Cover-Bild Das Haus
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 196
  • Ersterscheinung: 03.09.2020
  • ISBN: 9783752992243
Olivia Monti

Das Haus

Kriminalroman
Ein Haus und seine Bewohner:
Herr Zimmermann, lebenslustig und geschieden, lädt alle Bewohner des Hauses einmal im Monat zum Aperitif auf seine Dachterrasse ein.
Just am Morgen nach einer dieser Einladungen findet die Parapsychologin Nadja den scheuen Medizinstudenten Enis El Agha tot vor dem Haus. Sie allarmiert die Polizei. Bald wird klar, Enis ist Opfer eines Verbrechens.
Nadja, ihre Freundin Priscilla und die pensionierte Schneiderin Frau Rauhaar mutmaßen, wer der Mörder sein könnte. Im Haus gibt es so einige Ausländerfeinde. Handelt es sich um ein Verbrechen aus Fremdenhass?
Wenige Tage später verschwindet Nadjas Nachbar. Als sich herausstellt, dass er beim Joggen einem Herzinfarkt erlag, ist die Rauhaar beinahe enttäuscht. Sie hatte schon fest mit einem weiteren Mord gerechnet und bereits auf eigene Faust ermittelt.
Kurze Zeit später findet man die alte Frau Mooskop tot in ihrer Wohnung. Die Ermittlungsbeamten stellen fest, sie ist verhungert und verdurstet. Und Priscillas geliebter Hund Churchill stirbt plötzlich.
Ist das Haus ein Unglückshaus, fragt sich Nadja? Die Parapsychologie untersucht Fälle der Art. Ein Unglück scheint in einem solchen Haus das nächste zwingend anzuziehen.
Doch dann geschieht ein weiteres Tötungsdelikt im Haus und die These der Rauhaar gewinnt Aufwind. Nach ihr ist ein Mörder am Werk und der wohnt höchstwahrscheinlich im Haus.
Die Angst der Einwohner steigt ins Unermessliche. Wer ist die oder der Nächste? Die Polizei tappt im Dunkeln, bis …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2020

Kein ehrenwertes Haus

0

Ein Haus mit einem Schicksal. Zuerst sieht es nur so aus, als ob hier ein schlimmer Unfall passiert ist. Ein junger Mann stürzt vom Balkon. Aber als sich die Vorfälle, Unfälle bzw. Morde häufen, machen ...

Ein Haus mit einem Schicksal. Zuerst sieht es nur so aus, als ob hier ein schlimmer Unfall passiert ist. Ein junger Mann stürzt vom Balkon. Aber als sich die Vorfälle, Unfälle bzw. Morde häufen, machen sich die verbliebenen Hausbewohner schon Gedanken, wer wohl hier im Haus als Mörder umgeht und vor allem steht die Frage, wen trifft es als Nächsten? Jeder, der dem Täter auf die Schliche kommt, ist dran.
Gleich zu Beginn hatte ich einen Verdacht, doch das Motiv fehlte mir. Gut verpackt wird hier der Mörder geliefert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2020

Genialer Krimi

0

Ein Mehrparteienhaus das von unterschiedlichsten Personen bewohnt wird. Ein schrecklicher Mord geschieht und das Grauen nimmt daraufhin kein Ende mehr. Menschen verschwinden oder sterben. Nadja Knoll ist ...

Ein Mehrparteienhaus das von unterschiedlichsten Personen bewohnt wird. Ein schrecklicher Mord geschieht und das Grauen nimmt daraufhin kein Ende mehr. Menschen verschwinden oder sterben. Nadja Knoll ist Parapsychologin und vermutet etwas Übernatürliches, Frau Rauhaar entgegen vermutet einen skrupellosen Mörder. Die Polizei tappt im Dunkeln - bis sie viel zu spät auf eine bedeutende Spur kommt.
Voll Vorfreude habe ich mich auf diesen Krimi gestürzt und war maßlos begeistert. Der Schreibstil der Autorin ist klar und prägnant und sie zeichnet ihre Protagonisten ungeschönt. Dabei übertreffen sich die Charaktere an Individualität und sympathischer Schrulligkeit. Ein wahres Lesevergnügen auf ganzer Linie. Anfangs dachte ich, ich würde mit den ganzen verschiedenen Namen der Bewohner durcheinanderkommen. Doch mit der Zeit hat sich gezeigt, dass ich zu jedem ein ganz genaues Bild im Kopf hatte und zuordnen konnte. Das schafft nicht jedes Buch mit einer solchen Anzahl an Protagonisten. Die Geschichte wird aus der Sicht der Parapsychologien Nadja Knoll erzählt die immer wieder Rücksprache mit Frau Rauhaar hält und die aufkeimenden Ereignisse immer wieder analysiert und bespricht. In diesen Gesprächen wird jeder Bewohner des Mehrparteienhauses unter die Lupe genommen und vor Vorurteilen nicht verschont. Olivia Monti zeichnet ein grausames, reales Bild einer Hausgemeinschaft die in gewisser Weise die aktuelle gesellschaftliche Situation widerspiegelt – unter anderem gezeichnet durch Rassismus, Fremdenhass und wie schon genannt Vorurteilen gegenüber Menschen die man eigentlich gar nicht richtig kennt. Und das alles verpackt in einem überaus spannenden Krimi. Denn der Spannungsbogen wird konsequent aufrecht gehalten und ich habe das Buch in einem weggelesen, da ich unbedingt wissen wollte wer nun hinter alldem steckt und warum. Und das ist ein weiteres Highlight der Geschichte. Bis zum bitteren Ende lässt die Autorin den Leser im Unklaren wer der Schuldige ist. Und das fand ich wirklich grandios. Denn den Täter hatte ich tatsächlich nicht wirklich auf dem Schirm.
Alles in allem ein wirklich solider, starker Krimi der vor allem durch seine Vielfalt an Charakteren und seiner grausamen, realistischen Darstellung lebt. Er war zu keiner Sekunde langweilig und hat mich bestens unterhalten. Eine ganz klare 5 Sterne Bewertung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Realer Mörder oder Spuk?

0

Der Bewohner eines Hauses mit vielen Mietparteien lädt seine Mitbewohner einmal monatlich zum Umtrunk und Kennenlernen in sein Apartment ein. Am Tage nach solch einer Zusammenkunft wird ein Medizinstudent ...

Der Bewohner eines Hauses mit vielen Mietparteien lädt seine Mitbewohner einmal monatlich zum Umtrunk und Kennenlernen in sein Apartment ein. Am Tage nach solch einer Zusammenkunft wird ein Medizinstudent tot vor dem Haus aufgefunden. Und auch im weiteren Verlauf gibt es Tote oder es verschwinden Menschen.

Unter den Bewohnern stellt so manch einer eigene Theorien der Geschehnisse auf. Besonderes Augenmerk legt man auf Nadja, die mit ihren parapsyhologischen Wissenschaften die Ursache eher in diesem Bereich vermutet.

Ich fand das Buch ziemich spannend, der Bogen war gut espannt. Auch die unterschiedlichen Charaktere mit ihrem gesellschaftlichen Hintergrund fand ich gut beschrieben. Den parapsychologischen Ansatz in einem Krimi einzuweben fand ich spannend und außergewöhnlich, das hat mir gut gefallen. Einzig der Schluss hat mich nicht so ganz überzeugt, irgendwie erschien er mir ein wenig zu "überladen". Dennoch hat mich das Buch gut unterhalten und der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Also gebe ich hier gerne eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

Sehr spannend

0

Bei „ Das Haus“ von Olivia Monti handelt es sich um einen Kriminalroman.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Dieser Kriminalroman lässt sich sehr flüssig lesen und der Einstieg ist ...

Bei „ Das Haus“ von Olivia Monti handelt es sich um einen Kriminalroman.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Dieser Kriminalroman lässt sich sehr flüssig lesen und der Einstieg ist mir leicht gefallen.

Als Leser lernen wir die facettenreichen Bewohner Stück für Stück kennen. Wer ist für den Tod des Studenten verantwortlich ? Im Laufe der Geschichte habe ich Jeden mal auf meiner Täterliste auf Platz eins gehabt. Nach und nach verschwinden weitere Bewohner. Wer ist der/ die Nächste... Diese Ungewissheit, Neugier hat dazu beigetragen, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Das Ende hat mich völlig überrascht.

Die Autorin beschriebt die Atmosphäre in diesem Haus sehr gut. Ich konnte die Ängste, die Ungewissheit der Bewohner richtig spüren. Das Agieren der Protagonisten, in so einer Ausnahmesituation, wird sehr authentisch beschrieben.

Ich empfehle dieses Buch weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Spannende Krimi-Unterhaltung

0

Ein Gebäude mit winzigen Wohnungen, das ist das Haus. Und mit dem Tod des Studenten Enis Al Agha beginnt hier das Unheil. Dann wird der ein oder andere weitere Mieter tot aufgefunden oder verschwindet ...

Ein Gebäude mit winzigen Wohnungen, das ist das Haus. Und mit dem Tod des Studenten Enis Al Agha beginnt hier das Unheil. Dann wird der ein oder andere weitere Mieter tot aufgefunden oder verschwindet spurlos. Da ist sich Frau Rauhaar sicher, einer der Hausbewohner kann nur der Mörder sein. Nadja Knoll, eine Parapsychologin, meint, das Haus könnte ein Unglückshaus sein. Ein verfluchter Ort, an dem das Haus selbst Schuld trägt. Hinter den Fällen ist jedenfalls kein Muster zu erkennen und die Polizei tappt im Dunkeln.

Wie in jedem größeren Mietshaus lässt die Autorin Olivia Monti auch in ihrem Krimi viele unterschiedliche Personen Einzug halten. Die Protagonisten, ihre Taten und ihr Handeln werden sehr bildlich dargestellt. Ein flüssiger Schreibstil lässt einen diese Lektüre kaum aus der Hand legen. Spannend und Interessant geht es hier auf Spurensuche und Mörderjagd. Der Krimi hat einen durchgängig roten Faden und ist eine fesselnde Unterhaltung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere