Profilbild von Sonnenblumenkerne

Sonnenblumenkerne

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Sonnenblumenkerne ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sonnenblumenkerne über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.10.2021

Gewöhnungsbedürftig

Eifersucht
0

Eifersucht von Jo Nesbo enthält 7 Kurzgeschichten, die sich alle um das Thema Eifersucht und deren Folgen drehen. Erzählt wird von unterschiedlichen Personen, die sich alle an einem anderen Punkt in ihrem ...

Eifersucht von Jo Nesbo enthält 7 Kurzgeschichten, die sich alle um das Thema Eifersucht und deren Folgen drehen. Erzählt wird von unterschiedlichen Personen, die sich alle an einem anderen Punkt in ihrem Leben befinden. Bei jedem Charakter wird die Eifersucht auf unterschiedliche Art und Weise sichtbar, wobei die Folgen nahezu bei jedem identisch sind.

Der Schreibstil von Jo Nesbo ist deshalb interessant, da er es schafft jedem Charakter eine eigene Personalität zu geben. Bei jeder Kurzgeschichte hat man das Gefühl eine andere Person vor sich zu haben, da Nesbo beim Schreiben seinen Charakteren passende Wörter in den Mund legt. So spricht der aggressive Müllmann von Grunde auf derber, als der gebildete Schriftsteller. Auch schafft es der Autor in den teils kurzen Sequenzen der Erzählung einen Spannungsbogen aufzubauen.

Weniger gefallen hat mir dabei die teils etwas ausartende detailreiche Beschreibung, die hauptsächlich aufgrund psychologischer Art stattfindet. Das macht das Buch an einigen Stellen ziemlich langatmig.

Ebenso wenig gefallen hat mir (ACHTUNG SPOILER!) das nahezu identische Ende jeder Kurzgeschichte. Im Grunde wird aus Eifersucht gemordet und der Mörder entkommt. Das war mir etwas zu platt und nicht authentisch genug.

Ich würde das Buch daher nicht uneingeschränkt weiter empfehlen.
Wer kurze Krimi-Unterhaltung sucht, ohne eine tiefergehende Auflösung der Fälle zu erwarten, könnte jedoch seinen Spaß daran haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2021

Abwechslungsreiches Kinderbuch

Freddy und Flo gruseln sich vor gar nix!
0

Der 9-jährige Freddy und die 12-jährige Flo ziehen mit ihrem Vater und dessen neuer Freundin Ulrike in eine gemeinsame Wohnung. Die Nachbarn sind alle etwas eigenartig, was Freddy, den Hobbydetektiv, dazu ...

Der 9-jährige Freddy und die 12-jährige Flo ziehen mit ihrem Vater und dessen neuer Freundin Ulrike in eine gemeinsame Wohnung. Die Nachbarn sind alle etwas eigenartig, was Freddy, den Hobbydetektiv, dazu veranlasst etwas besser nachzuforschen. Bald findet er heraus, dass er Tür an Tür mit Vampir, Elfe, Gespenst und Werwolf lebt, die natürlich unauffällig als Menschen agieren. Als der Hausverwalter sich viele kleine Bösartigkeiten ausdenkt, um alle Mietsparteien aus dem Haus zu graulen, hecken Freddy und Flo gemeinsam mit den Hausbewohnern einen Plan aus.
Das Kinderbuch ist schon ab ca. 8 Jahren geeignet, da die Schrift groß ist und die gelegentlich vorkommenden schwarz-weiß Illustrationen etwas Abwechslung in den Lesespaß bringen. Auch wenn das Buch mit 256 Seiten relativ dick ist, lässt es sich dadurch und auch durch die teilweise kurzen Kapitel sehr schön lesen.
Die Charaktere sind gut ausgeformt und haben alle ihre Eigenarten, der Werwolf z.B. spricht breiten berlinerischen Dialekt, während das Gespenst sehr viel um seine eigene Jugend jammert und die Heinzelmännchen sich das Putzen einfach nicht verkneifen können. Der Humor kommt in diesem Buch nicht zu kurz.
Mir gefällt auch die Alltagsthematik, die nebenbei eingeflochten wird. Freddy und Flo leben nicht in einer intakten Familie, da die Eltern getrennt sind. Beide haben seit kurzem neue Partner und den beiden Kindern fällt das neue Familienleben noch etwas schwer. Flo, die gerade in der Pubertät steckt, etwas mehr als Freddy. Auch der Gerechtigkeitssinn und der Zusammenhalt untereinander werden angesprochen, als der Bösewicht in Form des Hausverwalters auftaucht.
Persönlich wurde es mir etwas zu viel, als an einer Stelle auch noch der Umweltschutz in Form des Vegetarismus eingeflochten wurde. Das ist natürlich ein wichtiges Thema, wirkte aber mehr gewollt, als gekonnt und fand ich für das Buch hier einfach nicht passend.

Alles in allem ist es aber ein schönes Buch, welches sich leicht und locker lesen lässt. Es ist kindgerecht geschrieben, baut Spannung auf, aber keine Furcht. Die Gruselgestalten sind allesamt sympathisch. Das Buch vermittelt Werte wie Gerechtigkeit und Zusammenhalt und hat Humor. Gerade jetzt zur Halloweenzeit ein schöner Zeitvertreib.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2021

Spannend und informativ

Probe 12
9

Probe12 von dem Autorenteam Kathrin Lange und Susanne Thiele ist ein Thriller der sich größtenteils um das Thema Keime und deren Auswirkungen auf die Welt und deren Bekämpfung dreht. Im Mittelpunkt steht ...

Probe12 von dem Autorenteam Kathrin Lange und Susanne Thiele ist ein Thriller der sich größtenteils um das Thema Keime und deren Auswirkungen auf die Welt und deren Bekämpfung dreht. Im Mittelpunkt steht Tom Morell, der eine todkranke Tochter hat, die an einem multiresistentem Keim leidet und der alles dafür tun würde um sie vor dem Tod zu bewahren. Zur Seite steht ihm die Wissenschaftsjournalistin Nina Falkenberg, die nach einem tödlichen Angriff ihren Ziehvater Georgy verliert, der sich der Forschung von Viren verschrieben hat. Georgy konnte Phagen entwickeln, die gegen antibiotikaresistente Keime helfen. Diese Phagen könnten die Rettung für Toms Tochter sein.
Doch auch andere sind hinter der sensationellen Entwicklung her und Tom und Nina sind bald in Lebensgefahr. Unterdessen verschlechtert sich der Zustand um Toms Tochter stetig und ein Kampf gegen die Zeit beginnt.

Susanne Thiele ist Mikrobiologin und Biochemikerin und arbeitet im Helmholtzzentrum für Infektionsforschung in Braunschweig.
Kathrin Lange schreibt Thriller für Jugendliche und Erwachsene und befasst sich dabei viel mit politischen Themen.
Das Knowhow der beiden fließt wesentlich in den Roman mit ein. Bereits beim Lesen merkt man wieviel Rechercheaufwand hier betrieben wurde.
Viele der medizinischen und politischen Szenarien sind realistisch. Dennoch schaffen es die beiden die Themen auch Laien verständlich zu erklären. Fachliche Begriffe werden geschickt nebenbei eingeflochten.
Außerdem hilft ein Glossar am Ende des Buches bei Rückfragen weiter.

Der Roman mutet einem Actionfilm an, ein Szenario jagt das nächste und es wird nie langweilig beim Lesen. Das Ende bleibt bis zum Schluss unvorhersehbar und die Autorinnen haben es geschafft den Spannungsbogen stets aufrecht zu erhalten.
Die Handlung an sich ist gut nachvollziehbar und die Charaktere sind mit viel Tiefe ausgearbeitet. Jeder Charakter verfügt über seinen eigenen Charme. Vorallem Nina und Tom sind von Anfang an sympathisch, da jeder sein eigenes Ziel aufgrund seiner eigenen Vergangenheit hat. Außerdem spürt man die Anziehungskraft der Beiden und die Dialoge sind mitunter mit Witz gespickt. Ich konnte mich gut in beide hineinversetzen.
Zudem sind auch die Randfiguren so gut ausgearbeitet, dass man gerne über jede einzelne Person liest und mehr wissen möchte.

Ich fand das Buch großartig und wünsche mir eine Fortsetzung.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 02.10.2021

Rettet die Ranch!

Pferdeflüsterer-Mädchen, Band 3: Das verbotene Turnier
0

Der Ocean Ranch von dem Pferdeflüsterer Patrice droht die Schließung als ein Flugplatz neben ihr gebaut werden soll. Ruby, die auf der Ocean Ranch reitet und dabei viel von Patrice über die Sprache der ...

Der Ocean Ranch von dem Pferdeflüsterer Patrice droht die Schließung als ein Flugplatz neben ihr gebaut werden soll. Ruby, die auf der Ocean Ranch reitet und dabei viel von Patrice über die Sprache der Pferde lernt möchte unbedingt etwas dagegen unternehmen und sucht das Gespräch mit dem Grundstückseigentümer. Dieser macht ihr ein verlockendes Angebot: Sollte sie das Reitturnier gewinnen, welches er jährlich veranstaltet, wird kein Flugplatz entstehen und er verkauft stattdessen an die Ocean Ranch selbst, die damit die Möglichkeit hat sich zu vergrößern. Patrice ist davon absolut nicht begeistert, da er Reitturniere hasst und ablehnt und will Ruby nicht teilnehmen lassen. Ruby macht sich aus Sorge um die Ranch dennoch heimlich auf die Suche nach einer Trainerin und einem Pferd und bekommt unerwartete Hilfe.

„Das verbotene Turnier“ ist bereits der dritte Band der Pferdeflüsterer Mädchen-Reihe und auch zu Band 4 ist schon die Leseprobe im Buch enthalten. Die Autorin Gina Mayer hat schon viele Pferdebücher geschrieben, obwohl sie selbst nicht reitet. Dennoch hat sie ein tolles Gespür für Jugendbücher und den Alltag mit Pferden.

Kleine schwarz-weiß Illustrationen begleiten das Buch und bereichern es dadurch ohne abzulenken.
Ruby ist ein freundliches, ehrgeiziges Mädchen, welches Pferde über alles liebt und für ihre Freunde durchs Feuer geht. Besonders gut gefallen hat mir der Zusammenhalt zwischen allen Figuren. Man merkt einfach, dass es eine Gemeinschaft ist und jeder die Begeisterung zu Pferden teilt.
Mit 160 Seiten ist das Buch nicht zu lang und auch die Schriftgröße ist für Kinder ab 8 Jahren gut geeignet.
Die Handlung macht Spaß und der Leser fiebert mit.

Besonders gefallen haben mir auch die drei kurzen Tipps zum Umgang mit Pferden am Ende des Buchs.

Ein schönes Buch für alle die sich für Pferde begeistern.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2021

Einfach nur lustig

Morgen, Klufti, wird's was geben
0

Kommissar Kluftinger ist plötzlich dem Weihnachtschaos ausgeliefert, als seine Frau Erika zwei Tage vor Heiligabend von der Leiter fällt und ins Krankenhaus muss. Auf seine ganz eigene Art und Weise versucht ...

Kommissar Kluftinger ist plötzlich dem Weihnachtschaos ausgeliefert, als seine Frau Erika zwei Tage vor Heiligabend von der Leiter fällt und ins Krankenhaus muss. Auf seine ganz eigene Art und Weise versucht er die von Erika auferlegten Arbeiten zu erledigen. Da der Kommissar dabei auf jede Menge Katastrophen trifft, wird das alles andere als leicht. Als sich auch noch der Schwiegervater seines Sohnes aus Japan ankündigt, der Weihnachten in seinem vollen Glanz erleben möchte, wird es einfach nur lustig.

Volker Klüpfel und Michael Kobr sind ein befreundetes Autorenteam, die schon länger gemeinsam an der Kultfigur Kommissar Kluftinger aus dem Allgäu arbeiten.
Mit viel Witz und Humor wird der Kommissar „Klufti“ in all seinen Facetten detailgetreu ausgearbeitet.

Für mich war es das erste Kluftinger-Buch und ich fand es unglaublich witzig.
Die Kapitel tragen alle dieselbe Überschrift „Katastrophe“, da sich Klufti durch seine ganz eigenen 24 Weihnachtskatastrophen kämpft. Da ist es bestimmt kein Zufall, dass genau am 24.Tag bei uns Weihnachten gefeiert wird.
An vielen Stellen musste ich laut lachen, da der Kommissar einfach so sympathisch ist und zu vielen unkonventionellen Mitteln greift um dem Weihnachtsfest und vor allem seiner Frau Erika gerecht zu werden. Auf der anderen Seite ist er einfach wieder nur menschlich. Als dann noch der Besuch aus Japan eintrifft und sich Klufti mit seinem Deutsch-Englisch verständigt, finden die Lachtränen kein Halten mehr.
Eine tolle Einstimmung auf das bevorstehende Fest und einfach nur zu empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere