Profilbild von Riley

Riley

Lesejury-Mitglied
offline

Riley ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Riley über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.12.2021

Absolutes Wohlfühlbuch

Dance into my World
0

„Du darfst nicht zulassen, dass deine Vergangenheit dich kaputtmacht und immer wieder aufs Neue aus der Bahn wirft. Und dafür musst du mit ihr abschließen.“-Austin

Mir hat ”Dance Into my World“ sehr gefallen ...

„Du darfst nicht zulassen, dass deine Vergangenheit dich kaputtmacht und immer wieder aufs Neue aus der Bahn wirft. Und dafür musst du mit ihr abschließen.“-Austin

Mir hat ”Dance Into my World“ sehr gefallen und auch das Cover passt super zu der Story und zu Marens Schreibstil. Am Anfang musste ich mich erstmal an ihm gewöhnen, aber nach einer Zeit war er dann schön zu lesen und hat mir gerade zum Ende hin immer mehr gefallen.

Allgemein ist die Geschichte ziemlich langsam aufgebaut, sodass am Anfang noch nicht so viel passierte und die Bombe dann quasi erst am Ende geplatzt ist.
Ich fand es positiv, dass die Protagonisten und vor allem Jade ihr Zeit brauchten, um sich selbst zu entwickeln und um den Mut aufzubringen, sich seiner Vergangenheit zu stellen. Gerade am Anfang hat mich Jades Verhalten sehr neugierig gemacht und ich wollte unbedingt herausfinden, was ihr auf dem Herzen liegt und warum sie zunächst alle Personen auf Abstand hält. Ich habe mir im Vorhinein die Trigger Warnung nicht durchgelesen, da es sonst die ganze Spannung von dem Buch genommen hätte, wobei man auch etwas erahnen konnte, was Jade durchgemacht hatte. Für mich persönlich wurde das aber zu sehr ausgestreckt, weswegen ich dann irgendwann doch die Trigger Warnung gelesen habe. Zunächst konnte ich somit Jades Gedankengänge nur zum Teil nachvollziehen, aber als man dann alles erfahren hatte wurde auch alles klarer und verständlich, warum sie sich in gewissen Situation so verhalten hat.

Als sie dann zufällig auf Austin trifft, hat es sich wie Schicksal angefühlt, zumindest bei ihrem zweiten Aufeinanderstoßen. Er ist genau das, was Jade in ihrem Leben brauchte, um mit der Vergangenheit abzuschließen, damit sie wieder glücklich sein und das Leben richtig genießen kann. Mit Austins Vergangenheit hatte ich gar nicht gerechnet, denn er wirkte immer so offen und herzlich, ganz anders als Jade. Am Ende hat man aber gemerkt, dass sein Charme ansteckend ist und wie sehr die beiden sich gegenseitig unterstützen.

Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass die Geschichte noch mehr Tiefgang gehabt hätte, da sie mich emotional nicht ganz mitnehmen konnte.

An sich ist das Buch super für zwischendurch und ich kann es jedem empfehlen, der ein schönes Wohlfühlbuch mit dem Thema Tanzen lesen möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2021

Für jeden, der für seine Träume kämpfen würde, auch wenn er sie noch nicht gefunden hat.

Keeping Dreams
0

Für mich ist es jetzt schon das zweite Buch von dieser Autorin und es hat mir fast so gut, wie der erste Band gefallen. Ich habe mich schon in “Keeping Secrets” in das Setting, den Charakteren und Annas ...

Für mich ist es jetzt schon das zweite Buch von dieser Autorin und es hat mir fast so gut, wie der erste Band gefallen. Ich habe mich schon in “Keeping Secrets” in das Setting, den Charakteren und Annas Schreibstil verliebt, weswegen ich schon sehr auf die Story von Lily und Julian gespannt war. Das Eintauchen in das Buch hat sich wie nach zu Hause kommen angefühlt und auch, wenn man Lily im ersten Band noch nicht kennengelernt hat, war sie mir schon von Anfang an sehr sympathisch.
Sie hat einen Traum und eine Leidenschaft, dass Tanzen und kann gerade dies wegen eines Unfalls mit ihrem Tanzpartner und gleichzeitigen Freund nicht mehr richtig tun. In Fearfax versucht sie einen Neuanfang zu starten, um das Tanzen allmählich zu vergessen. Nur merkt sie, dass es nicht so einfach ist seine Leidenschaft und seine Träume einfach aufzugeben, für die man so lange gekämpft hat. Zudem trifft sie dann auch noch auf Julian, der ihr das Leben zu nächst auch nicht wirklich vereinfacht.

Die Tanz-Thematik hat mir sehr gefallen und wurde sehr schön beschrieben. Der Enemies to Lovers Aspekt mochte ich auch sehr und ich musste oft über die beiden Schmunzeln. Beide haben ein Päckchen zu tragen und es war schön mit anzusehen, wie sich die Beiden zusammen in der Geschichte entwickelt haben. Von beiden Protagonisten würde man am Anfang gar nicht denke, dass sie doch einen weichen Kern haben und die selbstbewusste und knallharte Art eigentlich nur ein Vorhang und ein Schutz sind. Ohne Lilys Familie und die Clique, die man schon von Band eins kennt, hätten die beiden vlt nie wirklich zueinander gefunden, was auch wieder zeigt, dass man nicht alleine mit seinen Monstern zu kämpfen haben muss. Die Message rund um das Thema Träume von diesem Buch ist damit auch sehr schön und past perfekt zum Titel.
Nach diesem Band bin ich jetzt noch gespannter, auf den dritten Band “Keeping Hope” von Ella und Jamie.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2021

Eine süße Geschichte zum Dahinschmelzen an kalten Tagen!

Right Here (Stay With Me)
0

Für mich war es das erste Buch von Anne Pätzold, auf das ich mich sehr gefreut habe. Ich habe es Anfang des Jahres entdeckt, als ich im Internet nach einem Buch geguckt habe, in dem es um das ice-skating ...

Für mich war es das erste Buch von Anne Pätzold, auf das ich mich sehr gefreut habe. Ich habe es Anfang des Jahres entdeckt, als ich im Internet nach einem Buch geguckt habe, in dem es um das ice-skating geht. Davon gibt es nämlich so gut wie keine Bücher im New Adult Bereich, weswegen ich dann sehr lange auf “Right Here” hin gefiebert habe. Ich muss sagen, dass sich das Warten auf jeden Fall gelohnt hat, auch wenn es so ziemlich anders war, als ich es erwartet habe.

Die Protagonisten Lucy und Jules waren mir sehr sympathisch und auch die Nebencharaktere Mika, Hannah, Eliza und natürlich Bunny, der Hase von Lucy.
Mit Lucy konnte ich mich im Laufe der Geschichte durch ihr Handeln und Denken am meisten identifizieren. Sie findet heraus, was ihr wirklich wichtig ist, wie ihre Zukunft aussehen soll und wen oder was sie alles in ihrem Leben haben möchte. Etwas, was jeder meiner Meinung nach früher oder später mal durchleben wird/hat, weswegen man Lucy sehr nachvollziehen konnte.
Ich fand es zudem sehr toll, dass in diesem Buch nicht die Beziehung der beiden Protagonisten unbedingt im Vordergrund steht, sondern die Entwicklung, Probleme und Gedanken der Protagonisten bzw. von Lucy, da es aus ihrer Perspektive geschrieben wurde.
Beide sind sehr ehrliche, liebenswürdige Personen, die offen miteinander Reden, was mich am Anfang sogar etwas erstaunt hat. Das macht sie aber noch sympathischer und verständlicher, weswegen sie auch super zusammen passen.

An den Schreibstil konnte ich mich schnell gewöhnen und jedesmal, wenn man das Buch aufgeschlagen hatte, hat es sich wie nach zu Hause kommen angefühlt.
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass mir zur Mitte hin etwas die Spannung gefehlt hat, sich aber ansonsten die 500 Seiten zu lesen lohnen.

Der Hauptschwerpunkt ice-skating wurde in “Right Here“ sehr schön beschrieben und es gab auch viele Szenen auf dem Eis, was ich sehr cool fand. Somit hält das Buch auf jeden Fall, was es verspricht und ist ein sehr tolles wohlfühl Buch für die kalte Jahreszeit. Wie es am Ende des Buches heißt „Es ist nur der Anfang“, freue ich mich schon sehr auf den zweiten Band “Right Now”, der am 17.03.22 erscheint. In dem geht es um Aaron, den man sogar schon im ersten Band etwas kennenlernt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere