Cover-Bild Warten auf Wind

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Hummelburg ein Imprint der Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 04.01.2021
  • ISBN: 9783747800355
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Oskar Kroon

Warten auf Wind

Stefan Pluschkat (Übersetzer)

Gewinner des Augustpreis 2019 - renommiertester Literaturpreis in Schweden!
Es ist ein ungewöhnlich heißer Sommer, den Vinga bei ihrem Opa auf der Insel verbringt. Fernab vom Festland, wo Mama immer so traurig ist und Papa zu Hause nur noch ein Gast. Vinga liebt die Insel! Hier gibt es nur die Weite des Meeres, Opa und die Schnigge – ein Boot, das sie über den Sommer seetüchtig machen will. Doch auf einmal steht Rut vor ihr. Rut, die die Insel hasst und auch sonst das komplette Gegenteil von Vinga ist. Und da spürt Vinga es im Bauch: so als wäre alles durcheinander, aber trotzdem irgendwie gut.
Ein berührender Sommerroman mit einer eigenwilligen Protagonistin.
Ein Buch, so tief wie das Meer!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.04.2021

Endloser Sommer

0

Vinga verbringt wie jedes Jahr den Sommer auf einer kleinen Insel bei ihrem Opa. Zu Hause hat sich alles verändert. Ihre Eltern haben sich getrennt und die Freundin des Vaters hat ein Kind bekommen. Vinga ...

Vinga verbringt wie jedes Jahr den Sommer auf einer kleinen Insel bei ihrem Opa. Zu Hause hat sich alles verändert. Ihre Eltern haben sich getrennt und die Freundin des Vaters hat ein Kind bekommen. Vinga ist eine Außenseiterin, sie ist am liebsten für sich und liebt es zu schweigen. Auf der Insel fühlt sie sich wohl und liebt es mit ihrem Opa Schach zu spielen und zu schweigen.

Dieses Jahr hat ihr Opa eine Überraschung, ein kleines Segelboot das sie alleine herrichten will. Außerdem ist dieses Jahr noch ein Mädchen auf der Insel. Rut hasst das Meer und die Insel und sehnt sich zurück in die Stadt zu ihrer Clique. Die beiden freunden sich trotz der Gegensätze an.

Das Ende ist sehr traurig als der Opa stirbt und Vinga sich nicht vorstellen kann den nächsten Sommer mit ihrer Mutter alleine auf der Insel zu verbringen.

Der Schreibstil ist kindgerecht, die Insel und die Einwohner der Insel werden gut beschrieben, man kann es sich richtig vorstellen wie Vinga den Sonnenuntergang auf ihrer Lieblingsecke der Insel verbringt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2021

Wortgewaltig

0

Inhalt:

Vinga verbringt den Sommer bei ihrem Opa auf einer Insel. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, ein Boot seetauglich zu machen. Dabei lernt sie die unsympathische Ruth kennen, die ganz anders ist, ...

Inhalt:

Vinga verbringt den Sommer bei ihrem Opa auf einer Insel. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, ein Boot seetauglich zu machen. Dabei lernt sie die unsympathische Ruth kennen, die ganz anders ist, als es auf den ersten Blick scheint. Und auch bei ihren Eltern passiert viel...



Meine Meinung:

Oskar Kroon ist ein unfassbares Schreibtalent. Seine Geschichte lebt durch seine gefühlsbetonte Art. Den Leser schickt er zusammen mit der jungen Vinga auf eine Reise, die so viel mehr ist als nur ein Ortswechsel. Wortgewaltig erzählt er von den besonderen Momenten, aber auch von den Problemen eines Teenagers. Von der ersten Seite an konnte ich mich in Vinga hineinversetzen. Ihre Geschichte ist sehr authentisch, Probleme die bei sehr vielen Realität und Alltag sind, muss sie durchleben.

Der Autor greift in seinem Buch besonders die Aspekte “Lebe den Moment” und “Vergänglichkeit” auf, die zwischen den Zeilen zu lesen sind. Deshalb ist es nicht nur etwas für jüngere Leser- gerade Erwachsene, (z.B. Fans von Anne Freytag) dürften mit der Geschichte ihre Freude haben.



Fazit:

Oskar Kroon hat hiermit ein wortgewaltiges Werk erschaffen, dass keinen Wunsch offenlässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

Berührende Geschichte

0

Vinga ist ein typischer Teenager. Nach der Trennung ihrer Eltern verbringt sie die Sommerferien lieber bei ihrem Großvater auf einer Insel Meer, fernab vom Festland, als mit ihrer neuen Patchworkfamilie.
Dann ...

Vinga ist ein typischer Teenager. Nach der Trennung ihrer Eltern verbringt sie die Sommerferien lieber bei ihrem Großvater auf einer Insel Meer, fernab vom Festland, als mit ihrer neuen Patchworkfamilie.
Dann steht auf einmal Rut vor ihr, Rut ist so ganz anders als Vinga. Vinga liebt die Insel, das einsame Leben. Rut nicht. Dennoch zieht es die beiden zueinander hin ...

Eine unglaublich berührende Geschichte, teilweise auch sehr überraschend, aber unglaublich einfühlsam erzählt.
Normalerweise schrecken mich Bücher, die irgendwelche Preise gewonnen haben und so hochgelobt werden, eher ab, da ich oft mit dem Stil nichts anfangen kann. Aber dieses Bich ist besonders. Eine so wunderschöne Geschichte, die mich sehr berührt hat.
Ein sehr flüssiger Schreibstil, ich hatte zwar abundzu Probleme mit den für mich doch fremdklingenden Namen, aber wenn man es nicht laut vorlesen muss, spielt es eh keinen Rolle.
Vinga ist so ein einfühlsamer Mensch, so jemanden hätte man gern zur Freundin.
Allerdings ist das Buch anders als die meisten Bücher des Verlages, eher für ältere Leser. Ich würde es erst mit dreizehn, vierzehn Jahren empfehlen. Aber eine richtig schöne Story, absolut empfehlenswert.

Veröffentlicht am 02.03.2021

Authentisch erzählt

0

Vinga verbringt den Sommer bei ihrem Opa auf einer schwedischen Insel. Nach der Trennung ihrer Eltern fühlt sich dort so viel wohler, obwohl bzw. gerade weil es dort so ruhig und jeder Tag wie der andere ...

Vinga verbringt den Sommer bei ihrem Opa auf einer schwedischen Insel. Nach der Trennung ihrer Eltern fühlt sich dort so viel wohler, obwohl bzw. gerade weil es dort so ruhig und jeder Tag wie der andere ist. Eines Tages begegnet sie jedoch Rut, die so ganz anders ist als sie selbst.
Ich konnte mir beim Lesen das Inselleben von Vinga und ihrem Opa wunderbar vorstellen und konnte auch sehr gut nachvollziehen, warum sie viel lieber dort als zuhause bei ihren Eltern war. Oskar Kroon schafft es, ihre Gefühle und Gedanken mit einfachen Worten grandios und vor allem authentisch zu erzählen.
Die enge Beziehung zu ihrem Opa hat mir besonders gefallen. Er ist ein bisschen wie der Fels in der Brandung für Vinga und vermittelt unglaublich viel Ruhe und Gelassenheit. Außerdem scheint er immer Verständnis für sie zu haben, auch wenn die beiden gar nicht so unglaublich viel miteinander reden.
Auch die Begegnung mit Rut und ihre anschließende Freundschaft ist ganz wunderbar erzählt, so dass es sehr leichtfällt, sich in Vinga hineinzuversetzen. Rut bringt das idyllische Inselleben für Vinga auf jeden Fall durcheinander und ich mochte sehr, wie der Autor Vingas Gefühle beschreibt und entwickelt.
„Warten auf Wind“ ist eher ein leises Buch, aber auch auf jeden Fall eines, das noch nachhallt. Ich werde es in jedem Fall gerne weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 01.03.2021

Unglaublich ehrliches Buch

0

In dem Buch geht es um Vinga und wie sie die Zeit nach der Scheidung ihrer Eltern erlebt. Dies macht sie größtenteils auf der Insel bei ihrem Opa, wo sie auch Rut kennenlernt, den "Engel", wie Opa sie ...

In dem Buch geht es um Vinga und wie sie die Zeit nach der Scheidung ihrer Eltern erlebt. Dies macht sie größtenteils auf der Insel bei ihrem Opa, wo sie auch Rut kennenlernt, den "Engel", wie Opa sie nennt.
Der Autor schreibt wirklich wunderschön und beschreibt die Gefühle von Vinga so echt und ehrlich. Ehrlich... Das ist wirklich das Wort, mit dem ich dieses Buch beschreiben würde. Die ganze Geschichte ist so ehrlich, so realistisch. Der Schmerz, den jeder fühlen kann. Den Wunsch nach irgendetwas, bei Vinga das Meer, den jeder empfinden kann. Das alles ist so wunderbar umgesetzt.
Vinga und Rut und Opa sind so liebe Menschen, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Es ist so als würde ich sie kennen, als hätte ich den Sommer mit ihnen auf der Insel verbracht.
Dieses Buch würde ich echt allen emfehlen, die auch schonmal das Gefühl hatten, als wäre alles durcheinander, aber doch irgendwie gut.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere