Cover-Bild Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe
(15)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 12.10.2015
  • ISBN: 9783570403099
Jonathan Stroud

Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe

Gänsehaut und schlaflose Nächte garantiert - für Fans von Bartimäus!
Katharina Orgaß (Übersetzer), Gerald Jung (Übersetzer)

Geister, Ghoule, Grabgeflüster: Die Agenten von LOCKWOOD & CO. sind allem gewachsen

LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.
So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht …

Jonathan Stroud schreibt unvergleichlich witzig und ironisch und sorgt mit den spannenden Abenteuern von Lockwood & Co für Gänsehaut und schlaflose Nächte.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.12.2020

Jahreshighlight 2020

0

Dieser Reihenauftakt hat für mich zu denen gehört, bei denen ich direkt wusste, dass sie mir mehr als gefallen würde.

Der Einstieg in die Buchreihe fiel mir direkt sehr leicht. Dies hat mich überrascht, ...

Dieser Reihenauftakt hat für mich zu denen gehört, bei denen ich direkt wusste, dass sie mir mehr als gefallen würde.

Der Einstieg in die Buchreihe fiel mir direkt sehr leicht. Dies hat mich überrascht, da es sich bei Lockwood & Co um ein klares Fantasybuch handelt und die Informationen über das Übernatürliche anfangs meist recht viel sind. Schließlich muss man hier ein komplett anderes London kennenlernen, in dem die Geister die Menschen in Schrecken versetzen und Jugendliche plötzlich eine tragende Rolle spielen. Dieses Fantasybuch ist jedoch die perfekte Mischung zwischen bekannter menschlicher Welt mit übernatürlichen Aspekten, sodass man sich schnell zurecht findet.

Erzählt wird die Storyline aus der Ich-Perspektive von Lucy, einem zunächst recht undurchsichtigem Mädchen. Nach und nach lernt man diese aber besser kennen und merkt, dass der Autor mit Lucy eine Hauptperson erfunden hat, die erfrischend anders ist. Sie umgibt sich nicht mit typischen mädchenhaften Aktivitäten, ist nicht perfekt und immer lieb, sondern geht mit viel Sarkasmus durch die Welt. Dieser Sarkasmus, der sich auch in Anthony Lockwood und George, den beiden anderen Hauptpersonen wiederfindet, bereitet dem Leser immer wieder den ein oder anderen Lacher. Gemeinsam bilden die drei Protagonisten ein bunt gewürfeltes Bild einer besonderen Freundschaft und Arbeitsgemeinschaft, bei der sich (fast) jeder Leser irgendwo wiederfinden kann.
Der Schreibstil des Autors liest sich locker und leicht. Auffällig ist auch hier der Humor, geschmückt mit ironischen, witzigen oder sarkastischen Bemerkungen, der das Buch zu einem echten Leseerlebnis machen. Mehr als einmal saß ich persönlich beim Lesen da und musste auflachen!

Des Weiteren finde ich persönlich, dass der Spannungsbogen des Buchs extrem gut gelungen ist. Es gab keinen einzigen Moment, an dem die Spannung nach ließ und man das Buch aus der Hand legen wollte. Im Gegenteil – Jonathan Stroud schafft es, dass auch schon im ersten Teil der Reihe Andeutungen auf mögliche Handlungsfortsetzungen in den weiteren Teilen auftreten. So fragt man sich beispielsweise dauerhaft, was denn die Ursache für die Geisterepidemie sein könnte und wird so auf die nächsten Bücher verwiesen.

Zusammengefasst kann ich keinen einzigen Kritikpunkt an diesem gelungenen Reihenauftakt finden. Er ist durchweg spannend, witzig, kreativ und voller abenteuerlicher und freundschaftlicher Momente der Lockwood & Co. Agentur! Auch wenn die Reihe eigentlich für Teenager geschrieben wurde, kann ich sie auch jedem Erwachsenen sehr ans Herz legen.
Die gesamte Buchreihe gehört zu meinen Jahreshighlights 2020 und daher vergebe ich 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2020

Lockwood muss man einfach bis zum letzten Teil lesen!

0

Geister gehen um in London und Lockwood & Co. müssen sie erledigen!

Man begleitet Lockwood und seine Crew auf ihren Wegen durch London und Umgebung um untote Erscheinungen zu bekämpfen. Mit jedem Band ...

Geister gehen um in London und Lockwood & Co. müssen sie erledigen!

Man begleitet Lockwood und seine Crew auf ihren Wegen durch London und Umgebung um untote Erscheinungen zu bekämpfen. Mit jedem Band der Reihe kommen Lockwood und seine jungen Detektive der Lösung des Rätsels auf die Spur, denn das ist es, wie sich schlussendlich herausstellt: ein Rätsel.

Ich habe alle Teile der Reihe nacheinander verschlungen- auf das letzte musste ich ewig warten und das Ende hat mich absolut umgehauen. Es ist absolut nicht vorhersehbar und hat mich schwer zum weinen gebracht: ich glaube, ich habe noch nie, bei keinem anderen Buch, die Hauptfigur auf ihrem Weg so aufmerksam und mit angehaltenem Atem begleitet. Ich habe die Sätze quasi inhaliert...

Alle Teile sind äußerst spannend geschrieben, auch für Erwachsene sehr gut zu lesen (und wurden meines Wissens auch verfilmt: den Trailer habe ich dazu schon nicht sehen können, das war mir einfach zu gruselig).

Die Hauptfiguren nehmen alle guten Raum ein und Lockwood dabei zu verfolgen, wie er mit seiner Crew nacheinander die einzelnen Fälle löst, ist mit jedem Band spannender.

Die Cover haben Wiedererkennungswert: den ersten Teil habe ich tatsächlich nur wegen der Farben in die Hand genommen mit dem Gedanken: Naja....
Bei den anderen Teilen spielte das Cover schon gar keine Rolle mehr.

Eins meiner absoluten Lieblingsbücher- schade, dass es nicht noch mehr Bände gibt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2019

Gespenster zieht euch warm an, denn hier kommt Lockwood & Co.

0

Oh wie lange hatte ich dieses Buch im Regal stehen? 2 Jahre oder länger? Und das nur, weil ich dachte, das die Reihe vielleicht eher klischeehaft mit den Themen London und Gespenster umgeht. Ach was habe ...

Oh wie lange hatte ich dieses Buch im Regal stehen? 2 Jahre oder länger? Und das nur, weil ich dachte, das die Reihe vielleicht eher klischeehaft mit den Themen London und Gespenster umgeht. Ach was habe ich mich geirrt, denn „Lockwood & Co.“ brachte mich in ein London, das ich so bisher nirgends gelesen hatte.



Schon der Einstieg ins Buch haute mich förmlich aus den Socken, da es mich gleich in eine nervenaufreibende Gespensterjagd beförderte. Doch anstatt dem Geschehen nur wahllos zu folgen, eröffnete sich mir eine kleine Vorstellungsrunde, in der ich nicht nur erfuhr, was es mit den Gespenstern auf sich hatte, sondern auch mit wem ich mein Abenteuer bestreiten würde.



So kam es das ich nicht nur Anthony Lockwood und seinen Helfer George kennenlernte, sondern auch Lucy, welche sich als die eigentliche Hauptakteurin im Buch entpuppte. Aus ihrer Sicht erlebte ich schließlich mein erstes Abenteuer mit der kleinen Gruppe und erfuhr dabei auch, wie ihre Charaktere gestaltet waren. Hier kann ich nur ein großes Lob aussprechen, denn die Gestaltung aller Protagonisten, egal ob im Vordergrund oder nur im Hintergrund, war einfach nur umwerfend. Selbst als Erwachsene konnte ich mich in alle hineinversetzen, was bei einem Jugendbuch nicht selbstverständlich ist.



Natürlich möchte ich nicht zu viel verraten, aber den Umstand, das Kinder die Wiedergänger fingen, darf ich wohl verraten, besonders da er für ein umgedrehtes Verhältnis von Kindern und Erwachsenen führte. Erwachsene wandten sich an Agenturen, welche Kinder losschickten, wo bitte hat man das schon erlebt?



Neben vielen offensichtlichen Dingen gab es hin und wieder auch welche die der Autor im Geheimen lassen wollte. Für mich ist es z. B. immer noch ein Rätsel in welchem Jahr ich mich befand, da hier durch Gegenstände wie Fernseher oder Autos nur leichte Andeutungen gemacht wurden. Gerade zu Anfang dachte ich mich im viktorianischen London zu befinden, musste diese Theorie aber schnell über Bord werfen.



Doch das war mir am Ende sogar egal, da die fließende Übersetzung einfach zu viel Spaß machte. Ich freue mich jetzt schon auf den 2. Band und hoffe das hier ebenso viel Detailliebe und Herzblut verarbeitet wurde, wie in diesem.


Der erste Band der „Lockwood & Co.“-Reihe bot mir ein faszinierendes London, mit interessanten Charakteren und einem spannenden Abenteuer. Oder kürzer gesagt: „Ich will mehr davon!“. Tolle Unterhaltung für Jugendliche und Erwachsene. Ich bin absolut begeistert.

Veröffentlicht am 24.08.2019

Ein gelungener Auftakt der Reihe

0

Zum Inhalt:
Das Geschäft mit der Austreibung von Geistern ist ein gutes Geschäft in London, doch haben kleine Agenturen, wie Lockwood & Co es gegenüber den großen Agenturen schwer. Denn oft werden die ...

Zum Inhalt:
Das Geschäft mit der Austreibung von Geistern ist ein gutes Geschäft in London, doch haben kleine Agenturen, wie Lockwood & Co es gegenüber den großen Agenturen schwer. Denn oft werden die hochkarätigen und gewinnbringenden Aufträge an diese vergeben. Zudem hat Lockwood & Co noch ein ganz anderes Problem, denn bei einem ihrer Aufträge ging schief, was schief gehen konnte und ihnen droht nun eine Klage, die für die Schließung ihrer Agentur sorgen könnte. Da scheint es wie eine gute Fügung des Schicksals, als ihr nächster Auftraggeber ihnen ein verlockendes Angebot macht. Doch spielt dieser wirklich mit offenen Karten?

Meine Meinung:
Der Autor schafft es mit seiner lockeren Schreibweise und seinen bildgewaltigen Beschreibungen den Leser tief in die Geschichte hineinzuziehen. Ich hatte beim Lesen das Gefühl ein Teil von Lockwood & Co zu sein und mit Lucy Carlyle, George Cubbins und Anthony Lockwood durch die Straßen und Gebäude Londons zu streifen. Auch die Charaktere sorgen dafür, dass man in die Geschichte eintaucht.
Da wäre Lucy, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Sie hat eine besondere, seltene Gabe und weiß sich gegenüber den beiden Jungen zu behaupten. Und auch wenn sie mutig und taff ist, plagen sie Zweifel, ob sie sich auf ihre Instinkte verlassen kann und ob sie die richtigen Entscheidungen trifft.
Dann wäre da noch George, der gern gut vorbereitet ist und alles am liebsten bis ins kleinste Detail recherchiert, eine etwas ruppige, aber auch liebenswerte Art hat, was man merkt, wenn man ihn sozusagen erst einmal kennengelernt hat. Außerdem ist er einem guten Essen nicht abgeneigt.
Und dann ist da noch das dritte und letzte Mitglied der Agentur Lockwood & Co, ihr Chef Anthony Lockwood. Er ist abenteuerlustig und findet er und seine beiden Mitarbeiter sind jeder Herausforderung gewachsen. Deswegen nimmt er Aufträge vorschnell an und bringt dadurch sich, Lucy und George in Gefahr. Außerdem umschwebt ihn eine geheimnisvolle Aura und man weiß das eine oder andere Mal nicht, wie man ihn einschätzen soll. Ebenso merkt man aber, dass ihm George und Lucy am Herzen liegen.

Fazit:
Ich jedenfalls habe mit Lucy, George und Anthony gefiebert, gelacht, mich mit und um sie gesorgt. Ein wirklich gelungener Auftakt der Reihe. Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

Veröffentlicht am 18.01.2019

Schaurig schön!

0

Inhalt:

Lucy Carlyle ist sehr sensibel im Bezug auf übernatürliche Kräfte- und damit wie für die Jagd nach Geistern gemacht. Denn London wird von Geistern von Verstorbenen heimgesucht, die noch nicht ...

Inhalt:

Lucy Carlyle ist sehr sensibel im Bezug auf übernatürliche Kräfte- und damit wie für die Jagd nach Geistern gemacht. Denn London wird von Geistern von Verstorbenen heimgesucht, die noch nicht fertig sind mit der Welt. Nachdem sie Heimatstadt verlassen hat, ist sie auf der Suche nach einer Agentur, die sie als neue Mitarbeiterin nehmen - und landet dadurch bei der kleinen Agentur Lockwood&Co, bestehend aus dem charismatischen Geschäftsführer A. Lockwood und dem etwas stoffeligen Rechercheexperten George Cubbins. Und gemeinsam machen sie sich gleich an 2 große Fälle heran.

Meinung:
Das Buch war eine große Überraschung für mich. Normalerweise habe ich ziemlich schwache Nerven und auch nicht wirklich ein Fan von Fantasy, schon gar nicht Geister- oder Gruselgeschichten. Doch dieses Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Beginnend bei der Charakteren. Lucy ist stark und furchtlos, obwohl oder gerade weil sie ein Mädchen ist und super einfühlsam und sensibel. Es ist spannend, etwas über die Vergangenheit der Verstorbenen zu erfahren und somit die Heimsuchungen besser zu verstehen. A. Lockwood hat eine Prise Witz, Charme und eine Menge Mut. Manchmal verwirrte er mich etwas, da er schon einen Plan hatte und man diesen erst im Nachhinein erfahren hat, doch alles in einem hat er mich total überzeugt. George ist zwar etwas unfreundlich und direkt, aber die kleinen Konflikte und Sticheleien mit Lucy bringen noch etwas Schwung herein und letztendlich ist er unersetzlich für das Buch.

Die Handlung aber hat mich am meisten überzeugt, denn gleich 2 Fälle werden aufgegriffen. Gerade die Szenen am Ende haben mich absolut gefesselt. Ich musste dieses Buch einfach verschlingen, wollte er mehr über die Quellen der Heimsuchungen erfahren. Gerade die Szenen im letzten drittel des Buches waren durchaus etwas gruselig. Ich bin in der Lage, mein Kopfkino auszuschalten, doch ich kann mir vorstellen, dass es einen in schauern bringen kann, wenn man sich alles sehr bildlich vorstellt, denn die Situationen sind alle sehr detailreich und in Echtzeit wiedergegeben, sodass man sich gut in Lucys Lage versetzen kann, mitfiebert, mitsucht und sich mitfreut, wenn ein weiteres Puzzleteil die ungelösten Rätsel vervollständigt.

Fazit:

Absolut empfehlenswertes Buch! Wer eine gute Mischung aus Fantasy, Gruselgeschichten, Freundschaft und Spannung mag, ist bei diesem Buch genau richtig. Freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, doch bin mir sicher, dass ich ihn genauso verschlingen werde wie diesen hier!