Profilbild von iyreads

iyreads

aktives Lesejury-Mitglied
offline

iyreads ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit iyreads über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.11.2019

Schöner Anfang, holpriges Ende

Burning Bridges
0

„Burning Bridegs“ ist der erste Band der „Fletcher University“ Reihe von der Autorin Tami Fischer. Die „Fletcher University“ Reihe ist ihr Debüt.

Der einundzwanzig jährigen Ella Johns wird das Herz gebrochen. ...

„Burning Bridegs“ ist der erste Band der „Fletcher University“ Reihe von der Autorin Tami Fischer. Die „Fletcher University“ Reihe ist ihr Debüt.

Der einundzwanzig jährigen Ella Johns wird das Herz gebrochen. Sie sitzt in ihrem Stammrestaurant, wo ihr gerade ihr Freund Jason beichtet, dass er ihr fremd geht.
So fängt im Grunde die Geschichte an- Man ist mitten im Geschehen als sie ihren Lieblingsdrink auf ihren Ex schüttet.
Als ich das erste Kapitel gelesen habe, dachte ich mir „Oh wow endlich eine schlagfertige Protagonistin mit Mumm!“. Irgendwann nach ca. 130 Seiten gefiel mir die Geschichte nicht mehr so sehr, aber dazu komme ich gleich.

An diesem Abend trennt sich zwar Ella von ihrem Freund doch schon in dieser Nacht lernt sie den geheimnisvollen Ches kennen, der ihr das Leben gerettet hat. Die beiden sehen sich immer wieder und Ella erfährt immer mehr von Ches Geheimnis. Da er ein Kämpfer im Käfig ist. Der Käfig ist in Fletcher eine Underground Organisation. Die Mitglieder handeln mit Drogen, arbeiten mit der Mafia und Probleme werden durch Kämpfe gelöst. Es gibt klare Regeln und Ches muss im Käfig kämpfen, weil es etwas mit seiner Vergangenheit zutun hat, das werde ich hier aber nicht verraten bevor ich euch zu viel Spoiler.
Das mit dem Käfig musste ich jetzt erwähnen, weil das der Grund war, warum ich diese Geschichte leider sehr unrealistisch fand. Es fing wirklich gut an und hatte auch sehr viel potenzial, weil Tami Fischer wirklich sehr locker, flüssig und humorvoll schreibt. Mit großartigen wie Ellas Freunde Summer und Savannah. Doch man hat gemerkt, dass der Anfang besser geplottet worden ist als das Ende .
Ab der Mitte nimmt die Spannung ab und das Drama mit dem Käfig kam irgendwie aus dem nichts.
In so einer New Adult Geschichte hat man viele Möglichkeiten den Protagonisten eine geheiminisvolle, düstere Vergangenheit zu geben ohne es wie ein schlechter Actionfilm klingen zu lassen.


Mein Fazit:

Schöner Anfang, holpriges Ende. Ich glaube ich mag einfach keine NA Romanzen mit Actionfilm Elementen. Was mir positiv aufgefallen ist einerseits der tolle Schreibstil und andererseits die witzigen Nebencharaktere. Ohne die Käfig Handlung hätte mir dieses Buch um einiges besser gefallen, vielleicht kann mich der zweite Band etwas mehr überzeugen!
Ich gebe der Geschichte 3 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 24.10.2019

Gossip Girl im Jahre 1899

Die Prinzessinnen von New York - Scandal
0

Das Cover ist unglaublich schön, auch die Folgebänder sind wunderschön gestaltet. Hätte ich es in der Buchhandlung gesehen, dann hätte ich sicherlich zu diesem Buch gegriffen.



Meine Meinung:
Bevor ich ...

Das Cover ist unglaublich schön, auch die Folgebänder sind wunderschön gestaltet. Hätte ich es in der Buchhandlung gesehen, dann hätte ich sicherlich zu diesem Buch gegriffen.



Meine Meinung:
Bevor ich mit meiner Rezension anfange, möchte ich kurz anmerken, dass dies ein historischer Roman ist, der sich in New York im Jahre 1899 abspielt. Ich glaube es ist ganz gut, sich das kurz bewusst zu machen, weil man sich dann auf den etwas „altmodischen“ Schreibstil gefasst machen kann.

Man taucht als Leser ins 19. Jahrhundert ein. Hier wird die Geschichte der Holland Schwestern Elizabeth und Diana erzählt - wie es ist in der New Yorker Elite unter den Adligen zu leben.
Hier wird jeder Fehler beobachtet und wenn man nicht als junge Frau zeigt, dass man anständig ist und auf jeder Feierlichkeit perfekte Manieren zeigt, wird es schwierig einen adligen, jungen Mann zu heiraten.
Elizabeth möchte ihre Mutter nicht enttäuschen. Vor allem, weil es ihrer Familie seit längerem eigentlich schlecht geht, muss sie sich einen wohlhabenden Mann suchen, da das Geld der Hollands langsam nicht mehr reicht. Mrs. Holland denkt, dass ihre Tochter das perfekte Mädchen ist, die ihre Familie aus diesem Unglück retten kann, doch die noch so perfekt wirkende Elizabeth ist alles andere als perfekt. Wenn ihr Geheimnis rauskommt, dass sie etwas mit einem ihrer Angestellten hat, dann wird ihr Ruf und der ihrer ein für alle Mal Familie zerstört.


Der Schreibstil ist wie anfangs schon erwähnt, passend für die Zeit und deswegen etwas gewöhnungsbedürftig doch trotzdem sehr flüssig.
In jedem Kapitel wird der Fokus auf einen anderen Charakter gesetzt. Zu jedem Kapitel gibt es eine einleitenden Zeitungsartikel, Tagebucheintrag oder Regeln zu richtigen Manieren in der New Yorker High Society. Dies hat mir besonders gut gefallen, weil man schon ungefähr wusste, worum es in dem Kapitel gehen wird und besonders dieser Teil hat mich an die bekannte Serie Gossip Girl erinnert.
Es war für mich etwas schwierig in die Geschichte reinzukommen, weil direkt so viele Charaktere vorkamen und die Geschichte in der 3. Form erzählt wird, aber nach einigen Kapitel hatte ich mich an den Schreibstil gewöhnt und konnte die Charaktere besser zuordnen. Dadurch, dass jeder Charakter sehr verschieden beschrieben wird und ganz andere Merkmale trug war es leicht der Handlung zu folgen. Man kann sagen, dass Elizabeths jüngere Schwester Diana eine Rebellin ist, die am liebsten alle Regeln brechen würde und Penelope ist die eifersüchtige beste Freundin von Elizabeth, die ganz andere Pläne für sich in der High Society hat.

Mein Fazit:
Anna Godbersen schafft es eine spannende Geschichte aus dem 19. Jahrhundert zu erzählen. Lasst euch nicht abschrecken, dass dies ein historischer Roman ist, die Autorin verpackt die Geschichte zu einer modernen Geschichte, die mich an einigen Stellen sehr an Gossip Girl erinnert hat. In dieser Geschichte wird Liebe, Neid, Verrat und Intrigen thematisiert und das alles in einem äußerst beeindruckten Setting!

Veröffentlicht am 30.09.2019

Wunderschön poetisch

Love - Her - Wild, Gedichte und Notizen
0

Ich vergöttere diesen Dichter. Jedes Wort ist durchdacht, poetisch und wunderschön. Ich glaube ich habe fast eine ganzes Sticky Note- Heft verbraucht, weil ich mir überall seine schönen Zitate markiert ...

Ich vergöttere diesen Dichter. Jedes Wort ist durchdacht, poetisch und wunderschön. Ich glaube ich habe fast eine ganzes Sticky Note- Heft verbraucht, weil ich mir überall seine schönen Zitate markiert habe. Dieser Band hier hat mir auch etwas mehr gefallen als "The Dark between the Stars"

Veröffentlicht am 30.09.2019

gelungener Auftakt

Save Me
0

Save me ist der erste Band der Trilogie von Mona Kasten. Zudem ist es auch mein erstes Buch von ihr.
Das Buch erzählt die Geschichte von einem Mädchen namens Ruby, die seit zwei Jahren auf dem Elitecollege ...

Save me ist der erste Band der Trilogie von Mona Kasten. Zudem ist es auch mein erstes Buch von ihr.
Das Buch erzählt die Geschichte von einem Mädchen namens Ruby, die seit zwei Jahren auf dem Elitecollege Maxton Hall ist. Sie vermeidet den Kontakt zu fast all ihren Mitschülern und trennt strikt ihr privates Leben von ihrer Schule. Sie ist keine hilflose Außenseiterin, ganz im Gegenteil sie ist selbstbewusst, stark und zielstrebig. Alles läuft nach Plan, sie möchte ohne auf ihrer Schule aufzufallen ihren Traum verwirklichen: in Oxford studieren.
Doch dann findet Ruby etwas über Lydia Beaufort heraus, was sonst niemand weiß und auch niemand wissen darf. James Beaufort ist Lydias Bruder und fühlt sich für sie verantwortlich, deswegen möchte er Ruby im Auge behalten, damit sie bloß nichts rum erzählt. Beide können sich anfangs gar nicht ausstehen, aber merken gar nicht wie sie sich gegenseitig anziehen...
Mona Kasten hat einen lockeren und ‘jugendlichen’ Schreibstil.
Die Geschichte wird aus Rubys und James Perspektive erzählt. Ich finde beide Protagonisten liebenswert. Ich liebe starke und selbstbewusste Frauen in Büchern, die genau wissen was sie wollen und auch hart dafür kämpfen. Die Perspektive von James hat mich sogar mehr überzeugen können. Man bekommt einen Einblick in seine Familie und versteht danach auch seine Verhaltensweise manchmal in der Schule. Zudem ist er intelligent, charmant und witzig und nicht einfach ein Badboy, der total unberechenbar ist. Außer am Ende, aber dazu kommen wir gleich
Außerdem finde ich auch andere Charaktere wie Rubys jüngere Schwester Ember oder James Schwester Lydia sehr sympathisch. Besonders Ember, ihr Blog und die Aussage dahinter haben mich so begeistert! Sie ist auch so selbstbewusst und stark wie ihre Schwester und zeigt wie wichtig Selbstliebe ist.