Profilbild von berlinbookgirl

berlinbookgirl

Lesejury-Mitglied
offline

berlinbookgirl ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit berlinbookgirl über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2020

Magie pur...

Das Flüstern der Magie
0

Alte Magie versteckt im heutigen Edinburgh - das erwartet einen in "Das Flüstern der Magie".

Das Cover könnte ich mir ewig lang ansehen. Ich finde es wunderschön, verführerisch und magisch.
Dazu passend ...

Alte Magie versteckt im heutigen Edinburgh - das erwartet einen in "Das Flüstern der Magie".

Das Cover könnte ich mir ewig lang ansehen. Ich finde es wunderschön, verführerisch und magisch.
Dazu passend finde ich den Titel. Er sagt schon ziemlich genau aus, um was es sich in dem Buch handelt, verrät jedoch nicht zu viel.
Sehr gelungen finde ich auch die Illustrationen bzw. kurzen Steckbriefe sowie die Worte der Autorin an die Leserinnen und Leser im Klappenumschlag.

Die Protagonistin Fallon war mir von Anfang sympatisch. Eigentlich empfand ich sie als einen eher "einfachen" Charakter, jedoch genau richtig für diese Gesichte. Reed habe ich auch von Anfang an gemocht, obwohl ich bei ihm zugeben muss, dass ich doch ein bisschen mehr von ihm erwartet hätte. (Ich möchte an dieser Stelle jedoch nicht spoilern.)
Insgesamt waren für mich die Charaktere und ihre Geschichten alle sehr authentisch.

Wie immer war der Schreibstil der Autorin super angenehm zu lesen und ich hatte sehr viel Spaß!

Dass so eine fantasiebehaftete Geschichte in der heutigen Zeit geschrieben wurde, empfand ich als sehr erfrischend. Das hat auch super mit der "Kürze" zusammengepasst.
Insgesamt ist die Geschichte eher "einfach" gesrtickt, was für mich in diesem Fall jedoch nicht negativ war. Nicht jede Story braucht drei Bände oder tausend Seiten um liebevoll, spannend und ererignisreich erzählt zu werden.
Natürlich war es schade, dass es so schnell vorbei war. Aber als ich das Buch zugeschlagen habe, war mein Gedanke: Man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist. Und genau so war es für mich. Kein unnötiges "in-die-Länge-ziehen", dafür frisch, knackig und modern.

Fazit:
Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen und hatte gleichzeitig Angst, dass es dann zu schnell vorbei wäre.
Es war liebevoll und echt und gleichzeitig total spannend geschrieben, Suchtfaktor inklusive. (Ich habe das Buch in nur zwei Tagen ausgelesen...)
Die Magie, die Laura Kneidl mit dieser Story zum Leben erweckt hat, hatte mich einfach komplett in ihren Bann gezogen. Ich kann mit Sicherheit bestätigen, dass dieses Buch definitiv unter dem Einfluss von Magie steht...

In drei Worten:
Authentisch. Spannend. Magisch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2020

Gelungener Auftakt

Palace of Glass - Die Wächterin
0

Rea ist kein normales Mädchen. Sie hat nicht nur eine besondere Gabe, mit der sie die Gedanken ihrer Mitmenschen manipulieren kann, sie ist außerdem eine großartige Mitstreiterin bei Straßenkämpfen. So ...

Rea ist kein normales Mädchen. Sie hat nicht nur eine besondere Gabe, mit der sie die Gedanken ihrer Mitmenschen manipulieren kann, sie ist außerdem eine großartige Mitstreiterin bei Straßenkämpfen. So lange, bis sie von dem britischen Geheimdienst mitgenommen wird und plötzlich dem Schutz des Kronprinzen dienen soll. Der Kronprinz einer Regierung, die Menschen, wie sie es ist (genannt Magdalenen) nicht unter sich haben möchte...

Meine Meinung:
Das Cover ist vielversprechend und passend gestaltet.
Die Protagonistin ist ein super starker Charakter. Ich mochte sie von Beginn an. Ich Sichtweise, Gedanken, Gefühle und Probleme sind wirklich sehr authentisch beschrieben, was mich sehr an die Seiten gefesselt hat.
Die Spannung wird stetig aufrecht erhalten. Immer wieder kommen passende Cliffhanger, die mich das Buch einfach nicht weglegen ließen. Es hat auch einen sehr angenehmen Lesefluss gehabt. Ich habe nur zwei Tage für dieses Buch gebraucht.


Die Geschichte hat für mich eine sehr interessante Mischung aus gesellschaftlichen Zügen der Vergangenheit in dem London der Neuzeit.
Ziemlich schnell hatte mich die Story einfach geflasht.
Ein bis zwei Schockmomente rundeten dieses Buch zu einem gelungenen Auftakt ab.

Es gab vielleicht ein paar Kleinigkeiten, die ich etwas fragwürdig fand. (Kann ich an dieser Stelle jedoch nicht weiter erläutern ohne zu spoilern.) Doch sie haben mich im Großen und Ganzen nie länger gestört.
Am Ende hat mir etwas ein Cliffhanger zum zweiten Band gefehlt. Trotzdem bin ich gespannt, wie es weitergeht.

Fazit:
Ich fand es super spannend, von der ersten bis zur letzten Seite. Ein gelungener Auftakt mit viel Potenzial für eine super Reihe. Sehr empfehlenswert. Ich bin froh, dass ich die fortsetzung bereits im Regal habe und direkt damit weitermachen kann.

In drei Worten:
Verschwörerisch. Spannend. Gelungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2020

Liebe. Leben. Leidenschaft.

Weil ich Layken liebe
0

Neue Stadt, neue Schule, neue Freunde und neue Nachbarn. Nach dem Tod ihres Vaters verändert sich alles in Laykens Leben. Doch dieser eine ganz bestimmte Nachbar stellt Laykens Leben endgültig auf den ...

Neue Stadt, neue Schule, neue Freunde und neue Nachbarn. Nach dem Tod ihres Vaters verändert sich alles in Laykens Leben. Doch dieser eine ganz bestimmte Nachbar stellt Laykens Leben endgültig auf den Kopf...

Meine Meinung:
Obwohl mich das Cover eigentlich schon immer sehr angesprochen hat, war ich wahrscheinlich der letzte Mensch, der dieses Buch noch nicht gelesen hatte. Und ich bereue es zutiefst...
Schon nach nur wenigen Seiten ist man sofort im Geschehen drin und von der Story recht schnell gefesselt. Die Protagonistin war mir sofort sympatisch, vor allem weil sie so "normal" ist. Nicht speziell oder übertrieben durchschnittlich, sondern wirklich einfach normal, weswegen ich mich leicht in sie hineinversetzen konnte.
Auch alle anderen Charaktere fand ich sehr authentisch.

Ich genoss den Lesefluss sehr und auch an Spannung hat es in dieser Leibesgeschichte nicht gefehlt. Ich kann nu sagen: das Schicksal hat nicht nur einmal zugeschlagen.
Ich hatte viel Spaß bein Lesen, habe gelacht und auch ein paar Tränen verdrückt. Und weil ich da eigentlich fast ohne Erwartungen herangegangen bin hat mich die Geschichte von Will und Layken echt gepackt und mein Herz zerstört...

Fazit:
Lest es! Wenn Liebesgeschichten mögt, die auch rühren und euer Herz bewegen, dann lest dieses Buch.
Eine Liebesgeschichte, die nicht einfach ist und mehr als einmal vom Schicksal beeinflusst wird.

In drei Worten:
Schicksal. Liebe. Leben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2020

Lohnt sich zu lesen

Das Juwel - Die Gabe
0

Von dieser Reihe hatte ich mir tatsächlich gleich alle drei Bände auf einmal geholt. In der Bloggerszene hatte ich bereits viel darüber gelesen und mit ihren stimmigen Covern und interessanten Klappentexten ...

Von dieser Reihe hatte ich mir tatsächlich gleich alle drei Bände auf einmal geholt. In der Bloggerszene hatte ich bereits viel darüber gelesen und mit ihren stimmigen Covern und interessanten Klappentexten war ich mir sicher, ich werde die ganze Reihe am Stück lesen wollen. Zunächst standen sie noch eine Weile im Regal, aber dann habe ich es genau so getan.

Im Nachhinein muss ich leider sagen, dass ich die Cover nicht mehr ganz so passend finde, ist aber vermutlich reine Geschmackssache.

Ich kann auf jeden Fall jedem empfehlen, die Bücher tatsächlich hintereinander weg zu lesen. Der Lesestil ist recht simpel und lässt sich schnell lesen. Jeodch hat er bei mir irgendwie immer wieder eine kleine Distanz zur Protagonistin gelassen. Ich kann nicht genau erklären, warum das so war...

Nach etwa zwei Drittel des Buches kam mir leider der Gedanke: Hoffentlich "passiert" auf den letzten Seiten noch etwas, denn bis dahin musste ich leider sagen, hatte mich die Story um Violet herum noch nicht so ganz gecatched.
Das Buch war auf keinen Fall schlecht! Es war angenehm zu lesen und ich wollte stets wissen, wie es weitergeht. Aber irgendwie fehlte mir noch etwas mehr Spannung, die dafür Sorgen könnte, dass ich das Buch auch wirklich nicht mehr aus der Hand legen wollen würde. An dieser Stelle hatte ich sehr auf einen großartigen Cliffhanger gehofft.

Der Cliffhanger war dann vielleicht nicht ganz so wie erhofft, aber ich wollte trotzdem wissen, wie es weiterging und griff direkt zum zweiten Band.

Nachdem ich es also beendet hatte, wusste ich immer noch nicht so ganz, was ich dazu sagen sollte...
Im großen und ganzen hat das Buch mir gefallen. Die Idee der Story fand ich interessant, ich mochte die Protagonistin und genoß das Lesen.

Leider gibt es jedoch auch ein paar Aber: Manche Sätze oder Gedankensprünge waren mir etwas zu abgehackt bzw. zu schnell vorbei. Ich glaube dies war auch der Grund, weshalb es auch meine Gefühle nicht ganz so berührt hatte. Und wie schon gesagt, fehlte es mir allgemein etwas an Spannung.

Fazit:
Interessante Story, verpackt in einem angenehmen Lesefluss mit tollen Charakteren.
Trotz ein wenig fehlender direkter Spannung ein Buch, das sich auf jeden Fall lohnt zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2020

Ein magisches Spiel...

Caraval
0

"Was auch immer ihr über Craval gehört habt, es kommt der Wirklichkeit nicht einmal nahe. Es ist mehr als nur ein Spiel oder eine Vorstellung. Es ist das, was der Magie in dieser Welt am nächsten kommt." ...

"Was auch immer ihr über Craval gehört habt, es kommt der Wirklichkeit nicht einmal nahe. Es ist mehr als nur ein Spiel oder eine Vorstellung. Es ist das, was der Magie in dieser Welt am nächsten kommt." - Annalise (Großmutter von Scarlett)

Ich denke dieses Zitat aus Craval beschreibt den Inhalt tatsächlich am besten, denn so beschreibt Annalise ihrer Enkeltochter Scarlett, was sie in Caraval erwartet.

Das Cover finde ich wunderschön und passend. Ich finde es strahlt bereits etwas von der Magie aus, die einen im inneren des Buches erwartet.
Richtig klasse finde ich auch zu Beginn des Buches die Darstellung der Briefe, die Scarlett an Legend - den Mann, der Caraval erschaffen hat - schreibt.

Den Schreibstil empfand ich als angenehm. Er forderte jedoch auch sehr zur Anregung der eigenen Fantsie, was keineswegs negative, jedoch an manchen Stellen zunächst etwas schwierig für mich war.

Zu Beginn fiel es mir etwas schwer, in die Story hineinzufinden. Sobald das Spiel im Caraval beginnt, musste ich mich auf die eher "wilde" Fantasie erstmal richtig einstellen, mich darauf einlassen und mich vor allem für die Magie in Caraval öffnen. Es ist eine verwirrende Welt, die einen in Caraval erwartet, was der Geschichte jedoch wirklich ihren einzigartigen, magischen Touch verleiht.
Je mehr ich also in das Spiel eintauchte, desto besser und interessanter wurde es für mich.
Und dann das Ende... es hat mich total gepackt und gefesselt! Die Spannung kam noch einmal richtig auf mit überraschenden Wendungen und noch mehr Magie.
Auch hier war es zunächst wieder etwas verwirrend, irgendwie. Vielleicht auch magisch. Doch dann war es einfach nur noch schockierend und spannend! Und so entwickelte es sich überraschend zu einem wirklich guten Buch.
So ist "Caraval" für mich eine gelungene Variante, Magie in einem Buch neu umzusetzen.

Die Protagonistin Scarlett konnte ich in einigen Sichtweisen oder Handlung nicht so ganz verstehen. Dennoch mochte ich sie und war die ganze Zeit auf ihrer Seite. Was ich bei ihrer Schwester Donatella nicht so ganz behaupten kann...
Mein Lieblingscharakter ist Julian, wobei mich die magischen Geheimnisse um Legend herum auch ziemlich faszinieren.

Fazit:
Trotz eines eher schwierigen oder vielleicht eher verwirrenden Einstiegs, entwickelte sich "Caraval" für mich zu einem wirklich guten Buch mit einer wahrlich unglaublichen und packenden Geschichte.
Ich kann nur jedem empfehlen die Magie von "Caraval" zu erfahren. Auf eigene Gefahr, sich darin zu verlieren...

"Remember, it's only a game!"

In drei Worten:
Magisch. Verwirrend. Überraschend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere