Cover-Bild Tote Asche

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 01.04.2019
  • ISBN: 9783732563180
Patricia Walter

Tote Asche

Traue niemandem - schon gar nicht dir selbst!

Kira Roth ist entsetzt, als sie in ihrer Wohnung die ausgegrabene Urne mit der Asche ihrer kürzlich verstorbenen Mutter findet. Daneben ein Zettel mit der Aufschrift: "Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben!" Doch Kiras Albtraum fängt erst an. Auf dem Friedhof entdeckt sie ein frisch ausgehobenes Grab - auf dem Kreuz stehen ihr Name und ein Todesdatum: in fünf Tagen. Ein perfider Countdown beginnt. Kira macht sich auf die Suche nach ihrer Herkunft und stößt dabei auf ein schreckliches Geheimnis ...

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

"Tote Asche ist eines dieser Bücher, die man kaum mehr aus der Hand legen kann. ... Die Auflösung hat mich regelrecht umgehauen. WoW! Großes Kino!" (Igela, Lesejury)

"Dieses Buch strotz vor Spannung." (Kupfis_Bücherkiste, Lesejury)

"Ich liebe solche Thriller, die mich bis zum Schluss fesseln und es undurchsichtig ist, wer der wahre Täter ist. ... Deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung!" (Ninchen90x, Lesejury)

"Das ist ein wirklich packendes spannendes rasantes Buch, in das man förmlich eingesogen wird. ... So schnell war ich selten mit dem Lesen." (Venice, Lesejury)


Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 43 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 19 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.04.2019

Leseempfehlung!

5

Kira Roth trauert um ihre Mutter, die nach einer langen und schweren Krankheit verstorben ist. Eines Tages findet Kira in der Küche ihrer Wohnung, die Urne ihrer Mutter, die längst begraben wurde. Dabei ...

Kira Roth trauert um ihre Mutter, die nach einer langen und schweren Krankheit verstorben ist. Eines Tages findet Kira in der Küche ihrer Wohnung, die Urne ihrer Mutter, die längst begraben wurde. Dabei steckt ein Zettel, der Andeutungen macht, dass Kira nicht die Tochter von Maria war … und, dass sie es nicht verdient hat zu leben. Kira kriegt es mit der Angst zu tun, denn nachdem sie sich von dem ersten Schock erholt hat, geschehen Dinge, die Kira verunsichern und sie ängstigen. Hat es jemand auf Kira abgesehen oder bildet sie sich alles nur ein? Kira beginnt die Vergangenheit ihrer Mutter zu durchleuchten und entdeckt Ungereimtheiten. Als ein Mord geschieht, hat Kira Angst dafür verantwortlich zu sein.

" Tote Asche " ist eines dieser Bücher, die man kaum mehr aus der Hand legen kann. Familiengeheimnisse und eine dunkle Vergangenheit sind Themen, die mich in Büchern sehr faszinieren. Doch dieses Buch bietet noch viel mehr. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite, Rätseln, wer hinter den merkwürdigen Dingen, die Kira geschehen, stecken mag und ein Plot, der hervorragend durchdacht wurde. Vor allem die Frage, ob Kira sich alles einbildet oder ihr jemand Böses will, empfand ich als sehr fesselnd. Zudem ist die Figur Kira und ihre gesundheitlichen Probleme in der Vergangenheit sehr gut charakterisiert. Gerade in psychologischer Sicht, der Einblick in ein erlebtes Trauma, empfand ich Kira als sehr überzeugend. Immer wieder hat die Autorin mit, wie nebenbei eingeworfenen Sätzen, falsche Spuren gelegt. Irgendwann habe ich buchstäblich fast jeden verdächtigt für die merkwürdigen Geschehnisse verantwortlich zu sein. Die Auflösung hat mich regelrecht umgehauen. WoW! Grosses Kino!
Man merkt wohl meinen Sätzen an, dass ich sehr mitgefiebert habe. So empfand ich die Geschichte als sehr abwechslungsreich und fesselnd. Gefallen hat mir, dass Patricia Walter darauf verzichtet hat, unnötige Verstrickungen der Figuren einzubauen. Der Plot wirkt dadurch sehr durchdacht und man " arbeitet " sich Stück für Stück den roten Faden in der Story entlang.
Wie auch in " dunkle Vergangenheit " , das ich schon gelesen habe, fokussiert sich Patricia Walter auf das Wesentliche im Schreibstil.
Dadurch liest er sich sehr flüssig und ist wunderbar rund. Zudem erlebt man lesend immer wieder Szenen, die absolut authentisch geschrieben sind. Gerade zu Beginn, als Kira als Mädchen im Eis einbricht. Das stelle ich mir genauso beängstigend vor, wie die Szene geschrieben wurde.
Für mich ist dieses Buch ein Lesehighlight im zur Zeit etwas weichgespülten Dschungel der Thriller Neuerscheinungen.

Veröffentlicht am 10.04.2019

Ich war noch nie so schnell ...

4

In der Tat habe ich bislang noch keinen Thriller in derart kurzer Zeit gelesen - es dauerte lediglich 40 Stunden (brutto; denn man muss ja auch noch was arbeiten und mal schlafen). Glückwunsch, liebe Autorin! ...

In der Tat habe ich bislang noch keinen Thriller in derart kurzer Zeit gelesen - es dauerte lediglich 40 Stunden (brutto; denn man muss ja auch noch was arbeiten und mal schlafen). Glückwunsch, liebe Autorin!

Das Buch fesselt von der ersten Seite an, es ist klar strukturiert, der Schreibstil ist flüssig, Spannungsaufbau und -bogen sind großartig. Die Handlung ist so realistisch aufgeführt, dass man regelrecht das Gefühl hat, mittendrin als kleines Teilchen mitzuwirken. Alles wirkt plastisch (z.B. "Rattern der Kaffeemaschine ... oder "Giraffe scheint den Kopf aus dem Bild zu strecken...") und schaltet das Kopfkino an.

Schon schlimm genug, wenn die Hauptperson erfährt, der Tod würde sie in wenigen Tagen ereilen... Trotzdem sammelt sie unentwegt Puzzlestück für Puzzlestück und fügt das Ganze zusammen. Verwirrend für mich: Warum offenbart sie sich wirklich KEINEM Mitmenschen? Ist sie tatsächlich psychisch "kaputt"? Man bekommt Mitleid mir ihr, doch die Hand für sie vorbehaltlos ins Feuer legen, geht auch nicht ...

Die Spannung steigert sich auf den letzten 100 Seiten schier ins Unerträgliche: Unfälle, Todesfälle, Wohnungsbrände - da muss es doch einen mysteriösen Unbekannten geben!! Als sich für Kira schließlich die irrational-schlimme Wahrheit enthüllt, ist auch der Leser definitiv irritiert und verwirrt. Auf diesen Zug wäre zumindest ich weiter vorne im Buch nicht aufgesprungen!

Und doch geht die Geisterfahrt noch weiter, bis sich (endlich!) 30 Seiten vor Schluss auch der Buchtitel erschließt. Dass die bis dahin schon immense Spannung noch eine Steigerung erhält; dazu gebürt der Autorin alle Hochachtung.

Schließlich und endlich der Gedanke: Was kommt denn nun noch? Sooo kann das Buch doch nicht enden? Aber die Handlung hielt auch da noch etwas bereit ....

Im Nachwort erwähnte Patricia Walter ihre Absichten des "aufs-Glatteis-führen" ... Glückwunsch, das ist Ihnen hinlänglich gelungen!

Veröffentlicht am 30.04.2019

Sehr spannendes Buch

3

Für Kira Roth beginnt ein wirklicher Alptraum als sie nachhause kommt und die Urne mit der Asche ihrer Mutter vorfindet. von da an überschlagen sich die Ereignisse und schon bald ist die junge Frau mitten ...

Für Kira Roth beginnt ein wirklicher Alptraum als sie nachhause kommt und die Urne mit der Asche ihrer Mutter vorfindet. von da an überschlagen sich die Ereignisse und schon bald ist die junge Frau mitten drin in einer für sie kaum allein zu durchschaubaren Situation.
Ich muss ehrlich sagen das ich das Buch auch gleich in einem Rutsch gelesen habe. Viel Zeit hatte die Ärmste ja nicht und schon das Datum ihres vermeintlichen Todes hing immer wie ein Damoklesschwert über allem und verlieht dem Ganzen noch einen Tick mehr Spannung als es sie ohnehin schon gab.Da konnte ich einfach nichts gegen meine Neugier machen.
Kira tat mir von Anfang an leid, ihr bisheriges Leben hatte mehr Zitronen als Zucker für sie und nun das. Schlimm fand ich auch, das sie immer mehr ins Zweifeln kam. War das alles nur Einbildung? Immer dann, wenn ich beim Lesen schon glaubte, okay dann hat sie sich das wohl echt so eingebildet, kam wieder eine Sache die alles umwarf.
Zu meinem großen Vergnügen habe ich auch bis fast zum Ende den Täter nicht als solchen wahrgenommen. Das war sehr geschickt gemacht und die vielen Wendungen haben mir Spaß gemacht.
Die Charaktere:
Kira ist eine junge Frau die so einiges mit sich herumschleppt. Vor allem sind da alte Ängste die wieder aufbrechen und sie in die Knie zwingen wollen. Doch sie kämpft dagegen an, zuerst eher zaghaft, dann wird sie stärker. Das hat mir gut gefallen, auch das sie sich allem stellt
. Sie zieht sich nicht zurück, sondern versucht herauszufinden was da gerade passiert und wie sie das abwenden kann. Ihr Bruder war mir nicht so sehr sympathisch, da gab es eine Stelle an der er sich richtig schlecht benommen hat aber das wiederum hat der Geschichte noch einen kleinen Kick verschafft. Ihr Freund war mir ein wenig zu kühl, da hatte ich leider gar keine Verbindung zu ihm. Er wirkte ein wenig wie ein Schatten auf mich.Wie schon erwähnt konnte ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen. Es war einfach zu spannend. Immer wenn ich schon dachte, okay nun weis ich bescheid kam wieder eine Wendung oder Überraschung so das ich wieder von null anfangen musste.
Das hat die Autorin wirklich sehr klever gemacht. Ich hatte auch bis zum Ende hin keine Idee wer denn nun der wahre Täter ist, umso überraschter war ich dann bei der Auflösung. Uff.

Also sowas mag ich bei Thrillern/Krimis immer am liebsten. Wenn man schön mit raten kann und doch noch überrascht wird. Der Schreibstil der Autorin hat für mich perfekt zum Buch gepasst und ich wurde durchweg gut unterhalten. Also jeder der gerne spannende Krimis liest die noch am Ende eine Überraschung parat haben kann hier seinen Lesespaß haben.

Veröffentlicht am 10.04.2019

Spannend bis zum Schluss

3

Zugegeben, ich kenne Patricia Walter schon von ihrem Buch „Dunkle Vergangenheit“. Bereits damals gefiel mir der Schreibstil sehr gut, denn dieser ist flüßig und durchweg spannend.

Kira Roth hat es nicht ...

Zugegeben, ich kenne Patricia Walter schon von ihrem Buch „Dunkle Vergangenheit“. Bereits damals gefiel mir der Schreibstil sehr gut, denn dieser ist flüßig und durchweg spannend.

Kira Roth hat es nicht immer einfach in ihrem Leben. Beim Schlittschuh laufen als Kind stürzt sie ins Wasser, und als ihr Vater sie retten will, verunglückt dieser tödlich und Kira überlebt. Ihre Mutter pflegt sie bis zum letzten Tag, und für jede Minute, die sie zu spät kommt, tyrannisiert sie ihr Boss bis ins letzte, bis dieser sie auch noch aus der Firma herauswirft. Als dieser ermordet aufgefunden wird, steht Kira unter Hauptverdacht. Dann findet sie die Urne ihrer Mutter auf dem Küchentisch mit der Nachricht, dass diese nicht ihre leibliche Mutter gewesen sei. Kira fängt an, an sich zu zweifeln. Hat sie die Psychose aus ihrer Jugend wieder eingeholt? Oder will ihr wirklich jemand ans Leder? Selbst ihr Bruder spricht sie schon auf ihr seltsames Verhalten an. Doch dieser birgt selber ein Geheimnis. Leidet Kira wirklich wieder unter so starken psychischen Problemen, dass sie sich die Einbrüche in ihre Wohnung nur vorstellt, oder verfolgt sie wirklich jemand?

Dieses Buch strotz vor Spannung. Die Hauptprotagonistin Kira ist zwar aufgrund des Unfalls und des Verlusts ihrer Mutter psychisch vorbelastet, so maßen die Urne in der Küche, die roten Luftballons, oder die Verfolgung eines Unbekannten doch fast schon als Einbildung an. Selbst ich habe mir am Anfang noch gedacht, ob dies eine falsche Fährte ist. Und doch war ich auch auf Kiras Umfeld etwas wütend. Da Kira schonmal ärztliche Hilfe benötigt hatte, schiebt Kiras Bruder Ben schnell alles auf ihre Krankheit. Und so hat Kira selber einen schweren Stand.

Während des Buches habe ich mich oft gefragt, wie ich handeln würde, wenn mir solche unheimlichen Dinge wie Kira wiederfahren würden. Zum einen zweifelt man an sich selber, ob man sich alles einbildet, aber man wird auch sehr wütend auf sein Umfeld. Manche Dinge lassen sich beweisen, manche nicht, und wie erklärt man Dinge, die man selber nur mitbekommt.

Patricia Walter ist eine der Autorinnen, die sehr spannend schreiben können. Man fühlt mit der Hauptprotagonistin förmlich mit, und ich habe mich gerne von der Autorin gekonnt auf die falsche Fährte schicken lassen. Auch wenn ich zwei Verdächtige im Visier hatte, wäre ich auf dieses Ende nicht gekommen. Die Auflösung des Falls fand ich klasse.

Ein Buch, was ich sehr gerne gelesen habe, und zugegebenermaßen war das Buch an zwei Abenden weggeatmet. Das Buch mag nichts für „schwache Nerven“ sein, denn hier wird schon sehr stark am Verfolgungswahn gearbeitet. ?

Veröffentlicht am 14.04.2019

Traue niemandem - schon gar nicht dir selbst!

2

Klappentext: Kira Roth ist entsetzt, als sie in ihrer Wohnung die ausgegrabene Urne mit der Asche ihrer kürzlich verstorbenen Mutter findet. Daneben ein Zettel mit der Aufschrift: "Sie war nicht deine ...

Klappentext: Kira Roth ist entsetzt, als sie in ihrer Wohnung die ausgegrabene Urne mit der Asche ihrer kürzlich verstorbenen Mutter findet. Daneben ein Zettel mit der Aufschrift: "Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben!" Doch Kiras Albtraum fängt erst an. Auf dem Friedhof entdeckt sie ein frisch ausgehobenes Grab - auf dem Kreuz stehen ihr Name und ein Todesdatum: in fünf Tagen. Ein perfider Countdown beginnt. Kira macht sich auf die Suche nach ihrer Herkunft und stößt dabei auf ein schreckliches Geheimnis ...

Meinung:
Tote Asche von Patricia Walter beginnt spannend und die Spannung wird das ganze Buch über aufrecht erhalten. Auch die Tatsache, dass ihr Todesdatum in wenigen Tagen ist, hat dazu beigetragen.
Kira war mir von Anfang an sympathisch und ich habe ihre Gefühlsregungen nachvollziehen können.
Die Beschreibung ihrer Gedanken und Gefühle war so real, dass ich teilweise selbst an meiner Wahrnehmung gezweifelt habe. Ich war mir nicht immer sicher, ob sie sich das ganze nur einbildet oder ob es tatsächlich geschieht. Dies hat das ganze noch spannender gemacht, als es ohne hin schon war.
Bis zum Schluss war ich mir nicht sicher wer der Täter ist oder ob es überhaupt einen gibt.
Die Wendungen sind klasse umgesetzt und ich für meinen Teil hatte keinen Verdacht wie das ganze ausgehen würde.
Was mir auch gut gefallen hat, war die Tatsache, dass Kira sich ihrer Angst und ihrem früheren Leben stellt und versucht herauszufinden wie das ganze zusammenhängt und die Wahrheit herauszufinden.
Die anderen Charaktere sind ebenfalls sehr gut umgesetzt und passen zur ganzen Geschichte.
In jeder freien Minute habe ich gelesen um schnell zu erfahren, wie es weiter beziehungsweise ausgeht.
Wenn ich dachte ich hätte die Lösung gefunden, gab es wieder eine weitere Wendung und ich stand wieder am Anfang meiner Überlegungen.

Ich liebe solche Thriller, die mich bis zum Schluss fesseln und es undurchsichtig ist wer der wahre Täter ist. Dies macht für mich ein Psychothriller aus.
Deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung!