Profilbild von WriteReadPassion

WriteReadPassion

Lesejury Star
offline

WriteReadPassion ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit WriteReadPassion über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.07.2020

Goldene Rezepte mit nicht-goldener Aufmachung!

Vegan! Das Goldene von GU
0

Klappentext:
Das Goldene von GU ist die Rezepte-Bibel für alle, die völlig tierfrei, aber geschmackvoll kochen wollen: Neben 300 Rezepten liefert das Buch jede Menge Tipps, Tricks und Know-how rund um ...

Klappentext:
Das Goldene von GU ist die Rezepte-Bibel für alle, die völlig tierfrei, aber geschmackvoll kochen wollen: Neben 300 Rezepten liefert das Buch jede Menge Tipps, Tricks und Know-how rund um die vegane Küche. Die Rezepte sind absolute Highlights der veganen Küche bei GU: Von tierfreier »Vurst« fürs Frühstücksbrötchen über bunte Gemüsegerichte bis hin zu veganem Seelenfutter sowie süßen Sünden wird hier garantiert nichts ausgelassen. Hochwertig gestaltet, superlecker und immer nahe am Alltag – mehr vegane Küche geht nicht!

Autor:
Adriane Andreas


Bewertung:
Das Cover ist schlicht und einfach und passend zum Titel und dem Inhalt erstellt. Losgeht es mit veganen Basics, dann folgen die Rezepte. Da es kein Inhaltsverzeichnis gibt, musste ich die Kapitel aufsammeln:

FRÜHSTÜCKSIDEEN –
MÜSLIS – SMOOTHIES – BROTAUFSTRICHE

TO GO UND ZWISCHENDURCH -
SALATE - SNACKS - FINGERFOOD

ONE - POT - SEELENFUTTER -
SUPPEN - EINTÖPFE - CURRYS

HAUPTGERICHTE FÜR JEDEN TAG
GEMÜSE - PASTA - HÜLSENFRÜCHTE

KÜCHENKLASSIKER VEGAN
SCHNITZEL - KÄSE - CURRYWURST

SÜßES GERÜHRT UND GEBACKEN
SWEETIES - COOKIES - KUCHEN


Zu jedem Kapitel gibt es eine Einführung. Zum Schluß von fast allen Rezepten steht ein Genuss-Tipp, Vorrats-Tipp, Profi-Tipp, Aroma-Tipp, Tausch-Tipp, Tuning-Tipp, Speed-Tipp, Das schmeckt noch dazu und/oder Gut zu Wissen, der sich auf das Rezept und die Lebensmittel bezieht.

Völlig bescheuert sind die Rezepte, die nach Fleisch aussehen und Fleischrezepte nachbilden. Was für ein Blödsinn! Warum esse ich vegan, wenn ich eigentlich Fleisch haben will? Ich finde das etwas pervers und undiszipliniert. Ansonsten sind die Rezepte an sich vielseitig, für Einsteiger und Profis - für jeden ist etwas dabei.

Am Ende des Buches sind noch eine Tabelle für Abkürzungen der Messungen und eine Umrechungstabelle der Zutaten aufgeführt. Hier fehlt also auch ein Register. Es ist weder ein Inhaltsverzeichnis noch ein Register vorhanden. Ein Riesen-Minuspunkt! Man kann überhaupt nicht nach bestimmten Rezepten suchen und muss die Kapitel erkenntlich markieren. Bei 567 Seiten muss man alles durchblättern, um die Rezepteinteilung zu bekommen. Ein Riesen-Manko für ein Koch - und Backbuch.


Fazit:
Vielfältige Rezepte für Anfänger und Fortgeschrittene, allerdings fehlen hier ein Inhaltsverzeichnis und ein Register. Das ist ein NO-GO bei einem Koch- und Backbuch. Wenigstens eines der beiden sollte vorhanden sein. Da es elementar ist, gibt es von mir 3,5 Sterne.


Vielen Dank an das netgalley-Team und dem GU-Verlag für das bereitgestellte Ebook.


Cover
Erzählstil/Aufmachung
Rezepte

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 19.07.2020

Eine Mischung aus Grusel und Romantik

Bloody Mary
0

Inhaltserzählung:
Ich war verletzt. Ich war ...
Menschlich, schnaubte Bloody Mary abfällig in mir.
Menschlich, hauchte Mary Jane sehnsüchtig.
(Seite 166)

Der Mann mit den grünen Augen hatte mir das Leben ...

Inhaltserzählung:
Ich war verletzt. Ich war ...
Menschlich, schnaubte Bloody Mary abfällig in mir.
Menschlich, hauchte Mary Jane sehnsüchtig.
(Seite 166)

Der Mann mit den grünen Augen hatte mir das Leben genommen und der Mann mit den blauen gab es mir Stück für Stück wieder zurück.
(Seite 259)


Autorin:
Nadine Roth wurde 1993 geboren, lebt in Baden-Württemberg und arbeitet als Bürokauffrau in der Nähe ihres Heimatdorfes. Durch die »Bis(s)-Saga« entdeckte sie das Lesen für sich und später auch das Bloggen. Im Alter von 15 Jahren begann sie selbst zu schreiben, was zunächst nicht mehr als ein Hobby war. Im September 2015 entwickelte sie die Idee zu ihrem Debüt »Bloody Mary«, das sie im April 2016 fertigstellte. Nach einigem Zuspruch von ihren Freunden entschloss sie sich dazu, das Buch zu veröffentlichen.


Bewertung:
Das Cover ist zweischichtig gestaltet, es lässt sich beide Marys entdecken; Bloody Mary und Mary Jane. Ein sehr passendes Cover zur Story.

Die Geschichte wird in der Ich-Form aus Avian's und Mary's Sicht geschrieben, so werden die Gefühle sehr gut transportiert. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen, da der Schreibstil recht flüssig ist. Der Mittelteil zieht sich leider in die Länge, auf 560 Seiten gibt es zu wenig Handlungen.

Toll dargestellt finde ich Marys innerliche Zerrissenheit zwischen Mary Jane, dem Mädchen von früher und Bloody Mary, der blutrünstige Geist. Das wird sehr eindrücklich beschrieben und hat mich sehr berührt. Die Rückblenden zu Marys Todestag sind teilweise schauerlich und daher wirklich anschaulich beschrieben. Bei einem Kapitel stimmt die Zeit nicht mit dem anderen Kapitel überein. Das hat mich erst etwas irritiert und mich aus dem Lesefluss genommen.

Die Liebesgeschichte zwischen Mary und Avian empfinde ich als etwas zu gekünstelt. Es ist süß und passt aus der Sicht von Jugendlichen, aber irgendwann wird es einfach zu gewollt. Ich habe etwas ganz anderes erwartet, weniger Romantik und mehr Grusel.


Fazit:
Am Ende des Buches gibt es mehrere kurze Interviews mit der Autorin, von Lesern geführt. Auch eine Playlist ist dabei. Für das erste Buch hat die Autorin ein schönes Werk erschaffen, dass sich zwischendurch schnell lesen lässt. Dafür 3,5 Sterne.


Fünfundzwanzig Jahre, viele unschuldige Opfer, ein Junge und eine lange Reise, und nun war er gekommen. Der Moment meiner Rache.
(Seite 421)


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2020

Einmalige Grundidee mit unausgeschöpften Potenzial!

Die Spiegel von Kettlewood Hall
0

Inhaltserzählung:
"Schach ist das Spiel der Bauern", sagte er leise. "nur beim Schach kann ein Bauer einen Bischof schlagen, einen Turm zu Fall bringen, einen König stürzen. Nur beim Schach. Und jetzt ...

Inhaltserzählung:
"Schach ist das Spiel der Bauern", sagte er leise. "nur beim Schach kann ein Bauer einen Bischof schlagen, einen Turm zu Fall bringen, einen König stürzen. Nur beim Schach. Und jetzt pass auf."

(Seite 53)


Autorin:
Maja Ilisch, geboren 1975 in Dortmund, studierte Öffentliches Bibliothekswesen an der FH Köln und absolvierte eine Ausbildung zur Fachbuchhändlerin. Sie schrieb unter anderem für TV-Serien auf SAT1 und RTL sowie für ein Hörspiellabel, für das sie auch eine Phantastikreihe konzipierte. Außerdem betreibt sie die Website des von ihr gegründete Fantasy-Autorenforums TINTENZIRKEL. Heute lebt sie als Bibliothekarin und freie Autorin mit ihrem Mann in der Nähe von Aachen, wo sie sich mit Büchern umgibt und ausgewählte Gäste mit ihrer Puppensammlung erschreckt, die fast nur aus Köpfen besteht.


Bewertung:
Das Cover ist echt toll gestaltet und zeigt die zwei Aspekte der Geschichte auf; Die Spiegel und das Schachspiel. Auch die Kapitel haben eine tolle Aufmachung. Diese sind in gezeichnete Spiegel gedruckt. Das ist eine Geschichte, die sehr schwer zu rezensieren ist, ohne zu spoilern. Daher bleibt es etwas wage.

Eine super coole Geschichtsidee, allerdings führen Titel und Klappentext in die Irre. Es geht nicht um die Spiegel. Während des Lesens kommen zwei Aspekte hervor; einmal die mysteriösen Spiegel und dann noch das Schachspiel, das allerdings mehr zum Ausdruck kam als die Spiegel. Dieser Aspekt wurde eher nur beiläufig eingebaut und nicht näher herausgearbeitet. Das finde ich sehr schade und enttäuschend.

Die Charaktere sind sehr wechselhaft, ich habe mich etwas schwer getan, alle Handlungen richtig einzuordnen. Aber die Charaktere sind sehr vielschichtig, was mir gefällt. Bei der Protagonistin Iris habe ich ein paar Mängel entdeckt. Der fremde Diener kommt ihr immer nahe und kennt ihren Namen, trotzdem hat sie keine Angst? Und ohne Anhaltspunkte, weiß sie sofort, dass der Mann in der Bibliothek ein Geist ist, den nur sie sehen kann? Etwas aus der Luft geholt! Es gab 1886 schon Wecker, allerdings bezweifle ich, dass man sie so nannte. Das wirkt ziemlich deplatziert in meinen Augen. Die Liebesgeschichte zwischen Iris und Victor ist mir zu gewollt erstellt. Berührend oder interessant empfand ich es leider nicht. Mir ging das zu salopp, was unwirklich wirkte.

Die Autorin hat die Erzählung nicht wie ich bei "Die Neraval-Sage" gewöhnt bin, poetisch geschrieben, sondern wirklich jugendgerecht gehalten. Ich würde das Buch eher in die Jugendsparte als in Fantasy einsortieren. Fantasieelemente sind kaum vorhanden, ist für mich eher ein Spannungsroman für Jugendliche. Aber die Autorin setzt generell nur minimale Fantasyelemente ein, das kenne ich schon von ihr. Das ist allerdings nicht negativ gemeint. Es ist eher ein unterschwelliger Grusel, der sich nicht blutig oder psychologisch zeigt. Er ist wie ein Hauch eingearbeitet worden. Was geht in diesem Haus wirklich vor? Welche Rollen spielen die einzelnen Personen darin? Die Atmosphäre ist subtil schauderhaft.


Fazit:
Ein solider Spannungsroman, der ein paar Mängel aufweist. Es liest sich Dank des flüssigen Schreibstil sehr schnell und die Idee der Erzählung ist einmalig. Das Potenzial der Geschichte hat die Autorin allerdings nicht ganz ausgeschöpft, da wäre mehr drin.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2020

Männlich, humorvoll, vorhersehbar!

Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir!
0

Klappentext:
Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als ...

Klappentext:
Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel …


Autorin:
Lauren Blakely lebt mit ihrem Ehemann, ihren Kindern und ihren Hunden im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien. Beim Spaziergang mit den Vierbeinern kommen ihr die besten Ideen und so sind schon die Plots für ganze Bücher bei diesen Gelegenheiten entstanden. Ihre Romane sind geprägt von ihrem einzigartigen süßen, aber auch heißen Erzählstil. Lauren sind dabei die Good Guys viel lieber, was sie von einigen anderen Autoren im Liebes- und Erotik-Genre unterscheidet. Im ersten Band ihrer „The One“-Reihe, „One Dream“, geht es beispielsweise um die Nanny Abby, ihren Boss Simon und dessen reizende Tochter Hayden. Wenn es nach der Autorin geht, sollte das Leben voller Filmküsse und Kaffee sein.

Übersetzerin:
Die deutsche Autorin, die Jane Austen und Truman Capote zu ihren Vorbildern zählt, hat Anglistik und Germanistik studiert. Bereits seit ihrer Kindheit ist sie von Geschichten und Charakteren, sowie deren Schicksalen fasziniert. Nachdem sie einige Zeit in handfesten Berufen arbeitete, beschloss Ira Severin ihre Leidenschaft zur Berufung zu machen. Unter zahlreichen Pseudonymen schreibt die Schriftstellerin, die auch als Übersetzerin tätig ist, Romane für Jugendliche und Erwachsene. In ihrem 2018 erschienenen Young-Adult-Roman „Heartbeat - More than a kiss“ geht es um die 17-jährige Harper, die auf einer zufälligen Reisebekanntschaft auf ihre große Liebe trifft. Privat hat Ira Severin ihr Glück gefunden und lebt mit ihrem Mann und einem Hund in Niedersachsen.


Bewertung:
Das Cover ist echt cool, obwohl diese Art Cover eigentlich nicht meine Wahl ist, aber das hier passt perfekt zur Geschichte wie auch zum Titel. Es vermittelt schon einen gewissen Humor, noch bevor man anfängt zu lesen.

Die Erzählung ist mal ungewöhnlicher Weise in der Sicht von einem Mann: Spencer. Der Badboy, der es kaum einen Tag ohne Sex aushält. Die Autorin hat sich alle Klischees zu Herzen genommen und sie eingebaut. Seine beste Freundin und Kollegin Charlotte ist ebenfalls nach typischen Klischees ausgearbeitet. Beide führen aus geschäftlichen Gründen eine Scheinbeziehung, die voraussichtlicher Weise zu echten Gefühlen füreinander führt.

Die Geschichte ist von Anfang bis Ende mit allen Klischees, die es gibt, bestückt. Die Erzählung ist sehr humorvoll geschrieben, sodass ich ab und an lachen musste. Dem entsprechend musste ich häufig die Augen verdrehen. Die Autorin hat es wirklich geschafft, die Sicht eines Mannes glaubhaft niederzuschreiben. Ich hatte das Gefühl, von einem Mann zu lesen.

Das Ende ist mir zu gewollt und nicht überraschend. Friede, Freude, Eierkuchen inklusive.


Fazit:
Das Buch ist einfach nur was für Zwischendurch, wenn man gerade nichts anderes zu lesen hat. Man sollte hier keine Erwartungen schüren, sonst wird man enttäuscht. Eine durchschnittliche Geschichte und Grundidee, die humorvoll geschrieben ist. Mehr als 3,5 Sterne gibt es nicht.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2020

Psychologisch tiefgreifend, dramatisch und realistisch erzählt! ♥schnief♥

Zurück ins Leben geliebt
0

Inhaltserzählung:
Seine Augen fixieren mich einige Sekunden lang. "Stell mir keine Fragen zu meiner Vergangenheit", sagt er mit fester Stimme. "Und erwarte niemals eine Zukunft."
(Seite 100)


Autorin:
Die ...

Inhaltserzählung:
Seine Augen fixieren mich einige Sekunden lang. "Stell mir keine Fragen zu meiner Vergangenheit", sagt er mit fester Stimme. "Und erwarte niemals eine Zukunft."
(Seite 100)


Autorin:
Die Geschichte der US-Autorin Colleen Hoover ist in der Tat außergewöhnlich: Eigentlich schrieb sie ihren Debütroman "Weil ich Layken liebe" als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter. Aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book - und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. "Weil ich Layken liebe" landete noch vor "50 Shades of Grey" auf der New-York-Times-Bestsellerliste! Mittlerweile hat sie beachtlich viele Romane publiziert, wovon viele Bestseller wurden. 2015 und 2016 gewann sie den Good Reads Choice Award für "Confess" und "It ends with us". Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.

Übersetzerin:
Katarina Ganslandt lebt mit Sascha (Mann) und Elmo (Hund) in Berlin und sammelt am liebsten jede Menge nützliches und unnützes Wissen an, wenn sie nicht gerade Bücher aus dem Englischen übersetzt. Mittlerweile sind über hundert Titel zusammengekommen.


Bewertung:
Das Cover passt nicht so besonders zur eigentlichen Geschichte. Da hätte man etwas besseres gestalten können. Der Titel jedoch könnte nicht besser gewählt sein ... da ich das Buch bereits viermal gelesen habe, wird es Zeit für eine Rezension. Der Klappentext führt den Leser gedanklich in eine ganz andere Richtung. Man bekommt den Eindruck, dass es eine typische Sexgeschichte ist - dass das nicht stimmt, merkt man schon in den ersten Kapiteln. Es geht direkt lustig und fesselnd los.

Die Erzählperspektive ist von Tate und Miles gestaltet. Zusätzlich lesen wir immer wieder Rückblenden sechs Jahre zuvor von dem früheren Miles und seinem Leben. Diese sind für die Geschichte entscheidend und führen auf, wie sehr und in welcher Art und auch warum er sich verändert hat. Er versucht, Sex als Heilmittel zu nutzen, was natürlich auf Dauer Scheitert. Tate hat ihre eigenen Probleme, schon sich mit so einem psychisch gestörten Mann einzulassen, zeigt, wie verstört sie selber ist. Beide machen eine Entwicklung durch, wobei die von Miles mehr hervorgehoben wird, da wir mehr von seiner Vergangenheit erfahren als von Tate. Tates Bruder benimmt sich typisch übertrieben beschützerisch, aber mir gefällt der Charakter, ich finde ihn sympathisch.

Manchmal muss man einfach den ersten Schritt wagen, wenn man möchte, dass es weiter geht.
(Seite 44)

Mir gefällt vor allem, dass die Geschichte nicht blos Sex beinhaltet, sondern eine traurige und berührende Geschichte aufführt. Es gibt ja Geschichten, in denen nichts vorkommt außer Sex, keine richtige Grundidee einer Geschichte. Das ist hier ganz anders. Die Sexszenen gehören zur Geschichte dazu und vermitteln die richtigen Gefühle und Gedanken der Protagonisten. Es geht hier nicht um das Sexuelle an sich - hier muss man zwischen den Zeilen lesen und die Psychologie im Auge behalten. Ansonsten sieht man nur eine gestörte Persönlichkeit, die Sex liebt und eine Frau ausnutzt. Und die Frau lässt es zu. Aber wir Menschen sind nun mal komplex und alles hat seine Aktion und Reaktion. Es wird auch nie übertrieben unrealistisch. Die Entwicklung hat die Autorin sehr schön realistisch gestaltet.

Dass es Leser gibt, die diese Story nicht berührend finden, grenzt schon an Kaltherzigkeit! Kaum zu glauben, da es so emotional und dramatisch ist. Ich habe geweint, so extrem nah ging mir das Ganze. Es war mein erstes Buch der Autorin und ein richtiger Volltreffer. Der Schreibstil ist so genial flüssig, dass ich das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen hatte. Und dann nochmal dreimal.

Kein Schutzschild, keine Rüstung und keine Mauer dieser Welt, ganz gleich wie stark, könnte das Ausmaß der Zerstörung, dass ich in seinen Augen sehe, jetzt noch verstecken.
(Seite 304)


Fazit:
Eine berührende Geschichte, die psychologisch interessante Charaktere glaubhaft wiedergibt. Wer nah am Ufer gebaut ist, wird hier Tränen lassen. Und wer sich für die zwischenmenschlichen Töne interessiert, bekommt hier eine Menge davon zu lesen. Ich bin einfach nur begeistert, ich habe keinerlei Mäkel zu bemeckern, was selten ist. Für mich neben der "Hope"-Reihe das beste Buch der Autorin. Leider lässt sich nicht mehr als 5 Sterne geben.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere