Profilbild von st-aniie

st-aniie

aktives Lesejury-Mitglied
offline

st-aniie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit st-aniie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.02.2017

Siren - lesenswert

Siren
2 0

Das Buch Siren wurde von der Autorin Kiera Cass geschrieben und erschien am 13.10.2016 im FJB Fischer Verlag.
Das Buch ist ein Einzelband.


Inhalt:
Sie ist unsterblich.
Ihr Leben gehört dem Meer. ...

Das Buch Siren wurde von der Autorin Kiera Cass geschrieben und erschien am 13.10.2016 im FJB Fischer Verlag.
Das Buch ist ein Einzelband.


Inhalt:
Sie ist unsterblich.
Ihr Leben gehört dem Meer.
Doch ihr Herz gehört einem Menschen.


Cover:
Das Cover ist passend zum Inhalt des Buches gehalten. Ein Mädchen in einem schönem Kleid und dem Meer zugewandt. Es erinnert mich ein wenig an Selection, denn auch da waren Mädchen in traumhaften Kleidern auf dem Cover. Das finde ich jedoch nicht schlimm, denn ich finde so hat es Wiedererkennung.
Generell finde ich das Cover schlicht und schön gestaltet.


Meine Meinung:
Da ich von Kiera Cass bereits die Bücher "Selection" gelesen habe, wollte ich das neue Buch unbedingt auch lesen. Der Klappentext hat mich außerdem sehr neugierig gemacht.
Ich fand den Einstieg schnell und war auch begierig weiter zu lesen. Die Charaktere wurden von der Autorin gut beschrieben und ich konnte mir alle gut vorstellen.
Die Protagonistin Kahlen ist eine liebenswerte und empathische Persönlichkeit. Die Gefühlswelt von Kahlen wurde so gut beschrieben das ich mich in Kahlen gut hineinversetzen konnte und sie sehr gut verstehen konnte.
Es gab viele spannende Stellen in dem Buch, wo ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Allerdings gab es auch einige Stellen die sich sehr lang gezogen und die dadurch etwas langatmig waren.
Bei der Liebesgeschichte fieberte ich stets mit Kahlen und Akinli mit.
Das Ende hat mich dann auch sehr Überrascht und kam anders als ich dachte, was ich aber sehr gut fand.


Fazit
Ich fand es trotz der paar langatmigen Stellen sehr gelungen und kann es nur jedem weiterempfehlen der Romantik und Fantasy gerne liest.
Das Buch eignet sich, meiner Meinung, besonders gut für zwischendurch. Ich habe es häufig beim Bahn fahren gelesen.

Veröffentlicht am 29.08.2018

Gelungener Auftakt

Die Königin der Schatten
1 0

"Die Königin der Schatten" ist der erste Teil einer Trilogie. Das Buch erschien am 15.05.2015 im Heyne Verlag.


Inhalt:
Im Babyalter wurde Kelsea zu Pflegeeltern in die Abgeschiedenheit gegeben. Denn ...

"Die Königin der Schatten" ist der erste Teil einer Trilogie. Das Buch erschien am 15.05.2015 im Heyne Verlag.


Inhalt:
Im Babyalter wurde Kelsea zu Pflegeeltern in die Abgeschiedenheit gegeben. Denn Kelsea ist die Thronerbin und muss geschützt werden. Mit 19 Jahren wird sie von der Königinnen-Garde abgeholt und zur Festung geleitet.
Kelsea muss feststellen das ihre Mutter keineswegs die Heldin ihrer Träume war und ihr Onkel, der Regent, alles nur noch verschlimmert hat. Kelsea sieht ein Land in Trümmern, das sie wieder aufzubauen gedenkt, allerdings droht auch Gefahr von dem Nachbarreich Mortmesne und seiner Königin, die nur "die rote Königin" genannt wird.

Meine Meinung:
Das Cover ist mir sofort positiv aufgefallen. Ich finde die Farben und das Schloss sehr passend und schön.
Der Klappentext ist ebenfalls sehr ansprechend.
Zu Beginn hatte ich ein wenig Schwierigkeiten in die Geschichte einzutauchen. Das lag hauptsächlich am Schreibstil. Dieser ist sehr ausführlich und langatmig. In manchen Situationen zieht es sich sehr in die länge. Wiederholungen werden ebenfalls nochmals ausschweifend beschrieben, was ich zwischenzeitlich etwas anstrengend fand zu lesen.
Wenn man sich jedoch einmal an den Schreibstil gewöhnt hat, fliegen die Seiten nur so dahin.
Was am Anfang auch sehr gewöhnungsbedürftig war, waren die Wechsel der Sichtweisen in den Kapiteln. Oftmals gab es 4 oder 5 Wechsel der Sicht. Aber auch das fand ich nach einer Weile nicht mehr als Belastung, sondern fand es gut gelungen, da man so von jeder Seite mal etwas erfuhr.
Die Charaktere sind alle einzigartig und jeder hat seine Geheimnisse die man aufdecken und wissen möchte. Anfangs hatte ich ein wenig die Befürchtung das die Protagonistin naiv und kindlich handelt, doch schon nach ein paar Seiten hat sich das Gegenteil herausgestellt. Man erkennt sehr früh den Mut und die Stärke.
Die Idee der Geschichte wurde gut umgesetzt und es macht Spaß zu lesen.
In Band 1 kommen sehr viele Fragen und Geheimnisse auf von denen nur wenige gelöst werden, weswegen es einem nur noch mehr in den Fingern juckt Band 2 zu lesen.

Fazit:
Trotz langatmigen und sehr ausschweifenden Schreibstil kann ich das Buch nur empfehlen. Für alle Fantasy-Fans auf jedenfall ein muss.

Veröffentlicht am 07.07.2018

Mut, Tapferkeit und wahre Liebe

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen
1 0

"Das Reich der sieben Höfe" ist der erste Band einer Reihe und er schien 10.02.2017 im dtv Verlag

Als Feyre einen Fae tötet muss sie dafür bezahlen und wird ins Reich der Fae entführt wo sie ab sofort ...

"Das Reich der sieben Höfe" ist der erste Band einer Reihe und er schien 10.02.2017 im dtv Verlag

Als Feyre einen Fae tötet muss sie dafür bezahlen und wird ins Reich der Fae entführt wo sie ab sofort leben soll. Es scheint alles voller Luxus und Schönheit zu sein, doch nichts ist wie es scheint und Feyre muss bald ihren Mut, Tapferkeit und ihre Liebe beweisen.

Charaktere:
Mich haben die Charaktere sofort in den Bann gezogen. Die Autorin hat einmalige Charaktere geschaffen. Jeder hat seine eigene Art, seine eigenen Stärken und Schwächen die gut zur Geltung kommen.
Man merkt die Veränderungen der jeweiligen Charaktere während der Geschichte was mir gut gefallen hat.

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist flüssig, packend und einfach zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und die Autorin weiß wie man den Leser den Atem raubt und ihn zappeln lässt. Ich konnte das Buch zwischenzeitlich nicht mehr aus der Hand legen da es so spannend war und man einfach wissen wollte wie es weitergeht.

Für mich hat alles super zusammengepasst, von der Geschichte, Charakteren und der Welt. Die Welten sind sehr gut beschrieben und man kann sich alles bildlich vorstellen.

Fazit:
Es macht Spaß zu lesen, obwohl es so ein dickes Buch ist, fliegen die Seiten nur so dahin.
Für alle Fantasy-Fans ein absolutes muss. Ich kann es jedem nur empfehlen zu lesen.

Veröffentlicht am 14.10.2018

Gute Idee, mittelmäßige Umsetzung

Die Saphirtür
0 0

Das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es verlockt einen einen das Buch zu kaufen und in eine Aufregende Welt einzutauchen. Auch der Klappentext hat mir sehr zugesagt.

Ich bin gut in die Geschichte ...

Das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es verlockt einen einen das Buch zu kaufen und in eine Aufregende Welt einzutauchen. Auch der Klappentext hat mir sehr zugesagt.

Ich bin gut in die Geschichte rein gekommen. Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen.

Charaktere:
Die Charaktere haben mir gut gefallen, auch wenn sie mir nicht so ans Herz gewachsen sind wie bei anderen Büchern.
Ruby ist mir als Charakter in dem Buch am präsentesten im Kopf geblieben. Isla fand ich in manchen Situationen sehr Naiv und auch manchmal etwas anstrengend.
Die Liebesbeziehung ging mir viel zu schnell. Schon beim ersten treffen war die Protagonistin schon hin und weg von ihm, das fand ich etwas übertrieben. Generell hatte ich nicht das Gefühl das da Gefühle zwischen den beiden wären, es war plötzlich einfach so, was ich sehr schade fand.

Die Idee der Geschichte fand ich sehr Interessant, ich liebe Bücher wo es um Träume geht. Leider fand ich die Umsetzung nur Mittelmäßig gut. Manche Situationen wurden einfach viel zu lang beschrieben. Das Buch hat knapp 500 Seiten, man hätte es locker auf 300 Seiten kürzen können. Es war an manchen Stellen viel zu lang gezogen was das Lesen etwas erschwert hat.
Ewig ist nichts passiert und man hat immer wieder nur die Gedanken der Protagonistin gelesen die immer wieder die gleichen waren.
Wenn dann mal was passierte war es wirklich spannend und ich habe mitgefiebert wie es wohl ausgehen wird.

Fazit:
Das Buch bekommt 3 Sterne von mir da es mir gut gefallen hat, aber besonders die länge und die Liebesbeziehung mich gestört haben.

Veröffentlicht am 20.08.2018

Indischer Traum

Die englische Fotografin
0 0

"Die englische Fotografin" erschien am 27.07.2018 im Bastei Lübbe Verlag und ist ein Einzelband.

Handlung:
Elisa verlor im Kindesalter ihren geliebten Vater, daraufhin zog sie mit ihrer Mutter von Indien ...

"Die englische Fotografin" erschien am 27.07.2018 im Bastei Lübbe Verlag und ist ein Einzelband.

Handlung:
Elisa verlor im Kindesalter ihren geliebten Vater, daraufhin zog sie mit ihrer Mutter von Indien zurück nach England. Nun hat sie ihren ersten Auftrag als Fotografin in Indien bekommen. Dort soll sie das Leben der Inder fotografisch festhalten. In Indien darf sie im Hause vom Maharadscha leben wo sie auf seine Mutter Laxmi, seinem jüngeren Bruder Jay und auf viele weitere wichtige Leute der "Königsfamilie"trifft.
Immer mehr wird Elisa in das Leben der Inder hineingezogen und merkt immer mehr wie sehr Indien unter der Macht von England leidet.
Elisa möchte helfen, wird jedoch immer mehr in den Machtverhältnissen verstrickt und muss lernen wen sie vertrauen kann und wem nicht.

Meine Meinung:

Der Schreibstil war flüssig und schön zu lesen. Besonders Indien wurde einem so nahe und zauberhaft beschrieben, das ich manchmal das Gefühl hatte, selber da zu sein.
Man erfährt einiges über die Fotografie was ich sehr interessant fand, es ist jedoch Ausgeglichen, sodass man nicht zu viel darüber erfährt.

Die Charaktere sind alle einzigartig und mit ihren Stärken und Schwächen ausgestattet. Manche habe ich sofort ins Herz geschlossen, andere waren mir von Anfang an unsympathisch, was jedoch zur Geschichte passte und ein muss war.
Gerade am Ende hatte ich manchmal mit der Protagonistin Elia so meine Probleme. Eigentlich fand ich sie sehr sympathisch doch am Ende wurde alles ein wenig in die Länge gezogen und dramatisiert.

Das Cover finde ich Traumhaft und ich hätte es in einer Buchhandlung definitiv in die Hand genommen. Die Frau auf dem Cover soll sicher Elisa darstellen, allerdings habe ich mir Elisa ganz anders vorgestellt, dennoch passt die Frau auf das Cover.

Ich finde das Buch sehr gelungen, so schöne Erzählungen, alles voller Liebe, Freundschaft, Einsamkeit und Loyalität. Die Autorin hat hier viel Arbeit und Liebe reingesteckt was man auf jeder Seite merkt.

Fazit:
Ich kann das Buch wärmstens empfehlen, mir hat es sehr gut gefallen und ich hatte sehr viel Spaß beim lesen.