem. Angesichts des mit einer glitzernden Eisschicht überzogenen Silver Lake vor der mächtigen Kulisse der Rocky Mountains vergisst sie für einen Moment, dass sie vor ihrem alten Leben flieht. Ab jetzt zählt für sie nur noch die Zukunft: Die begabte Eiskunstläuferin nimmt einen Trainingsplatz an der renommiertesten Schule Aspens an und träumt insgeheim von Olympia. Auf ihrem Weg an die Spitze darf sie sich auf keinen Fall ablenken lassen – schon gar nicht von dem selbstverliebten Snowboarder Knox. Von allen gefeiert und unverschämt attraktiv, steht er im Mittelpunkt jeder Party. Paisley versucht, die Anziehungskraft zwischen ihnen zu ignorieren, denn er ist nicht gut für sie – bis sie unerwartet eine andere Seite an ihm kennenlernt.

Charaktere


Paisley mochte ich sehr gerne und ich habe mich sehr für sie gefreut, wie gut sie Anschluss in Aspen gefunden hat und die Leute waren auch super sympathisch. Ich fand ihre Leidenschaft, also das Eiskunstlaufen sehr interessant, weil es von der Thematik her etwas ist, womit ich wenig Bewegungspunkte habe, gefiel mir aber sehr gut. Sie war mir allgemein sehr sympathisch und ich habe mit ihr mitgelitten und auf ihr Happy End gehofft.
Knox mochte ich auch gerne, auch wenn ich eine seiner Handlungen nicht nachvollziehen kann und definitiv auch nicht versuchen werde zu verstehen. Ansonsten war er mir sympathisch, besonders mochte ich, wie sehr es spürbar war, dass er Paisley liebt und es wirklich ernst mit ihr meint.
Ich mochte alle Leute, die wir bisher kennenlernen durften sehr gerne und freue mich schon auf die anderen Bücher und darauf alle wiederzusehen.

Handlung


Die Handlung hat mir gut gefallen. Am Anfang hatte man am Anfang genug Chancen die ganze Stadt kennenzulernen und ersteinmal in der Geschichte anzukommen. Am Ende kam eine gelungene Mischung an Spannung und Drama auf. Insgesamt war die Mischung für die Handlung wirklich perfekt.

Fazit


Mich konnte Like snow we Fall wirklich sehr begeistern. Ich habe mich in Aspen so wohl gefühlt und ich kann es gar nicht erwarten wieder zurückzukehren. Ich mochte einfach alles an diesem Buch, die Stadt, die Leute, die ich alle wirklich durchweg mochte und die ISkate. Der Autorin ist ein absoluter Wohlfühlroman gelungen und ich kann jedem dieses Buch nur empfehlen und hoffe, dass das Buch andere Leute mich auch so begeistern kann, wie mich. Dieses Buch ist definitiv eine Empfehlung von Herzen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2022

Dieses Buch ist einfach zum Wohlfühlen

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe
0

Cover
Mir persönlich ist das Cover etwas zu unruhig. Ich mag gerade Linien und ungerade Linien lösen in mir leider nichts positives aus, sondern regelrecht Ekel, was sehr schade ist, aber definitiv auch ...

Cover


Mir persönlich ist das Cover etwas zu unruhig. Ich mag gerade Linien und ungerade Linien lösen in mir leider nichts positives aus, sondern regelrecht Ekel, was sehr schade ist, aber definitiv auch einfach ein persönliches Problem meinerseits. Trotzdem kann ich das Cover in diesem Fall nicht sonderlich positiv bewerten.

Schreibstil


Für mich war es das erste Buch von der Autorin Ali Hazelwood und ich kann ehr kuvh sagen, dass mir ihr Schreibstil gut gefallen. Es war locker leicht zu lesen und sie hat einfach eine so süße Liebesgeschichte geschrieben und das alles so gut in Worte gefasst. Mich konnte ihr Schreibstil definitiv überzeugen und ich möchte es bald noch Mal auf Englisch lesen, um mir ein noch besseres Bild ihres Schreibstils zu machen.

Inhalt


Klappentext:
Biologie-Doktorandin Olive glaubt an Wissenschaft – nicht an etwas Unkontrollierbares wie die Liebe. Dank ihrer Freundin Anh sieht sie sich plötzlich gezwungen, eine Beziehung vorzutäuschen, und küsst in ihrer Not den erstbesten Mann, der ihr über den Weg läuft. Nicht nur, dass dieser Kuss eine Kette irrationaler Gefühle auslöst – der Geküsste entpuppt sich zudem als Adam Carlsen: größter Labortyrann von ganz Stanford. Schon bald droht nicht nur Olives wissenschaftliche Karriere über dem Bunsenbrenner geröstet zu werden, auch ihre Verwicklung mit Carlsen fühlt sich mehr nach oxidativer Reaktion als romantischer Reduktion an, und Olive muss dringend ihre Gefühle einer Analyse unterziehen.

Charaktere


Ich mochte Olive als Protagonistin wirklich gerne. Sie war sehr sympathisch und ich konnte sie schon nach wenigen Seiten in mein Herz schließen. All ihre Gedanken waren nachvollziehbar und ich hatte kein Problem mit irgendeiner ihrer Entscheidung. Einzige Ausnahme war, dass sie Adam gegenüber ihre Gefühle durchaus hatte früher offenbaren können.
Adam mochte ich sehr gerne. Als einem ein Blick hinter seine Fassade ermöglicht wurde, konnte zumindest ich ach gar nicht anders. Er war so anders als er sich gab, aber das ließ er nur sehr selten zu, was ich schade fand. Zum Ende hin wurde er immer zugänglicher. Eigentlich mochte ich ihn, aber das ganze Buch durchgehend sehr gerne.
Auch all die Nebencharaktere, wir zum Beispiel Anh oder Holden mochte ich auch sehr gerne. Die Charaktere haben die Geschichte noch mehr abgerundet als ohnehin schon.

Handlung


Die Handlung gefiel mir sehr gut, weil ich diese Fake Dating Problematik immer sehr gerne lesen mag. Auch hat mir die Entwicklung von Adams und Olives Geschichte wirklich sehr gut gefallen und ich hatte beim Lesen viel Spaß und habe dieses Buch sehr genossen.

Fazit


Mir hat Dir theoretische Unwahrscheinlichkeit der Liebe sehr gut gefallen. Es war eine schöne und süße Liebesgeschichte, die mich überzeugen konnte. Ich hatte aufgrund des großen Hypes im englischsprachigen Raum etwas Angst, ob ich durch meine Erwartungen enttäuscht werden könnte, aber dass war definitiv nicht der Fall. Ich kann dieses Buch wirklich weiterempfehlen an alle die eine schöne Liebesgeschichte für zwischendurch suchen. Wirklich ein tolles Buch in dem man sich nur wohlfühlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2022

Mein neues Herzensbuch

Where the Roots Grow Stronger
0

Cover
Ich mag das Cover von Where the Roots Grow Stronger gefällt mir persönlich richtig gut. Alles ergänzt sich in meinen Augen hervorragend und ich das Blatt, welches das Hauptaugenmerk auf diesem Cover ...

Cover


Ich mag das Cover von Where the Roots Grow Stronger gefällt mir persönlich richtig gut. Alles ergänzt sich in meinen Augen hervorragend und ich das Blatt, welches das Hauptaugenmerk auf diesem Cover ist. Insgesamt alles sehr abgerundet und stimmig. Es wird mit den anderen beiden Büchern bestimmt toll im Regal aussehen.

Schreibstil


In der Vergangenheit hatte ich leider etwas Probleme mit Kathinka Engels Schreibstil, weswegen ich erst etwas skeptisch war, ob mir das Buch zu sagen würde. Aber was soll ich sagen, dieses Mal habe ich ihren Schreibstil von Seite eins an geliebt und ich war wirklich traurig als es vorbei war und ich hätte noch ewig so weiter lesen können. Ich habe mich in Shetland so wohl gefühlt und das ganze Buch war einfach nur ein Wohlfühlbuch, welches wirklich toll geschrieben war. Vielleicht muss ich den anderen Büchern von Kathinka Engel nochmal eine zweite Chance geben.

Inhalt


Klappentext:
Vor drei Jahren verließ Fiona überstürzt ihre Heimat Shetland, nachdem eine unerwartete Nachricht ihr Leben von einem Moment auf den anderen auf den Kopf gestellt hatte. Jetzt kehrt sie zurück zu ihren Wurzeln, zurück zu ihren Schwestern Nessa und Effie, zurück zur rauen Schönheit der Shetlands – und zurück in die Nähe ihrer großen Liebe Connal. Obwohl die letzten drei Jahre für sie einsam und schmerzhaft waren, ist Fiona sicher, damals die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Doch ihre plötzliche Flucht hat tiefere Spuren hinterlassen, als sie dachte – nicht nur bei ihr, sondern auch bei allen Menschen, die sie liebt. Und selbst nach all der Zeit ist einer von ihnen noch immer Connal.

Charaktere


Fiona war mir eine sympathische Protagonistin, die ich bereits nach wenigen Seiten in mein Herz geschlossen hat. Ich konnte ihre Handlungen definitiv nachvollziehen, auch wenn sie manchmal etwas überstürzt waren. Was ich ebenfalls gut fand, war dass sie es nicht aufgegeben hat die Sache mit ihren Schwestern wieder gerade zurücken, wo ich die ganze Zeit mitgefiebert habe, dass es ihr gelingen mag. Dass sie töpftert fand ich persönlich ganz interessant, weil ich dazu sonst keinerlei Berührungspunkte habe und mich dafür auch sonst nicht sonderlich interessiere.
Connal habe ich ebenfalls sehr gemocht und ich konnte seine anfängliche Distanz sehr gut nachvollziehen. Ich glaube, dass hätte jeden hart werden lassen. Als er dann langsam auftaute gefiel er mir immer noch besser und noch besser. Ich bin ein Fan von ihm.
Ich habe auf deren glückliches Ende hingefiebert und war so froh als sie endlich alle Hindernisse überwunden hatten und hoffe sehr, dass ich in den anderen beiden Büchern noch viel von ihnen lesen darf.
Ich mochte Fionas Schwestern richtig gerne und kann deren Bände kaum abwarten, vor allem, weil sich das mit Nessa und ihrem Typen( mir ist sein Name leider gerade entfallen) schon in diesem Buch sehr spannend angehört hat. Ich bin überzeugt, dass das ebenfalls nur gut werden kann.

Handlung


Ich mochte die Handlung dieses Buches. Es war immer spannend und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Auch das Drama war alles nachvollziehbar und hat die Geschichte gut abgerundet. Ein gelungener Handlungsaufbau.

Fazit


Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich dieses Buch wirklich liebe. Mir hat dieses Buch beim Lesen so viel Freude bereitet und natürlich auch Schmerz. Ich konnte alles zu 100% mitfühlen und mochte das alles so sehr. Die Geschichte war einfach zum Wohlfühlen und ich habe definitiv ein neues Herzensbuch dazu gewonnen. Es ist eines meiner Jahreshighlights in diesem Jahr und ich bereue es sehr es nicht schon früher gelesen zu haben. Ganz, ganz große Leseempfehlung, die wirklich von Herzen kommt. Ich werde mir jetzt schnellstmöglich Band zwei zu legen, um gleich weiter zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere