Cover-Bild Lange Krallen
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Julius Beltz GmbH & Co. KG
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 116
  • Ersterscheinung: 09.03.2022
  • ISBN: 9783407812766
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Oliver Uschmann, Sylvia Witt

Lange Krallen

Leonie und ihr Kater auf heißer Spur
Timo Grubing (Illustrator)

Leonie ist sich sicher: Ihr Kater Bobby war in einem früheren Leben ein Wachhund. Daher kommt seine besondere Nase für Verdächtiges.
Bobby kann zwar nicht sprechen, Leonie versteht ihn trotzdem. Aber warum knurrt er immer, wenn die neuen Nachbarn in der Nähe sind? Das ist doch eine ganz harmlose Familie. Nur übertrieben ordentlich und immer nachts unterwegs. Irgendetwas stimmt da doch nicht. Leonie will es ganz genau wissen ...
Eine packende Mischung aus Krimi und humorvoller Unterhaltung – auch für Kinder, denen das Lesen noch nicht leichtfällt

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.04.2022

einfacher Krimi für Kinder + Katzenliebe

0

Die 12jährige Leonie versteht sich mit ihrem Kater Bobby, den sie aus dem örtlichen Tierheim hat, ohne Worte.
Als nach einem Spendenfest für das Tierheim, bei dem der örtliche Dorfadel (Juwelier, Getränkehändler ...

Die 12jährige Leonie versteht sich mit ihrem Kater Bobby, den sie aus dem örtlichen Tierheim hat, ohne Worte.
Als nach einem Spendenfest für das Tierheim, bei dem der örtliche Dorfadel (Juwelier, Getränkehändler und Eierfabrikant) nicht mal einen Cent spendet, kurz darauf bei allen eingebrochen wird, stellt sich natürlich die Frage: wer macht so etwas in dem beschaulichen Örtchen, wo nie etwas Schlimmes passiert?
Was verbergen die neuen Nachbarn von Leonie, die so pedantisch und korrekt sind und nachts außer Haus gehen? Und warum knurrt Bobby nicht nur den Dorfadel, sondern auch diese Nachbarn an?
Leonie macht sich gemeinsam mit Bobby auf Verbrecherjagd...

Die Idee, dass sich ein Kind ohne Worte perfekt mit ihrem Kater versteht und dieser brav auf dessen Worte hört, ist außergewöhnlich und toll. Kater Bobby ist gewifft, schlau und hat eine gute Kombinationsgabe. Und dank dieser bringt er Leonie auf die richtige Spur.

Durch die große Schrift, den großen Zeilenabstand und den eher geringen Text pro Seite ist das Buch sehr gut für leseungeübte Kinder geeignet bzw. für Kinder, die nicht so gerne lesen. Da die Spannung konstant gehalten wird, die Kapitel nicht so lange sind und das Buch insgesamt nur 115 Seiten hat, wird das Interesse am Lesen aufrecht gehalten.
Auch die leicht verständliche und humorvolle Schreibweise lässt einen nur so durch das Buch fliegen.

Leider fand ich für ein Kinderbuch nicht so toll, dass das Stehlen hier keinen "guten" Beigeschmack hatte. Die Familie klaut etliche Dinge einfach so und ohne Grund (obwohl sie es gar nicht nötig hätten; der eigentliche Grund dafür, warum sie dies tun, wurde nie erklärt) - und erst, als Leonie dem Nachbarsjungen Oskar erzählt, dass der Dorfadel nicht für das Tierheim gespendet hat, wird auch dem Getränkehändler und dem Eierfabrikanten etwas gestohlen.
Hier soll wohl rüberkommen, dass Geiz nicht gut ist und 'bestraft' werden soll; und vor allem der Eierfabrikant, der seine Hühner in kleinen dunklen Ställen ohne Tageslicht hausen lässt, auf das Wohl seiner Tiere schauen soll. Dass Hilfsbereitschaft und Tierschutz betont werden sollen, finde ich gut (und natürlich auch, dass es ein Happy-End gibt - auch für die Hühner), aber das hätte anders umgesetzt werden können. Zum Beispiel, dass die Familie eben genau DESHALB stibitzt (wenn den schon gestohlen werden muss), um diesen Personen ihr Verhalten vor Augen zu führen und diese somit zu bestrafen, und nicht einfach grundlos.

Die Illustrationen sind sehr detailgetreu - und vor allem die zeichnerische Umsetzung von Kater Bobby stimmt haargenau, was ich sehr toll finde. Denn gerade Kinder passen da sehr gut auf und sind auch sehr kritisch, wenn ein Protagonist auf eine bestimmte Art beschrieben wurde, die dazugehörige Illustration dann aber überhaupt nicht übereinstimmt.


Fazit:
Eine tolle Idee, dass ein Mädchen mit ihrem Kater auf Verbrecherjagd geht. Bobby ist der heimliche Star in dieser Geschichte! :D Doch die Message hat mir leider nicht so gut gefallen: "Klauen ohne Grund" - das hätte besser umgesetzt werden können, daher nur 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.03.2022

Bobby - ein besonders schlauer Kater!

0

Die 12-jährige Leonie und ihr Kater Bobby verstehen sich bestens, auch ohne Worte. Sie sagt über ihn: Wir sind Freunde. Wir gehören uns nicht. Sie hat ihn aus dem Tierheim Pfoten-Arche, welches Leonie ...

Die 12-jährige Leonie und ihr Kater Bobby verstehen sich bestens, auch ohne Worte. Sie sagt über ihn: Wir sind Freunde. Wir gehören uns nicht. Sie hat ihn aus dem Tierheim Pfoten-Arche, welches Leonie sehr am Herzen liegt.

Aber warum knurrt Bobby immer, wenn sie den neuen Nachbarn begegnen? Stimmt mit denen etwas nicht? Sie sind sehr ordnungsliebend und es muss immer pünktlichst gegessen werden - das hat Leonie von deren Sohn Oskar gehört und findet das seltsam.

Leonies Mama arbeitet bei der örtlichen Zeitung und ist auf der Suche nach einer guten Geschichte. Da geschehen verschiedene Einbrüche in ihrem Ort und es wird spannend, denn es wurden keine Türen aufgebrochen.

Dieser humorvoll geschriebene Kinder-Krimi ist für kleine Leser ab 10 Jahren geeignet. Leonie und ihr überaus schlauer Kater Bobby haben mir gut gefallen. Die beiden sind ein eingespieltes, gutes Team und kommen den Tätern auf die Spur. Das wird interessant und witzig beschrieben. Die Kapitel sind kurz gehalten und mit ansprechenden Illustrationen versehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.03.2022

Ein etwas anderes Ermittlerduo auf Spurensuche

0

Schon das Cover von dem Jugendroman "Lange Krallen" des Autorenduos Oliver Uschmann und Sylvia Witt weckt das Interesse der jungen Leser/innen.
Schön dunkel gehalten mit unseren beiden Helden Leonie und ...

Schon das Cover von dem Jugendroman "Lange Krallen" des Autorenduos Oliver Uschmann und Sylvia Witt weckt das Interesse der jungen Leser/innen.
Schön dunkel gehalten mit unseren beiden Helden Leonie und ihrem Kater Bobby in Front und den seltsamen Nachbarn im Hintergrund erzeugt gleich die nötige Spannung.
Bei Leonie und ihren Eltern zieht eine bis dahin unbekannte Familie in der direkten Nachbarschaft ein. Leonies Kater Bobby sind die drei Bewohner gleich suspekt, welches er durch ein hundeähnliches Knurren verlauten läßt. Als dann bei dem "Dorfadel" eingebrochen wird, ergreifen Leonie und ihr Kater die Initiative und machen sich auf intensive Spurensuche, um den oder die Einbrecher ausfindig zu machen.

Den Autoren gelingt es auch gleich nach einer kurzen Vorstellung der Hauptakteure, der Dorfgemeinschaft und der neuen Nachbarn mit viel Humor und Witz einen Spannungsbogen ab Kapitel 3 aufzubauen.
Die Figuren werden sehr authentisch beschrieben, so dass man sich gleich in Leonie hineinversetzen kann, wenn sie mit Oskar, dem Nachbarsjungen erste Dialoge führt und ihm sein etwas angeberisches Gehabe auf die Nerven geht.
Die Kapitel sind angenehm kurz gehalten und die Schrift in einer harmonischen Größe, um den jungen Leser/innen die Freude am Lesen auch dadurch auch noch zu erhalten.
Zahlreiche comic-ähnliche Illustrationen von Timo Grubing und ein interessantes Ende runden den mit 115 Seiten eher kurz gehaltenen Jugendroman wunderbar ab.
Einziger Kritikpunkt: Ich hätte mir auch für einen Jugendroman etwas mehr Spannung gewünscht.
Fazit:
Für das kurzweilige Lesevergnügen eines mit viel Witz und Humor gespickten Jugendromans kann ich das Buch sehr empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2022

Wirklich super!

0

Lange Krallen
Leonie und ihr Kater auf heißer Spur

In diesem Buch geht es um Leonie und ihren Kater Bobby, die zusammen einen Fall lösen, wo es um Diebstal geht, den sich aber niemand so genau erklären ...

Lange Krallen
Leonie und ihr Kater auf heißer Spur

In diesem Buch geht es um Leonie und ihren Kater Bobby, die zusammen einen Fall lösen, wo es um Diebstal geht, den sich aber niemand so genau erklären kann.

Mir hat das Buch ganz gut gefallen, obwohl es ein wenig kurz war, was aber für ein Kinderbuch war völlig in Ordnung ist. Der Schreibstil hat mir auch gefallen und es hat gut dieses Kinder Krimi unterstützt.

Die Charaktere haben mich auch überzeugt. Besonders die Bindung zwischen Leonie und Bobby hat mir sehr gut gefallen. Der Nachbarjunge hat auch so gewirkt, wie er wirken sollte: Am Anfang ein wenig wie ein Angeber und am Ende wie ein guter Freund.

Das Ende war passend, aber für mich ein wenig zu hervorsehbar und unmoralisch!

Das Cover und die Zeichnungen waren sehr schön gezeichnet und haben die ganze Geschichte nur unterstützt!

Fazit: Ein wirklich gutes Krimi für Kinder, dass zwar passend nicht so komplex ist, aber auch eine wirklich schöne Freundschaft zeigt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2022

Ein Kater auf den Spuren der Einbrecher

0

Leonie und ihr Kater Bobby sind die besten Freunde. Sie verstehen sich fast blind und Bobby scheint immer zu wissen, was Leonie von ihm möchte. Als die neuen Nachbarn gegenüber einziehen, lernt sie Oskar ...

Leonie und ihr Kater Bobby sind die besten Freunde. Sie verstehen sich fast blind und Bobby scheint immer zu wissen, was Leonie von ihm möchte. Als die neuen Nachbarn gegenüber einziehen, lernt sie Oskar kennen. Der mit seine Trampolinkünsten angibt und Leonie auf die Nerven geht. Viel lieber möchte sie von ihrer Mutter, die Journalistin ist, wissen wer beim Juwelier eingebrochen hat.

Wir haben uns sofort in das detailreiche Cover verguckt und waren richtig gespannt auf den Katerkrimi. Leonie war uns gleich super sympathisch und Ihre Familie ist schon etwas besonders, aber nett. Bobby fanden wir auch total drollig und die Beziehung die die beiden haben ist echt außergewöhnlich.

Oskar hingegen möchten wir gar nicht. Ein wenig überheblich und manchmal komisch in einigen Situationen. Auch mit dem Ende sind wir nicht ganz so zufrieden. Ich möchte hier nicht die Auflösung verraten, aber ich bin mir nicht sicher was das den Kinder vermitteln soll.

Fazit:
Ein kurzweiliger Katerkrimi, mit tollen Illustrationen und einem Kater, der wahnsinnig schlau ist. Die Auflösung des Falls ist moralisch bedenklich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere