Profilbild von summersoul

summersoul

Lesejury Star
offline

summersoul ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit summersoul über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.05.2024

Kann Rio ihrem Schicksal entgehen?

Tempting Fate
0

Zum Inhalt:
Nach der Enthüllung von Pandora, dass Rio eine der Schicksalsgöttinnen sein soll, weiß Rio nicht, was sie davon halten und wie sie damit umgehen soll. Taru ist ihr dabei keine große Hilfe. ...

Zum Inhalt:
Nach der Enthüllung von Pandora, dass Rio eine der Schicksalsgöttinnen sein soll, weiß Rio nicht, was sie davon halten und wie sie damit umgehen soll. Taru ist ihr dabei keine große Hilfe. Denn dieser zieht sich immer mehr zurück und lässt Rio mit allem alleine. Enttäuscht von seinem Verhalten lässt Rio sich dazu überreden, auf den Olymp zu reisen. Doch auch dort erhält sie nicht die gewünschten Antworten. Viel mehr will Zeus mit allen Mitteln, dass Rio wieder eine der Schicksalsgöttinnen wird. Doch wie sieht der Preis dafür aus und will Rio ihn wirklich bezahlen? Im letzten Moment schafft es Taru, die Zeremonie zu stören und nimmt Rio mit in das Reich seines Vaters. Rio kann Taru aber nicht vergeben und nimmt ihr Schicksal erneut selbst in die Hand.

Meine Meinung:
Die Handlung setzt nahtlos an die Ereignisse aus dem vorherigen Band an. Dadurch hatte ich keine Probleme damit, wieder in die Geschichte zu finden und habe miterlebt, wie es Rio und Taru nach der Enthüllung, dass Rio eine der Schicksalsgöttinnen ist, geht. Beide haben daran sehr zu knacken und versuchen auf ihre Weise damit umzugehen. Zudem leidet Rio sehr darunter, dass Taru sie nahezu ausschließt und mit allem alleinlässt.

Ich konnte die Beweggründe von Rio und Taru, wieso sie so handeln und reagieren, wie sie es taten weitestgehend nachvollziehen können und wieso es für sie aus ihrer Sicht keine andere Möglichkeit gab. Dabei habe ich mit beiden mitgefühlt, vor allem mit Rio geschimpft und war gespannt, ob es für beide doch eine gemeinsame Zukunft gibt und ob sie es schaffen, ihren Plan erfolgreich umzusetzen.

Mit Rio und Taru sind der Autorin zwei vielschichtige Protagonisten gelungen, die ihre Ecken, Kanten, Stärken und Schwächen haben, durch die sie auf mich umso authentischer wirkten. Zudem geraten sie bei ihrem Plan, nach einer Möglichkeit zu suchen, mit der Rio ihrem Schicksal entgeht, immer wieder in gefährliche Situationen und müssen eine Menge Schwierigkeiten aus dem Weg räumen. Dadurch ist für eine gute Portion Spannung gesorgt, die mich zum Weiterlesen gebracht hat. Leider gab es aber auch immer wieder Längen, durch die die Spannung an einigen Stellen für meinen Geschmack zu schnell wieder abflaute.

Ich fand es interessant, mehr über die einzelnen Götter und ihre Reiche zu erfahren. Ebenso war ich gespannt darauf, wer Rio wirklich ist und welche Kräfte in ihr schlummern. Zudem merkt man immer wieder, was für eine tolle Freundin Dixie ist und wie sehr sie Rio in allem unterstützt. Außerdem fand ich es schön, hinter die Fassade von Rhada blicken zu dürfen. Dadurch wurde er mir richtig sympathisch.

Fazit:
Ein gelungener Abschluss, in der wir Rio und Taru dabei begleiten, wie sie nach einer Möglichkeit suchen, damit Rio ihrem Schicksal entgehen kann. Ich habe vom ersten Moment an mit den beiden mitgefiebert, war gespannt, ob es für sie eine gemeinsame Zukunft gibt und ob ihr Plan von Erfolg gekrönt sein wird. Neben einer guten Portion Spannung gibt es auch einige Längen, durch die diese an einigen Stellen für meinen Geschmack zu schnell wieder abflaute.

Veröffentlicht am 06.05.2024

Schaffen Sienna und Kayden es, die Vergangenheit hinter sich zu lassen?

Perfect Addiction
0

Zum Inhalt:
Als Sienna in die Wohnung kommt, die sie sich gemeinsam mit ihrer Schwester Beth teilt, denkt sie, sie wäre im falschen Film gelandet. Denn sie erwischt ihren Freund Jax in flagranti mit ihrer ...

Zum Inhalt:
Als Sienna in die Wohnung kommt, die sie sich gemeinsam mit ihrer Schwester Beth teilt, denkt sie, sie wäre im falschen Film gelandet. Denn sie erwischt ihren Freund Jax in flagranti mit ihrer Schwester. Von Wut und Hass getrieben, sinnt Sienna auf Rache. Sie will, dass Jax so fühlt wie sie. Sie will ihm das nehmen, was ihm am wichtigsten ist. Um das zu kommen, bietet sie seinen Rivalen bei den illegalen Untergrundkämpfen einen Deal an. Sie trainiert ihn bis zu dem großen Kampf und zeigt ihm, wie er Jax besiegen kann. Dafür darf sie das Zimmer in seiner Wohnung bewohnen. Was sie nicht ahnen kann ist, dass sie sich mit der Zeit in Kayden verliebt und Kayden scheint ebenso Gefühle für sie zu haben. Doch kann die Liebe wirklich gewinnen, wenn der Wunsch nach Rache so übermächtig ist?

Meine Meinung:
Sienna, aus deren Sicht die Handlung geschildert wird, war mir gleich sympathisch. Sie ist eine starke junge Frau, die aber auch viel Ballast mit sich herumschleppt, der dazu führt, dass sie sich und ihre Gefühle für unwichtig hält. Man merkt an vielen Stellen, dass sie nach außen hin eine Maske trägt, unter der sie sich unsicher und nicht so wie sie ist, geliebt und angenommen fühlt. Ich konnte ihre Wut durchaus verstehen und wieso es aus ihrer Sicht keine andere Möglichkeit gibt als den Scherz, den Jax und Beth ihr zugefügt haben, in Hass umzuwandeln. Dennoch wurde schnell klar, dass sie sich durch ihre Wut viel zerstört und sich selbst im Weg steht. Mir hat die Wandlung, die sie im Laufe der Handlung durchlaufen hat, sehr gut gefallen.

Kayden war mir ebenfalls sympathisch, auch wenn er am Anfang eher undurchschaubar und mürrisch wirkte. Umso mehr ich ihn kennenlernen durfte, desto mehr habe ich gemerkt, dass unter seiner harten Schale ein gutes Herz und eine feine Seele wohnen, die viel Schmerz und Leid ertragen mussten. Seine Geschichte fand ich wirklich berührend und konnte ihn und seine Reaktionen dadurch noch besser verstehen.

Gut gefallen hat mir, dass Sienna und Kayden ebenbürtig sind. Oft ist die Frau dem Mann total verfallen, egal was dieser tut. Dies ist hier nicht der Fall. Beide nähern sich langsam aneinander an und man merkt, wie die Gefühle bei beiden immer mehr wachsen, ebenso wie sehr sie sich dagegen wehren. Zudem sprechen beide auch unschöne Dinge an und hüllen sich nicht nur in Schweigen, sodass es zu Missverständnissen kommt, was mir sehr gefallen hat. Ebenso, dass Kayden es schafft seine Fehler einzusehen und auch seine verletztliche Seite zeigt. Ich habe mit beiden mitgefiebert und war gespannt, wie ihr Weg aussehen wird. So flogen die Seiten trotz einiger Längen dennoch dahin.

Lieb gewonnen habe ich die beiden Nebenfiguren Brent und Evans. Beide sind nicht nur zwei Marken für sich, sondern haben ihre eigene kleine Geschichte und ich war gespannt, wie sich alles für sie entwickeln wird.

Fazit:
Eine emotionale Geschichte über zwei Personen, die beide ihre Päckchen zu tragen haben, die Selbstzweifel plagen und nicht sehen können, dass sie so wie sie sind, genug sind. Ich habe Sienna und Kayden gerne auf ihrem Weg begleitet und war gespannt, wie dieser aussehen wird und welche Hürden sie auf diesem begegnen werden. So habe ich mit ihnen mitgefiebert, wodurch die Seiten trotz einiger Längen dahinfolgen.

Veröffentlicht am 05.05.2024

Wird es für Riley und Max eine zweite Chance geben?

The Breakup Tour – Der Sound unserer Liebe
0

Zum Inhalt:
Singer-Songwriterin Riley Wynn schreibt die besten Lieder, wenn sie Liebeskummer hat. So ist es kein Wunder, dass ihr neues Album »The Breakup Record« sich voll und ganz diesem Thema und ihren ...

Zum Inhalt:
Singer-Songwriterin Riley Wynn schreibt die besten Lieder, wenn sie Liebeskummer hat. So ist es kein Wunder, dass ihr neues Album »The Breakup Record« sich voll und ganz diesem Thema und ihren Ex-Freunden widmet. Da ihr Ex-Mann, von dem sie sich erst kürzlich hat scheiden lassen, behauptet ihr größter Hit »Until You« handle von ihm und damit auf Rileys Kosten ordentlich Werbung für sich selbst macht. Dies passt Riley gar nicht, denn der Song handelt von ihrer Jugendliebe Max Harcourt und so bittet sie diesen ihr zu erlaubten, das öffentlich zu machen. Max stimmt dem aber nur unter einer Bedingung zu. Er will Riley auf ihre Tournee begleiten.

Meine Meinung:
In dieser Geschichte über Liebeskummer, zweite Chancen, Vertrauen und Liebe, begleiten wir die Singer-Songwriterin Riley Wynn und ihre Jugendliebe Max Harcourt auf Riley Tournee zu ihrem neuen Album »The Breakup Record«. Da die Handlung aus der Sicht von Riley und Max geschildert wird lernen wie die beiden im Laufe der Handlung nicht nur immer besser kennen, sondern erfahren wie es für sie ist sich nach zehn Jahren wiederzusehen und wie es zur damaligen Trennung kam.

Riley und Max sind interessante und vielschichtige Protagonisten, die mir aber beide in ihrer Meinung festgefahren scheinen und zudem ziemlich stur auf mich wirkten. Beide geben dem jeweils anderen die Schuld an der Trennung vor zehn Jahren ebenso wie dafür, dass keiner von ihnen um den anderen gekämpft hat. Ich finde man spürt den Schmerz und die große Sehnsucht und hört die ungesagten Worte in jeder Zeile deutlich heraus, was dazu führte, dass ich mit den beiden von Anfang an mitfieberte und gespannt war, ob es für beide einige zweite Chance geben wird. Zudem konnte ich ihre Unsicherheiten, ihre Reaktionen und ihr Handeln durchaus nachvollziehen und wieso sie sich einander erst langsam und vorsichtig annähern. Jedoch blieb mir einfach eine Weiterentwicklung in ihrer Beziehung bis zur großen Wendung die recht plötzlich daherkam aus, was ich sehr schade fand. Denn irgendwie hatte ich zwischendurch schon das Gefühl, sie nähern sich an und arbeiten das, was vor zehn Jahren geschehen ist auf, was aber nie wirklich geschah, finde ich.

Die Figuren und Schauplätze wurden so anschaulich beschrieben, dass ich sie mir gut vorstellen konnte. So hatte ich regelrecht das Gefühl mitten in dem Geschehen rund um die Konzerte zu sein und mit Riley, Max und allen anderen im Tourbus zu sitzen.

Fazit:
Eine Geschichte über Liebeskummer, zweite Chancen, Vertrauen und Liebe, in der wir miterleben, wie Singer-Songwriterin Riley Wynn ihre Jugendliche Max Harcourt nach zehn Jahren wiedersieht und wie es für sie ist, gemeinsam auf Tour zu gehen. Ich war gespannt, ob Riley und Max es schaffen über ihre Schatten zu springen und ihrer Liebe eine zweite Chance zu geben. Zudem fand ich, dass die wiederstreitenden Gefühle der beiden spürbar waren. Jedoch fehlte mir eine Weiterentwicklung in ihrer Beziehung und Aufarbeiten des Trennungsgrunds von vor zehn Jahren. Weswegen die großen Wendung doch recht plötzlich daherkam.

Veröffentlicht am 26.04.2024

Schafft Reva es, die Morde aufzuklären?

Witches of New London 2. Moonblessed
0

Zum Inhalt:
Gerade erst hat Reva es geschafft, eine Verschwörung innerhalb der gehobenen Klasse von New London aufzudecken, da wurde sie angegriffen und mehr tot als lebendig zurückgelassen. Zum Glück ...

Zum Inhalt:
Gerade erst hat Reva es geschafft, eine Verschwörung innerhalb der gehobenen Klasse von New London aufzudecken, da wurde sie angegriffen und mehr tot als lebendig zurückgelassen. Zum Glück konnte sie noch in letzter Sekunde gerettet werden und versucht jetzt, die Person, die für die Morde an den Hexen in der Menschenwelt verantwortlich ist, in New London aufzuspüren. Wäre dies noch nicht genug, gerät sie während ihrer Ermittlungen mitten in die Machtspiele der Elite von New London und muss zusehen, dass sie selbst nicht zum Opfer wird. Zudem begegnet sie immer wieder Gabriel, den sie einfach nicht vergessen kann und der eine große Sehnsucht in ihr hervorruft.

Meine Meinung:
Mit Reva Graham ist der Autorin eine vielschichtige Protagonistin gelungen, die ihre Ecken, Kanten, Stärken und Schwächen hat, durch die sie auf mich umso natürlicher wirkte. Ich konnte ihren Zwiespalt bezüglich ihrer Gefühle für Gabriel nachvollziehen, wie sehr sie immer noch wegen der Ereignisse aus der Vergangenheit mit sich und allem anderen hadert und wie schuldig sie sich ihrer Schwester gegenüber fühlt, weil diese ihren Platz einnehmen musste. Ich habe mit Reva von Anfang an mitgefiebert, mit ihr gefühlt, mich mit ihr gefreut und geschimpft. Zudem konnte ich nachvollziehen, wieso es für sie aus ihrer Sicht keine andere Möglichkeit gab, als so zu handeln und reagieren, wie sie es tat.

Die Ermittlungen von Reva bezüglich der Morde an den Hexen fand ich spannend und habe sie gerne bei diesen begleitet. Dabei begibt sie sich immer wieder in gefährliche Situationen, aus denen sie nur schwer ohne Blessuren herauskommt und muss einige Hindernisse überwinden, was ihr einiges abverlangt. Dadurch ist die ganze Zeit für Spannung gesorgt. Leider gehen ihre Ermittlungen durch die Liebesgeschichte zwischen ihr und Gabriel und den vielen anderen Dingen, mit denen sie sich zusätzlich beschäftigen muss, für meinen Geschmack zu oft unter. Zudem wusste ich bei einigen Personen nie so recht, ob sie Reva wirklich wohlgesonnen sind oder nur ein falsches Spiel spielen, wodurch ebenso für Spannung gesorgt war.

Ich fand alles rund um die Welt der Hexen mit ihren besonderen Kräften und den gesellschaftlichen Strukturen interessant. Zudem hat die Autorin die Figuren und Schauplätze so detailliert und lebhaft beschrieben, dass ich mir alles gut vorstellen konnte und das Gefühl hatte, die einzelnen Orte selbst zu besuchen.

Fazit:
Ein gelungener zweiter Band, in dem wir Reva bei der Suche nach der Person hinter den Morden an den Hexen nach New London begleiten. Ich habe Reva gerne auf ihrer Spurensuche begleitet, bei der sie sich immer wieder in gefährliche Situationen begibt und die ihr einiges abverlangt, wodurch aber auch für Spannung gesorgt ist. Leider ging die Spurensuche durch die Liebesgeschichte zwischen Reva und Gabriel und allem anderen, was noch so auf Reva zukommt, für meinen Geschmack zu oft unter.

Veröffentlicht am 14.04.2024

Kann der Bund der Stare gerettet werden?

Starling Nights 2
0

Zum Inhalt:
Nachdem das Artefakt zerstört wurde, ist der Bund der Stare in Aufruf. Denn nicht jeder von ihnen möchte sich mit seinem nahenden Ende abfinden. Einer davon ist Ashton, der die Privilegien ...

Zum Inhalt:
Nachdem das Artefakt zerstört wurde, ist der Bund der Stare in Aufruf. Denn nicht jeder von ihnen möchte sich mit seinem nahenden Ende abfinden. Einer davon ist Ashton, der die Privilegien der letzten Jahre einfach nicht aufgeben möchte. Als dann ausgerechnet sein Vater ihm eine Möglichkeit aufzeigt, wie ein neues Artefakt hergestellt werden kann, zögert Ashton nicht. Schließlich kann er nicht nur so seinem Schicksal entgehen, sondern seinem Vater zeigen, dass er mal etwas richtig macht. Dumm nur, dass Zoe, die er vor einigen Monaten noch ausgenutzt hat und die nun nichts mehr mit ihm zu tun haben will, braucht, um seinen Plan in die Tat umzusetzen. So tut Ashton alles dafür, dass Zoe ihm wieder vertraut und Gefühle für ihn entwickelt. Doch kann sein Plan wirklich gelingen?

Meine Meinung:
Die Geschichte wird aus der Sicht von Zoe und Ashton geschildert. Dadurch bekommen wir nicht nur einen guten Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt, sondern erfahren, wie es für beide ist, immer wieder aufeinanderzutreffen. So lernen wir beide mit der Zeit nicht nur immer besser kennen, sondern erfahren, wie hart das Verhalten ihrer Familien sie treffen und was dies in ihnen auslöst.

Zoe ist eine tolle junge Frau, bei der man immer wieder merkt, wie tief sie die Worte ihrer Familie treffen, wie verzerrt dadurch ihr Selbstbild ist und wie sehr dies ihrem Selbstbewusstsein schadet. Ich habe mit Zoe vom ersten Moment an mitgefiebert, mitgelitten und konnte über das Verhalten ihrer Familie nur entsetzt den Kopf schütteln. Deswegen fand ich es umso schöner, als Zoe ein stückweit lernt, sich zu behaupten und zu sagen, was sie wirklich fühlt. Ihre Entwicklung hat mir wirklich gut gefallen. Zudem fand ich es toll, wie sie sich trotz allem ihr gutes und einfühlsames Herz bewahrt hat und nicht verbittert ist.

Mit Ashton bin ich ehrlich gesagt nicht richtig warm geworden. Man kennt ihn, seine Art und Ansichten bereits aus dem ersten Band und daran hat sich natürlich nichts geändert. So wirkt er arrogant, egoistisch und von sich eingenommen, was ihn mir erst mal nicht sonderlich sympathisch gemacht hat. Erst nachdem er etwas hinter seine Fassade hat blicken lassen, konnte ich sein Handel etwas besser verstehen. Zudem fand ich die Entwicklung, die er vollzieht gut, wobei mir diese noch zu wenig war.

Gerade da es sehr unwahrscheinlich ist, dass Zoe Ashton überhaupt noch eine Chance gibt, war ich umso gespannter, wie der Weg der beiden aussehen wird und ob sie doch zueinanderfinden. So habe ich das Buch trotz einiger Längen nicht aus der Hand legen können. Wobei ich die ganzen Gegebenheiten rund um Professor Morton ehrlich gesagt noch viel interessanter fand. Leider sind die Recherchen zu ihm eher nebensächlich, was ich sehr schade fand.

Fazit:
Eine Geschichte über zwei Personen, die wegen ihrer Familien ein ganz schön schweres Päckchen zu tragen haben. Ich habe Zoe und Ashton gern auf ihrem Weg begleitet und konnte vor allem mit Zoe von Anfang bis Ende mitfiebern und mit ihr fühlen. Gerade weil es unwahrscheinlich ist, dass es für Zoe und Ashton eine gemeinsame Zukunft gibt, war ich umso gespannter, wie ihr Weg aussehen wird. So habe ich das Buch trotz einiger Längen nicht aus der Hand legen können.