Profilbild von pinky13

pinky13

Lesejury Profi
offline

pinky13 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit pinky13 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2019

Gefühlsbetonte Liebesgeschichte mit kleinen Schwächen – 3,5 Sterne

Weightless Heart
0

Zum Buch
Endlich bekommt das Damen-Schwimmteam des Penfield Collegs einen neuen Trainer. Es ist Alexander Clark, ehemaliger Profischwimmer und Olympiasieger mit 10 olympischen Medaillen. Er will am dortigen ...

Zum Buch
Endlich bekommt das Damen-Schwimmteam des Penfield Collegs einen neuen Trainer. Es ist Alexander Clark, ehemaliger Profischwimmer und Olympiasieger mit 10 olympischen Medaillen. Er will am dortigen College weiter studieren, da er den Profisport an den Nagel gehangen hat.
Er ist ein absoluter Frauenschwarm, megaheiß und unglaublich selbstbewusst. Direkt zu Beginn hat er ein heftiges Wortgefecht mit Chloe Campbell, der Mannschaftsführerin des Schwimmteams. Er wirft ihr vor, dass sie alle nicht genügend Leistung zeigen, und sie fühlt sich von ihm angegriffen. Zuerst findet sie ihn arrogant und überheblich, aber nach einer Weile ändern sich die Dinge zwischen ihnen. Denn je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto intensiver wird die Verbindung zwischen ihnen. Aber Chloe hat sich schon einmal auf einen Trainer eingelassen und wurde bitter enttäuscht, daher wird ihr das kein zweites Mal mehr passieren, oder??

Cover
Das Cover sieht ein wenig mysteriös aus, es wirkt, als ob der abgebildete Mann vom Wasser umwoben wäre. Die Blautöne wirken beruhigend und wunderschön. Das Titelbild passt hervorragend zum Inhalt des Buches.

Meine Meinung
Vorab
Dies ist der 2. Teil der Sports-Romance Serie Read! Sport! Love! von Piper Gefühlvoll. Jeder Band wird von einer anderen Autorin geschrieben. Vom Inhalt aber sind sie unabhängig zu lesen und man braucht auch keine Vorkenntnisse.
Es ist ein New Adult-Roman. Selber gehöre ich diesem Genre altersmäßig nicht mehr an, habe aber schon oft solche Romane für junge Erwachsene gelesen, die man auch sehr gut als älterer Mensch lesen kann. Weightless Heart würde ich aber tatsächlich nur jungen Erwachsenen empfehlen, mir war er ein Stück weit zu „zahm“ und zu ereignislos. Was aber nicht heißt, dass er mir nicht gefallen hat.

Schreibstil und Erzählperspektive
Die Autorin verfügt über einen flüssigen, modernen und lockeren Schreibstil. Daher ist mir der Einstieg ins Buch sehr leicht gefallen.
Außerdem ist die Atmosphäre im Buch gut geschildert, aber ich hätte mir einen größeren „Sport-Anteil“ gewünscht. Der Roman wird ja auch als Sportromanze angepriesen.
Der Prolog hat fast schon eine poetische bzw. lyrische Ausdruckskraft, die Story fängt also schon sehr gefühlsbetont an.
Erzählt wird die Geschichte ausschließlich aus der Sichtweise von Chloe. Mir ist immer lieber, wenn beide Hauptakteure zu Wort kommen, das hat mir hier besonders gefehlt, da ich mit Alexander nicht richtig warm geworden bin. Ich hätte manche Handlung oder Entscheidung von ihm dann besser verstehen bzw. nachvollziehen können.

Charaktere und Handlungen
Chloe stammt aus einfachen Verhältnissen, aber ihre Familie unterstützt sie finanziell so gut es geht, trotzdem muss sie zu ihrem Studium jobben. Sie ist äußerst zielstrebig und willensstark. Dazu ist sie absolut regelkonform und ein richtiger Lernjunkie. Sie weiß was sie will und sie will nicht noch mal so ein Debakel wie mit ihrem Ex-Freund und gleichzeitigem Ex-Trainer. Aber das Herz will, was das Herz will, und trotz anfänglichen Startschwierigkeiten findet sie Alexander absolut hinreißend. Leider ist er aber auch sehr umschwärmt. Und das nutzt er auch schamlos aus.
Alexander dagegen stammt aus privilegierten und reichen Verhältnissen, bildet sich aber nichts darauf ein. Er ist sofort von Beginn an von Chloe fasziniert, gerade weil sie so anders ist, als die Frauen, die er sonst datet. Er ist ebenfalls sehr strukturiert, ordentlich und äußerst selbstbewusst. Über seine Zeit als Profischwimmer redet er jedoch nicht. Sowieso ist er absolut verschwiegen. Geschickt lässt die Autorin verschiedentlich Anmerkungen dazu fallen, sodass ich wirklich neugierig geworden bin.
Es muss ja ein Grund dafür da sein, warum er von sich nichts preis gibt und warum ihn ständig so eine Traurigkeit umgibt. Er geht festen Beziehungen aus dem Weg, da er nicht verletzt werden will.
Sein Interesse an Chloe wird immer stärker und er fängt an mit ihr zu flirten. Sie laufen sich andauernd über den Weg und irgendwann dann, kommt es zu einem heißen Kuss. Und ab da wird es verwirrend. Ein Hin- und Her der Gefühle beginnt. Er trifft sich mit ihr, dann zieht er sich zurück. Dann sprechen sie sich aus, und nach fast ¾ des Buches landen sie dann auch endlich zusammen im Bett. Dann wird wieder gestritten, versöhnt – Geständnisse werden gemacht und dann geschieht auch noch ein Unglück. Aber wird Alexander über seinen Schatten springen und wird Chloe ihm verzeihen – nun, dass müsst ihr selber lesen.

Die Charaktere der beiden Hauptakteure sind schon vielseitig dargestellt, aber nicht immer realistisch ausgearbeitet und mir fehlte auch eine gute Portion Humor. Der Sex spielt hier eher eine untergeordnete Rolle, dafür stehen aber die Gefühle im Fokus. Die Gedankenwelt von Chloe und ihre Hinnahme von Alexanders wirklich eigenartigen Handlungsweisen haben mich oft den Kopf schütteln lassen. Hier und da wirkt die Handlung etwas konstruiert, auch fehlt es an Tiefgründigkeit, aber ein Liebesroman muss auch nicht immer in die Tiefe gehen sondern sollte hauptsächlich unterhalten. Und das macht dieser Roman.

Gepunktet hat die Autorin zudem bei mir mit gut ausgearbeiteten Nebencharakteren. Vielleicht lesen wir ja demnächst nochmal was über Max und über Anna.

Fazit
Trotz kleinerer Schwächen hat mich die Geschichte nett unterhalten, jedoch hat sie mich nicht fesseln können. Der Schreibstil ist absolut toll, aber die Charaktere konnten mich nicht komplett überzeugen.
Alles in allem ist es eine süße Geschichte für zwischendurch, die hauptsächlich an jüngere Erwachsene gerichtet ist.

Daher vergebe ich 3,5 lieb gedachte Sterne – und danke gleichzeitig dem Piper Verlag und Netgalley sehr herzlich für das bereitgestellte kostenlose Rezensionsexemplar. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 10.09.2019

Heiße, erotische und spannende Story– toller Beginn der Sinful Tainted Serie

Sinful Prince
0

Zum Buch
Temperance ist auf dem Weg zu einer geschäftlichen Besprechung mit einem Neukunden. Diese findet in einem riesigen Plantagengebäude statt. Empfangen wird sie dort von einem Türsteher mit kunstvoll ...

Zum Buch
Temperance ist auf dem Weg zu einer geschäftlichen Besprechung mit einem Neukunden. Diese findet in einem riesigen Plantagengebäude statt. Empfangen wird sie dort von einem Türsteher mit kunstvoll verzierter Maske, der sie ins Obergeschoss begleitet. Dort betritt sie einen wunderschönen Raum, der augenscheinlich das Büro des Geschäftsführers ist.
Nur das in diesem Raum ein riesiges Himmelbett steht. Und es kommt noch spektakulärer. Plötzlich wird ein großes Fenster zum Nachbarraum sichtbar, und dahinter lässt sich eine hoch erotische Liebesszene zwischen einem Pärchen beobachten. Das ist das Heißeste, was Temperance je leibhaftig gesehen hat. Sie glaubt daher, in einem geheimen Sexclub zu sein, und das, was sie dort am Fenster sieht, spiegelt ihre eigene Fantasie wieder. Dieser düstere erotische Bereich ist etwas, über das sie bisher nur gelesen hat, was sie sich aber heimlich ersehnt. Wer kennt ihre geheimen Begierden und was soll sie in diesem Raum?
Und dann betritt ein großer und breitschultriger Mann das Zimmer, und verspricht ihr höchste Freuden. Er ist purer Sex im Anzug – und dann wird es mega heiß – mit Mr. Sexy!

Cover
Das Cover ist genauso edel, wie ich es mir vorgestellt habe. Diese blaue und kühle Farbgebung wirkt einfach nur ansprechend - auch die Krone aus Wasser hat einen ganz besonderen Effekt. Beides hat Symbolkraft: die Farbe blau assoziiert Kühle, Erfahrung und Härte und Wasser gilt als Symbol des Lebens und der Energie- und daher passt es hervorragend zur Geschichte. Endlich mal wieder ein Cover in diesem Genre, was aus der Masse hervorsticht.

Auch der Klappentext ist in typischer Meghan March-Ausdrucksweise gehalten, mysteriös … er wirft mehr Fragen auf, als das er Antworten hinterlässt.

Meine Meinung
Nach der Sinful Empire Serie geht es jetzt weiter mit der Tainted Prince Reihe. Hier geht es um Temperance, die man ja schon aus den vorherigen Teilen kennt. Sie bekommt endlich ihre eigene Serie. Und was für eine....
Es ist nicht unbedingt nötig, die anderen Bücher zu kennen, aber es vereinfacht das Verstehen. Man begreift vielleicht besser einige Zusammenhänge.

Schreibstil und Erzählperspektive
Der Schreibstil von Meghan March ist wirklich herausragend. Sie schreibt absolut spannend, authentisch und bildreich. Man wird sofort Hals über Kopf in die Geschichte gezogen und mag das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen.

Erzählt wird die Geschichte nur aus Sicht von Temperance, sodass man jederzeit genau weiß, was sie denkt und fühlt. Daher versteht man auch Entscheidungen die sie trifft, viel besser.

Es gibt verschiedene spannende Handlungsstränge, die gut aufeinander aufgebaut sind und ineinander greifen.

Der Spannungsbogen steigt stetig an, man ahnt, dass im Hintergrund immer noch ein Geheimnis lauert. Die Autorin versteht es sehr geschickt, durch Andeutungen die Spannung hoch zu halten, und die Neugierde so zu steigern, dass man dem Ende und der Auflösung entgegen fiebert. Nur das es keine Auflösung gibt.....
Aber auch das ist man bei ihr gewohnt. Aber spannungstechnisch gesehen, schafft sie es wie kaum jemand anderer in diesem Genre, einen mit halsbrecherischem Tempo durch verschiedene Dramen zu manövrieren.

Charaktere und Handlungen
Temperance will sich auf den mysteriösen und sexy Unbekannten erst nicht einlassen, aber diese dunkle geheimnisvolle und so andere Welt hält sie gefangen. Endlich kann sie ihre wilde Seite ausleben. Zu lange hat sie sich unter einer professionellen und geschäftstüchtigen Fassade versteckt. Nie mehr will sie in ärmliche Verhältnisse zurück, daher gibt sie nach außen hin die kühle Geschäftsfrau. Durch viele besondere Umstände ist sie jedoch gezwungen, genau zu diesen Wurzeln zurückzukehren.
Und sie fängt an, sich zu verändern. Sie schließt Freundschaften und sie gibt ein großes Geheimnis preis. Sie schafft Kunstwerke aus Schrott und Autoteilen und trifft damit genau den Geschmack einer bekannten Galeristin. Auch hier wird man Unglaubliches gewahr und man mag einfach nur immer weiter lesen. Erst Recht, als auch noch Verwirrendes über ihren Bruder ans Licht kommt. Und natürlich tauchen auch einige Figuren aus den vorangegangenen Teilen auf. Allen voran Keira und Magnolia. Aber die Autorin verrät nicht zu viele Informationen. Durch geschickt eingeflochtene Andeutungen macht sie einen nur noch neugieriger.

Temperance trifft sich erneut mit ihrem Sexy Unbekannten und auch hier gibt es leidenschaftliche und erotische Szenen. Sie dominieren jedoch nicht das Geschehen und sind hervorragend in die übrige Handlung eingebunden. Da hätten es nach meinem Geschmack sogar noch ein paar mehr sein können.

Außerdem lernt man auch ihren Ex kennen. Auch da gibt es Interessantes und Berührendes zu erfahren.

Es wird von Kapitel zu Kapitel mysteriöser. Habe ich gedacht, endlich zu wissen, wer hinter dem Sexy Fremden steckt, werde ich wider eines Besseren belehrt und alles ist wieder undurchsichtig. Das liebe ich so an den Büchern von Meghan March: Nichts ist so wie es scheint....

Es gibt auch neue Charaktere in dieser Geschichte. Meine Lieblingsfigur ist eindeutig Harriet, ihre herrlichen Kommentare lockern die Geschichte unheimlich auf. Es gibt einige Stellen, wo ich wirklich grinsen musste. Auch die Mädelsgruppe ist faszinierend, von ihnen wird man bestimmt in den nächsten Teilen noch so manches erfahren. Sowieso muss man einfach sagen, dass die Charaktere ALLE bestens herausgearbeitet sind. Egal ob Freund oder Feind, sie alle bestechen durch Authentizität und Charisma.

Der Schluss der Geschichte kommt dann viel zu schnell und viel zu spannend – und endet mit einem Cliffhanger.

Ich kann jetzt schon kaum die Fortsetzung erwarten.

Fazit
Wer einen hoch erotischen, spannenden und auch teilweise tiefgreifenden Roman lesen möchte, der ist hier bestens aufgehoben. Man wird in eine neue und leidenschaftliche Welt geworfen und taucht einfach ab.
Sinful Prince bringt gut ausgearbeitete, lebendige und glaubwürdige Charaktere mit, und sogar die Nebenfiguren haben eine eigene Persönlichkeit und erhalten ihre eigene Geschichte.
Abgerundet wird das Ganze durch den wirklich hervorragenden, bildreichen und realistischen Schreibstil.

Daher vergebe ich 5 megastarke Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

Ferner möchte ich mich beim LYX Verlag und Lesejury sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 08.09.2019

Ein sinnlicher Roadtrip quer durch die Staaten – unterhaltsam mit kleinen Schwächen – 3,5 Sterne

Breathless
0

Zum Buch
Christiano Amato muss pünktlich zur Hochzeit seines besten Freundes nach Hause kommen und auch Daphne Rosewood hat es eilig zu ihrer Zwillingsschwester Delilah zu eilen, denn diese steht kurz ...

Zum Buch
Christiano Amato muss pünktlich zur Hochzeit seines besten Freundes nach Hause kommen und auch Daphne Rosewood hat es eilig zu ihrer Zwillingsschwester Delilah zu eilen, denn diese steht kurz vor der Geburt ihres Babys und Daphne möchte unbedingt dabei sein. Leider sitzen beide 3000 Meilen entfernt im Flughafen und warten auf ihren Heimflug, der aber wegen eines massiven Schneesturms an der Ostküste abgesagt wird. Sie stoßen unfreiwillig aufeinander und er hilft ihr aus einer kleinen Notsituation und ab da bleiben sie gezwungenermaßen erstmal zusammen. Aber es kommt wie es kommen muss, sie müssen sich auch das einzig freie Hotelzimmer teilen. Als klar ist, dass es auch in den nächsten Tagen keinen Flug nach Hause gibt, beschließen sie, gemeinsam mit einem Mietwagen diese Strecke zu bewältigen, und ein erotischer Roadtrip beginnt....

Cover
Das Cover passt vom Stil her zu den beiden Vorgängerbänden, ist aber für meinen Geschmack nichts besonderes. In diesem Genre sieht man leider fast nur noch ähnliche Coverbilder, halbnackter erotische Männerkörper oder sexy Männerkörper im Anzug. Sie gleichen sich fast alle, und man weiß gar nicht mehr, zu welcher Serie nun eigentlich das Cover gehört. Bin mal gespannt, wann den Designern mal was Neues einfällt.

Meine Meinung
Dies ist der 3. Teil der Amato-Brothers-Reihe und kann unabhängig von den anderen gelesen werden.
Für mich ist er auch leider der schwächste Teil.

Schreibstil und Erzählperspektive
Die Autorin verfügt über einen wunderbaren einfühlsamen und modernen Schreibstil. Sie weiß mit Worten umzugehen und das macht einem das Eintauchen in die Geschichte wirklich leicht.
Sie erzählt aber auch mit viel Wortwitz, über einige Wortgefechte der beiden Hauptcharaktere musste ich wirklich schmunzeln.
Jedoch habe ich das Buch auch mehrmals aus der Hand gelegt, da mir einige Passagen schlicht zu ausschweifend waren, ich gestehe, ich habe mehrfach weitergeblättert.
Auf große Dramatik und Verwicklungen hat die Autorin verzichtet, dafür sind aber die Figuren mit mehr Tiefgang ausgestaltet.
Zum Glück sind ein paar wirklich überraschende Begebenheiten in den Plot eingefügt, sodass es nicht langweilig wurde.

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus Sicht beider Hauptprotagonisten und in der Ich-Form, was mir immer besonders gut gefällt, da man bei Beiden bestens im Bilde ist und genau weiß, was jeder fühlt und denkt.

Charaktere und Handlungen
Für mich ist der 3. Amato Bruder der süßeste. Christiano ist liebenswert, charmant, und unglaublich attraktiv – also ein Strahlemann. Eigentlich, wäre da nicht seine latente Traurigkeit und seine manchmal etwas komplizierte Art. Im Laufe der Geschichte erfährt man so nach und nach, was in seiner Vergangenheit alles passiert ist.
Aber je länger er mit Daphne unterwegs ist, desto mehr bröckelt der Schutzpanzer, den er um sein Herz errichtet hat. In ihrer Gegenwart fühlt er sich so gut, wie noch nie.
Er ist mir von Anfang an super sympathisch.

Mit Daphne dagegen bin ich nicht so richtig warm geworden. Sie ist zickig, streitlustig und absolut nervig. Sie analysiert manches zu Tode und fasst übereilte und vorschnelle Entschlüsse und Meinungen. Aber auch sie wurde von ihren Ex-Partnern belogen und betrogen, und dass hat bei ihr ebenfalls Spuren hinterlassen.

Fast 50 % der Geschichte spielt auf diesem Trip quer durch die Staaten, dabei geht es flirty und streitlustig zur Sache. Nach meinem Geschmack, ist das der beste Teil der Geschichte.

Allerdings ist es schön zu lesen, wie sich Christiano auf Daphne einlässt und umgekehrt. Es knistert gewaltig zwischen ihnen. Auch kommen die erotischen Liebesszenen hier nicht zu kurz. Sie sind heiß und sinnlich, und sind gut in die Handlung eingebunden, ohne zu sehr im Vordergrund zu stehen.

Nachdem sie an ihren Zielorten angekommen sind, wird es etwas wirr. Einig sind sie sich, dass es nicht zu Ende sein soll, und das sie sich auch weiterhin treffen, ja sogar Dates miteinander haben wollen. Es passieren dann aber Dinge, die (für mich) nicht nachvollziehbar sind und Begebenheiten, die ich als unrealistisch empfinde. Auch der Handlungsstrang in Paris, ist für mich nicht unbedingt notwendig gewesen, und bringt die Geschichte auch nicht tatsächlich weiter.

Aber auch Christiano hat so seine Geheimnisse – werden die Beiden überhaupt zusammenfinden? Wird die Wahrheit sie trennen oder verbinden? Tja, dass müsst ihr nun selber lesen!

Einige wenige Nebencharaktere runden den Plot ab, sie werden aber nur am Rande erwähnt und bleiben etwas farblos zurück. Einzig Delilah hätte ich noch mehr Raum gegönnt, sie hat mir wirklich gut gefallen.

Schade finde ich auch, dass die restlichen Brüder nicht aufgetaucht sind. Hätte mich gefreut, auch von ihnen und ihren Partnerinnen zu lesen.

Fazit
Die Geschichte an sich ist m.M. nach zweigeteilt. Die erste Hälfte bietet alles, was ein guter Roman braucht, aber im 2. Teil wird es etwas verwirrend und die Handlungen werden unglaubwürdiger. Trotz allem hat mich das Buch aber unterhalten, man kann hervorragend beim Lesen abschalten.

Wer eine Liebesgeschichte sucht, die auch erotisch daherkommt, dazu mit vielen Emotionen versehen ist und einen nicht zu sehr fordert, der ist hier gut aufgehoben. Es ist eine Geschichte, die sich gut lesen lässt, und einen auch unterhält. Jedoch auch eine Geschichte, die nicht wirklich spannend ist und die man daher auch schnell wieder vergisst.

Daher vergebe ich lieb gedachte 3, 5 Sterne!

Ferner möchte ich mich bei Netgalley sowie beim LYX Verlag sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 04.09.2019

Rockstar trifft auf Normalo– aber nur die Liebe zählt und nicht die Unterschiede

Mein Licht in der Dunkelheit
0

Mia hat es nicht leicht im Leben. Sie wurde vom Vater ihres Kindes noch während der Schwangerschaft verlassen, musste es alleine erziehen, verliert ihren Job und ist dennoch mutig genug einen eigenen Blumenladen ...

Mia hat es nicht leicht im Leben. Sie wurde vom Vater ihres Kindes noch während der Schwangerschaft verlassen, musste es alleine erziehen, verliert ihren Job und ist dennoch mutig genug einen eigenen Blumenladen zu eröffnen. Da hat sie keine Zeit für eine neue Liebe. Dennoch lässt sie sich von ihrer besten Freundin auf ein Rockkonzert mitschleppen, wo sie anschließend in der VIP Lounge des Hotels den sympathischen Maddox kennen lernt. Es funkt nach kleiner Startschwierigkeit enorm zwischen ihnen. Sie lachen, flirten, tanzen und verbringen den Abend und die Nacht auf der Dachterrasse des Hotels und Mia verbringt schöne und unvergessene Stunden mit ihm. Endlich kann sie sich mal wieder jung und attraktiv fühlen, wenn auch nur für eine Nacht. Danach wird sie ihn ja nie mehr wiedersehen.....
Aber Maddox kann sie nicht vergessen und ist überglücklich, als er herausfindet, wer sie ist und wo sie wohnt. Doch er hat ein Geheimnis, dass er ihr erst einmal verschweigt....

Cover
Das Titelbild ist wirklich sehr romantisch dargestellt. Das in sich versunkene Liebespärchen vor der Skyline New Yorks deutet schon auf die Liebesgeschichte hin und ist absolut passend. Gefällt mir sehr gut.

Meine Meinung
Es ist mir nicht leichtgefallen, dieses Buch zu bewerten. Fast 2/3 des Buches dachte ich, dass es eine 5-Sterne-Bewertung werden würde, tja aber dann kam das letzte Drittel....

Schreibstil und Erzählperspektive
Die Autorin schreibt wunderbar und anschaulich. Die Worte fließen nur so dahin, sie illustriert und veranschaulicht alles mit vielen Beschreibungen und Adjektiven. Ihr Text nimmt mich als Leser mit und wirft mich direkt ins Geschehen, sodass ich wirklich das Gefühle habe, mittendrin und dabei zu sein.
Dazu bedient sie sich der Ich-Form des Erzählens, was ich auch immer bevorzuge. Geschildert wird abwechselnd aus Sicht von Mia und Maddox. So kann man tief in ihrer beiden Köpfe und Herzen eintauchen, und weiß immer genau, was der andere gerade denkt und fühlt.

Charaktere und Handlungen
Maddox ist der Superstar und Frontmann einer berühmten Rockband. Er tritt jedoch nur mit Maske, Perücke und Künstlername auf, damit niemand seine wahre Identität erfährt. Er war und ist auch so schon bekannt genug, und möchte daher ein Leben fernab des Rampenlichts leben. Zu sehr ist er enttäuscht und betrogen worden, vor allem von seinen Eltern, die auch seine Manager waren. Er war ein Kinderstar und hatte eine einsame, traurige und traumatische Kindheit, und seine Eltern sind an Bösartigkeit kaum zu überbieten.
Das er dennoch ein so liebevoller Mensch geworden ist, mag man kaum glauben. Auf der Bühne mimt er den wilden ungezügelten Rockstar namens Blade, aber im wirklichen Leben ist er ein stiller in sich gekehrter Mensch, der einfach nur geliebt werden möchte. Denn auch da hat er keine schönen Erfahrungen gemacht.
Und dann trifft er als Maddox auf Mia und sofort herrscht zwischen ihnen eine besondere Chemie. Nach dem ersten Kennenlernen verliert er sie zwar, aber er setzt alles daran, sie wiederzufinden. Und Mia ist absolut hingerissen, als sie ihn zum zweiten Mal trifft. Aber sie muss an ihre kleine kranke Tochter Lani denken und erteilt ihm erneut eine Abfuhr. Bei Lani steht die Diagnose Autismus-Spektrum-Störung im Raum. Diese Art der Erkrankung beinhaltet tiefgreifende Entwicklungsbeeinträchtigungen, die u.a. durch gestörte soziale Interaktionen, eingeschränkte Sprache und besondere Verhaltensweisen gekennzeichnet sind. Dieses Thema wird allerdings nur angerissen. Und ich vermisse bei Mia eine Akzeptanz der Krankheit. Irgendwie gefällt mir der Lauf dieses Handlungsstranges nicht besonders. Da hätte ich mir mehr Erklärung bzw. Aufklärung gewünscht.

Mia ist eine Kämpfernatur. Ihr damaliger Verlobter hat sie von heute auf morgen verlassen, keiner weiß wo er ist, und ob er überhaupt noch lebt. Von seinen Eltern ist er für tot erklärt worden.
Mit Unterstützung ihrer, aber auch seiner Eltern konnte Mia einen Neuanfang starten.
Sie lebt nur für ihre Tochter, und will Maddox nicht in ihr Herz lassen. Man hat sie zu sehr verletzt, und sie hat eine Mauer um sich errichtet.
Maddox lässt sich was ganz Süßes einfallen um Mia erneut wiederzusehen und umzustimmen. Und endlich will Mia ihm auch nicht mehr widerstehen. Es ist so schön zu beobachten, wie die Beiden sich finden, sich verstehen, einander näher kommen und dabei ihre besten Seiten an sich selber wieder entdecken. Und natürlich gibt es auch Sex. Allerdings fehlen mir bei den Sexszenen Kreativität und Fantasie.
Maddox genießt die Zeit mit Mia, es ist ein normales und unkompliziertes Leben, da sie den wahren Maddox sieht und nicht die Kunstfigur Blade.
Alles könnte so schön sein, aber Maddox hat Mia immer noch nicht gestanden, wer er eigentlich ist.
Er nimmt es sich immer vor, und immer wieder kommt was dazwischen. Er verliebt sich heftig in Mia und will endlich sesshaft werden und nicht mehr von Konzert zu Konzert hetzen. Und er macht sich erstmals Gedanken, aus der Band auszusteigen.
Aber die Entscheidung wird ihm abgenommen. Seine Identität wird der Presse von einem engen Vertrauten verraten, und damit nimmt das Drama seinen Lauf.
Mia trifft kopflose und nicht nachvollziehbare Entscheidungen und eine Verwicklung folgt der nächsten. Ich hatte stellenweise den Eindruck, die Autorin überschlägt sich fast, um die Geschichte schnellstmöglich aufzulösen.
Auch Mia kann mich nicht vollständig überzeugen, ihr ständiges Hin und Her hat mich zum Schluss sogar genervt.

Es gibt noch ein paar gut ausgearbeitete Nebencharaktere, die die Handlung bereichern, aber bei einer Figur kann ich nur den Kopf schütteln. In kürzester Zeit wurde aus einem Mistkerl ein sympathischer Mensch. Das ist dann doch etwas zu unrealistisch.

Fazit
Alles in allem ist „Mein Licht in der Dunkelheit“ ein solider geschriebener Liebesroman, der durch teilweise tolle und vielschichtige Charaktere überzeugt. Es gibt unvorhersehbare Wendungen, aber nicht die angesagten dramatischen Ereignisse.
Die Geschichte streift einige tiefsinnige Bereiche, geht aber leider nicht gänzlich in die Tiefe.
Überragend ist jedoch der Schreibstil der Autorin. Das hat mir schon bei der Sehnsuchts-Reihe gut gefallen.

Wenn man über die o.g. Kritikpunkte hinwegsehen kann, dann wird man einige Stunden wunderbar unterhalten und berührt werden. Schlussendlich ist das eben eine Geschichte, die man hin und wieder schlicht benötigt, ohne groß nachdenken zu müssen.
Daher vergebe ich 4 gute Sterne und eine Leseempfehlung.
Ferner möchte ich mich bei Netgalley sowie beim Forever Verlag sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 28.08.2019

1000 x berührt ….können Männer und Frauen überhaupt NUR Freunde sein??

No Sweeter Love
0

Schöne leichte und sehr romantische Liebesgeschichte für zwischendurch – vorhersehbar, aber süß!

Claire Wells ist am Boden zerstört. Sie und Matt sind zwar erst seit 3 Monaten getrennt, aber ihr Ex will ...

Schöne leichte und sehr romantische Liebesgeschichte für zwischendurch – vorhersehbar, aber süß!

Claire Wells ist am Boden zerstört. Sie und Matt sind zwar erst seit 3 Monaten getrennt, aber ihr Ex will jetzt schon eine andere heiraten, nämlich die Frau, mit der er vor ihr zusammen war. Und zu allem Überfluss kauft er auch noch den Verlobungsring bei dem Juwelier, bei dem sie seit kurzem arbeitet. Für ihn hat sie alles aufgegeben, ihren sicheren Job, ihre Freunde und auch die Wohnung. Sie hat nicht damit gerechnet, ihn noch einmal wiederzusehen. Sie lebt z.Z. bei ihrer Cousine, und versucht einen Neuanfang - ohne ihn.
In ihrem großen Kummer kann sie nur einer trösten, Ethan ihr bester Freund. Er ist immer für sie da. So auch diesmal, und um sie abzulenken, lädt er sie zur Hochzeit seiner Cousine ein. Sie wird also 4 schöne Tage mit ihm verleben, das ist doch eine tolle Abwechslung, da kann ja wohl nichts schief gehen, oder???

Cover
Das Titelbild impliziert Sommer, Sonne und Romantik und spiegelt damit genau die Geschichte des Buches wieder. Ein wirklich schön gestaltetes Cover, das auch zu den beiden Vorgängerbänden hervorragend passt.

Meine Meinung
Dies ist schon der dritte Band der Sweet-Reihe. Da man hier auch wieder alte Bekannte aus den vorherigen Büchern trifft, empfehle ich die Reihe in chronologischer Folge zu lesen. Ansonsten wird zuviel gespoilert.

Schreibstil und Erzählperspektive
Die Autorin verfügt über einen wunderbaren leichten und lockeren Schreibstil. Sie erzählt mit viel Gefühl und Empathie. Ferner verfügt sie über einen überaus bildreichen Wortschatz. Das macht einem das Lesen auch so leicht. Man taucht schon nach den ersten Zeilen ab in ihre Welt.

Zudem lässt sie beide Hauptprotagonisten zu Wort kommen, das belebt das Lesevergnügen ungemein. Allerdings bestreitet Claire den Hauptteil des Geschehens. Aber trotzdem weiß man auch um die Gefühle und Empfindungen von Ethan.

Auch das Setting ist durchweg stimmig und rund. Der Heimatort von Ethan wird selber zum Handlungsort. Die Autorin hat dort ebenfalls die Stimmung hervorragend eingefangen.

Olivia Miles schreibt hier eine Liebesgeschichte, wie sie auch im tatsächlichen Leben vorkommen könnte. Genau dies macht die Geschichte so authentisch, aber auch voraussehbar. Und auch das Ende ist absehbar, aber das mindert nicht die Emotionalität oder das Lesevergnügen.

Charaktere und Handlungen
Wir treffen hier auf zwei Personen, die sehr gegensätzlich sind. Ethan ist ein sexy Womanizer, höllisch attraktiv und ein absoluter Charmeur, der einen hohen Frauenverschleiß hat, da er sich nicht binden will. Er ist immer offen und ehrlich, macht keine falschen Versprechungen und ist dabei liebevoll und mitfühlend.
Claire dagegen ist eher introvertiert, und zumindest am Anfang, sehr voller Selbstzweifel. Ich hatte zu Beginn etwas Mühe, mit ihr „warm“ zu werden. Auch ihre immer wiederkehrenden inneren Monologe sind mir etwas zu langatmig. Sie analysiert ja fast alles zu Tode. Erst im Laufe der Geschichte wurde sie mir dann sympathischer.
Ethan ist schon seit Jahren ihr bester Freund. Er ist immer für sie da, hat immer eine Schulter zum Ausweinen für sie, er ist einfach perfekt. Um Claire abzulenken, schlägt er vor, dass sie ihn als seine Freundin zur Hochzeit seiner Cousine begleitet. Nach kurzem Zögern willigt sie ein. Später auf der Hinreise gesteht er ihr dann, dass er sie bei seiner Familie als feste Freundin ausgegeben hat. Ungern stimmt sie diesem Plan zu, aber auch nur um ihn zu unterstützen, denn seine Familie macht es ihm auch nicht leicht.
Er hat eigentlich zwei Hotelzimmer im Ort gebucht, aber seine Mutter ändert alle Pläne und bringt sie im familieneigenen Gästehaus unter. In einem Schlafzimmer, auf engstem Raum müssen sie nun die nächsten Tage miteinander verbringen. Das dürfte für sie als beste Freunde doch kein Problem sein, oder??
Im Laufe der Hochzeitsvorbereitungen kommen sich Claire und Ethan immer näher. Es ist schön von außen ihre Freundschaft zu beobachten, aber auch, wie sie immer mehr in einen Flirtmodus verfallen und wie ihre Verbindung immer weiter wächst. So langsam baut sich eine besondere Spannung zwischen ihnen auf, die man auch als Leser spürt. Zwischen ihnen verändert sich was, und man bleibt neugierig auf das, was geschehen wird.
Es dauert aber über die Hälfte des Buches bis sie tatsächlich erkennen, dass sie mehr füreinander empfinden, als nur Freundschaft. Ich hätte mir hier etwas mehr Dynamik zwischen ihnen gewünscht und ehrlich gesagt, auch mehr Sex. Es wird alles nur angedeutet. Das ist zwar mal eine Abwechslung zu anderen Liebesromanen, aber mir fehlte hier was. Auch ein wenig mehr Dramatik oder überraschende Wendungen hätten der Geschichte gut getan.
Und es kommt dann natürlich, wie es kommen muss, es gibt Streit zwischen den Liebenden und Claire bricht den Besuch ab und fährt wieder nach Hause.
Wird Ethan um sie kämpfen, wird im überhaupt bewusst, dass er mehr für sie empfindet und will er überhaupt sein Leben ändern – tja, das müsst ihr schon selber herausfinden :)

Darüberhinaus hat die Autorin auch die Nebencharaktere großartig herausgearbeitet. Egal, ob es sich um Hailey, Amelia oder Barbara handelt, sie alle haben ihre Stärken und Schwächen, und das macht sie so menschlich und so realistisch.

Fazit
Wenn man einfach mal abschalten will, ein Buch für „zwischendurch“ sucht, dass zwar unterhält aber einen nicht aufwühlt, was leicht lesbar ist und einen auch ab und zu zum Schmunzeln bringt, dann kommt man hier auf seine Kosten. Es ist eine wirklich schöne Sommer-Liebes-Romanze ohne große Dramatik aber mit viel Gefühl.
Wer eher auf erotische Liebesromane steht, der ist hier nicht an der richtigen Stelle, aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden.
Trotz der o.g. kleinen Kritikpunkte ist der Roman unterhaltsam und daher vergebe sehr gerne 4 blankgeputzte Sterne und eine Leseempfehlung.

Ferner möchte ich mich bei Netgalley sowie beim LYX Verlag sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.