Profilbild von elafisch

elafisch

aktives Lesejury-Mitglied
offline

elafisch ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit elafisch über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.07.2021

High-Fantasy mal rasant

Herz des Winters
0

»Natürlich, du Erhabener«, gab sie zurück. »Du Herr der Knochen, Meister der schlechten Witze, Eroberer der Stoffbeutel … Au!«
»Beißer der aufmüpfigen Kämpfer, nicht zu vergessen.« S.40

Meinung:
Bei ...

»Natürlich, du Erhabener«, gab sie zurück. »Du Herr der Knochen, Meister der schlechten Witze, Eroberer der Stoffbeutel … Au!«
»Beißer der aufmüpfigen Kämpfer, nicht zu vergessen.«
S.40

Meinung:
Bei diesem Buch dürfen wir Leser High-Fantasy mal auf eine ganz andere Weise erleben. Rasant und witzig, dabei aber nicht minder phantasievoll, ganz im Gegenteil. Selten habe ich so viele verschiedene faszinierende, sowohl liebenswerte, als auch abschreckende, Wesen in einem Buch erlebt.
Die Dialoge zwischen Daena und Berekh sind absolut herrlich. Berekhs zynische Art und Danas Schlagfertigkeit machen einfach richtig Spaß.
Daenas Entwicklung von der Kämpferin, voller Selbstzweifel und schlechtem Gewissen, hin zur selbstbewussten Frau hat mir sehr gefallen. Die Bedrohung durch die Morochai und der Aufstand gegen sie haben dann auch nötige Spannung und Action gebracht. All dies geschieht äußerst und rasant. Das war zunächst ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber dann habe ich es als sehr erfrischend empfunden. Außerdem wird das Buch dadurch besonders fesselnd.
Am Ende gibt es dann auch noch einen Hauch Romantik, der so sehr gut zur Geschichte passt. Die Geschichte an sich ist im Grunde abgeschlossen, dennoch bin ich ich schon gespannt, was wir im nächsten Band noch alles über Berekh erfahren werden.

Fazit:
Ungewohnt rasant für High-Fantasy, aber gerade deswegen sehr fesselnd. Mit einem tollen Humor, Spannung, Action und einem Hauch Romantik.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2021

Tolle Tipps! Aber Alltagsbrote?

All-in-One-Brote
0

Das Buch verspricht meisterhafte Brote ohne viel Zeitaufwand. Ich war sofort begeistert und dachte dies wäre das perfekte Brotbackbuch für mich, als berufstätige Mutter.
Aber zunächst zur Gliederung: Das ...

Das Buch verspricht meisterhafte Brote ohne viel Zeitaufwand. Ich war sofort begeistert und dachte dies wäre das perfekte Brotbackbuch für mich, als berufstätige Mutter.
Aber zunächst zur Gliederung: Das Buch teilt sich auf in einer kurzen Wissens- und einen umfangreichen Rezeptteil. Das finde ich super, da ich keine Anfängerin bin und es mir hauptsächlich um die Rezepte geht. Es gibt Rezepte mit Hefe, Lievito Madre, Sauerteig, aber auch Vollkorn-, süße Rezepte und Pizza & Co. Für meinen Geschmack sind es für ein Brotbackbuch zu viele „sonstige“ Rezepte. Mit diesen kann ich persönlich leider wenig anfangen. Der Wissensteil des Buches hat mich absolut überzeugt. Er ist kurz, sehr informativ, mit tollen Tipps um Mehlsorten untereinander zu tauschen oder Garezeiten flexibel zu gestalten und damit an den eigenen Alltag anzupassen. Die Anleitungen für den Ansatz von Lievito Madre und Sauerteig sind schön einfach und es gibt auch hier wertvolle Tipps zur Hilfe sollten LM oder Sauerteig mal Probleme bereiten, oder auch wie die Temperatur den Geschmack beeinflusst. Das wusste ich z.B. bisher noch nicht.
Die Brote, die ich bisher gebacken habe, waren alle sehr lecker, einzig eine Fuhre Sauerteig-Brötchen war mir zu sauer. Sehr hilfreich sind die Angaben zu alter­nativen Stock- bzw. Stückgaren. Das erhöht die Flexibilität ungemein. Dennoch hätte ich eine Art „Zeittafel“ als hilfreich empfunden, um direkt auf einen Blick den Zeitaufwand eines Rezeptes ersehen zu können.
Das erste Manko an diesem Buch ist für mich, dass nur wenige Rezepte dazu geeignet sind sich morgens zu entscheiden, ein Brot zu backen, das man abends braucht. Einfach weil die Ruhezeiten sehr lang sind. Das größte Manko sind allerdings die zum Teil extrem vielen Zutaten für ein Rezept und die vielen ausgefallenen Mehle, die verwendet werden. Kaum eines davon ist im Supermarkt erhältlich. Das passt für mich nicht zur Definition „Alltagsbrot“.

Fazit:
Ich bin bei diesem Buch sehr zwiegespalten. Die Brote waren lecker, es gibt tolle Tipps, aber so richtig alltagstauglich sind die Rezepte für mich nicht.
Daher gibt es von mir nur eine eingeschränkte Empfehlung für alle, die gerne mit ausgefallenem Mehl backen und nicht unbedingt spontan backen wollen.

  • Cover
Veröffentlicht am 22.03.2021

Welchen Gefühlen kann Abby trauen?

Stolen 2: Verwoben in Verrat
0

»Manche Küsse bedeuten mehr als andere«, hörte ich seine Stimme als einzigen Anker im eisigen Nichts. S. 235

Meinung:
Optisch ist auch dieser Band wieder ein absolutes Schätzchen. lch meine dieser Buchschnitt ...

»Manche Küsse bedeuten mehr als andere«, hörte ich seine Stimme als einzigen Anker im eisigen Nichts. S. 235

Meinung:
Optisch ist auch dieser Band wieder ein absolutes Schätzchen. lch meine dieser Buchschnitt ist doch einfach der Hammer!
Band 1 konnte mich inhaltlich zwar nicht 100%ig überzeugen, der Schwerpunkt lag mir zu sehr auf dem Wüten das Bastian quält. Band 2 ist da für mich eine deutliche Steigerung. Hier gibt es wesentlich mehr Spannung und Handlung. Man erfährt mehr über die Kraft der Ringe und Abbys Besonderheit. Das hat mich beim Lesen wirklich fasziniert.
Außerdem mag ich Emilys Schreibstil wirklich sehr, er ist flüssig und fesselnd, lässt einen nur so durch die Seiten fliegen und Abbys Gefühlschaos hautnah miterleben.
Und Abby kann einen wirklich leid tun, wird sie doch zum Spielball der verschiedenen Parteien und weiß irgendwann kaum noch wem sie vertrauen kann. Auch dass sie ihren eigenen Gefühlen immer weniger traut ist absolut nachvoll­ziehbar geschildert. Ich bin nun sehr gespannt mit wem Abby in Band 3 gemeinsam darum kämpft, dass alles gut endet.
Das einzige Manko war die Dreiecksbeziehung. Ich bin einfach kein Fan davon und das ständige Hin und Her hat mich doch ein wenig genervt.

Fazit:
Deutliche Steigerung zu Band 1. Spannend, fesselnd und man erfährt mehr über die Kraft der Ringe. Nur die Dreiecksbeziehung hat mich etwas genervt.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Fans der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2021

Gefährlicher Kampf in der virtuellen Welt

Ghostwalker
0

Zitat:
Zwischen den gigantischen Hochhäusern, die bis in den Nachthimmel hinaufragten, gab es unzählige Spielcasinos, Imbissbuden, Marktstände und kleine rollende Läden, die Elektroartikel oder Zubehör ...

Zitat:
Zwischen den gigantischen Hochhäusern, die bis in den Nachthimmel hinaufragten, gab es unzählige Spielcasinos, Imbissbuden, Marktstände und kleine rollende Läden, die Elektroartikel oder Zubehör für V-Phones verkauften. 34%

Meinung:
Ich lese die Jugendbücher von Rainer Wekwerth unheimlich gerne, aber auf dieses Buch bin ich zuerst wegen des genialen Covers aufmerksam geworden. Hier hat Alexander Kopainski wieder ganze Arbeit geleistet.
Wie man es von Rainer Wekwerth kennt, startet die Geschichte direkt sehr rasant. Man begleitet Jonas gleich auf einem seiner „Walks" und bekommt so einen Eindruck wie gefährlich das mich Ganze ist.
Absolut begeistert haben mich die Beschreibungen der virtuellen Welten. Gerade in der bunten BioCom Welt Golem City wäre ich gerne einmal selbst unterwegs. Gemeinsam mit Jonas konnte ich über die Vielfalt dort nur staunen.
Allerdings hat sich mir, als Wirtschaftsinformatikerin, bis zum Schluss nicht so richtig die Notwendigkeit der Ghostwalks erschlossen. Der Autor liefert zwar eine kurze, einfache Erklärung, welche für mich allerdings nicht ganz schlüssig war. Ich zähle ja aber auch nicht wirklich zur Zielgruppe.☺ Außerdem lösen sich viele Konflikte und Problem immer sehr schnell auf, für meinen Geschmack zu schnell. Gerade am Ende war es so, dass ich dachte jetzt wird es so richtig spannend und die Geschichte startet nochmal voll durch, aber dann war alles ganz plötzlich vorbei.
Dafür waren mir die beiden Protas, Jonas und Blue, super sympathisch. Mutig, witzig und doch, mit einer Portion jugend­licher Naivität, das sie nur um so authentischer macht. Ich hätte gerne noch viel mehr von den beiden gelesen.

Fazit:
Fesselnd und actionreich, wie man es von Herrn Wekwerth kennt. Allerdings war die Geschichte zu Ende, als ich dachte es geht jetzt erst richtig los.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle Fans actionreichen Jugend-SiFi, die es nicht ausschweifend sondern lieber rasant mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2021

Das Ende des Schicksals droht

Die 12 Häuser der Magie
0

Zitat:
„Nic schnaubte. »Dieser verlauste Wasser­speier kann zu seinen Leuten zurückkehren, damit die ihn erledigen.«
»Du magst ihn.«
»Kein Stück.«
Liz grinste. »Das ist so niedlich.«“ 15%

Meinung:
Ich ...

Zitat:
„Nic schnaubte. »Dieser verlauste Wasser­speier kann zu seinen Leuten zurückkehren, damit die ihn erledigen.«
»Du magst ihn.«
»Kein Stück.«
Liz grinste. »Das ist so niedlich.«“ 15%

Meinung:
Ich muss ja gestehen mir geht es da wie Nic. Irgendwie habe ich ihn ins Herz geschlossen, dieses liebenswürdige Scheusal. Und ich mag den Witz, der durch ihn diese sonst eher düstere Geschichte, etwas auflockert.
Auch dieser Band schließt wieder direkt an den Vorgänger an. Durch die Komplexität der Geschichte habe ich ein wenig gebraucht, bis ich wieder drin war. Aber an den entscheidenden Stellen werden alle wichtigen Details immer noch einmal erwähnt, dadurch wird die Erinnerung gut aufgetischt. Und nach kurzer Zeit war ich dann auch wieder absolut gefesselt. Es ist von Beginn an extrem spannend und voller Action. Ich habe mit Nic und den anderen gelitten, gekämpft, gehofft und dank Nox auch manchmal gelacht.
Andreas Suchanek beweist auch diesmal wieder, dass er es meisterhaft versteht mit allen Fäden der Geschicke eine grandiose Handlung zu weben und am Ende fügt sich alles perfekt. Auch diesmal hatte ich erst kurz vor Ende eine Idee wie alles ausgehen könnte. Und bis dahin wurden meine Nerven ganz schön strapaziert. Für mich ein absolut würdiger Abschluss einer großartigen Reihe.

Fazit:
Spannend, fesselnd und nervenaufreibend von der ersten bis zur letzten Seite. Ein absolut gelungener Abschluss, sehr komplex, aber mit schlüssiger Auflösung.
Von mir gibt es eine ganz klare Lese­empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere