Profilbild von elafisch

elafisch

aktives Lesejury-Mitglied
offline

elafisch ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit elafisch über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.03.2021

Welchen Gefühlen kann Abby trauen?

Stolen 2: Verwoben in Verrat
0

»Manche Küsse bedeuten mehr als andere«, hörte ich seine Stimme als einzigen Anker im eisigen Nichts. S. 235

Meinung:
Optisch ist auch dieser Band wieder ein absolutes Schätzchen. lch meine dieser Buchschnitt ...

»Manche Küsse bedeuten mehr als andere«, hörte ich seine Stimme als einzigen Anker im eisigen Nichts. S. 235

Meinung:
Optisch ist auch dieser Band wieder ein absolutes Schätzchen. lch meine dieser Buchschnitt ist doch einfach der Hammer!
Band 1 konnte mich inhaltlich zwar nicht 100%ig überzeugen, der Schwerpunkt lag mir zu sehr auf dem Wüten das Bastian quält. Band 2 ist da für mich eine deutliche Steigerung. Hier gibt es wesentlich mehr Spannung und Handlung. Man erfährt mehr über die Kraft der Ringe und Abbys Besonderheit. Das hat mich beim Lesen wirklich fasziniert.
Außerdem mag ich Emilys Schreibstil wirklich sehr, er ist flüssig und fesselnd, lässt einen nur so durch die Seiten fliegen und Abbys Gefühlschaos hautnah miterleben.
Und Abby kann einen wirklich leid tun, wird sie doch zum Spielball der verschiedenen Parteien und weiß irgendwann kaum noch wem sie vertrauen kann. Auch dass sie ihren eigenen Gefühlen immer weniger traut ist absolut nachvoll­ziehbar geschildert. Ich bin nun sehr gespannt mit wem Abby in Band 3 gemeinsam darum kämpft, dass alles gut endet.
Das einzige Manko war die Dreiecksbeziehung. Ich bin einfach kein Fan davon und das ständige Hin und Her hat mich doch ein wenig genervt.

Fazit:
Deutliche Steigerung zu Band 1. Spannend, fesselnd und man erfährt mehr über die Kraft der Ringe. Nur die Dreiecksbeziehung hat mich etwas genervt.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Fans der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2021

Gefährlicher Kampf in der virtuellen Welt

Ghostwalker
0

Zitat:
Zwischen den gigantischen Hochhäusern, die bis in den Nachthimmel hinaufragten, gab es unzählige Spielcasinos, Imbissbuden, Marktstände und kleine rollende Läden, die Elektroartikel oder Zubehör ...

Zitat:
Zwischen den gigantischen Hochhäusern, die bis in den Nachthimmel hinaufragten, gab es unzählige Spielcasinos, Imbissbuden, Marktstände und kleine rollende Läden, die Elektroartikel oder Zubehör für V-Phones verkauften. 34%

Meinung:
Ich lese die Jugendbücher von Rainer Wekwerth unheimlich gerne, aber auf dieses Buch bin ich zuerst wegen des genialen Covers aufmerksam geworden. Hier hat Alexander Kopainski wieder ganze Arbeit geleistet.
Wie man es von Rainer Wekwerth kennt, startet die Geschichte direkt sehr rasant. Man begleitet Jonas gleich auf einem seiner „Walks" und bekommt so einen Eindruck wie gefährlich das mich Ganze ist.
Absolut begeistert haben mich die Beschreibungen der virtuellen Welten. Gerade in der bunten BioCom Welt Golem City wäre ich gerne einmal selbst unterwegs. Gemeinsam mit Jonas konnte ich über die Vielfalt dort nur staunen.
Allerdings hat sich mir, als Wirtschaftsinformatikerin, bis zum Schluss nicht so richtig die Notwendigkeit der Ghostwalks erschlossen. Der Autor liefert zwar eine kurze, einfache Erklärung, welche für mich allerdings nicht ganz schlüssig war. Ich zähle ja aber auch nicht wirklich zur Zielgruppe.☺ Außerdem lösen sich viele Konflikte und Problem immer sehr schnell auf, für meinen Geschmack zu schnell. Gerade am Ende war es so, dass ich dachte jetzt wird es so richtig spannend und die Geschichte startet nochmal voll durch, aber dann war alles ganz plötzlich vorbei.
Dafür waren mir die beiden Protas, Jonas und Blue, super sympathisch. Mutig, witzig und doch, mit einer Portion jugend­licher Naivität, das sie nur um so authentischer macht. Ich hätte gerne noch viel mehr von den beiden gelesen.

Fazit:
Fesselnd und actionreich, wie man es von Herrn Wekwerth kennt. Allerdings war die Geschichte zu Ende, als ich dachte es geht jetzt erst richtig los.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle Fans actionreichen Jugend-SiFi, die es nicht ausschweifend sondern lieber rasant mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2021

Das Ende des Schicksals droht

Die 12 Häuser der Magie
0

Zitat:
„Nic schnaubte. »Dieser verlauste Wasser­speier kann zu seinen Leuten zurückkehren, damit die ihn erledigen.«
»Du magst ihn.«
»Kein Stück.«
Liz grinste. »Das ist so niedlich.«“ 15%

Meinung:
Ich ...

Zitat:
„Nic schnaubte. »Dieser verlauste Wasser­speier kann zu seinen Leuten zurückkehren, damit die ihn erledigen.«
»Du magst ihn.«
»Kein Stück.«
Liz grinste. »Das ist so niedlich.«“ 15%

Meinung:
Ich muss ja gestehen mir geht es da wie Nic. Irgendwie habe ich ihn ins Herz geschlossen, dieses liebenswürdige Scheusal. Und ich mag den Witz, der durch ihn diese sonst eher düstere Geschichte, etwas auflockert.
Auch dieser Band schließt wieder direkt an den Vorgänger an. Durch die Komplexität der Geschichte habe ich ein wenig gebraucht, bis ich wieder drin war. Aber an den entscheidenden Stellen werden alle wichtigen Details immer noch einmal erwähnt, dadurch wird die Erinnerung gut aufgetischt. Und nach kurzer Zeit war ich dann auch wieder absolut gefesselt. Es ist von Beginn an extrem spannend und voller Action. Ich habe mit Nic und den anderen gelitten, gekämpft, gehofft und dank Nox auch manchmal gelacht.
Andreas Suchanek beweist auch diesmal wieder, dass er es meisterhaft versteht mit allen Fäden der Geschicke eine grandiose Handlung zu weben und am Ende fügt sich alles perfekt. Auch diesmal hatte ich erst kurz vor Ende eine Idee wie alles ausgehen könnte. Und bis dahin wurden meine Nerven ganz schön strapaziert. Für mich ein absolut würdiger Abschluss einer großartigen Reihe.

Fazit:
Spannend, fesselnd und nervenaufreibend von der ersten bis zur letzten Seite. Ein absolut gelungener Abschluss, sehr komplex, aber mit schlüssiger Auflösung.
Von mir gibt es eine ganz klare Lese­empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.02.2021

In die Falle gelockt

Sister of the Moon
0

Zitat:
»Wehe, du wagst es zu sterben. Wenn du das tust, bringe ich dich um.« S.460

Meinung:
Ich habe das Buch natürlich ich schon direkt bei Erscheinen gelesen, damals fühlte
ich mich nicht fähig meine ...

Zitat:
»Wehe, du wagst es zu sterben. Wenn du das tust, bringe ich dich um.« S.460

Meinung:
Ich habe das Buch natürlich ich schon direkt bei Erscheinen gelesen, damals fühlte
ich mich nicht fähig meine Eindrücke in die richtigen Worte zu fassen. Jetzt habe ich es zum Erscheinen von „Sister of the Night” nochmals gelesen und versuche nur mein Bestes…
Wie man es von Marah Woolf kennt schließt dieser Band direkt dort an, wo Band 1 geendet hat. Dennoch habe ich auf Grund der Pause seit Band 1 ein wenig gebraucht bis ich wieder richtig drin war in der Geschichte. Aber dann war ich wieder so gefesselt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
Mal wieder hat es Marah geschafft meine Gefühle Achterbahn fahren zu lassen. All die Intrigen und geheimen Pläne, man weiß nie wem man nun trauen kann. Dazu noch Vis widersprüchliche Gefühle… Ich liebe das ja.☺
Besonders begeistert hat mich diesmal Vis Entwicklung. Vom naiven Mädchen, das am liebsten von ihrem Prinzen gerettet werden möchte, wird sie mehr und mehr zur starken Frau, die für sich selbst (und ihre Schwestern) einsteht.
Wie auch schon in Band 1, hat mir auch hier der Humor, der in einzelnen Szenen immer wieder mitschwingt, sehr gefallen. Das lockert die stellenweise sehr düstere und angespannte Stimmung herrlich auf.
Das Ende hat mir dann mein Herz zerrissen und mich völlig aufgelöst zurück­gelassen. Zum Glück kann ich Band 3 nun direkt anschließen.

Fazit:
Spannend, emotional und fesselnd.
Meine Gefühle sind Achterbahn gefahren und am Ende wurde ich völlig aufgelöst zurückgelassen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Fans der Saga! Und allen die Romantasy mit Protas mögen, welche sich im Laufe der Geschichte weiterentwickeln, kann ich diese Reihe nur sehr ans Herz legen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2021

Märchen und Wasser perfekt vereint

Von Flusshexen und Meerjungfrauen
0

Zitat:
»Die stärkste, reinste und wahrste Liebe ist die Liebe zu sich selbst, innerlich wie äußerlich,…« S. 304

Meinung:
Ich liebe Märchen. Als Kind habe ich jeden Abend eines vorgelesen bekommen. Und ...

Zitat:
»Die stärkste, reinste und wahrste Liebe ist die Liebe zu sich selbst, innerlich wie äußerlich,…« S. 304

Meinung:
Ich liebe Märchen. Als Kind habe ich jeden Abend eines vorgelesen bekommen. Und
die Begeisterung von damals hält bis heute an. Daher bin ich auch ein großer Fan von Märchenadaptionen. Und darum stehen auch alle Drachenmond Anthologien bei mir in Regal. Ich meine, allein diese Cover! ❤ Gelesen habe ich bisher aber tatsächlich noch keine davon, die liebe Zeit…☹ Wie gut dass sich das nun geändert hat.
Mich konnte diese Anthologie komplett überzeugen. Sie ist so vielfältig und jede Geschichte ist auf ihre Weise ergreifend, fesselnd, spannend und wundervoll. Und es gibt viele bittersüße Enden, die den Leser wehmütig und doch zufrieden zurück lassen.
Der Bezug zum Wasser wurde sehr unterschiedlich umgesetzt, mal spielt die Geschichte direkt im Wasser, mal hat das Wasser nur eine „reinigende“ Wirkung, aber jedes Mal ist wieder faszinierend.
Besonders gefallen haben mir auch die Autorenvorstellungen von jeder Geschichte, da ich so die verschiedenen Autoren noch besser “kennenlernen“ konnte.
Auf jeden Fall stehen jetzt einige neue Autoren mit ihren Büchern auf meiner Wunschliste. Und ich werde das abendliche Märchen lesen beibehalten und auch die anderen Anthologien noch lesen!

Fazit:
Wunderbare Sammlung von ergreifenden, fesselnden, spannenden und oft bittersüßen Geschichten rund um das Thema Wasser.
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere