Cover-Bild Heiße Spiele - jeux chaudes | Erotischer Roman

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90
inkl. MwSt
  • Verlag: blue panther books
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 31.10.2018
  • ISBN: 9783862778126
P.L. Winter

Heiße Spiele - jeux chaudes | Erotischer Roman

Wie weit soll, darf, will sie gehen?
Nackte, schwitzende Körper in der Sauna und ein Mann, der Ute feuchte Träume beschert.
Ein Geschenk, mit dem ihre beste Freundin sie in ein feuriges Spiel ziehen will.
Ihr Mann, der sie nach dreizehn Jahren Ehe darin bestärkt, ihre Sexualität neu zu erkunden.
All das fordert Ute heraus, Dinge zu tun, welche sie bisher immer als obszön und unsittlich abgelehnt hatte.
Wie weit soll, darf, will sie gehen, ohne sich im Sog aus Sex, Lust und Leidenschaft zu verlieren?

Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2019

Ein wirklich tolles Buch. Für erotische Fans das richtige

0

Wow. Also mal ganz ehrlich das Buch ist wirklich heiß. Die erotischen Szenen in diesem Buch sind sehr gut beschrieben worden. Ich gestehe das diese Szenen mich ins Schwitzen brachten. Mein Mann hat sich ...

Wow. Also mal ganz ehrlich das Buch ist wirklich heiß. Die erotischen Szenen in diesem Buch sind sehr gut beschrieben worden. Ich gestehe das diese Szenen mich ins Schwitzen brachten. Mein Mann hat sich gefreut ?
Doch weiter zum Buch. Es ist wirklich wunderbar geschrieben wurden und der Autor hinter diesem Buch hat hervorragende Arbeit geleistet. Natürlich aber auch die Übersetzerin hat hier gute Arbeit geleistet. Vom schreiben war alles sehr angenehm und leicht zu verfolgen, wenn man dann mal eine Pause gemacht hat kam man auch gut in das Buch rein. Das Cover ist nicht ganz passend zum kompletten Inhalt doch trotzdem finde ich das es doch irgendwie ein bisschen passt. Toll sind aber auch die Charaktere im Buch. Diese stehen nicht auf einem Stelle denn sie entwickeln sich mit der Geschichte. Das finde ich immer sehr wichtig. Nehmen wir Ute als Beispiel. Sie kommt erst einmal sehr schüchtern rüber und zum Ende vom Buch ist sie eine ganz andere Person. Hat mir gut gefallen.

Veröffentlicht am 24.06.2019

Der Titel hält was er verspricht

0

Heiße Spiele ist ein erotischer Roman dessen Titel man wörtlich nehmen kann. Heiß das wird einem beim Lesen, das ein oder andere Mal auch. Heiß beginnt die Geschichte in der Sauna. Die Hauptakteure in ...

Heiße Spiele ist ein erotischer Roman dessen Titel man wörtlich nehmen kann. Heiß das wird einem beim Lesen, das ein oder andere Mal auch. Heiß beginnt die Geschichte in der Sauna. Die Hauptakteure in diesen Roman sind Ute und ihr Mann Kurt. Sie lieben die Wärme der Sauna mit Ihren nackten Tatsachen die sie oft zu manch einem Kopfkino anregt.

Ute fordert ihren Mann immer wieder mal heraus um das gemeinsame Sex-Leben nach 13 Ehejahren interessant zu halten. Das ihr Mann das jedoch mal wörtlich nehmen wird, damit hat Ute nicht gerechnet.

Die Nächte die Ute damit beschwert werden, bescheren auch den Leser nackte, schwitzende, erregte Körper und wiederkehrende Lust. Doch Ute wird sich rächen und so beginnt ein umgekehrtes Spiel.

Dieser Roman lässt einen Lust, Leidenschaft und puren Sex erleben und heiß wird einem sehr oft, so das auch beim Leser das Kopfkino anspringt.

Es handelt sich hierbei aber um eine Geschichte mit erotischem Inhalt der durchaus lesenswert ist. Es finden sich viele Sex-Szenen im Buch jedoch mit einer Grundhandlung. Die beschriebenen Szenen finde ich sehr schön und vor allem Sexy beschrieben. So wie man sie durchaus gerne selber erleben möchte. Das einzige was mich stört ist der Engelchen und Bengelchen Vergleich, den braucht man hier wirklich nicht.

Ich kann diesen erotischen Roman nur weiterempfehlen und vergebe 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 01.04.2019

Nichts neues, aber recht interessant umgesetzt

0

Klappentext: Nackte, schwitzende Körper in der Sauna und ein Mann, der Ute feuchte Träume beschert.
Ein Geschenk, mit dem ihre beste Freundin sie in ein feuriges Spiel ziehen will.
Ihr Mann, der sie nach ...

Klappentext: Nackte, schwitzende Körper in der Sauna und ein Mann, der Ute feuchte Träume beschert.
Ein Geschenk, mit dem ihre beste Freundin sie in ein feuriges Spiel ziehen will.
Ihr Mann, der sie nach dreizehn Jahren Ehe darin bestärkt, ihre Sexualität neu zu erkunden.
All das fordert Ute heraus, Dinge zu tun, welche sie bisher immer als obszön und unsittlich abgelehnt hatte.
Wie weit soll, darf, will sie gehen, ohne sich im Sog aus Sex, Lust und Leidenschaft zu verlieren?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und wurden mit passenden Überschriften versehen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der Hauptprotagonisten, so dass man einen Einblick in ihre Gedanken bekommt und sie etwas näher kennenlernen kann.

Die Charaktere wurden soweit ganz gut und authentisch herausgearbeitet, dennoch konnte ich keine richtige Nähe zu ihnen aufbauen und mich mit ihren Handlungen und Entscheidungen nicht immer anfreunden.

Die Handlung an sich ist zwar nichts neues, aber durchaus interessant und recht prickelnd umgesetzt. Die Kapitel lassen sich zügig lesen, ohne dass man das Gefühl hat, eine Lesepause machen zu müssen. Die erotischen Szenen wurden ansprechend beschrieben und passten gut in die gesamte Geschichte rein. Insgesamt fehlte mir allerdings noch das gewisse Etwas.

Das Cover des Buches möchte ich an dieser Stelle auch noch kurz erwähnen, das in wenigen Farben gehalten ist und nicht so ganz meinem Geschmack entspricht. Ich hätte mir hier doch ein etwas dezenteres Cover gewünscht, aber das ist natürlich auch immer Geschmackssache.

Fazit: Wenn auch nicht neu, so ist die Geschichte doch recht interessant umgesetzt worden. Allerdings konnte sie mich insgesamt nicht so ganz überzeugen, daher gibt es von mir 3 bis 3,5 Sterne.

Veröffentlicht am 20.03.2019

Fängt stark an und lässt stark nach. Schade!

0

Buchinfo
Nackte, schwitzende Körper in der Sauna und ein Mann, der Ute feuchte Träume beschert.
Ein Geschenk, mit dem ihre beste Freundin sie in ein feuriges Spiel ziehen will.
Ihr Mann, der sie nach dreizehn ...

Buchinfo
Nackte, schwitzende Körper in der Sauna und ein Mann, der Ute feuchte Träume beschert.
Ein Geschenk, mit dem ihre beste Freundin sie in ein feuriges Spiel ziehen will.
Ihr Mann, der sie nach dreizehn Jahren Ehe darin bestärkt, ihre Sexualität neu zu erkunden.
All das fordert Ute heraus, Dinge zu tun, welche sie bisher immer als obszön und unsittlich abgelehnt hatte.
Wie weit soll, darf, will sie gehen, ohne sich im Sog aus Sex, Lust und Leidenschaft zu verlieren? (Quelle: Lovelybooks)

Anfang
"Wie wär's, wenn wir morgen Abend wieder mal ins Kino gehen?", fragte Kurt. "Sie spielen einen neuen Science Fiction Blockbuster. Habe dazu schon einige gute Kritiken gehört - soll endlich wieder mal ein guter Film sein."

Meine Meinung
Kurt und Ute sind ein verliebtes Paar, das eigentlich ein erfülltes Sexualleben hat. Doch alles ändert sich an dem einen Tag in der Sauna, als plötzlich ein unbekannter Mann auftaucht. Ute ist sofort Feuer und Flamme für ihn und Kurt ist nicht abgeneigt von dem Gedanken, dass ein Dritter neuen Schwung in ihre Beziehung bringt.

Zu Beginn war ich ziemlich begeistert von der Geschichte. Der Schreibstil ist gut und flüssig, so dass man schnell voran kommt. Auch die Beschreibungen sind gut und es prickelt ganz gewaltig zwischen den Buchdeckeln. Allerdings lässt das ab einem gewissen Punkt nach. Natürlich ändern sich weder Schreibstil, noch die Beschreibungen, aber man wird das Gefühl nicht los, das alles schon gelesen zu haben. Es passiert einfach nicht viel Neues im Laufe der Geschichte.

Was mich wirklich, wirklich genervt hat, waren Engelchen und Bengelchen. Das sind der Sprichwörtliche Engel und Teufel auf Utes Schultern. Diesen beiden wird innerhalb der laufenden Geschichte auch ihre eigene eingeräumt und Bengelchen setzt alles daran Engelchen zu versauen. Was sicherlich als Witz gedacht war und bei dem ein oder anderen Leser vielleicht gut ankommt, war für mich einfach nervig und absolut unnötig. Da hätte die Geschichte an sich einfach um ein paar Seiten gekürzt werrden können, statt so Seiten zu füllen, die die eigentliche Geschichte nicht voranbringen.

Häufig beschwere ich mich in meinen Rezensionen von erotischen Romanen über den mangelhaften Umgang mit der Verhütung. Hier in diesem Buch werden zwar Kondome benutzt, aber ich verstehe nicht so ganz was das soll. Als Ute und Kurt sich in der Sauna mit Mario vergnügen, gibt Ute beiden Männern einen Blow-Job ohne Kondom. Noch dazu schluckt sie ebenfalls Marios Sperma. Sie kennt nur seinen Namen - warum tut sie das also? Als sie dann zu dritt bei Kurt und Ute sind, holt sie plötzlich Kondome hervor und auch Mario macht seine Einstellung da - niemals ohne. Ja aber nur beim Sex? Also geht es dabei rein um die Schwangerschaftsverhütung? Was ist mit Krankheiten, ihr Lieben? Warum zieht man es als Autor dann nicht straight durch? Entweder alles ohne Gummi oder tatsächlich immer mit. So ist es einfach eine halbgare Sache.

Fazit
Dieses Buch startete wirklich gut, doch ließ für mich auch sehr schnell nach. Utes innere Stimmen (Engelchen und Bengelchen) gingen mir ganz gehörig auf die Nerven und es fehlte mir an Abwechslung. Diese nix-halbes-und-nix-ganzes-Einstellung bezüglich der Verhütung hat mich dann endgültig dazu gebracht zwei Sterne abzuziehen.

Veröffentlicht am 15.03.2019

Seiten voller Leidenschaft

0

Das Buch „Heiße Spiele – jeux chaudes“ von P. L. Winter ist ein erotischer Roman. In letzter Zeit habe ich ja des Öfteren einen solchen gelesen. Somit bin ich etwas – wie soll ich es ausdrücken? – abgehärteter. ...

Das Buch „Heiße Spiele – jeux chaudes“ von P. L. Winter ist ein erotischer Roman. In letzter Zeit habe ich ja des Öfteren einen solchen gelesen. Somit bin ich etwas – wie soll ich es ausdrücken? – abgehärteter. Denn für mich sind die Erotikgeschichten doch eine neue Erlebniswelt. Und ja, diese Welt kann durchaus auch anregend sein, auch für das eigene Leben. Also besteht für mich hier und da ein Lerneffekt. Manche dieser erotischen Romane waren mir persönlich eine Spur zu heftig, manche erinnerten an einen schlecht inszenierten Film. „Heiße Spiele – jeux chaudes“ hat es durchaus in sich, auch wenn mir persönlich die Gespräche zwischen den Handelnden etwas plump erschienen. Die hätte ich im Prinzip für die ganze Geschichte gar nicht gebraucht. Die heißen und erotischen Handlungen der Protagonisten, allen voran Ute, sind aber umso besser dargestellt und das Kopfkino schaltete sich über das gesamte Buch hinweg ein. Die Geschichte ist für mich etwas vorhersehbar gewesen, aber im Prinzip ging es ja auch eher um die erotischen Darstellungen, die keineswegs für mich als Leserin anrüchig geschweige denn ordinär waren. „Heiße Spiele – jeux chaudes“ von P. L. Winter ist zusammenfassend geschrieben ein knisternder Erotikroman, der dem Leser zeigt, sich hinsichtlich sexueller Bedürfnisse auch mal etwas trauen zu dürfen.