Profilbild von Sonnenblumenkerne

Sonnenblumenkerne

Lesejury Profi
offline

Sonnenblumenkerne ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sonnenblumenkerne über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2022

Sehr lehrreich

Raus aus dem Finanzdschungel
0

Mein Fazit: Definitiv ein gutes Buch für Berufseinsteiger. Es gibt viele Infos mit und erklärt viele Begriffe auf einfache, verständliche Weise. Die Sprache des Buches ist einfach und man wird direkt angesprochen. ...

Mein Fazit: Definitiv ein gutes Buch für Berufseinsteiger. Es gibt viele Infos mit und erklärt viele Begriffe auf einfache, verständliche Weise. Die Sprache des Buches ist einfach und man wird direkt angesprochen. Ein toller Erzählstil, insbesondere die Einleitungen mit dem Dschungelaufenthalt. Mir hat das durcharbeiten des Buches wirklich Spaß gemacht und ich finde es immer noch gut, dass man direkt ins Buch schreiben kann. Normalerweise mag ich das auch nicht, da ich viel Wert auf "unversehrte" Bücher lege, aber der Finanzratgeber ist für mich ein Arbeitsbuch (wie damals in der Schule) und daher ist es völlig ok. Da ich scheinbar doch recht gut aufgestellt bin, nehme ich nicht soviel Neues aus dem Buch mit. Aber die weiterführenden Links und auch den Tipp mit Miss Moneypenny, werde ich mir zu Gemüte führen. Das Buch hat definitiv mein Interesse geweckt, mich näher mit Finanzen zu befassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2022

Etwas fehlte

Der Mondmann - Blutiges Eis
1

Jens Lerby, Kommissar aus Dänemark wird aufgrund eines persönlichen Fehlers nach Grönland versetzt um mehrere Morde aufzuklären. Dem Alkohol verfallen, Kälte hassend und im Zwist mit seiner Familie, begibt ...

Jens Lerby, Kommissar aus Dänemark wird aufgrund eines persönlichen Fehlers nach Grönland versetzt um mehrere Morde aufzuklären. Dem Alkohol verfallen, Kälte hassend und im Zwist mit seiner Familie, begibt er sich auf die Reise zu den Inuit. Zuerst begegnet er diesen und ihren Bräuchen mit Arroganz, nähert sich dann aber langsam an. Währenddessen erschüttern weitere Morde das Volk und die Menschen, in deren Welt Sagen tief verwurzelt sind, sind überzeugt, dass ein Dämon sie heimsucht. Jens Lerby sieht sich in der Pflicht, nicht nur den Mörder zu schnappen, sondern auch die Panik in der Bevölkerung zu mindern. Nachdem an den Tatorten jedoch mysteriöse Beweismaterialien gesichert werden, fühlt er sich selbst auch zunehmend unsicher.

Lerby ist ein Charakter, der viele Probleme mit sich schleppt und den man nicht auf Anhieb sympathisch finden kann. Im Laufe des Buches macht er jedoch eine positive Entwicklung durch. Dennoch fehlte mir die Tiefe bei ihm.
Pally, eine junge Inuit erzählt ein wenig etwas aus ihrem Leben und man beginnt zu erahnen, wie anders das Leben geprägt ist, wenn es um das Überleben im Winter geht.

Leider wars das schon an Hauptcharakteren, ich konnte mich leider mit keiner der beiden Figuren identifizieren. Auch hatte ich mir erhofft etwas mehr aus dem Leben der Inuit mitzunehmen, was nicht der Fall war.

Das Buch beginnt vielversprechend, verliert aber im Laufe der Handlung immer mehr an Spannung und plätschert ab der Mitte nur noch so vor sich hin.
Der Schluss zwar unerwartet, aber auch nicht so ganz realistisch und nicht wirklich zum Rest der Handlung passend, konnte mich das Buch insgesamt leider nicht überzeugen.

Für die Idee der Handlung und den Schauort gebe ich jedoch 3 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 30.11.2022

Das Böse trifft auf Prinzessinnenwelt

Die schreckliche Adele im Land der unerzählten Märchen
0

Den schwarzen Humor der schrecklichen Adele muss man mögen – ich mag ihn. Ob das Buch so geeignet für Kinder ist, kommt wohl auf das Kind darauf an. Dennoch muss ich sagen, dass mir Band 1 und Band 2 dieser ...

Den schwarzen Humor der schrecklichen Adele muss man mögen – ich mag ihn. Ob das Buch so geeignet für Kinder ist, kommt wohl auf das Kind darauf an. Dennoch muss ich sagen, dass mir Band 1 und Band 2 dieser Reihe etwas besser gefallen haben. Zum einen liegt es daran, dass die Geschichten kürzer waren, über 1-2 Seiten und dadurch eine gute Pointe hatten.
Bei dem jetzigen Band geht die Geschichte durch über 109 Seiten und die Lacher bleiben etwas, im Gegensatz zu den anderen Bänden, auf der Strecke. Zum anderen liegt es wohl daran, dass die heile Prinzessinnen-Welt und Adele – zwei absolute Gegensätze – irgendwie nicht so recht zusammenpassen. Das ist natürlich genauso gewollt, hat mich als Disneyfan aber doch nicht so angesprochen.
Großes Lob an die Illustrationen, die Märchenwelt ist super ausgeführt und es macht Spaß die Geschichten im Comic-Stil zu verfolgen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2022

Fantasy für Jedermann

Keeper of the Lost Cities – Das Vermächtnis (Keeper of the Lost Cities 8)
0

Fans von Keeper of the lost cities und Shannon Messenger werden an Band 8 wieder ihre wahre Freude haben. Vorab: Unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen, ein Quereinstieg in die Bände ist nicht zu ...

Fans von Keeper of the lost cities und Shannon Messenger werden an Band 8 wieder ihre wahre Freude haben. Vorab: Unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen, ein Quereinstieg in die Bände ist nicht zu empfehlen, da die Charaktere sich entwickeln und auch die Handlung auf den Vorgängern aufbaut.
Die Handlung an sich ist spannend und nicht nur für Jugendliche, sondern auch Erwachsenen, die Fantasy mögen, zu empfehlen.
Zur Handlung: In Band 8 geht es viel um die Familiengeschichten und zwischenmenschlichen Beziehungen. Sophie ist zwischen Fitz und Keefe hin und her gerissen und immer noch nach der Suche nach ihren biologischen Eltern, außerdem ist der Endgegner, die Neverseen allgegenwärtig.
Es werden einige Antworten geliefert, aber das Buch wartet für meinen Geschmack auch mit vielen Lückenfüllern auf. Alles in allem aber dennoch spannend und lesenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2022

Gesellschaftliche Themen

Die Stunde der Hyänen
0

Lässt sich gut lesen, da die Handlung packend und spannend ist und das Buch mit 265 Seiten eher kurzweilig.
Der Schreibstil ist klar und prägnant. Handlung, sowie Buchcover und Titel passen gut zusammen.
Im ...

Lässt sich gut lesen, da die Handlung packend und spannend ist und das Buch mit 265 Seiten eher kurzweilig.
Der Schreibstil ist klar und prägnant. Handlung, sowie Buchcover und Titel passen gut zusammen.
Im Großen und Ganzen geht es um Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Fähigkeiten in der Großstadt Berlin. Wir begleiten eine junge Polizistin, einen religiösen und verrückten Briefträger und eine Journalistin, als diese sich mit Vandalismus auf Berlins Straßen konfrontiert sehen. Immer wieder brennen Autos, die Polizei findet keinen Täter und die Angst, nachts auf die Straße zu gehen, ist allgegenwärtig.
Das Buch behandelt unterschiedliche gesellschaftliche Themen, die zum Nachdenken anregen.
Es war mein erstes Buch von Johannes Groschumpf und ich kann es empfehlen, vor allem für Berlin-Liebhaber.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere