Profilbild von sasta

sasta

Lesejury-Mitglied
offline

sasta ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit sasta über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.06.2020

Keine einmalige Sache

Wolkenschloss
0

Nach der Edelstein Trilogie von Kerstin Gier, die auch nach mehrmaligem Lesen zu meinen Favoriten gehört, bin ich auf dieses Buch gestoßen.

Inhalt:
Fanny Funke arbeitet als Praktikantin im Wolkenschloss, ...

Nach der Edelstein Trilogie von Kerstin Gier, die auch nach mehrmaligem Lesen zu meinen Favoriten gehört, bin ich auf dieses Buch gestoßen.

Inhalt:
Fanny Funke arbeitet als Praktikantin im Wolkenschloss, einem Grandhotel in den Schweizer Bergen. Die Arbeit im Hotel und in der Kinderbetreuung ist nicht immer einfach und als ob das nicht schon genug wäre kommen da auch noch Gefühle ins Spiel und manche Gäste scheinen ein falsches Spiel zu spielen. Wird es Fanny gelingen, die Rätsel zu lösen ohne dabei ihr Herz zu verlieren?

Meine Meinung:
Genauso magisch wie die Aufmachung und Gestaltung des Covers und des Buches finde ich auch die Geschichte. Das Buch ist wirklich toll und flüssig geschrieben, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Die Geschichte ist toll erzählt, mit unerwarteten Wendungen und Spannung an den richtigen Stellen. Fanny ist mir das ganze Buch über sympathisch gewesen und ich habe immer wieder ihren Mut und ihre Art bewundert, da sie mit ihren 17 Jahren schon sehr erwachsen und überlegen erscheint.

Fazit:
Meiner Meinung nach ein sehr sehr tolles Buch, bei dem ich bereits nach Ende wusste, dass ich es nicht zum letzten Mal gelesen habe.
Da die Geschichte um Silvester spielt, hat es für mich persönlich auch sehr gut gepasst das Buch in einem Wintermonat zu lesen. Das verstärkt die Gefühle die das Buch in einem weckt.
Klare Empfehlung! ☺️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

Geschichte mit viel Potenzial - das leider nicht ausgeschöpft wurde

Speed Love – Summer & Tyler
1

Inhalt:
Tyler ist ein aufstrebender Rennfahrer, der für die aktuelle Saison einen Vertrag im Rennteam von Mitch Booth hat. Durch Zufall lernt er an einem Abend im Mollys Summer Booth kennen, die Tochter ...

Inhalt:
Tyler ist ein aufstrebender Rennfahrer, der für die aktuelle Saison einen Vertrag im Rennteam von Mitch Booth hat. Durch Zufall lernt er an einem Abend im Mollys Summer Booth kennen, die Tochter des Chefs. Zwischen ihnen stimmt die Chemie sofort und es knistert heftig. Im Moment haben jedoch weder Summer noch Tyler Lust auf eine ernsthafte Beziehung, da beide noch mit ihrer Vergangenheit hadern.

Meine Meinung:
Die Geschichte zwischen Summer und Tyler hat unwahrscheinlich viel Potenzial und auch gute Grundideen, die meiner Meinung nach aber nicht genug ausgearbeitet wurden.
Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen und auch die kurzen Kapitel haben dafür gesorgt, dass ich das Buch recht schnell durch hatte.
Durch die wechselnden Sichtweisen von Summer und Tyler erhält der Leser Einblick in die Gedankengänge der beiden Protagonisten, aber auch das wurde nicht voll ausgeschöpft und die Charaktere bleiben meiner Meinung nach oberflächlich.

Fazit:
New Adult Buch mit Einblicken in den Rennfahreralltag, der ruhig etwas öfter im Mittelpunkt hätte stehen dürfen. Nett für zwischendurch aber hat an manchen Stellen noch Luft nach oben.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.05.2020

Konnte leider nicht ganz überzeugen

Never Too Close
1

Das Buch hat ehrlicherweise meine Aufmerksamkeit durch das schöne Cover gewonnen. Auch der Klappentext hörte sich erstmal gut an und ich war gespannt auf die Story.

An sich ist das Buch gut geschrieben. ...

Das Buch hat ehrlicherweise meine Aufmerksamkeit durch das schöne Cover gewonnen. Auch der Klappentext hörte sich erstmal gut an und ich war gespannt auf die Story.

An sich ist das Buch gut geschrieben. Hat einen einfachen Schreibstil, der leicht zu lesen ist. Die Geschichte selbst war dann aber eher vorhersehbar.

Zu Beginn habe ich das Buch regelrecht verschlungen. Loan und Violette haben eine tolle Freundschaft und man spürt von Anfang an, dass da irgendwie mehr ist. Nur die beiden sehen das anscheinend nicht.
Dann lernt Violette Clement kennen und ab da fand ich die Handlung teilweise nervig und seltsam. Es hat mich nicht mehr wirklich gefesselt und ich habe es eher mühsam zu Ende gelesen.

Ich denke aufgrund der breiten Masse solcher Art von Geschichten war es nicht unbedingt wert gerade diese zu lesen. Da gibt es meiner Meinung nach einfach bessere.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.05.2020

Bleibt lange im Kopf

Dem Horizont so nah
0

Ich habe mir das Buch nach einem Gespräch mit 2 Freundinnen zugelegt. Durch sie wusste ich auch schon, dass es auf wahren Begebenheiten basiert und letztendlich die Lebensgeschichte der Autorin widerspiegelt. ...

Ich habe mir das Buch nach einem Gespräch mit 2 Freundinnen zugelegt. Durch sie wusste ich auch schon, dass es auf wahren Begebenheiten basiert und letztendlich die Lebensgeschichte der Autorin widerspiegelt. Und dass es sehr emotional ist.

Letzteres habe ich definitiv zu spüren bekommen. Das Buch ist herzzerreißend und gleichzeitig wunderschön, denn man spürt als Leser die Liebe zwischen Jessica und Danny. Die Tatsache, dass diese Liebesgeschichte wirklich passiert ist macht es nur umso schöner. Dannys Vergangenheit hat mich wirklich zutiefst berührt und zwischendrin an der Menschheit zweifeln lassen. So etwas wünscht man wirklich niemandem!
Trotzdem hat es den positiven Nebeneffekt, dass man mehr über das Thema HIV und AIDS erfährt. Es regt zum Nachdenken an, lässt einen an der ein oder anderen Stelle geschockt und fassungslos zurück und fährt einem unter die Haut. Ich würde dieses Buch jedem weiterempfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere