Profilbild von TheBookishPrincess

TheBookishPrincess

aktives Lesejury-Mitglied
offline

TheBookishPrincess ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit TheBookishPrincess über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.02.2021

Ein Buch, das einfach Spaß macht!

Drachenreiter
0

Der Silberdrache Lung und seine Freunde, das Koboldmädchen Schwefelfell und der Menschenjunge Ben, begeben sich auf eine abenteuerliche Reise auf der Suche nach dem legendären Saum des Himmels. Früher ...

Der Silberdrache Lung und seine Freunde, das Koboldmädchen Schwefelfell und der Menschenjunge Ben, begeben sich auf eine abenteuerliche Reise auf der Suche nach dem legendären Saum des Himmels. Früher mussten viele Drachen dorthin fliehen und auch jetzt ist ihr Lebensraum wieder bedroht.
Auf ihrer Reise begegnen sie neuen Freunden, spannenden Orten, aber auch gefährlichen Feinden. Besonders der goldene Drache Nesselbrand ist gar nicht gut auf die anderen Drachen zu sprechen...

Ja, was kann man da groß zu sagen außer: Mal wieder ein Meisterwerk aus Cornelia Funke's Feder! Spannungsgeladen, humorvoll, voller fantastischer Wesen und interessanter Charaktere.
Es gibt nichts an diesem Buch, was ich auszusetzen hätte. Ich mochte die vielfältigen und liebenswürdigen Charaktere, die gefährlichen Fabelwesen und auch die Wandlung eines ganz bestimmten Charakters.

Der Schreibstil ist bildhaft, locker und flüssig und das Buch lässt sich sehr leicht und schnell lesen.
Zusätzlich dazu ist das Buch auch noch herrlich bebildert und auch das Hörbuch ist dank des fähigen Sprechers und den Hintergrundgeräuschen wirklich zu empfehlen.

Eine Hommage an Freundschaft, Mut und den Glauben in sich selbst. Ein herzerwärmendes Kinderbuch, das Kinder sowie Erwachsene gleichsam fasziniert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Eine außergewöhnliche und verrückte Alice-Adaption mit viel Humor

Andrew im Wunderland (Band 1): Ludens City
0

Als Andrew eines Nachts von seinem besten Freund überredet wird, zusammen feiern zu gehen, trifft er auf die hübsche Bardame Lola. Zu seiner einzig Wahren auserkoren und einige Drinks später, folgt er ...

Als Andrew eines Nachts von seinem besten Freund überredet wird, zusammen feiern zu gehen, trifft er auf die hübsche Bardame Lola. Zu seiner einzig Wahren auserkoren und einige Drinks später, folgt er ihr in einen Nebenraum und erwacht in Ludens City, einer Parallelwelt, einem Wunderland. Aber das Wunderland ist gar nicht so wie er sich das eigentlich vorgestellt hätte. Tja und Lola... Lola hat eigentlich weiches weißes Fell, lange flauschige Hasenohren und ein sehr großes Problem, bei dem ihr nur Andrew helfen kann...

Wir befinden uns in diesem Buch in einem alternativen Wunderland und treffen auf bekannte Charaktere aus diesem in ganz neuen Facetten. Hier sind sie sogenannte Migwicks, Fabelwesen, die gegen ihre Unterdrückung seitens der Menschen kämpfen. Und hier beginnt auch eine rasante, abenteuerliche und sehr witzige Reise, auf der wir Ludens City und noch einige weitere skurrile Fabelwesen kennenlernen.

Die Charaktere haben mir allesamt sehr gut gefallen. Sie sind außergewöhnlich, einzigartig und man kann bei jedem eine Verbindung zum Original herstellen. Auch wenn Andrew mir teilweise ein bisschen zu sehr mit seinem Unterstübchen gedacht hat und ich dachte: "Mensch, jetzt reiß dich doch einmal am Riemen!", war er ein sehr interessanter, schlagfertiger Nerd mit dem Herz am rechten Fleck, der eine tolle Wandlung durchmacht.

Der Schreibstil ist sehr jugendsprachlich, direkt und locker gehalten, wodurch sich die Geschichte sehr leicht und schnell lesen lässt. Aber: hier wird nichts beschönigt! Es gibt auch Kraftausdrücke und sehr eindeutig zweideutige Stellen, die aber meines Erachtens das Buch gerade so besonders, lebensecht und erfrischend anders gemacht haben.

Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die nach einer verrückten, erwachsenen und humorvollen Alice-Adaption suchen und kein Problem mit derben Sprüchen und frechen Charakteren haben.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon riesig darauf Andrew auch im zweiten Band wieder ins Wunderland zu folgen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Eine solide Geschichte mit einem innovativen Magiesystem und einem interessanten Kastensystem

Knochendiebin (Die zwölf Kasten von Sabor 1)
0

In einer Welt, in der deine Kaste deinen sozialen Stand bestimmt, gehört Stur den Krähen an, der niedrigsten Kaste des ganzen Systems. Die Krähen sind verhasst, sie werden mit dem Tod in Verbindung gebracht, ...

In einer Welt, in der deine Kaste deinen sozialen Stand bestimmt, gehört Stur den Krähen an, der niedrigsten Kaste des ganzen Systems. Die Krähen sind verhasst, sie werden mit dem Tod in Verbindung gebracht, denn wenn jemand an der Sündenseuche erkrankt, sind sie da und zeigen dem Opfer Barmherzigkeit in Form eines schnellen Todes. Als Stur mit ihrer Rotte den Auftrag bekommt, den jungen Königssohn abzuholen, da er an der Sündenseuche erkrankt ist, ändert sich ihr Leben schlagartig. Denn der Thronerbe ist nicht krank und erst recht nicht tot. Aber warum das Ganze? Was hat er vor? Was ist sein Plan...?

Zu allererst möchte ich das wahnsinnig schöne Cover loben. Es wirkt sehr geheimnisvoll und auch ein wenig düster, so wie auch die Geschichte anmutet.

Besonders gut haben mir die verschiedenen Kasten mit ihren verschiedenen Fähigkeiten und Merkmalen gefallen, auch wenn ich mir noch ein paar tiefschürfendere Informationen über die einzelnen Kasten gewünscht hätte, sowie das fein ausgeklügelte Magiesystem der Zähne, welches besagt, dass jedem Zahn die jeweiligen besonderen Fähigkeiten der Vogelkasten innewohnen. Krähen können diese Kräfte über die Zähne erwecken, eine sehr nützliche Form der Magie.
Die Charaktere fand ich sehr sympathisch, besonders Stur, da sie mit ihren jungen Jahren schon sehr taff, selbstbewusst und erwachsen wirkt. Auch die Lovestory und der Love Interest haben mir sehr gut gefallen.
Vom Schreibstil her hatte ich anfangs ein paar Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen, insbesondere die Charaktere einzuordnen, wer gerade was sagt und macht. Aber das hat sich mit der Zeit nach und nach gegeben.
Zwei kleine negative Aspekte hatte diese Geschichte in meinen Augen trotzdem. Zum Einen hätte ich gerne mehr über die Sündenseuche und deren Ursprung erfahren, aber vielleicht kommt das ja noch im zweiten Band zum tragen. Und zum Anderen hat mich diese ich nenne es mal "sexuelle Offenheit" sehr gestört. Bitte versteht mich da nicht falsch, ich habe weder ein Problem mit homo-, bi- oder transsexuellen Charakteren oder ähnlichem, noch mit sexueller Offenheit, aber in meinen Augen hat dieses "Es ist mir egal, ob Männlein oder Weiblein, ich nehme alles" nicht so ganz in die Zeit, den Ernst der Lage und die Stände der Betroffenen gepasst. Das fand ich in manchen Situationen eher unpassend und ein wenig störend, aber nicht gravierend schlimm. Meiner Meinung nach hat das ein bisschen ein falsches Bild auf die betroffene Person geworfen.

Alles in allem war dieses Buch dennoch für mich eine spannende Leseerfahrung mit einer neuartigen Thematik und interessantem Setting. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung und hoffe, dass dort noch einige Dinge geklärt werden können.
3.5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Spannend, voller märchenhafter Magie und absolut unvorhersehbar!

Splitter aus Silber und Eis
0

Veris ist die Prinzessin von Aurum, dem Reich des ewigen Frühlings, und als Schönste im gesamten Reich, soll sie mit Vollendung des 20. Lebensjahres dem Prinzen des Winters als Sakral überreicht werden. ...

Veris ist die Prinzessin von Aurum, dem Reich des ewigen Frühlings, und als Schönste im gesamten Reich, soll sie mit Vollendung des 20. Lebensjahres dem Prinzen des Winters als Sakral überreicht werden. Der Prinz ist ein Fae, er ist kalt, grausam, unsagbar schön und er hat ein Herz aus Eis. Keine der vorherigen Sakrale ist je nach Aurum zurückgekehrt und niemand weiß, was mit ihnen passiert ist. Doch Veris ist sich ihres Schicksals und ihrer Last bewusst und sie würde alles tun, um ihr Volk vor den bedrohlichen Eissplittern zu beschützen, die der Prinz in die Herzen der Menschen jagt. Aber was ist, wenn unter der eisigen Oberfläche doch ein gütiges Herz schlummert und nichts so ist, wie es eigentlich scheint?

Wie soll ich dieses Buch anders beschreiben als mit den Worten "Wow!" "Faszinierend!" "Absolut zauberhaft!" und "Definitiv ein Jahreshighlight!"?
Zu Beginn der Geschichte habe ich ehrlich gesagt mit einer gemischten Märchenadaption aus Die Schöne und das Biest und Die Schneekönigin gerechnet. Aber das ist es ganz und gar nicht! Es ist so viel mehr! So viel tiefgründiger und vielschichtiger als zu Beginn erwartet. Laura Cardea hat hier ein ganz eigenes Märchen geschaffen mit Humor, Action, Intelligenz und einer großen Portion Magie, das einfach verzaubert.

Veris ist eine fantastische Protagonistin; sie ist klug, taff und nie um einen bissigen Spruch verlegen. Sie ist alles andere als ein kleines verwöhntes Prinzesschen und oft haben mich ihre Aktionen in verblüfftes Staunen versetzt.
Auch Prinz Nevan ist ein wahnsinnig toller Charakter, wie er zähneknirschend mit ansehen muss, wie Veris ihm ein ums andere Mal mit seinen eigenen Waffen schlägt und er ganz langsam sein Herz für sie entdeckt.
Dennoch: Splitter ist keine schnulzige Liebesgeschichte. Ja, es beinhaltet eine, aber sie steht nicht im Vordergrund und sie entwickelt sich wie die ersten zarten Knospen des Frühlings, was ich unsagbar schön fand.
Womit wir beim nächsten Punkt wären, Dank meiner blumigen Beschreibung: die Sprache. Die Sprache ist fantastisch, bildhaft und detailverliebt, aber dadurch wird die Geschichte weder langweilig noch langatmig, sondern erst richtig lebendig.

Um nocheinmal auf die Charaktere zurückzukommen: Sie waren einfach alle toll! Die verschiedenen Wesen, die Menschen, die Fae, alle waren auf ihre Art besonders und charakteristisch. Besonders gut gefallen haben mir natürlich Veris, Sif, Maiah und Earrach (ich verrate nicht, wer letzterer ist, das würde nur spoilern).

Was mir außerdem besonders gut gefallen hat, war, dass das Buch an keiner einzigen Stelle vorhersehbar war und mich immer wieder überraschen konnte und mich eines Besseren belehrt hat, wenn ich dachte: ja genau so muss es sein oder so wird es passieren!

Also eine absolute Leseempfehlung, einfach an alle, die Märchen lieben, eine spannende und vielschichtige Geschichte, tolle tiefgründige Charaktere, magische Wesen und Eismagie und klug durchdachte Prüfungen (aber mehr verrate ich nicht). Lest dieses Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Wundersame vergessene Kreaturen

Ada (Band 1): Die vergessenen Kreaturen
0

Als das 60-jährige, aber immer noch topfitte und jung gebliebene Kindermädchen Ada auf den Sohn von einem ihrer ehemaligen Schützlinge aufpasst, passiert es: Der Kleine wird entführt! Von jetzt auf gleich ...

Als das 60-jährige, aber immer noch topfitte und jung gebliebene Kindermädchen Ada auf den Sohn von einem ihrer ehemaligen Schützlinge aufpasst, passiert es: Der Kleine wird entführt! Von jetzt auf gleich spurlos verschwunden ist er, unauffindbar. Es ist genau wie vor 40 Jahren, wo ihr im selben Haus ein anderer Schützling abhanden kam. Diesmal wird Ada ihn aber nicht so leicht dem Grauen und den mysteriösen Wesen überlassen, das hat sie sich fest vorgenommen! Zusammen mit alten Freunden dringt sie vor in die Welt hinter den Wänden und kommt längst vergessenen Geheimnissen der Vergangenheit auf die Spur...

Erst einmal möchte ich das wunderschöne Cover loben. Es ist düster, mystisch und geheimnisvoll, ein Cover, das bei mir sofort Eindruck und auch eine kleine Gänsehaut hinterlassen hat.
Als ich von mysteriösen vergessenen Kreaturen gehört habe, war mir klar: dieses Buch musst du lesen! Aber nicht nur die Kreaturen hinter den Wänden sind schaurig und geheimnisvoll, auch die anderen Wesen, die entweder erwähnt werden oder direkt in Erscheinung treten, sind ganz fantastisch.
Die einzelnen Charaktere waren mir sehr sympathisch, besonders gerne mochte ich Teddy, ein ehemaliger Schützling und guter Freund von Ada. Außerdem fand ich es klasse, dass die Figuren unterschiedliche besondere Fähigkeiten hatten. Die eine konnte verborgene Dinge entdecken, die andere Dinge hören, die sonst niemand wahrnimmt und der Dritte konnte Kreaturen erschnüffeln. Eine wundersame kuriose Mischung mit einer perfekt aufeinander abgestimmten ausgeklügelten Geschichte.
Das Buch ist aus mehreren Perspektiven und in zwei Zeitebenen geschrieben. So erfährt der Leser erst nach und nach die Hintergründe, was alles geschehen ist, und kann das Puzzle erst zum Schluss zu einem Ganzen zusammensetzen.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig, aber dennoch detailreich.
Mir hat das Buch wirklich richtig gut gefallen und auch wenn es ein in sich geschlossener Einzelband hätte sein können, bleiben noch einige Fragen offen, auf deren Klärung ich schon ganz gespannt bin. Ich werde definitiv weiterlesen und freue mich darauf in den Folgebänden weitere Geheimnisse aufzudecken und neue fremdartige Kreaturen kennen zu zu lernen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere