Platzhalter für Profilbild

miamina

Lesejury Profi
offline

miamina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit miamina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.08.2022

Mal ein ganz anderer Thriller

Acht perfekte Morde
0

Vor etlichen Jahren hat Buchhändler Malcolm eine Liste für einen Buchblog zusammengestellt, die 8 Krimis mit perfekten Morden enthält. Damals wurde sie wenig beachtet, doch nun interessiert sich FBI-Agentin ...

Vor etlichen Jahren hat Buchhändler Malcolm eine Liste für einen Buchblog zusammengestellt, die 8 Krimis mit perfekten Morden enthält. Damals wurde sie wenig beachtet, doch nun interessiert sich FBI-Agentin Mulvey für die Liste, weil sie einen Zusammenhang zu verschiedenen ungeklärten Morden vermutet. Und auch Malcolm wirkt auf seine Weise verdächtig. Kennt er den Mörder oder hat der es auf ihn abgesehen? Als Berater versucht er bei der Klärung der Fälle zu helfen, doch der Täter ist nah.

Der Plot dieses Buches war durch den Ich-Erzähler, der nicht sehr vertrauenswürdig erscheint und den raffinierten Aufbau mal etwas ganz Anderes als die üblichen Thriller. Hier habe ich ewig gerätselt und bin doch auf keine halbwegs passende Lösung bekommen. Ständig denkt man, der Autor (Erzähler) weiß mehr und nur langsam setzen sich die Puzzleteile zusammen.

Der Schreibstil ist flüssig lesbar und spannend. Man kommt sich fast wie ein Komplize vor, obwohl man doch keine Ahnung hat. Und dann auch noch so viele mögliche Verdächtige. Ein paar Rückblicke offenbaren nach und nach üble Geheimnisse, mit denen ich nicht gerechnet hab. Stellenweise geht es etwas viel um die Buchtitel der Liste, bzw. werden sie immer wieder erwähnt. Auch das Ende nach der Auflösung tröpfelt so ein bisschen dahin. Daher gibt es von mir 4,5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2022

Tödliches Geheimnis

Freunde. Für immer.
0

Fünf College-Freunde treffen sich zum Junggesellenabschied in einem einsamen Wochenendhaus, doch eigentlich geht es darum, einen von ihnen zum Entzug zu überreden. Vor 10 Jahren, als sie am College waren, ...

Fünf College-Freunde treffen sich zum Junggesellenabschied in einem einsamen Wochenendhaus, doch eigentlich geht es darum, einen von ihnen zum Entzug zu überreden. Vor 10 Jahren, als sie am College waren, ist etwas passiert, über das sie Stillschweigen bewahren wollten und das das Leben aller Beteiligten verändert hat. Nun kommen die Ereignisse von damals wieder hoch. Und auch sonst hat jeder der Freunde Geheimnisse vor den anderen. Als einer von ihnen bei einem vermeintlichen Verkehrsunfall ums Leben kommt und ein weiterer vermisst wird, ruft das Detective Julia Scutt auf den Plan. Diese hat ihre eigenen Dämonen aus der Vergangenheit. Besteht ein Zusammenhang?

Am Anfang fand ich das Buch recht verwirrend. Man kennt die Personen noch nicht gut, die Perspektiven wechseln oft. Teilweise gibt es Kapitel, bei denen man erst gegen Ende erfährt, was sie sind. Zudem befinden wir uns bei den Protagonisten unter reichen, ziemlich versnobten Menschen, die schon in der Vergangenheit falsche Entscheidungen getroffen haben, aber kaum Reue zeigen. Sie sind also relativ unsympathisch und ein bisschen auch unzugänglich, weil mich nichts mit ihnen verbindet.

Dennoch entwickelt die Story einen Gewissen Sog, nach und nach kommen Geheimnisse ans Licht, man ahnt viel, weiß aber kaum etwas. Sobald man sich an die Wechsel der Perspektive gewöhnt hat, liest sich das Ganze sehr flüssig und man ist sehr neugierig, wer jetzt den meisten Dreck am Stecken hat. Das Ende ist relativ überraschend und hat mir megagut gefallen.

Wer es also durch den Anfang schafft, der wird mit einem guten und unterhaltsamen Thriller belohnt.

4,5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2024

Hygiene- und Körperpflegeregeln in eine kurze Geschichte gereimt

Knolles tolles Hamster-Training - Immer putzig, niemals schmutzig! – Alles übers Saubersein und Gesundbleiben
0

Milli, die Rennmaus, will Hamster Knolle trainieren. Am Abend ist eine Pyjamaparty und da soll Knolle natürlich topgepflegt sein. Milli gibt ihrem Freund wichtige Tipps zur Fellpflege und zur Hygiene. ...

Milli, die Rennmaus, will Hamster Knolle trainieren. Am Abend ist eine Pyjamaparty und da soll Knolle natürlich topgepflegt sein. Milli gibt ihrem Freund wichtige Tipps zur Fellpflege und zur Hygiene. Wenn dann Knolle erstmal Hände gewaschen und Zähne geputzt hat, kann die Party steigen.

Knolles tolles Hamster-Training ist eine neue Reihe von Pappbilderbüchern bei Penguin JUNIOR, die durch kurze Geschichten wichtiges Alltagswissen vermitteln soll. In "Immer putzig, niemals schmutzig" erfahren Kinder alles übers Saubersein und Gesundsein, wobei "alles" vielleicht ein bisschen zu weit gegriffen ist. Vor allem geht es ums Kämmen, Hände Waschen, auf die Toilette gehen, richtiges Husten und Niesen und das Zähneputzen. Also alles, was auch die Kleinen ab 30 Monaten bereits interessiert. Rennmaus Milli kennt sich super aus und hilft ihrem Hamsterfreund Knolle dabei, alles richtig zu machen und nichts zu vergessen. Den Kindern wird dieses Wissen in einer kurzen Geschichte vermittelt, wobei die wichtigsten Regeln als Reime vorkommen. So bleiben sie im Kopf und die Kinder haben Spaß sie aufzusagen. Das sind dann die goldenen Hamsterregeln. Diese sind witzig, aber da Milli schon ziemlich streng ist, wirkt sie auch manchmal belehrend.

Super gelungen sind die Illustrationen, die sich durch das Öffnen der vielen Klappen verändern lassen. Einmal entfaltet sich eine Rolle mit der Anleitung zum Händewaschen, aber oft sind es witzige Szenen. Hier gefallen mir vor allem die beiden Käferchen, die auf jeder Doppelseite dabei sind. Die Details in den Bildern lockern das Wissen ziemlich auf, so dass es viel Spaß macht, sie zu entdecken. Am Ende ist klar: "Ein Hamster ist putzig, niemals schmutzig!" Das Buch kann gut bei der Hygieneerziehung eingesetzt werden. Das Cover sticht hervor, wirkt fast dreidimensional, da Knolle hier hervorgehoben ist. 4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2023

Ein neuer Blickwinkel

Anti-Girlboss
0

Die Autorin spricht in diesem Buch viele Themen an.

Das heutige Arbeitsleben in Zusammenspiel mit Feminismus, der Diskriminierung durch das Patriarchat sowie allgemeiner Kritik an den Kapitalismus.

Das ...

Die Autorin spricht in diesem Buch viele Themen an.

Das heutige Arbeitsleben in Zusammenspiel mit Feminismus, der Diskriminierung durch das Patriarchat sowie allgemeiner Kritik an den Kapitalismus.

Das Buch besteht aus den persönlichen Erfahrungen und Meinungen der Autorin, sowie ihre Biografie.

Ich finde es toll, wie offen Nadia Shehadeh über ihre Lebens- und Familiengeschichte schreibt und darüber ihren eigenen Werdegang reflektiert.

Das Buch empfehle ich vor allem Frauen, die vielleicht die Perspektive einer Anderen kennenlernen wollen, um sich verstanden zu fühlen. Das Leben für (junge) Frauen (unter anderem) in dieser Gesellschaft ist oft hart, skrupellos und sehr deprimierend.

Deswegen sollte jeder für sich & gemeinsam als Gemeinschaft anfangen, etwas zu verändern/uns zu wehren. Das Buch ist ein guter, erster Schritt dazu.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2022

Perfide Mordkopien

Die Kommissarin und die blutigen Spiegel
0

Gerade besuchen Antje und ihr Team die Geburtstagsfeier eines bereits ausgeschiedenen Kollegen aus der Rechtsmedizin, da werden sie zu ihrem nächsten Fall gerufen. Eine Frau liegt übel zugerichtet in einer ...

Gerade besuchen Antje und ihr Team die Geburtstagsfeier eines bereits ausgeschiedenen Kollegen aus der Rechtsmedizin, da werden sie zu ihrem nächsten Fall gerufen. Eine Frau liegt übel zugerichtet in einer alten Werkstatt. Der Eigentümer hat ein Alibi, doch der verheiratete Partner der Getöteten scheint verdächtig. Ebenso der Ex-Freund. Beide verstricken sich in Widersprüche. Als Antje an der Toten eine Art Rune entdeckt, ist die Verbindung zu einem alten Fall gar nicht so leicht zu finden. Hat der alte Täter wieder zugeschlagen oder haben sie es mit einem Nachahmungstäter zu tun. Gerade kann Antje das eigentlich gar nicht gebrauchen, denn auch privat ist jemand zurück, der alles auf den Kopf stellt.

Der zweite Band um das Team der Kölner Ermittlerin Antje Servatius ist wie schon der letzte nicht so umfangreich und umfasst etwa 300 Seiten. Für etwas Spannung zwischendurch ist er aber genau richtig. Da sowohl das Privatleben als auch das Team im zweiten Band gut beschrieben werden, ist es nicht unbedingt notwendig, den ersten Band zu kennen. Wer allerdings auf Vollständigkeit Wert legt, sollte sich auch diesen gönnen.

Mir hat wieder besonders das Team mit drei ganz unterschiedlichen Ermittlercharakteren gefallen. Antje, die eher Sachliche, die versucht, das Private zuhause zu lassen, Seidel, der realistische Familienmensch mit einem Faible für den Buddhismus und Gaarst, der Junge und Fleißige mit Technik-Know-How. Jeder übernimmt im Team bestimmte Aufgaben und so ergänzen sich die drei sehr gut. Privat erfährt man eigentlich nur bei Antje genaueres. Nachdem die behinderte Tochter im ersten Band ein Trauma erlitten hat, setzt der zweite Band dort nahtlos an. Das Auftauchen einer bestimmten Person bringt Antjes Beziehung zu Tochter Kira etwas ins Wanken. Später dachte ich mir, dass dieser doch viel Raum einnehmende Erzählstrang auch weniger ausführlich hätte sein können, denn der Fall war eindeutig spannender.

Hier gefiel mit besonders die Verbindung zur Vergangenheit, zu einem alten Fall, der geklärt wurde. Man konnte sehr gut miträtseln und ich hatte dann sehr früh einen Verdacht und musste dann nur gespannt weiterlesen, ob er sich bestätigt. Die Verdächtigen hätten noch etwas weiter in den Vordergrund rücken können. Ausschließen konnte man zwar eigentlich keinen, aber so richtig überzeugend als Täter waren nicht alle. Trotzdem hab ich den Krimi ziemlich flott verschlungen, da auch die Mordmethoden nicht alltäglich waren. Der Showdown hatte dann richtig Pep und war auch nichts für schwache Nerven.

Einen weiteren Fall von Antje und ihrem Team würde ich auf jeden Fall wieder lesen, da ich mich einfach schon als Mitglied des Team fühle. Zudem gefällt mir der lockere und sehr flüssige Schreibstil der Autoren. Insgesamt vergebe ich 4 Sterne, das das Private erst am Ende etwas brisanter wurde.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung