Profilbild von micjule

micjule

Lesejury Profi
offline

micjule ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit micjule über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2020

Ein wunderschöner Liebesroman

Flirting with Fire
0

Madison schwärmt seit der Highschool für Mauro, doch leider hat er sie noch nie wahrgenommen. Mittlerweile sind beide erwachsen und gehen ihrer Arbeit nach. Als Madisons Freundin bei einer Bachelor-Versteigerung ...

Madison schwärmt seit der Highschool für Mauro, doch leider hat er sie noch nie wahrgenommen. Mittlerweile sind beide erwachsen und gehen ihrer Arbeit nach. Als Madisons Freundin bei einer Bachelor-Versteigerung ein Date für sie und Mauro ersteigert, nimmt das Schicksal ihren Lauf.

"Flirting with Fire" ist der erste Teil einer Trilogie vom Schriftstellerduo, welches unter dem Autorennamen Piper Rayne bekannt ist. Ich liebe die Bücher der Autorin und habe auch den ersten Band der "Saving Chicago"-Serie verschlungen.

Das Buch ist sowohl aus der Sicht von Madison, als auch Mauro geschrieben, was ich sehr abwechslungsreich und informativ finde. Ich mag es, wenn man die Gedanken und Gefühle beider Protagonisten erfährt.
Beide Protagonisten und auch die anderen Charaktere haben mir von Anfang an gut gefallen. Sie sind sympatisch und humorvoll.

Das Buch liest sich einfach und schnell, da der Schreibstil sehr schön ist. Ich hatte durchweg ein positives Gefühl beim Lesen, nicht zuletzt weil das Buch voller Gefühle und Emotionen steckt.

Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Bände dieser Reihe und freue mich sehr darauf, mehr von den Bianco-Brüdern zu erfahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Tolles Rezeptbuch

One Pot Pasta
0

Der GU-Küchenratgeber "One Pot Pasta" von Angelika Ilies hat mir sehr gut gefallen.

Der Einband des Ratgebers sieht schon sehr verlockend aus und die Rezepte im Inneren verleiten einen dazu, sie direkt ...

Der GU-Küchenratgeber "One Pot Pasta" von Angelika Ilies hat mir sehr gut gefallen.

Der Einband des Ratgebers sieht schon sehr verlockend aus und die Rezepte im Inneren verleiten einen dazu, sie direkt auszuprobieren.

Der Ratgeber hat eine sehr gute Einteilung der Rezepte nach vegetarisch, Fleisch und Wurst und Fisch und Meeresfrüchte. Das finde ich sehr gut, weil man so das richtige Rezept für sich schnell finden kann.

Besonders interessant finde ich auch die "GU Kochen Plus"-App. Dort hat man die Möglichkeit, alle seine Lieblingsrezepte zu sammeln und kann dadurch schnell darauf zugreifen, wenn man sie braucht. So muss man nicht immer das Kochheft in der Nähe haben, wenn man schnell etwas zaubern will.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 05.01.2020

Schöne Rezepte

1 Teig – 50 Kuchen
0

Der GU-Küchenratgeber "1 Teig - 50 Kuchen" hat mir sehr gut gefallen. Der Ratgeber ist optisch schön gestaltet und macht Lust, die Rezepte zu erkunden und auszuprobieren.

Die Rezepte sehen alle sehr gut ...

Der GU-Küchenratgeber "1 Teig - 50 Kuchen" hat mir sehr gut gefallen. Der Ratgeber ist optisch schön gestaltet und macht Lust, die Rezepte zu erkunden und auszuprobieren.

Die Rezepte sehen alle sehr gut aus. Jedes Kuchenrezept füllt eine eigene Seite und neben einem Bild des fertigen Kuchens gibt es eine ordentlich gegliederte Zutatenübersicht sowie eine Schritt für Schritt Anleitung für die Zubereitung.
Ich finde den Küchenratgeber sehr übersichtlich. Zudem sind die Schwierigkeitsstufen der Rezepte gekennzeichnet, was ein großer Vorteil ist. So hat jeder die Möglichkeit den richtigen Kuchen für sich zu finden.

Wer einfach und schnell einen leckeren Kuchen zaubern will, hat mit diesem kleinen Rezeptbuch genau das Richtige.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 05.01.2020

Interessante Rezepte, aber unnötig

Studentenküche
0

Den GU-Küchenratgeber "Studentenküche" von Sandra Schumann finde ich interessant.

Das Cover gefällt mir gut und auch der Aufbau des Heftes im Inneren ist sehr übersichtlich und simpel zu verstehen.

Das ...

Den GU-Küchenratgeber "Studentenküche" von Sandra Schumann finde ich interessant.

Das Cover gefällt mir gut und auch der Aufbau des Heftes im Inneren ist sehr übersichtlich und simpel zu verstehen.

Das Heft gliedert sich nach den Rezepten "für morgens und zwischendurch", "einfach und günstig nach der Uni" und "Essen mit Freunden". In der Regel füllt ein Rezept eine ganze Seite aus, plus Bild. Die Schritt für Schritt Anleitung ist gut gegliedert und einfach zu verstehen.

Vor allem die Rezepte für morgens und zwischendurch haben mich angesprochen. Andere dagegen finde ich völlig überflüssig, da sie so simpel sind, dass man deswegen nicht in ein Rezeptheft schauen würde. Es dient dann eher als Inspirationsquelle, was für den Preis dann aber nicht notwendig ist. Wieder andere Rezepte finde ich von den Zutaten her für eine Studentenküche viel zu aufwendig.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass viele Studenten diese Rezepte nachkochen würden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 12.12.2019

Ein fesselndes Buch für schöne Stunden

Schokoladentage
0

Alwy ist Pâtissiére mit Leidenschaft. Als ihre langjährige Beziehung in die Brüche geht, kehrt sie zurück nach Salzburg um zusammen mit ihrer Freundin Tina das Tortenatelier "Cake Couture" zu führen. Dann ...

Alwy ist Pâtissiére mit Leidenschaft. Als ihre langjährige Beziehung in die Brüche geht, kehrt sie zurück nach Salzburg um zusammen mit ihrer Freundin Tina das Tortenatelier "Cake Couture" zu führen. Dann lernt sie Leon kennen, doch die Beziehung der beiden steht unter keinem guten Stern und auch die Zukunft des Geschäftes ist ungewiss. Die Ereignisse überschlagen sich.

Als erstes ist mir das wunderschöne Cover des Buches aufgefallen und hat mich nicht mehr losgelassen, denn ich liebe es, wenn Bücher schön gestaltet sind. Außerdem kann man mit Schokolade nie etwas verkehrt machen und seit ich das Buch gelesen habe, finde ich den Begriff "Schokoladentage" ganz bezaubernd und identifiziere viele meiner Tage damit.

Die Autorin Gabriele Diechler hat einen ganz besonderen Schreibstil, den ich wunderschön finde. Er ist leicht und flüssig, aber geht dennoch in die Tiefe.
Die Worte und Handlungen der Charaktere haben alle eine weitergehende Bedeutung und die Personen sind sehr vielschichtig, so dass ich jederzeit das Gefühl hatte, mitten in der Geschichte zu sein und die Personen persönlich zu kennen und mit ihnen zu interagieren. Die Protagonisten dieses Buches sind mir sehr ans Herz gewachsen, so dass ich es schade finde, das Buch bereits ausgelesen zu haben.

Auch der Spielort der Geschichte ist sehr gut gewählt, da es der Wohnort der Autorin ist. Dadurch wirkt die Geschichte für mich noch authentischer, da alles sehr bildlich beschrieben ist. Auch wenn ich selbst noch nie in Salzburg war, hatte ich während des Lesens das Gefühl, dass mir diese Stadt bereits vertraut ist. Ich denke wenn ich einen Städtetrip nach Salzburg mache, wird mir einiges aufgrund des Buches bekannt vorkommen.

Diese derart authentische und fesselnde Geschichte hat mich sehr berührt. Ich habe mich bei jedem Wort des Buches sehr wohl gefühlt und habe die Lesestunden genossen. "Schokoladentage" ist mein Lesehighlight des Jahres 2019 und ich könnte das Buch jederzeit wieder lesen, was ich bei den meisten Büchern nicht mache.

Ich hoffe, dass ich noch viel mehr von Gabriele Diechler lesen darf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere